PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Marc Schülert

Sprecher & Cutter
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

ich lade es mir auch grad runter und bin schon mächtig gespannt. für das cover muss ich bereits jetzt schon ein riesiges lob aussprechen!!
 

Civok

Drück mein Bäuchlein!
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Da ich bis gestern auch nur das Skript kannte, war ich sehr gespannt, wie das fertige Hörspiel wohl geworden ist und war sehr angenehm überrascht, denn die Umsetzung hat das sehr gute Skript noch einmal richtig veredelt.

Die Story hat sich genau richtig entwickelt und ich finde es nach wie vor spitze, dass der Fall nicht bis ins letzte Detail aufgelöst wurde. Die Figuren harmonierten auch hervorragend miteinander. Ich war ohnehin sehr gespannt auf die Auseinandersetzung zwischen Paolo und Marco, da uns dieser Dialog im Lektorat ein paar Schwierigkeiten gemacht hat, aber das ist so ein dichter und knisternder Abschnitt geworden, dass es eine wahre Freude ist.

Ein paar Sachen zu meckern gibt es trotzdem (eigentlich nur zwei Kleinigkeiten).
Zum einen fand ich die "Dämoninnnen" ein wenig zu schrill. Hat was Chipmunk-artiges gehabt, was ich als unpassend empfunden habe, auch wenn mal endlich nicht der klassische "Ich-brumm-mir-einen-zurecht"-Dämonenstimme Effekt drüber liegt.

Der zweite Knackpunkt war Francesca. Unsere Clara Grün hat das toll gesprochen, keine Frage, ich fand nur die Interpretation ein wenig merkwürdig. Da fehlten die ruhigen Momente in einigen Dialogen. Die Figur kam zu oft zu wie der viel gescholtene "Oberlehrer" rüber. Ein wenig differenzierter wäre hier besser gewesen. Gerade in der Szene, wo sie Marco rügt, wäre ein ruhiger Tonfall angemessener gewesen, immerhin sind die beiden seit Jahren befreundet, bzw. gute Kollegen. Hatte immer ein bißchen was peitschenhaftes und über-dominantes an sich.

Ansonsten auch eine tolle Sprecherleistung. Xilef (ganz stark!!), Meowan und Clara Grün waren in den Hauptrollen echt super und jede, noch so kleine, Nebenrolle war passend besetzt. Tolles Ensemble und Gratulation an Alibaba für das gute Händchen.
Besonders hervorheben möchte ich aber noch Sir Walther als Erzähler. Ich hoffe den Kollegen werden wir künftig noch ein wenig öfter hören.

Sounddesign und Musik waren super, da gibt es rein gar nichts auszusetzen.

Fazit: Toller Start für die Serie. Die Messlatte direkt hoch gesetzt und es wird echt spannend zu sehen, wie Folge 2 im Vergleich klingen wird.
 

Xilef

zerfahrener Verdutzter
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Ich lese hier gespannt Eure Kritiken und freu mich, wenn sie so ausführlich ausfallen, wie hier über mir. Was wir alle wissen: zu konzedieren ist immer, dass jeder Sprecher, jede Sprecherin solitair an den Start geht, eben auch mit der eigenen Phantasie. Da sind wir dann auf die Regie angewiesen, damit Charaktere und Dialoghaltungen zueinander passen. Auch, ob es nun Paolo oder Pa-olo heisst, wäre einer der vielen preliminaren Abstimmungsfragen. Die überblicken wir SprecherInnen am wenigsten und sind da wirklich auf die Scripter, Lektoren und Regisseure angewiesen. Retakes sind immer ein Aufwand, aber manchmal eben nötig (ohne das das etwas mit der Qualität der first-recordings zu tun hat ). Hätten wir alle wie in einem Orchester einen Dirigenten vor der Nase, könnte das Konzert noch ganz anders klingen. Lasst uns gerne weiter eine Detailanalyse vornehmen.
Vielleicht liesse sich mit Hilfe der Admins da auch so eine Art Kriterien-Thread (vielleicht auch in Form einer Umfrage) einrichten, damit man die verschiedenen Aspekte besser im Überblick hat, die dann gegebenenfalls ja auch Produktionsintern als so eine Art Manöverkritik fortgesetzt werden könnten, denn einige Details sind ungeeignet für öffentliche Diskussion oder Einschätzbarkeit.
Zum Beispiel:
1. Prod
1.1. Technikleistung: technische Aufnahmequalität (nach von den Spezis zu gliedernden Prioritäten)
1.2. Sprecher/innen:
1.2.1. angebotene Varianten eines Takes
1.2.2. Akzentfreiheit oder bewusste Akzentnutzung
1.2.3. situationsangemessene Stimm- und Sprechlebendigkeit,
Spieldynamik
1.2.4. Verspieltheit im Umgang mit dem Text (Befreiung vom Papier)
1.3. Regie und Cut:
1.3.1. Kommunikation mit den Sprechern
etc
und Punkt
2. Postprod:
2.2. Technik zu Schnitt und Mischung (wieder für die Spezis; also z.B. Fragen zu Denoisen, Pitchen etc.)
2.3. Handhabung des Werkzeugs:
2.3.1. Akzente in der Raumbehandlung: hinten, vorne, Bewegung im Raum etc.
2.3.2. Rhythmus: z.B. bei der Dialogdynamik (wie schnell reagieren die Gesprächspartner aufeinander )
2.3.3. Einsatz zusätzlicher Menschenlaut-FX (
z.B. dachte ich, heftig atmen zu sollen, weil Mantini beim telefonieren rennt als F. ihn wegen Renzo alarmiert )
2.3.4. Einsatz von Musik und zusätzlichen FX
2.3.5. Gesamtdynamik der Mischung ( Adagio, Andante, Allegro, Piano, Crescendo, Ritadando etc. im übertragenen Sinne )
etc.
Das war jetzt nur so aus der lameng formuliert. Aber bei aufwändigeren Produktionen wie dieser lohnt sichs ja vielleicht für alle, eine Weile nach dem Feiern mal genauer reinzugucken in die Kiste. Können alle für die Zukunft von lernen oder auch nicht, sich motivieren oder es sein lassen.
Wie bereits oben angemerkt, finde ich bei soviel Liebesmüh, besonders auf Seiten der Postproduction (und hier weise ich nochmal auf den Cuttermangel hier im Forum hin), das Ziel richtig, den kommerziellen Produtktionen zu zeigen, wo der Hammer hängt.
Ich selbst habe den Eindruck, ich müsste noch offensiver meine Fantasie zur Szene auch stimmlich umsetzen, quasi noch deutlicher machen, ob ich gerade jemandem über den Mund fahre, ihn beruhigen oder zur Weissglut bringen will. Als Polizist empfand ich dieses Dilemma, eine ansich emotionale und temperamentvolle Figur immmer wieder auf die eher coole Distanziertheit des routinierten Beamten runterzuflämmen. Das ist in Teilen auch ganz richtig so aber die Amplituden könnten manchmal stärker sein. Z.B. hatte ich in der Erinnerung den Eindruck, Mantini sei betroffener oder erschütterter gewesen, als er Paolo angeschossen hatte.........immer wieder seltsam, der Eigen- und der Fremdeindruck.
In der Regel versuche ich drei möglichst distinkte Varianten anzubieten (weil ich Retakes doch so lästig finde) - vielleicht liegts auch daran.
Herzlichen Glückwunsch jedenfalls in die Ensemblerunde. Wir haben uns gut geschlagen.
Und herzlichen Glückwunsch auch an Alibaba, dessen 40 Räuber wir diesmal sein durften.
 

Dagmar

I'm not weird, I'm gifted
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Das mti dem Pa-olo ist mir auch aufgefallen, da würde aber vielleicht iene Aussprachehilfe in Sprachform abhilfe leisten, oder?

Das mti den ruhigen Momenten bei Francesca kann ich nicht nachvollziehen. Ich mochte das Geplänkel, mich hat sie auch sehr stark an die Frau von Commissario Brunetti erinnert :D Francesca war meine Lieblingsfigur, auch vom Schauspielerischen/sprecherischen her. Allein als kleine Kritik möchte ich die Telefongespräche nennen. Die warn mir zu langsam und sachlich für die SItuation in der sie stattfanden. Da war viel passiert, man war aufgelöst, Panik war da, da redet man nicht so nüchtern am Telefon.
Aber ich denk das ist auch schwer, weil eben keine Regie stattfinden kann. Das kann man denk ich dann nur lösen indem der Cutter anmerkt,d ass hier nochmal Nachbearbeitungsbedarf besteht, und die Takes nochmal mit neuer Regieanweisung eingelesen werden. Ist halt immenser Aufwand.

Die Atmosphäre fand ich ganz toll, klasse Musik! Schöne Story, auch wenn ich ungeklärte Enden an sich nicht so mag (zu neugierig *g*) aber ich war trotzdem zufrieden mit dem Schluss.

Ein riesiges Lob an den jungen Pfarrer, dieser irre Anfall war zu genial!!

Der andere Pastor (Beichtvater?) war mir etwas zu gesetzt bzw. unbeteiligt von der Tonlage.. da hat mich irgendwas ein wenig gestört, vermutlich weil die anderen alle so emotional waren.
Aber insgesamt wirklich sehr gut :)
 

joe adder

Karsten Sommer
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Fuer mich ist es immer schwer, bei einem Hoerspiel ruhig sitzen zu bleiben. Nicht, weil ich so aufgeregt bin *tirili* , sondern weil ich unruhig werde. Ein Hoerspiel muss fuer mich fesselnd sein. Darum hoere ich Hoerspiele auch lieber im Auto, da habe ich was zu tun.

Zunaechst ein grosses Lob an alle Beteiligten: Ihr habt eine hervorragende Arbeit geleistet!! Und es ist wirklich schwer sich in eine Rolle hineinzuversetzen, wenn man kein Gegenueber hat. Da muss man viel mehr "leben", viel mehr kreieren und das ist so ziemlich allen Beteiligten gelungen.
An AliBaba's Cut bleibt beim ersten Hoeren nichts auszusetzen. Geschickt gewaehlte Effekte, passend integrierte Musik, ein feines Haendchen fuer den richtigen Augenblick!
Auch an der Sprecherleistung gibt es nicht wirklich was zu maekeln. Die Sprecher waren gut bis sehr gut, obwohl ich am Anfang kurz erschrocken bin, weil eine Betonung nicht ganz gepasst hatte. Und da bekam ich "grosse Angst", dass das vielleicht so weitergehen wuerde. Aber das hatte sich auch gleich wieder gelegt. :)
Die Story war sehr gradlinig und nachvollziehbar. Die kleinen Hoehepunkte mochten bei mir nicht so ganz wirken, wie sie vielleicht wirken wollten. Sascha Kiss langsam ueberquellender Wahnsinn war schon sehr eruptiv gespielt, aber irgendwie fehlte das Quentchen Etwas, was, so fand ich, nicht sonderlich an Sascha's Performance lag.
Paolo's Uebergang in den "Irrsinn" fand ich sehr schoen in Szene gesetzt, aber da gehe ich Hand in Hand mit Civok. Die Leute klangen tatsaechlich alle irgendwie wie die Chipmunks und das hat die Spannung leider rausgenommen.
Sehr schnuckelig fand ich Claras "bayerisches Aufstosserl"! Da kam am Telefon einmal des bayovarische "Durch" durch! :D Ich mag deine Stimme sehr, mein "Gruenspatz"! Das solltest du ja inzwischen wissen! ;)

Ich moechte nun auch nicht auf jeden einzelnen Sprecher eingehen. Im Grossen und Ganzen waren die Sprecherleistungen gut bis sehr gut.
Und unterm Strich ist es ein handwerklich sehr gutes Hoerspiel geworden, dass vielleicht ein wenig fesselnder haette sein koennen. :)
 

Phollux

Robert Kerick
Teammitglied
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Ich hab's mir gerade, ähnlich wie Joe, während der Autofahrt reingezogen. Ich war zwar bei der Premiere dabei, aber leider nicht wirklich so bei der Sache. Anders als jetzt, während der Fahrt. Dieses Hörspiel hat es seit wirklich langer Zeit das erste Mal wieder geschafft mich ne Extrarunde ummen Block drehen zu lassen. Ich habe mich herrlich unterhalten gefühlt. Gerade weil ich die Charaktere so spannend fand, kam keine Sekunde Langeweile auf. Also, ein ganz ganz ganz dickes Lob an alle Sprecher und ganz besonders an Alibaba für das Script, den Cut und die Musik !!! :thumbsup:
 

bob7

__________________
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Hey! Hat mir super gefallen! Spannende Story, coole Dialoge ("...ich mache mir dann mal einen Kaffee") und prima Schnitt! Sehr lebendig und natürlich, ständig raschelt und quietscht es vor Bewegungsgeräuschen. Schöne Sache.
 

Markus

Befahrener Ernutzer
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Ich fand es auch cool, hat echt Spaß gemacht, toller Schnitt tolle Sprecher, schöne Atmo. Etwas Kritik hab ich schon: Der Name der Moderatorin (Vitoria Giacomo) ganz zu Beginn wurde falsch ausgesprochen. Es wird Dschiacomo ausgesprochen und wenn ich das mit meinem opernitalienisch sagen kann betont man keine Silbe. Außerdem fand ich es etwas unrealistisch dass der Sanitäter erst mal die ganze Krankengeschichte runterleiert bevor er den Patienten versorgt. Das hat sich für mich angehört als wäre er schon in der Pathologie. Für meine Geschmack war das Ganze auch einen Tick zu durchschaubar. Man hätte noch einen Bösewicht einbauen können der mithilfe der Tränen Geld verdienen will. Oder der Vatikan setzt alles daran das Ganze zu vertuschen.... Den Schluss fand ich wieder sehr gut! Auf jeden Fall war es ein toller Start, und der Renzo hat mir viel Spaß gemacht.
 

Dirk Hardegen

www.Ohrenkneifer.info
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

markus nennt die Punkte, die mir auch auffielen. ich ergänze: Die zeitansage im 24-Stunden-Format PLUS die Nennung Vormittags/nachmittags fand ich doppelt gemoppelt. Insgesamt hat mich die Story nicht so recht gepackt. Irritierend fand ich: die Parapol ermittelt ga nicht recht in Richtung Übersinnlichkeit, als dass sie nach versteckten Pumpen und Tricks und Täuschung sucht. Ich hatte erwartet, dass diese Special Force eindeutig ins Übersinnliche denkt (denn für die Tricksuche reicht mir doch auch der Landesschupo (vulgo Carabinieri) oder meinetwegen Interpol) - aber es war gestern spät und vielleicht hab ich was überhört.
Ansonsten war auch in meinem kopfhörer reichlich knisterkleidung. da raschelt die buchs am laufenden band, ritsch-ratsch. weniger ist da mehr.
 

Nightblack

Meinhard Schulte
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

So, habe mir das Stück jetzt auch zweimal angehört.
Einmal im Auto - dort hat mich die Geschichte gepackt und ich habe interessiert zugehört. Klasse Unterhaltung!
Auch das Cover - gut gemacht und könnte mein Interesse wecken, wenn es im Regal stünde.
Die Musik gefällt mir auch durchweg gut. Ich wünschte ich könnte so etwas auch.

Nun der Schnitt: Im Auto gehört - es fiel mir nichts weiter auf.

Der folgende Spoiler ist nur für Cutter oder solche, die es werden wollen:)
Hört man sich die Story mit Kopfhörer an, fallen einem doch einige Unschönheiten auf.
Als Beispiel sei hier nur mal die Szene "Der neue Kollege" genannt.
bei 1:17Min. sind die geräusche (hier Papierrascheln und Fusstritte nicht richtig im Panning den Personen zugeordnet.
bei ca.3:10 fehlt plötzlich ein vorher vorhandenes "ambientes Rauschen"
Bei der Szene in der Kirche kommt es nun auf das Kopfkino an. stellt man sich vor man geht mit den Personen durch die Kirche könnten die Schrittgeräusche zu den Personen passen. Ich bin der Meinung man hätte hier mehr Bewegung ins Spiel bringen können Der Kommissario kommt z.B. von links und die beiden anderen von rechts, gehen aufeinander zu und treffen sich in der Mitte. Später gehen sie wieder nach links wobei man dabei auch mehr Hall einfügen könnte und die Stimmen etwas leiser werden. Der Ort der Handlung wechselt und so auch der Hörerstandpunkt. Die Stimmen kommen wieder von rechts und links und sind wieder lauter mit Direktschall. Halleffekt wieder im Verhältnis zum Direktschall weniger.
So ähnlich würde sich mein Kopfkino das gerne zusammenreimen.
Also nochmal - ich fand das Hörspiel gut und freue mich auf die nächste Folge!:thumbsup:
 

Marc Schülert

Sprecher & Cutter
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

ich habe mir das hörspiel gestern abend im auto angehört und bin zunächst einmal durchaus angetan. leider habe ich den fehler gemacht, vorher in diesem thread schon ein paar kritiken zu lesen, die sich offensichtlich ein bisschen auf meine unvoreingenommenheit niedergeschlagen haben.

vielen punkten meiner vorredner möchte ich im hinblick auf unbedingt konstruktiv gemeinte kritik beipflichten und daher nicht nochmal wiederholen. drei dinge gibt es jedoch, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. da wäre zum einen, dass ich bei clara grün dass zweimalig falsch gesprochene "durCH" als regisseur nicht hätte durCHgehen lassen (clara weiss, wovon ich spreche...sie musste deshalb für den "ersten schnee" auch nachsitzen ;)).
weiterhin fand ich markus' sprachaufnahmen aus tontechnischer sicht irritierend. da ich nicht weiss, von wann die aufnahmen stammen, kann ich nur vermuten, dass es vielleicht schon ein weilchen her ist und seine aufnahmesituation oder das mikro noch nicht so ausgereift waren. auf jeden fall klangen vor allem seine takes in der kirche merkwürdig verfremdet, verflanged, überkomprimiert. keine ahnung. jedenfalls nicht so, wie ich es sonst von ihm kenne.

der letzte und für mich wichtigste aspekt ist ein puntk, den xilef schon in toller selbstkritik angebracht hat: so geil ich nämlich seine stimme für einen italienischen haudrauf-carabineri finde, desto mehr hat mich befremdlich gestimmt, dass man bei ihm manches mal heraushören konnte, dass ihm der direkte spielpartner fehlte...oder die entsprechende regieanweisung. xilef hat diesen punkt selbst angesprochen, aus welchem ich schließe, dass es seitens der regie einen tick zu wenig anweisungen gegeben hat. hier wurde auch schon als beispiel das telefonat erwähnt, bei dem es ja um leben und tot des kommissars geht, und bei dem man sich ein bisschen mehr empathie für diese situation gewünscht hätte.
so ätzend retakes auch sein mögen, an solchen stellen habe ich für den "ersten schnee" beispielsweise treborknarf auch noch ein paar zusatzrunden drehen lassen. einfach, weil es sich am ende total lohnt und die dynamik und dramaturgie des hörspiels dadurch nochmal enorm gewinnt.
ich weiss nicht, wie alibaba da sein ensemble geführt hat, aber ich habe es so gehalten, dass ich vor den aufnahmen kontakt mit den sprechern aufgenommen habe und sie nochmal eingehender instruiert habe, ihnen nochmals ihre rollen und speziell die wirkung in einigen szenen näher erläutert habe. einige unserer sprecher haben dann auch die takes der anderen sprecher erhalten, um sich daran zu orientieren. das hat sich voll gelohnt. da xilef darauf ja auch so explizit zu sprechen kam, denke ich, dass man hier vielleicht noch hätte ein wenig mehr ausreizen können.

ansonsten möchte ich natürlich auch sagen, was mir wirklich gut gefallen hat: das waren insbesondere das cover, die musik und die rolle von paolo, die ich allesamt als richtig, richtig stark empfinde. ausserdem finde ich das tatort-ähnliche konzept dieser serie total klasse. da steckt sehr viel potenzial drin und wird hoffentlich viele gute spielbücher zutage fördern.

und nun freue ich mich schon auf folge 2!!
 

Alibaba

Erik Albrodt
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

bei ca.3:10 fehlt plötzlich ein vorher vorhandenes "ambientes Rauschen"
Moin Nightblack,
vielen Dank für Deine Anmerkungen!!!!! :)
Der 3:10er-Punkt war aber Absicht. Die Herrschaften wandern nämlich aus dem Labor ins Büro. Da verändert sich auch die Raumakustik (Klimaanlage des Labors wechselt zum Verkehrsrauschen der entfernten Straße; weniger Fliesen, mehr Teppich). Aber wenn das dem Hörer nicht klar genug wurde, dann muss ich das nächstes mal einfach besser machen. :music:

LG,
AliBaba
 

Ranger

Super-Hoertalker
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

"Parapol 1 - Die Tränen der Madonna" habe ich eben gehört. Es ist ein neuer Stern am Hörspielprojekt-Himmel. Einfach klasse: die Story, die Sprecher, die Musik, die Sounds. Super! Die Figur des Marco ist herrlich "schnodderig" und supergut gesprochen und gespielt sowie auch die Figur von Francesca. Alle Sprecher waren gut.

Auch mußte ich mehrmals lachen, da mir der Humor gefiel.

Ferner wurde soundmäßig auf Kleinigkeiten geachtet, wie z. B. das Fingertippen auf Papier als Francesca auf diese zeigte.

Das Hörspiel ist erste Sahne und ich freue mich schon auf die nächste Folge, die ja morgen kommen soll!

Ach ja, das Intro fand ich auch genial. Schöne, witzige Idee.
 

Xilef

zerfahrener Verdutzter
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Ranger, das ist klasse, wenn Du Dich der Arbeiten hier aus dem Forum so annimmst. Jemand wie Du, der ja quasi von langer Hand in diese Branche eingehört ist aber dennoch unabhängig, weil nur "Konsument" ist für uns hier im Forum total kostbar.
In der Regel sind dramaturgische Betreuungen hier aufgrund der Produktionsweise der Hörspiele schwer zu leisten. Rezensionen, die das quasi postum leisten, was bestenfalls schon vor der Premiere Thema sein könnte, helfen also mindestens für die Zukunft weiter.
Du hast sicher schon mitgekriegt, dass es vor der Premiere immer wieder Bedarf an kompetenten Vorabhörern gibt. Also weiter so, Ranger, dann kannst Du durchaus mit beeinflussen, wie gut das hier zu hörende noch werden kann.
lG
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben