PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Alibaba

Erik Albrodt
Heute wird die Welt die Wahrheit erfahren!!!

parapol1-400x400.jpg


PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna
Ein Mysterythriller von Erik Albrodt

Offiziell hatten sie gar keinen Auftrag. Sie hörten nur davon, dass die Madonnenstatue in der Kirche Santa Constanza blutige Tränen weinen würde. Als die Männer der Parapol, Italien - Marco Mantini und sein neuer Kollege Paolo Taglieri - den heiligen Ort betreten, glauben sie nur an einen Marketingtrick.
Doch die Tränen der Madonna sind sehr real...
... genau wie der Tod ...

Die Rollen und ihre Sprecher:
=============================
ANSAGE: Thomas "Noir" Kramer
ERZÄHLER: Walther "Sir Walther" Schönzart
INTROSTIMME: Jan "Aurelin" Schroeder
MARCO MANTINI: Felix "Xilef" Würgler
PAOLO TAGLIERI: David "Meowan" Riedel
FRANCESCA DI MEDICO: Jennifer "Clara Grün" Tuttlies
COMMISSARIO RENZO: Markus "Markus" Raab
PADRE LUSI: Sascha "Aarom" Kiss
ANTONIO: Joachim "Achim" Klotz
MANUEL: André "DaCube" Heister
SANITÄTER: Roman "Kadomann" Ewert
POLIZIST: Michael "Jeln Pueskas" Gerdes
POLIZIST 2: Heiko "Wombat" Simon
SCHWESTER: Anke "Anke" Bullemer
FRAU 1: Anne "Prosakillerin" Kahnwald
FRAU 2: Yvonne "Imandra" Harimech
MEDIZINER: Matthias "JackyCool" Heise
DIV. HINTERGRUNDSTIMMEN: Erik "AliBaba" Albrodt

Coverzeichnung und Layout: "Wolfram Damerius"
Introtext: Joachim "Achim" Klotz
Lektorat: Franjo "Civok" Franjkovic
Drehbuch, Musik, Schnitt, Regie: Erik "AliBaba" Albrodt

Zusätzliche Musik:
Cantate Domino von Giovanni Croce via Musopen.com
Amicus meus von Tomas Luis de Victoria via Musopen.com

DOWNLOAD
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Starlight

Schreibe Phantasie...
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Geil. Schade, dass ich bei der Premiere nicht dabei sein konnte. So ein Mist aber auch. Dafür lausche ich jetz der Wahrheit...
 
G

Gelöschtes Mitglied 1415

AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Ist echt ein super Hörspiel!

Die Sprecher haben ihre Rollen großartig gesprochen!
Die Story ist duchgehend spannend!
Die Atmosphäre ist einfach unglaublich und düster, wozu auch die super Musik beiträgt!
Die Musik hat mir also auch sehr gut gefallen, also bitte bringt den Soundtrack raus ;)

Weiter so!
Ich freu mich auf Folge 2 nächste Woche! :)
 

Nightblack

Meinhard Schulte
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

So, hab es jetzt auch runtergeladen und bin gespannt, werde es mir gleich anhören.:music:
 
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Sehr schönes Hörspiel und eine klasse Serie. Hätte auch Lust ein Skript zur Serie zu schreiben (Parapol Japan?), nur fehlt mir dazu im Moment etwas die Zeit. Ich mache einfach zuviel gleichzeitig.
 

joe adder

Karsten Sommer
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Parapol Japan waere sicherlich geil, aber ich glaube, Parapol bezieht sich derzeit nur auf die Laender der Europaeischen Union. :)
 

Unkama

Das unmögliche Karma
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Gratuliere zu diesem klasse Hörspiel! Konnte leider zur Premiere nicht dabei sein, da mein Frechdachs seine Spielzeit mit mir hatte. Dafür habe ich es mir 2x angehört am Abend.
Die Spannung finde ich klasse aufgebaut, die Atmosphäre und die Musik gut zueinander in Szene gebracht. Die Dialoge sind flüssig, nur manchmal muss man ein bisschen mit um die Ecke denken. Doch das gliedert sich wunderbar ein. Freu mich schon auf Teil 2. :)
 

Tonda

Machinima Produzent
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Also ich habe es Gestern bei der Premiere gehört und war wirklich sehr angetan.
Die professionielle Machart war äußerst beeindruckend (obwohl das ja schon fast Standard bei den jüngeren Hörspielen hier ist - dennoch halte ich das bei einer Amateurproduktion immer noch für erwähnenswert).
Die Musik und die Sounds waren sehr einfühlsam den Szenen angepasst und die Sprecherleistung war wirklich ganz hervorragend (auch wenn mich manchmal gestört hat, dass das "ch" nicht wie bei "durch" sondern eher wie bei "Rache" ausgesprochen wurde - kam die Sprecherin aus der Schweiz?). Die schauspielerische Leistung von Felix (Xilef) fand ich am Hervorstechendsten und hat mich mächtig beeindruckt. Aber natürlich muss die Rolle so etwas auch hergeben, weshalb ich mit dieser Anmerkung natürlich nicht die Leistung der Anderen schmälern möchte.
Die Dialoge waren toll und sehr glaubwürdig geschrieben. Nur, dass der Zuhörer den "Fall" schneller gelöst hatte als die zuständigen Sachbearbeiter erschien mir ein wenig weit hergeholt. Ich meine, die normalen Ermittler sind ja wirklich meist nicht die Hellsten, aber das war ja nun ein Spezialteam. Da hätte man mehr von erwarten können. Da der nächste Teil meines Feedbacks Teile des Inhalts behandelt, bitte ich darum, ihn nur zu lesen, wenn man das Hörspiel bereits gehört hat.
Was mir besonders gut an der Geschichte gefallen hat ist, dass der eigentliche Fall nicht wirklich gelöst wurde. Es wurde weder geklärt, was die Tränen verursacht hat, noch welchem Zweck die drogenhafte Wirkung dienen sollte. So bleibt es der Phantasie des Hörers überlassen, ob ein Stadtratsangehöriger den Trick inszeniert hat um aus dem Ort einen neuen Wallfahrtsort zu machen, damit der Geldbeutel wieder klingelt, ob ein religiöser Fanatiker die verdorbene Menschheit gegeneinander aufhetzen wollte oder ob es tatsächlich Gottes Werk war und die Tränen der Madonna Menschen das wahre Wesen ihrer Mitmenschen erkennen lassen. Das fand ich mal eine originelle Herangehensweise und weicht sehr von der Klischeehaftigkeit anderer Hörspiele mit vergleichbarem Inhalt ab.

Super Arbeit! Als Einzelhörspiel wäre es schon äußerst gelungen aber ich freue mich umso mehr, dass es der Auftakt zu einer Serie ist und uns wohl auf weitere Hörspiel in dieser exzellenten Machart einstimmen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marc Schülert

Sprecher & Cutter
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

ich lade es mir auch grad runter und bin schon mächtig gespannt. für das cover muss ich bereits jetzt schon ein riesiges lob aussprechen!!
 

Civok

Drück mein Bäuchlein!
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Da ich bis gestern auch nur das Skript kannte, war ich sehr gespannt, wie das fertige Hörspiel wohl geworden ist und war sehr angenehm überrascht, denn die Umsetzung hat das sehr gute Skript noch einmal richtig veredelt.

Die Story hat sich genau richtig entwickelt und ich finde es nach wie vor spitze, dass der Fall nicht bis ins letzte Detail aufgelöst wurde. Die Figuren harmonierten auch hervorragend miteinander. Ich war ohnehin sehr gespannt auf die Auseinandersetzung zwischen Paolo und Marco, da uns dieser Dialog im Lektorat ein paar Schwierigkeiten gemacht hat, aber das ist so ein dichter und knisternder Abschnitt geworden, dass es eine wahre Freude ist.

Ein paar Sachen zu meckern gibt es trotzdem (eigentlich nur zwei Kleinigkeiten).
Zum einen fand ich die "Dämoninnnen" ein wenig zu schrill. Hat was Chipmunk-artiges gehabt, was ich als unpassend empfunden habe, auch wenn mal endlich nicht der klassische "Ich-brumm-mir-einen-zurecht"-Dämonenstimme Effekt drüber liegt.

Der zweite Knackpunkt war Francesca. Unsere Clara Grün hat das toll gesprochen, keine Frage, ich fand nur die Interpretation ein wenig merkwürdig. Da fehlten die ruhigen Momente in einigen Dialogen. Die Figur kam zu oft zu wie der viel gescholtene "Oberlehrer" rüber. Ein wenig differenzierter wäre hier besser gewesen. Gerade in der Szene, wo sie Marco rügt, wäre ein ruhiger Tonfall angemessener gewesen, immerhin sind die beiden seit Jahren befreundet, bzw. gute Kollegen. Hatte immer ein bißchen was peitschenhaftes und über-dominantes an sich.

Ansonsten auch eine tolle Sprecherleistung. Xilef (ganz stark!!), Meowan und Clara Grün waren in den Hauptrollen echt super und jede, noch so kleine, Nebenrolle war passend besetzt. Tolles Ensemble und Gratulation an Alibaba für das gute Händchen.
Besonders hervorheben möchte ich aber noch Sir Walther als Erzähler. Ich hoffe den Kollegen werden wir künftig noch ein wenig öfter hören.

Sounddesign und Musik waren super, da gibt es rein gar nichts auszusetzen.

Fazit: Toller Start für die Serie. Die Messlatte direkt hoch gesetzt und es wird echt spannend zu sehen, wie Folge 2 im Vergleich klingen wird.
 

Xilef

zerfahrener Verdutzter
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Ich lese hier gespannt Eure Kritiken und freu mich, wenn sie so ausführlich ausfallen, wie hier über mir. Was wir alle wissen: zu konzedieren ist immer, dass jeder Sprecher, jede Sprecherin solitair an den Start geht, eben auch mit der eigenen Phantasie. Da sind wir dann auf die Regie angewiesen, damit Charaktere und Dialoghaltungen zueinander passen. Auch, ob es nun Paolo oder Pa-olo heisst, wäre einer der vielen preliminaren Abstimmungsfragen. Die überblicken wir SprecherInnen am wenigsten und sind da wirklich auf die Scripter, Lektoren und Regisseure angewiesen. Retakes sind immer ein Aufwand, aber manchmal eben nötig (ohne das das etwas mit der Qualität der first-recordings zu tun hat ). Hätten wir alle wie in einem Orchester einen Dirigenten vor der Nase, könnte das Konzert noch ganz anders klingen. Lasst uns gerne weiter eine Detailanalyse vornehmen.
Vielleicht liesse sich mit Hilfe der Admins da auch so eine Art Kriterien-Thread (vielleicht auch in Form einer Umfrage) einrichten, damit man die verschiedenen Aspekte besser im Überblick hat, die dann gegebenenfalls ja auch Produktionsintern als so eine Art Manöverkritik fortgesetzt werden könnten, denn einige Details sind ungeeignet für öffentliche Diskussion oder Einschätzbarkeit.
Zum Beispiel:
1. Prod
1.1. Technikleistung: technische Aufnahmequalität (nach von den Spezis zu gliedernden Prioritäten)
1.2. Sprecher/innen:
1.2.1. angebotene Varianten eines Takes
1.2.2. Akzentfreiheit oder bewusste Akzentnutzung
1.2.3. situationsangemessene Stimm- und Sprechlebendigkeit,
Spieldynamik
1.2.4. Verspieltheit im Umgang mit dem Text (Befreiung vom Papier)
1.3. Regie und Cut:
1.3.1. Kommunikation mit den Sprechern
etc
und Punkt
2. Postprod:
2.2. Technik zu Schnitt und Mischung (wieder für die Spezis; also z.B. Fragen zu Denoisen, Pitchen etc.)
2.3. Handhabung des Werkzeugs:
2.3.1. Akzente in der Raumbehandlung: hinten, vorne, Bewegung im Raum etc.
2.3.2. Rhythmus: z.B. bei der Dialogdynamik (wie schnell reagieren die Gesprächspartner aufeinander )
2.3.3. Einsatz zusätzlicher Menschenlaut-FX (
z.B. dachte ich, heftig atmen zu sollen, weil Mantini beim telefonieren rennt als F. ihn wegen Renzo alarmiert )
2.3.4. Einsatz von Musik und zusätzlichen FX
2.3.5. Gesamtdynamik der Mischung ( Adagio, Andante, Allegro, Piano, Crescendo, Ritadando etc. im übertragenen Sinne )
etc.
Das war jetzt nur so aus der lameng formuliert. Aber bei aufwändigeren Produktionen wie dieser lohnt sichs ja vielleicht für alle, eine Weile nach dem Feiern mal genauer reinzugucken in die Kiste. Können alle für die Zukunft von lernen oder auch nicht, sich motivieren oder es sein lassen.
Wie bereits oben angemerkt, finde ich bei soviel Liebesmüh, besonders auf Seiten der Postproduction (und hier weise ich nochmal auf den Cuttermangel hier im Forum hin), das Ziel richtig, den kommerziellen Produtktionen zu zeigen, wo der Hammer hängt.
Ich selbst habe den Eindruck, ich müsste noch offensiver meine Fantasie zur Szene auch stimmlich umsetzen, quasi noch deutlicher machen, ob ich gerade jemandem über den Mund fahre, ihn beruhigen oder zur Weissglut bringen will. Als Polizist empfand ich dieses Dilemma, eine ansich emotionale und temperamentvolle Figur immmer wieder auf die eher coole Distanziertheit des routinierten Beamten runterzuflämmen. Das ist in Teilen auch ganz richtig so aber die Amplituden könnten manchmal stärker sein. Z.B. hatte ich in der Erinnerung den Eindruck, Mantini sei betroffener oder erschütterter gewesen, als er Paolo angeschossen hatte.........immer wieder seltsam, der Eigen- und der Fremdeindruck.
In der Regel versuche ich drei möglichst distinkte Varianten anzubieten (weil ich Retakes doch so lästig finde) - vielleicht liegts auch daran.
Herzlichen Glückwunsch jedenfalls in die Ensemblerunde. Wir haben uns gut geschlagen.
Und herzlichen Glückwunsch auch an Alibaba, dessen 40 Räuber wir diesmal sein durften.
 

Dagmar

I'm not weird, I'm gifted
Sprechprobe
Link
AW: PARAPOL (1) - Die Tränen der Madonna

Das mti dem Pa-olo ist mir auch aufgefallen, da würde aber vielleicht iene Aussprachehilfe in Sprachform abhilfe leisten, oder?

Das mti den ruhigen Momenten bei Francesca kann ich nicht nachvollziehen. Ich mochte das Geplänkel, mich hat sie auch sehr stark an die Frau von Commissario Brunetti erinnert :D Francesca war meine Lieblingsfigur, auch vom Schauspielerischen/sprecherischen her. Allein als kleine Kritik möchte ich die Telefongespräche nennen. Die warn mir zu langsam und sachlich für die SItuation in der sie stattfanden. Da war viel passiert, man war aufgelöst, Panik war da, da redet man nicht so nüchtern am Telefon.
Aber ich denk das ist auch schwer, weil eben keine Regie stattfinden kann. Das kann man denk ich dann nur lösen indem der Cutter anmerkt,d ass hier nochmal Nachbearbeitungsbedarf besteht, und die Takes nochmal mit neuer Regieanweisung eingelesen werden. Ist halt immenser Aufwand.

Die Atmosphäre fand ich ganz toll, klasse Musik! Schöne Story, auch wenn ich ungeklärte Enden an sich nicht so mag (zu neugierig *g*) aber ich war trotzdem zufrieden mit dem Schluss.

Ein riesiges Lob an den jungen Pfarrer, dieser irre Anfall war zu genial!!

Der andere Pastor (Beichtvater?) war mir etwas zu gesetzt bzw. unbeteiligt von der Tonlage.. da hat mich irgendwas ein wenig gestört, vermutlich weil die anderen alle so emotional waren.
Aber insgesamt wirklich sehr gut :)
 
Oben Unten