Schnittprogramme (Cut-Programme)

Dieses Thema im Forum "Software zur Audiobearbeitung" wurde erstellt von mikrima, 8. Mai 2008.

  1. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Beiträge:
    3.478
    Nicht nur das, Jan - die Consumer Version von Harrison liegt in der Preisklasse von der kleinen Reaper Consumer Version (um die 40 bis 50$), und man kriegt die Soft gleich für alle drei Betriebssysteme plus Support (Reaper hat den kleinen Abstrich, das man es unter Linux nur mit Wine zum laufen bringt, aber dafür geben die auch Support) ohne dafür Extra was drauf legen zu müssen. Im Gegensatz zu Reaper gibts ein paar marginale Einschränkungen (neben den Non Profit Produktionsauflagen) - aber die spürt man nicht ganz so stark. Ist ebenfalls fair - bei beiden Firmen.

    Wobei ich auf dem Mac und Linux mehr mit Reaper als mit Ardour arbeite. Die Usability von Reaper ist schuld, die mag ich lieber als die von Ardour - doch die Funktionalität, die ist bei beiden ähnlich bis gleich.
     
    Yüksel gefällt das.
  2. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Beiträge:
    3.478
    Ja, aber das kannst du so lange laufen lassen wie du magst. Wenn du einen Monat später aufhörst zu zahlen - dann hast du 1$ gezahlt und deren Support damit unterstützt, nicht mehr. Das stellen die einen vollkommen frei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2018
  3. Erdie

    Erdie Der düstere Herrscher

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    896
    Ich habe ja schon immer mit Ardour gearbeitet. Als ich noch aktiver "recorded" hatte, habe ich das Projekt mit 10$ pro Montat unterstützt. Ausgestiegen bin ich bei Ardour3 und fange jetzt neu an mit Ardour5. von Ardour 5 bin ich echt beeindruckt. Da haben die noch echt ne Schippe draufgelegt. Wir können froh sein, dass es das Projekt noch gibt. Ich habe die mal auf der LAC 2007 in Karlsruhe getroffen (Paul Davis und einige Entwickler) Man kann sich das gar nicht vorstellen was das für ein Aufwand ist so etwas zu entwickeln. Wenn manchmal so sehe, wie respektlos manchen so eine Software in den Tonne treten oder sich darüber echauffieren, dass es Product xyz doch für lau gibt. Die Leute sollten mal einen winzigen Schnipsel Software selbst entwickelt haben dass würden sie es anders sehen.
     
    Yüksel und Lupin Wolf gefällt das.
  4. Aurelon

    Aurelon Toerhalker

    Beiträge:
    55
    Ach, schau an! Da hatte ich die Seite nicht gründlich genug gelesen. Ja also dann kann man auch getrost mal 30€ für einen Monat spenden, wenn man nur einmalig zahlen mag ^^

    @Erdie:
    Ja, der Aufwand ist enorm. Ich habe noch nicht in den SourceCode geschaut, mir genügt der auf der Arbeit. Man sollte wirklich Respekt vor dieser Arbeit haben! Aber so ist es ja mit allen Berufen: Das Brot ist einem erst 3€ beim Bäcker wert, wenn man selbst zehn mal eigenes gebacken hat :D
     
    Erdie und Yüksel gefällt das.
  5. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Beiträge:
    3.478
    Ohja, da sagst du was @Erdie . Und dann noch Crossover Programmierung - die Portierung allein von Linux/MacOS nach Windows ist gleich das komplette fertige Zeug noch einmal neu zu schreiben = quasi fast doppelter Aufwand nochmal dafür oben drauf. Aber gut, Programmierung und sein Aufwand wäre jetzt zu viel des guten in dem Thread - aber ich kann das absolut aus der Praxis nachempfinden und kann dir nur Zustimmen.
     
    Erdie und Yüksel gefällt das.
  6. Achim

    Achim Joachim Klotz

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    935
    Ich habe vorhin Samplitude 10 SE von einer uralten CD der Zeitschrift Keys auf meinen Rechner gezogen. Leider funktioniert der Key nicht mehr. Was gibt es denn an Software die damit zu vergleichen wäre?
    Ich möchte keinen dreistelligen Betrag ausgeben und es sollte einfach zu bedienen sein.

    Bei Pearl habe ich das hier gefunden: MAGIX Musik Software: Samplitude Music Studio 2016 (Music Software)

    Taugt das was? Ich meine für den Hörspielbereich?

    Mein Lieblingsprogramm Audition 3 ist mir deutlich zu teuer.
     
  7. Aurelon

    Aurelon Toerhalker

    Beiträge:
    55
    Schau dir mal das erste Einführungsvideo zu Samplitude an. Der Preis ist ansprechend und die Oberfläche sieht auf den ersten Blick nicht allzu schlecht aus ;)

     
  8. Nightblack

    Nightblack Meinhard Schulte

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.999
    Mal Tracktion6 angeschaut? Gibts umsonst und kann alles was man hier so braucht. Ist eine Vollversion ohne Einschränkungen. Gibts YT-Videos zu
     
  9. Searge

    Searge Mein Name ist Nobody

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.051
    Ich habe das Studio 2016 auch damals gekauft und alle Hörspiele nach Another World damit produziert, sowie meine Podcasts. Ist ein wenig abgespeckt gegenüber den großen Magix Produkten, kann aber schon eine Menge. Vor allem kannst du deine alten Projekte damit öffnen. :) Und bei dem Preis kannst Du nichts falsch machen!
     
  10. Searge

    Searge Mein Name ist Nobody

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.051
    Ach, das gibt es noch? Hatte ich in der Version 3 mal, bin damit aber irgendwie nicht klar gekommen.
     
  11. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Beiträge:
    3.478
    Dann bin ich froh, das ich damit kein Einzelfall bin. Traktion ist eher auf reines Musik Produzieren ausgelegt und nach meinem empfinden ist die Usebillity furchtbar bis grauenhaft. Kann mich damit auch nicht anfreunden. Aber für wen es läuft, warum nicht. Soll Achim es ruhig probieren - konstenfrei reißt das ja keine Finanziellen Löcher.

    Um darauf wieder zurück zu kommen:
    An sich brauchst du nur den Thread rückwärts lesen, da wird alles passende ja schon genannt.

    Kostenfrei wären Traktion6, Ardour (gibbet's ja auch mittlerweile 'ne Windows Variante von) und evt. findest du bei diversen Herstellern von Kostenpflichtigen DAW's auch kostenlose/vergünstigte Lightfassungen (von Pro Tools First rate ich allerdings von vorherein ab - da sind die Beschneidungen und Cloudbindungen zu heftig).

    Kostenpflichtig:
    Reaper oder Harrison Mixbus reißen dir kein enormes Loch in den Geldbeutel - die kleine ca. 50$ Versionen sind für den Heimgebrauch und Non-Profit gedacht, aber funktionell zu den Kostenintensiven Stream und Broadcasting Preisen der Programme gar nicht bis wenig eingeschränkt.

    Wenns nicht so kompliziert sein soll und du mit einem Mac arbeitest, bliebe noch Garageband für rund 20,- EUR (sofern es nicht sowieso schon zum Installationsbundle dazu gehört, dann hat man das sogar umsonst dabei).
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2018
  12. Nightblack

    Nightblack Meinhard Schulte

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.999