Schnittprogramme (Cut-Programme)

S

Schneeschaufel

Guest
Re: Schnittprogramme

Jau schließe mich meinem Vorschreiber an,

Cubebase 4 und Wavelaps 6 (in meinem Fall)

Dufte Software. Einmal Cubebase, nie wieder
was anderes ....

:-* Steinberg :-*
 

Searge

Space-Opera ist ein musss!
Sprechprobe
Link
Re: Schnittprogramme

Cuebase... das erinnert mich an was. Ich glaube ich habe mal damit gearbeitet.

Aber es stimmt schon. Habe Evermind jetzt mal mit Audition 3 versucht, aber ich gehe doch wohl wieder zu meiner 1.5 zurück. Für meinen alten Rechner ist das die bessere Version und da kenne ich mich aus. In der 3er haben sie wieder vieles verändert.
 

Marco Ansing

Autor und Sprecher
Cut-Programme

Hallo zusammen,
ich wollte gerne mal wissen, was für Programme Ihr zum Cutten verwendet.
Nennt ruhig die Vor- und Nachteile und warum Ihr Euch dafür entschieden habt.

Ich selbst benutze MAGIX audio studio 2006 deLuxe.
Vorteil: Leicht zu bedienen und jede Menge drin. Ich kenne das Programm schon seit Jahren. Vor über zehn Jahren hatte sich mein Bruder einmal einen Music Maker von Magix geholt und damit habe ich schon etwas geschnippelt.
Nachteil: Die Gebrauchsanweisung ist nicht gerade hilfreich und ab und an sind viele Funktionen doch etwas für Profis. Für einen Amateur ab und an problematisch.
Ach ja, das Programm kostet auch etwas, gabs aber bei Ebay für 20 Euro.
Entscheidung: Weil ich das Programm schon ewig kannte und das Radiostudio um die Ecke, wo ich auch Aufnahmen machen kann, dasselbe Programm verwendet. Überaus hilfreich daher.

Nun seid Ihr dran.

Edit Bob: Dieser Artikel wurde mit anderen, gleichartigen Artikeln zusammengeführt.
 

Searge

Space-Opera ist ein musss!
Sprechprobe
Link
Beim MAGIX audio studio 2006 deLuxe könnte Dir evtl ein Handbuch einer älteren Smaplitude-Version weiterhelfen. Vielleicht v7 oder v8.
 

Achim

Well-known member
Sprechprobe
Link
hast du noch ein handbuch? ich habe mir die version von der heft CD auf die platte gezogen, leider habe ich keine anleitung.

ist das ein pdf file?


Achim
 

Searge

Space-Opera ist ein musss!
Sprechprobe
Link
Ich denke da kann man sich zumindest schon mal kundig machen und dann evtl. auf die ältere Version umsetzen. Danke für den Link, dann hab ich die jetzt auch. :)
 
S

Schneeschaufel

Guest
Hab mir vor 3 Monaten mal was gegönnt (werden hier nich viele kennen, vermute ich). Hab mir das WAVES DIAMOND TDM BUNDLE nach 3 jahre sabbern geleistet, und schluck die schluck, das Ding is König. Vorher hatte ich von IK Multimedia das TOTAL STUDIO. Von vielen gehaßt, ... ich fands, bzw, finds immer noch Dufte. Knapp um die 1.000 Euro gibt nirgends mehr fürs Geld. Allerdings brauch ich das Dingen rein mit kommerziellem Gedanken und Anforderungen. Um ein Hobbyhörspiel zu basteln, auf gesunden 8 Spuren tut CubeBase oder WaveLab schon genug denke ich. Von diesem AudiaCity halt ich leider garnix, wenn dann das Multiquence, das dass Kätzchen schon genannt hat, das hat schon gesundes Equipment an Board.
 

bob7

__________________
[quote author=Schneeschaufel link=topic=1043.msg16150#msg16150 date=1223484204]
Um ein Hobbyhörspiel zu basteln, auf gesunden 8 Spuren tut CubeBase oder WaveLab schon genug denke ich. ...
[/quote]
Sorry, hier muss ich kurz einhaken und feststellen, dass CuBase und WaveLab sowohl von der Leistung her (viiiel mehr als 8 Spuren) und natürlich auch vom Preis her eigentlich nichts für Hobbyhörspieler sind.
Nichts gegen WAVES! ;) aber als eigentlicher Editor ist mir das weniger bekannt als beispielsweise WaveLab, Logic, ProTools oder Audition.
 
S

Schneeschaufel

Guest
Öh, stimmt wohl, CubeBase und Freunde können weit mehr als nur 8 ....
Das wollte ich damit nicht andeuten.
Und jupp, mit ca, ab 120 Euro ist das fürn Hobby Königsklasse, dem stimmt.

Hm Waves ... meinen wir das selbe ? Schick dir den Link aber lieber per PN.

Das was ich da meine ist ein Set, eigentlich vergleichbar mit Cubebase. Nur das
wesentlich mehr Filter und Mixfunktionen vorhanden sind. (Sicher ... Pult, Hardwarefilter, GrafikEQ und Ko sind an erster Stelle hier für zuständig .... aber für ne schnelle Nachbearbeitung wenns schon halb steht, ist Waves -eigentlich genau wie CubeBase oder WaveLabs- nen prima Ding. )
 

bob7

__________________
Ach okay! Hatte das nicht so verstanden, dass das auch ein AudioEditor ist sonder mehr oder weniger ein PlugIn - Paket.
Ernsthafte Frage: Wo gibt es denn WaveLab für ab 120,--? (In der Vollgasversion, nicht "Essential") Ebay?
LG
Bob
 
S

Schneeschaufel

Guest
Puh ganz ehrlich, WaveLaps hatte ich wohl unterschätzt, was den Preis angeht. Meinte aber auch eher CubeBase, mit ab 120 Euro. Bin mir sicher das irgendwo mal gesehen zu haben. War zwar eine ältere Versionen, aber die sind schon durchaus brauchbar, finde ich. (Kann das sein : CubeBase SX oder so?)

edit: heureka, das WaveLabs is aber auch schwer krass, wenn ich das vor dem IK gekannt hätte ....
Holland ... Neandertal
 

Paul

Wertentwender
Sprechprobe
Link
Welche Audiosoftware verwendet ihr?

Hallo Forum!

Ich suche ein anständiges Aufnahmeprogramm, mit dem ich ganz gut schneiden kann. Hier benutzen wohl eineíge Audition, ein Kumpel hat mir zu Cubase geraten. Wie sind eure Erfahrungen so. Würdet ihr mir eventuell etwas empfehlen?
Und bevor gefragt wird: Ich habe die normalen Hörspielsachen damit vor. Aufnehmen, schneiden, normalisieren, rauschentfernen, Musik und Geräusche unterlegen und was eben sonst noch so anfällt, wenn man ein Hörspiel mal so alleine für sich gestalten will (zum üben halt).
Würde mir dann zunächst die üblichen Testversionen saugen und dann eine Anschaffung überlegen.
Grüße,

der Schnaps
 
L

LillyHidomi

Guest
AW: Welche Audiosoftware verwendet ihr?

Also soweit ich weiß, benutzen zur Aufnahme sehr viele Audacity (womit ich persönlich über die Aufnahme hinaus allerdings nicht zurecht komme).

Zur Aufnahme und zum Schnitt taugt sonst noch der Magix Music Maker, den ich persönlich, selbst als Schnitt-Newbie, wirklich nicht schlecht finde. Einsteigerversionen gibt es da schon ab rund 20 Euro, allerdings büßen diese auch an Funktionen ein (Entweder es gibt keine Entrauschfunktion und Lautstärkekurve, oder ich habe sie einfach noch nicht gefunden ^^" Ich fürchte aber eher ersteres, denn bei der "Vollversion" des Mumas ist die Lautstärkekurve wirklich nicht zu verfehlen).

Wenn du etwas mehr investieren möchtest, würde ich statt des Mumas dann doch eher zu Cubase greifen. Es bietet mehr Möglichkeiten und ich habe auch den Eindruck, dass man damit sauberer arbeiten kann (weniger Störgeräusche beim Zerschneiden von Audiodateien).
Also seitdem ich Cubase ausprobiert habe, will ich vom Music Maker nichts mehr wissen :D Es sei denn, es geht wirklich um sehr einfache Sachen, die sind imho mit dem Muma einfach schneller abzuwickeln.

Fragt sich natürlich im Endeffekt immer, wie viel man ausgeben will ;)
Von nichts bis ein paar Hundert Euro ist alles drin xD

So viel zur Meinung eines Selbst-Anfängers :) Sicher können dir da unsere Pros noch viel mehr sagen :D
 

Tom (Andi Meisfeld)

Well-known member
AW: Welche Audiosoftware verwendet ihr?

Man sollte schon unterscheiden ob man 'schneiden' oder 'überschneiden' möchte.

Also wenn ich einen Song habe und will den Mittelteil heraus schneiden benutze ich 'WaveLab' genau wie zum Sprache schneiden oder eine Master-Wav mit Effekten mastern.
Da WaveLab nicht kostenlos ist muss da von Audacity herhalten, ich kenne das Programm nicht. Also eine kostenlose WaveLab Variante.

Zum übernanderschneiden, also wenn man Stimmen mit Geräuschen unterlegen will oder bei einem Playback seinen Gesang dann ist Cubase oder Nuendo eine gute Wahl. Logic gefällt mir persönlich nur auf einem Mac, ich arbeite am liebsten mit Acid Pro, angewohnheit.
Kostenlos gibt es REAPER. Sehr duftes Programm was alles beinhaltet was man zum Multitracking braucht.
 

bob7

__________________
AW: Welche Audiosoftware verwendet ihr?

WaveLab ist inzwischen richtig mächtig geworden. Mit der Funktion "Audiomontage" hat man hier auch ein perfektes Multitrack-Programm das für mich im Hörspielbereich Cubase überflüssig macht.
Ich benutze für Audiobearbeitung und Mehrspurschnitt ausschließlich WaveLab6.
Zum "spielen" jedoch auch SonyAcid (PC) und GarageBand (Mac)
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben