Faradaín - Das Geheimnis der Katakomben

Tim Gössler

Musiker, Sprecher, Cutter
Sprechprobe
Link
Faradain_Frontcover-1380816950.jpg

Inhalt:
Von ihren Häschern verfolgt, flieht Namaya durch die nächtlichen Gassen der Stadt Soneya. Bei ihrer Flucht begegnet sie Alion, einem Nachfahren der Faradaín. Diese werden von den Bürgern der Stadt geächtet und müssen im Verborgenen leben. Gemeinsam mit Alions Verbündeten Sheila und Pollox, kommen sie bald dunklen Machenschaften auf die Spur. Und dabei auch uralten Geheimnissen, deren Lösungen nur in den Katakomben der Stadt zu finden sind...

Laufzeit ca. 60 Minuten

Sprecher:
Daliah - Kathryn Rohweder
Titel/Credits - Sven Matthias
Erzähler - Marc Schülert
Namaya - Dagmar Bittner

Wächter – Christian Pradel
Alion - Marcus Micksch
Sheila - Mica Wanner
Pollox - Tim Gössler

Bert - Tom Westerholt
Samir - Martin Otto Wertsch

Bürger - Jessica von Haeseler, Ronald Martin Beyer, Jan Schröder
Hauptmann – Werner Wilkening
Schmuggler - Hans-Peter Stoll, Sonja Röhrig
Thurin - Robert Frank
Balric – Ralf „Searge“ Pappers

Skript:
Rabea Wieneke

Lektorat:
Tim Gössler, Karsten Sommer


Produktion, Sounddesign, Musik:
Tim Gössler


Song:
„Faradaín“
Text: Tim Gössler, Rabea Wieneke

Musik: Tim Gössler
Vocals: Charlotte Kühn


Cover-Art:
Daniel Kordek


Bonus-Artworks:
Sara Biddle, Rabea Wieneke


Layout:
Sven Matthias

Kostenloser Download


 

Anhänge

  • Faradain_Frontcover-1380816950.jpg
    Faradain_Frontcover-1380816950.jpg
    274,2 KB · Aufrufe: 337
Zuletzt bearbeitet:

Jeln Pueskas

Michael Gerdes
Teammitglied
Sprechprobe
Link
AW: Faradaín - Das Geheimnis der Katakomben

Yeah! Dann lade ich mal los. Ich weiß aber noch nicht, wann ich zum Hören komme.
Viele Grüße.
 

mica

Mitglied
AW: Faradaín - Das Geheimnis der Katakomben

Ist wirklich toll geworden, sobald ich es heruntergeladen habe, höre ich es direkt noch mal in Ruhe an.
 

Mr B.

Tassenmörder
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Ich kann mich Thaly nur anschließen. Ein gelungenes, rundes Hörspiel was hoffentlich eine erfolgreiche Fortsetzung findet, denn ich giere nach mehr. Besonders der Song am Ende hat mir sehr gut gefallen.
 

Volker

Mitglied
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Ich war bei der Premiere dabei und bin begeistert. Auch wenn mir das Genre nicht so liegt, konnte ich beim Hören eine Menge lernen und hatte viel Spaß.

Vielleicht darf ich ja mal bei einer Fortsetzung dabei sein.

Also Suchtpotenzial ist da und weiter so
 

Tobias P.

Mitglied
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Statt obligatorischem Lob oder gar Kritik (vieleicht später), jetzt einfach mal an dieser Stelle ein fettes "Danke" an die Beteiligten und vorallem Tim, für die Arbeit und Zeit, die in dieses "doch recht günstig beziehbare"(!), Hörspiel gesteckt wurde.

THX!
 
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Das Hörspiel hat mir sehr gut gefallen und ich werde es mir sicherlich noch öfter anhören! Und der Song am Schluss war grossartig!
 

Mr B.

Tassenmörder
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Das Hörspiel hat auch mir sehr gut gefallen, besonders Pollux und der Song am Ende. Ich hoffe auf eine Erfolgreiche Fortsetzung des ganzen, leider gibt es ja zu viele Serien die sich im Sande verlaufen haben.
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Ich war zwar leider nciht bei der Premiere anwesend, aber ich habe es mir vorhin angehört. Sehr feines Hörstück, das mir wirklich gut gefallen hat, mit eigenem Song am Ende, der zeigt das wir auch begnadete Musiker und Sänger/innen unter uns haben. Ich hoffe darauf, das es sich als Serie nicht, wie viele andere, im Sande verläuft. Das wäre echt schade.
 

Marc Schülert

Sprecher & Cutter
Sprechprobe
Link
AW: Faradaín - Das Geheimnis der Katakomben

Erster Eindruck nach der Premiere: hervorragend produziert, tolles Sounddesign, klasse Dynamik im Dialogschnitt, sehr schöne Musik (@Tim: besonders ein Pianostück ist ja ein echter "Evergreen").
Es gibt auch ein paar Kritikpunkte:
- Dagmar hat während des Chats ihre Rolle ähnlich bemäkelt wie ich es sehen würde. Too much auf jung gemacht...bissl zu gekünstelt.
- mich selbst hätte ich entweder umbesetzt oder komplett neu einsprechen lassen. Sven wäre der wesentlich geeignetere Erzähler gewesen. Ich hätte viel langsamer und ruhiger agieren müssen. Hier hätten auch im Schnitt mehr Pausen gebracht werden können.
- Searge klang mir mit DEM Pitch zu sehr nach Hubert aus RF. Hätte ich umbesetzt oder anders gemacht.
 

Dagmar

I'm not weird, I'm gifted
Sprechprobe
Link
AW: Faradaín - Das Geheimnis der Katakomben

Erster Eindruck nach der Premiere: hervorragend produziert, tolles Sounddesign, klasse Dynamik im Dialogschnitt, sehr schöne Musik (@Tim: besonders ein Pianostück ist ja ein echter "Evergreen").
Es gibt auch ein paar Kritikpunkte:
- Dagmar hat während des Chats ihre Rolle ähnlich bemäkelt wie ich es sehen würde. Too much auf jung gemacht...bissl zu gekünstelt.
- mich selbst hätte ich entweder umbesetzt oder komplett neu einsprechen lassen. Sven wäre der wesentlich geeignetere Erzähler gewesen. Ich hätte viel langsamer und ruhiger agieren müssen. Hier hätten auch im Schnitt mehr Pausen gebracht werden können.
- Searge klang mir mit DEM Pitch zu sehr nach Hubert aus RF. Hätte ich umbesetzt oder anders gemacht.

Hehe, ja, wenn ich gewusst hätte wies nach 2 Jahren klingt hätt ich auch lieber nochmal eingesprochen, v.a. wenn ich gewusst hätte wie die anderen dazu klingen. Fand mich leider nicht zu den anderen passend (Problem des dezentralen Einsprechens, aber durch Retakes lösbar), und an mehreren Stellen zu überartikuliert (letzteres definitv meine eigene Schuld. Böse Dagmar *g*) und gefall mir daher gar nicht (außer gegen Ende, da gabs ein paar Sätze wo meine Figur mit den anderen stimmig war). Da hab ich mich viel zu sehr von der Vorgabe "jugendlich" leiten lassen. Andererseits schön zu merken, dass man sich in 2 Jahren dann doch weiterentwickelt hat.
Marc als Erzähler fand ich allerdings ok, zu schnell fand ich dich nicht. Ob eine mehr sonore Stimme besser für den Gesamteindruck gewesen wär... hm... weiß nich, unentschlossen ;)

V.a. Mica hat mir super gut gefallen, auch die beiden Faradain-Jungs - grade weil da das Zusammenspiel sehr gut geklungen hat fand ichs schade, dass ich dann so rausfalle. Nicht nur von dem "auf jung klingen", sondern auch von der Intensität/Ansprechhaltung - viel leiser oft von der Stimmintensität etc. Man hört, dass da bei mir ein anderer Film im Kopf ablief als beim Rest - hätte ich nen Dialogschnitt von einer der ersten Szenen mit den Faradain gehört hätte ich drauf bestanden, nochmal einsprechen zu dürfen - ein bisschen wurmts mich, v.a. weil mir das Projekt recht ans Herz gewachsen ist - dann ist es schade, wenn man sich selbst da drin nicht hören kann ohne dass es einen schüttelt.

Aber ich freu mich dass es fertig geworden ist.

Sounddesign, Schnitt und die Musik find ich super, und die Geschichte ist eh total knuffig! Auch das Cover gefällt mir gut.
Mein kleiner Trost: es ist ja ne Serie - bei Folge 2 weiß ich wie die Figuren klingen, wie die Grundstimmung gedacht ist, und kann dementsprechend anders einsprechen.
 

Tim Gössler

Musiker, Sprecher, Cutter
Sprechprobe
Link
AW: Faradaín - Das Geheimnis der Katakomben

@Marc:
Ich kann deine Kritikpunkte nachvollziehen. Auch wenn ich jetzt nicht dafür sprechen möchte, dass ich mit Leistungen von Sprechern nicht zufrieden bin (z.B. deine Leistung, Marc, und auch das Erzähltempo wurden mir gegenüber oftmals (!) in der langen Zeit der Produktion positiv angemerkt).
Trotzdem muss ich natürlich sagen, dass im Hörspiel meine und Rabeas Entscheidungen von vor 2 Jahren zu hören sind, davon würden wir bestimmt einiges anders machen und hätten heute auch einige Möglichkeiten mehr (Beispielsweise war damals eine große Knappheit an jungen Frauenstimmen im Forum, die nicht "jung spielen" müssten).
Ich möchte bei dieser Gelegenheit nicht unerwähnt lassen, dass in der Anfangszeit nach dem Castings einige Probleme und Umbesetzungen passiert sind. Namaya hatte ursprünglich eine andere Sprecherin, genau wie Sheila.
Es ist klar, dass vielleicht einige Sprecher nicht mehr auf dem Stand vor 2 oder einem Jahr sind. Wäre natürlich toll, wenn man dann im Endspurt der Produktion noch die Zeit hätte, alle neu einsprechen zu lassen. Aber da musste ich einfach einen Schlussstrich ziehen und die Leistung der Sprecher so "einfrieren". Wie Dagmar schon sagte, in Folge zwei muss man sich ja auch steigern können ;)
 

Paul

Wertentwender
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Nachdem ich gestern durch einen dringenden Anruf von der ersten Hörspilhälfte abgebracht worden war, habe ich mir Faradaín eben komplett angehört. Mir gefällt das Hörstück sehr gut. Die Story erinnerte mich an so manches DSA-Abenteuer, mit Intrigen, Geheimtüren, uralten Orten und einem Wächter, der einfach nicht fehlen darf. ;)
Wobei mich gerade dieser Wächter irritiert hat? War das ein magisches Wesen, quasi ein bewachender Geist? Oder hockte dieser Typ da seit Jahrzehnten und wartete auf Eindringlinge? Witzig und vielleicht etwas unglücklich gewählt waren dabei Stimme und Effekt, da Searge so doch sehr stark nach Hubert aus Rick Future klang. Das wird Aber nur RF-Hörern auffallen.
Ansonsten war die Story für mich rund. Die Heldengruppe stolpert dank einer Mischung aus Gerechtigkeitssinn und Schicksal/fremder Leitung durch Stadt, Lagerhaus und Katakomben, erfährt hier und da etwas neues und zeigt außergewöhnliches Potential. Für eine weitere Folge würde ich mir aber etwas mehr Eigenleistung der Charaktere wünschen und vielleicht auch etwas mehr Reibefläche. Die Dialoge waren absolut in Ordnung und die Sprecher haben ihr Übriges getan, alles klang wie aus einem Guss. Da spielen natürlich auch Cut und Musik mit hinein: Hier gibt es nichts zu meckern, sondern nur zu loben. Das ist eine absolut saubere Arbeit, Daumen hoch! :)
Obwohl, eine Sache ist da doch: Die Musik war mir etwas zu präsent. Das ist Geschmackssache, aber ich hätte manche Szenen auch gerne komplett ohne Hintergrundmusik gehört. So fühlte ich mich spannungstechnisch und emotional in eine Richtung gedrängt. Doch das wird der Großteil der Hörer bestimmt anders sehen. ;)
Das Endlied habe ich schon fünf, sechs Mal gehört. Ein gelungenes Stück, das mir viel Freude macht! :)
 

Tom Westerholt

Sprecher
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Lieber Tim,

Dein Problem ist, dass Du Deine eigene Messlatte in den letzten Jahren selbst so unglaublich hoch gehängt hast ;-) Mich hat es sehr gefreut, dass dieses Hörspiel am Ende doch noch fertig geworden ist, das ist ja andererseits auch etwas sehr spannendes, wenn so viel Zeit zwischen "einsprechen" und "veröffentlichen" liegt. Die Kritikpunkte von Marc und anderen kann ich nachvollziehen, das ist aber zu großen Teilen - denke ich zumindest - auch dieser extrem langen Produktionsdauer geschuldet. Trotzdem: Du hast da ein sehr rundes, sehr schönes, insgesamt toll klingendes Hörspiel produziert, Deine Leidenschaft zu Sounddesing und Score darf man da ruhig raus hören. Ich find´s toll und würde mich jederzeit wieder an Deinen Produktionen beteiligen!
 

Mad

Marcus Micksch
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

:D Dagmar, lustig das du die Vorgabe "jugendlich" erwähnst. Daran hatte ich bei deiner Stimme im Stück überhaupt nicht gedacht (also dass du extra auf "jung" machst). Ich fand das eigentlich gerade dadurch herausstechend und passend zum Charakter, der ja zuvor nicht zur Gruppe gehörte. Ich fand deine wuselige Art ziemlich putzig und ich glaube, du darfst dich nicht zu selbstkritisch beurteilen. Let it go, let it flow. Wir werden ja sehen, wohin sich dein Charakter in Teil 2 bewegt.

Was die richtige Menge an Musikuntermalung angeht, da kann man wohl nie die richtige Mischung finden. Ich bin auch eher ein Fan von "weniger ist mehr" aber in diesem Falle hab ich die Musik nicht als störend empfunden. Bei der Premiere war sogar einer der Meinung, dass ihm zu wenig Musik zum Einsatz kam.. :D Tja, so ist das.

@Paul: Kannst du den Teil mit "Für eine weitere Folge würde ich mir aber etwas mehr Eigenleistung der Charaktere wünschen" genauer ausformulieren? Was hat dir neben zu wenig Reibung in der Gruppe noch gefehlt?

@Marc: Ich hätte einen langsameren Erzählstil eher als hinderlich im Fluss gehalten. Du bedenken, dass die Zielgruppe durch Youtube und Co nicht mehr dieselbe Aufmerksamkeitsspanne hat (diesbezüglich würde mich mal die Statistik der Hörspiele auf Youtube interessiert. Da kann man sich ja anzeigen lassen, wieviele Hörer bis zum Schluss durchhören oder währenddessen vorwärtsspringen).

Von der Zielgruppe her lässt sich das ganze Stück ja ungefähr mit dem Prädikat "ab 14" einordnen, oder was meint ihr?
 

Noir

Mitglied
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Runtergeladen? - check
Bereit zu hören? - check
Werbung gemacht? - check

Melde mich wieder.
 

Volker

Mitglied
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Wie bei jeder Serie müssen sich in der ersten Staffel erstmal alle finden und ich finde das ist sehr gut gelungen und macht Neugierig auf eine Fortsetzung.
 

Paul

Wertentwender
Sprechprobe
Link
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

@Paul: Kannst du den Teil mit "Für eine weitere Folge würde ich mir aber etwas mehr Eigenleistung der Charaktere wünschen" genauer ausformulieren? Was hat dir neben zu wenig Reibung in der Gruppe noch gefehlt?

Klaro! :)

Ich meine damit das selbstständige Lösen von Problemen durch die Heldengruppe. Wobei man sagen muss, dass sehr viele Geschichten so ablaufen:
Die Hauptfiguren geraten ungewollt in eine Lage, stolpern so von Plotpoint zu Plotpoint, bekommen dabei Hilfe von mysteriösen Fremden und so weiter und so fort. Dabei ist es eher gewolltem Zufall als den Fertigkeiten der Figuren zuzuschreiben, dass das Problem letztlich gelöst wird.
In diesem Fall war es ja ähnlich:

(1) Die Helden erkennen den Mangel an Nahrung und das Rationieren als schlecht an.
(2) Eine mysteriöse Frau schickt sie zum Hafen.
(3) Sie finden das Lager und geraten tief in die Katakomben.
(4) Sie finden einen uralten Ort, an dem sie (vermutlich wichtige und magische) Gegenstände aufsammeln.
usw.

Die letztendliche "gute Tat", nämlich das Aufdecken der Schmugglerbande, hätten sie ganz alleine bisher nicht bewerkstelligen können oder hätten es zumindest nicht getan.

Die "Reibung" die ich angesprochen habe war aber mehr für den Hörer gedacht. Die Gruppe hat ja bereits ihre Mechanismen, das läuft. Es sind in den Geschichten die Außenseiter, denen wir unser Herz schenken. Diejenigen, die anders sind. Sei es besonders besserwisserisch wie Justus Jonas oder besonders draufgängerisch und mutig wie Solveig Hammerzorn. Hier haben sich schon einige Stellen angedeutet, aber die eigentlich ausgestoßenen Faradaín sind mir zu menschlich, zu normal. Ihr Ausgegrenztsein hat sich nicht auf ihren Charakter ausgewirkt, was eine interessante Note gegeben hätte.

Das sind alles Feinheiten. Und ich sage nicht, dass ich das Hörspiel schlecht fand, denn das wäre nicht wahr. Ich freue mich hingegen schon auf einen Nachfolger, denn nachdem die Charaktere eingeführt wurden, bin ich sehr gespannt, wie es mit der eigentlichen Geschichte weiter geht. :)
 

Hydropalika

Mitglied
AW: PREMIERE Faradaín (1) - am 03.10.13 - 20 Uhr

Erst mal vielen vielen Dank schon mal an alle, die ihre Meinung zu der ersten Folge mitgeteilt haben :D Schön zu hören, dass es im großen und ganzen gut angekommen ist!

@Dagmar
Oh je, das tut mir echt leid, dass du mit dem Ergebnis nicht so zufrieden bist :sorry: Gerade weil du dich so drauf gefreut hattest! Wie Mad fand ich persönlich jedoch dieses "Herausstechen" gerade deshalb passend, weil Namaya auch erst mal einen Weg in die Gruppe finden musste bzw. muss und auch nicht dieselben Charakterzüge aufweist wie der Rest der Truppe. Von daher fand ich das auch passend gemacht, aber jeder hat ja seine eigenen Vorstellungen ^_^ Und wie schon gesagt wurde: In den folgenden Folgen hast du ja die Möglichkeit, dich noch nach deinen Wünschen zu steigern ;-)

@Paul
Ja, der Punkt mit der Eigenständigkeit^^ Für mich persönlich war es wichtig, dass es einen Anstoß von außen geben sollte, der die Gruppe in den nun kommenden Weg/in kommende Abenteuer gelenkt hat. Von alleine waren sie ja bis zum jetzigen Zeitpunkt scheinbar nicht erpicht darauf gewesen, sich großartig in die Angelegenheiten der anderen einzumischen (was sich wiederum auf ihre Rolle als Außenseiter zurückzuführen lässt). Dieser eine Ansporn von einer fremden Person sollte daher lediglich der Grundstein für ein tatsächliches, eigenständiges Handeln ihrerseits sein. Aber keine Sorge: Bereits in der zweiten Folge wird die Entwicklung der Eigenständigkeit (hoffentlich zufriedenstellend) vorangetrieben^^
Bezüglich der "Reibung" kann ich dich beruhigen: Die Auswirkung des Ausgegrenztseins wird ziemlich schnell eine deutlich präsentere Rolle in der Welt spielen :) Für die Vorstellung der Charaktere empfand ich es damals persönlich einfach schwer, den Helden eine leichte "Verbitterung" bzw. Hass von außerhalb zu geben und gleichzeitig ihre jetzigen Persönlichkeiten unter einen Hut zu bringen. Aber kommende Charaktere sowie Charakterentwicklung lassen ja immer genug Spielraum, um in der ersten Folge noch verhältnismäßig wenig Reibung zu benutzen.
 

Neu

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.
Oben Unten