Wie klingt eigentlich Raumhall

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
@Achim Klar warum nicht?

Nur bin ich dabei auf Unterstützung angewiesen, denn da habe ich keine Ahnung und Expertise.
Ich kann es aufnehmen aber wie man das macht, daß es so klingt .... :)

Aber ja, alles was hilft, hilft
 

Dolax

Wohin bin ich - und wenn doch, wann?
Sprechprobe
Link
Sehe ich gerade erst, eine prima Aktion!
Verstehe ich das richtig, dass es zuletzt bei "wenig Hall, aber noch nicht ganz intern" endet?
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Korrekt!

Aber darum ging es hier ja auch nicht. Sondern um einen Test, ob solche Videos eine Hilfe sein könnten.
Scheint ja gut zu funktionieren. :)
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Gerade habe ich einen ganz großartigen Beitrag zu "Wie klingt eigentlich ..." gefunden.

Microphone and Room (nach dem Klick auf die Seite müsst Ihr ein paar Sekunden warten. Die Audio Dateien sind recht groß, da sie als Original und NICHT MP3 Dateien vorliegen. (Klingt besser und man hört die feinen Unterschiede)

Dabei werden hochamtliche Mikrofone verwendet und ein guter Sprecher spricht in verschiedenen Lokationen. (Alles unter der fachkundigen Aufsicht von "Godfather Microphone" Helmut Wittek aufgenommen. ;) )
Man kann bei laufendem Text zwischen den Mikrofonen umschalten und sich das Ergebnis anhören.

Die anderen Klangbeispiele sind auch sehr interessant:
Wäre so etwas in der Art hilfreich für Euch ?
Vorschläge und Ideen sind herzlich willkommen. (Macht Euch keine Gedanken über die Umsetzung. Das übernehmen wir ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:

Delay

Well-known member
Sprechprobe
Link
Microphone and Room (nach dem Klick auf die Seite müsst Ihr ein paar Sekunden warten. Die Audio Dateien sind recht groß, da
Studio Large und Studio Small klingen aber noch erstaunlich hallig, ich nehme an das liegt daran dass das in einem Studio aufgenommen wurde für Instrumenten Aufnahme und nicht für Stimme im speziellem? Oder täusche ich mich da? Der große Abstand spielt da natürlich auch mit rein.
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Der Raumhall ist hier dadurch entstanden, daß man recht weit weg ist mit den Mikrofonen, das ist alles andere als optimal für die Aufname des Sprechers. Das ist aber dem Umstand geschuldet, daß es SEHR unterschiedliche Mikrofone mit sehr unterschiedlichen Richtcharakteristiken sind. (Niere, Hyperniere und Keule)
Aber interessant finde ich bei "Microphone and Room", wie unterschiedlich dieselben (!) Mikrofone in sehr unterschiedlichen Aufnahme-Situationen reagieren und den Schall abbilden. ;) ... und alle sind ja nicht in der Kategorie "besonders preiswert" zu finden ;)

Für mich ging es bei meiner Frage eher darum, ob Aufnahmen und Vergleiche dieser Art von Interesse sein könnten.
Wir würden versuchen die Aufnahme-Situationen an unsere Anforderungen und Beispiele anzupassen, bzw. zu optimieren.
 

Hörlili

Katharina Koschel
Sprechprobe
Link
Ganz ganz toll! Das ist das erste, was ich mit meinen neuen Kopfhörern gehört habe! :) Ein besseres Tonbeispiel kann ich mir nicht wünschen. Und ich bin schon sehr gespannt, was noch alles für Beiträge zum Thema kommen! Vielleicht nochwas zum Thema Übersteuerung?
LG Katha
 

ROH

Ryan
Auch gut! Übersteuerungen haben mich heute Irre gemacht

Ganz ganz toll! Das ist das erste, was ich mit meinen neuen Kopfhörern gehört habe! :) Ein besseres Tonbeispiel kann ich mir nicht wünschen. Und ich bin schon sehr gespannt, was noch alles für Beiträge zum Thema kommen! Vielleicht nochwas zum Thema Übersteuerung?
LG Katha

Also wenn ihr Übersteuerungen hört ist es ganz schlimm. Im Normalfall werdet ihr die nur sehen können.
Das ist Übungssache. Dafür müsst ihr Mikro+Raum+Preformance kennen, anders werdet ihr die nicht vermeiden können.
Ansonsten könnt ihr die sehen oder (wenn es zu spät ist) beim kontrollieren bemerken. Aber wenn ihr die bemerkt, dann ist es schon wirklich heftig.

Das ist wirklich Übungssache und Erfahrung (wenn ihr so Ruftakes und Schreitakes habt - und das ist nicht gängig) und ansonsten werdet ihr die eher sehen als hören, weil eure Mikros und Aufnahmegeräte so eingestellt sein sollten, dass ihr genug Headroom habt, bevor es da zu einer Spitze kommt.
Und wenn ihr das einmal gemacht habt, dann solltet ihr eigentlich wissen - Okay - "ich schrei jetzt" - da nehm ich vom Gain mal was runter.
Das ist Preformanceabhängig und Stimmabhänging, da gibt es keine Faustregel.

WENN es euch häufig passiert - dann nehmt ihr zu laut auf. Entweder am Mikro oder ihr boostet am Rechner.
Was häufiger passiert ist das ihr zu viel Dynamik drin habt. Das kann am Mikro liegen - das kann an der Preformance liegen - wenn es am Mikro liegt - wieder - Gain runter - wenn es an der Preformance liegt: Üben in einer gleichbleibenden Lautstärke zu sprechen.

Die meisten von euch nehmen mit Audacity auf - da seht ihr das eigentlich ziemlich gut, wenn ihr drüber seid.
Aber wie gesagt: Für Sprecher - sollte das eigentlich die Ausnahme sein und wenn seht ihr das eher - als das ihr es hört, weil kleine Spitzen einfach drüber gehen.
Ansonsten sollte das eigentlich für nen Sprecher kein Thema sein, weil es zu 99,9% am Gain liegt und an nix anderem - WENN (WENN!) das keine Schreitakes sind. DAnn ist klar - muss man was üben - und beim übernächsten mal weiß man: Ich sprech so - oder schrei so - oder dreh was runter - und dann ist gut.
Aber die seht ihr eher - als das ihr sie hören solltet.^^
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Falls man mit seinem Aufnahmeraum auch dicht am hörbaren Raumhall ist, dann macht es sowieso beim Rufen/Schreien Sinn, den Gain runterzudrehen, denn wenn man z.B. mit gleichbleibendem Gain einfach weiter weg geht oder geschickt am Mic vorbei schreit, dann holt man sich viel mehr vom Raum in die Aufnahme, weil durch das Schreien ja viel mehr Raumanteil im Raum vorhanden ist. Durch runter geregelten Gain kann man das wieder mehr oder weniger und natürlich in Grenzen ausgleichen.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben