Shortie Diskussionsthread

Johanka

Nur Deko
Aber ich schrieb ja schon, dass ich mir auch durchaus vorstellen kann, mit der Meinung vielleicht allein dazustehen ;)
Tust du nicht. Ich bin ebenfalls deiner Meinung.

Shorties sind Teil des HT. Und ich finde es sehr gut, wenn man die Ergebnisse irgendwo gesammelt findet, ohne sich durch zig Threads wühlen zu müssen.

@PeBu34
Da bin ich dann aber wieder bei der Selbstverantwortung der Leute: jeder darf mit den Shorties machen, was er will. Die sind genau dafür freigegeben. Wenn mich eines reizt, kann ich dafür ein Casting aufmachen. Wenn ich es intern haben will, spreche ich halt kurz mit dem Autor, ob er nicht einen Lektor reinschauen lassen will. Ansonsten ist es halt extern...
Wenn ich es selber produziere, warte ich mit der Veröffentlichung im Shortiebereich, bis es draußen ist (Siehe Keksteigmonster) oder caste nebenher.
Keine Ahnung, ob ich es mir damit zu einfach mache, aber so ist es für mich halt einfach am logischsten.
Ob/wie man das dann außerhalb des HTs verbreitet, keine Ahnung. Ist für mich allerdings auch irrelevant.

Insgesamt gefällt mir die Entwicklung der Shorties und der ShortieChallenge allerdings nicht. Es hat zu viel... Erfolgsdruck(?) bekommen... keine Ahnung, wie ich es anders ausdrücken soll.
Vielleicht werd ich aber auch einfach zu alt :D
 

Dolax

Shorty-Betreuer, Sprecher, Autor & Cutter
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Insgesamt gefällt mir die Entwicklung der Shorties und der ShortieChallenge allerdings nicht. Es hat zu viel... Erfolgsdruck(?) bekommen... keine Ahnung, wie ich es anders ausdrücken soll.
Darf ich das so interpretieren, dass das mittlere Qualitätsniveau der Shorties so weit gestiegen ist, dass du dich nicht mehr traust, eine nur grob ausgearbeite, spontane Idee dort quick&dirty abzugeben? Das dir die (empfundene) Hürde zu hoch geworden ist?
Ich möchte nur verstehen, wie du es meinst. Keine Wertung.
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
- Wäre es dann denkbar für euch, dass wir in die Titelzeile einfach in Klammern [Mit Casting] oder [Ohne Casting] schreiben? Dann wäre allen sofort klar, woran sie sind. Würde für euch dadurch auch der Eindruck einer Art "Zwei-Klassen-Shorties" entstehen oder wird das so vermieden? -
Für mich überwiegt bei dieser Überlegung immer noch die Sorge, dass wir nicht nur eine Zweiklassengesellschaft schaffen, sondern langfristig die eine Klasse im Rahmen einer dann einsetzenden Evolution ausmerzen würden. Ich vermisse noch das Argument, das mir diese Sorge nimmt.
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
Es hat zu viel... Erfolgsdruck(?) bekommen... keine Ahnung, wie ich es anders ausdrücken soll.
Ich verstehe recht gut, was du meinst - denke ich. :)
Mir sind auch die "Badges" als "Belohnung" für die Teilnahme an einer Shortie-Challenge... ich sag mal "unangenehm". Meine Meinung ist halt: Wenn mir ein Challengethema gefällt und ich eine Idee dazu habe und die Zeit sie aufzuschreiben, nehme ich daran teil, egal ob es eine Badge oder sonst etwas dafür gibt, einfach weil mir das Thema Spaß macht. :) Wenn ich aber z.B. zwar Lust darauf hätte, zu einer Challenge etwas zu schreiben, aber grade keine Zeit, dann schreibe ich eben in dem Monat nichts. Ich kann allerdings auch verstehen, dass es Leute gibt, denen irgendeine Art der Anerkennung - neben der Teilnahme und der Veröffentlichung - wichtig ist. :)

Da bin ich dann aber wieder bei der Selbstverantwortung der Leute: jeder darf mit den Shorties machen, was er will.
Ich weiß jetzt nicht genau, auf welchen Teil meines Posts du dich beziehst, deshalb kann ich dir hier nicht konkret antworten. :)

Für mich überwiegt bei dieser Überlegung immer noch die Sorge, dass wir nicht nur eine Zweiklassengesellschaft schaffen, sondern langfristig die eine Klasse im Rahmen einer dann einsetzenden Evolution ausmerzen würden.
Diese Sorge teile ich mit dir! :) Deshalb habe ich meine Idee ja auch als Frage formuliert. Aus deiner Antwort schließe ich, dass sie dich nicht überzeugt. Ist das richtig? :)

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Dennis Künstner

Administrator
Teammitglied
Zu der Veröffentlichung auf den anderen Kanälen: Es gab mal eine kurze Phase wo ich einige Shorties auf die Hoerspielprojekt.de Seite gestellt habe, das mache ich aber nicht mehr, denn das Feedback der Hörer war teilweise vernichtend. Auf dem HoerTalk YouTube Kanal lade ich die ab und an hoch, das hat dann auch den Grund, dass wenn wir z.B. 2 Monate lang kein großes Hörspiel mehr haben, der Kanal mit den kleinen gefüttert werden kann und etwas im Algorithmus bleibt. Da der Kanal ja auch HoerTalk heißt, passt es da ja auch, aber dauerhaft wird das auch nicht gehen, aber das schöne ist ja, dass jeder seine Shorties selbst verteilen und hochladen kann. Hier im Forum gibt es dann demnächst, so eine kleine Überssichtsseite, für fertig produzierte Shorties (siehe den zweiten Beitrag im Thread hier).
 

Stefan Hartlein

Sprecher, Autor, Musiker und Cutter.
Sprechprobe
Link
Hi,
ich habe schon beides gemacht. Einerseits Shortys die auf den YouTube Kanal kamen und andererseits die ich nicht eingereicht habe (warum auch immer, hat gar keinen Grund). Zudem habe ich Interne Hörspiele mit Casting und ohne gemacht.
Mir haben Shortys den Weg bereitet als Sprecher, Cutter, Musiker und Autor im Hörspielbereich. Ich fand immer den Gedanken "Spielwiese" gut. Deswegen sollte es das auf jeden Fall auch weiterhin geben, was ja auch niemand angezweifelt hat.

Mit den VÖ´s kann man geteilter Meinung sein ob man das sollte oder nicht, beide sind nicht falsch.
Was ich bei Shorty´s sehr schade finde ist, dass die nicht Veröffentlichten wie zB Huckepuck Der Klabautermann (hat nichts mit der Serie zu tun) oder beispielsweise Agents of Time 1 und natürlich noch viele andere die nicht Veröffentlich wurden (auf dem YouTube Channel), so gar keine Beachtung erhalten. Ich versuche immer mir die Werke anzuhören , klar da ist mir sicher auch schon mal der eine oder andere durch gerutscht. Zudem trainiere ich mein Vocal Acting indem ich auch immer mal wieder eine Rolle einspreche. Auch ist es für mich manchmal sehr entspannend mal ein Shorty zu cutten. Also ein paar Fußabdrücke habe ich schon hinterlassen.

Also was ich mir wünsche ist, mehr Beachtung der Shortys was die Produktion angeht. Und was ich auch sehr wichtig finde ist von den Profis oder erfahreneren zu lernen. Ich kann nur besser werden wenn ich mich mit Menschen umgebe die in einer Sache besser sind als ich. Also heißt Tipps geben, konstruktive Kritik bekommen, Feedback oder Rezension (ohne etwas zu zerreißen) oder Hilfestellungen. Vielleicht kann man diese ja auch Sammeln in einen Forumsteil, ähnlich wie bei "Unsere Hörspiele zum Download". Nur sone Idee.

Wir sind so ein tolles Forum, ich habe schon so viel gelernt und so fantastische Menschen hier kennen gelernt. Mir wurde schon so viel Tipps gegeben und ich bin zutiefst Dankbar dafür. Aber bitte jeder Sprecher / Sprecherin, egal wieviel Erfahrung er/sie hat, muss die absolut gleiche Chance haben bei jedem Casting! So halte ich es schon immer. Es gibt nur die eine Richtige Stimme für eine Rolle, und das ist die die der Hörspiel Macher im Kopf hat und dann besetzt. Ich mache zudem nicht ohne Grund die Rebellen Hörspiele wovon bisher eines Erschienen ist. Da können sich unbekanntere SprecherInnen oder selten besetzte oder SprecherInnen die sich nie in einer bestimmten Rollenart versuchen konnten austoben und ausprobieren. Das alles im Rahmen einer großen Produktion. Das kann am Ende auch eine Visitenkarte sein. Das zweite ist in Arbeit.

Also achten wir uns alle, gehen Respektvoll mit einander um! Nur so kann eine Community tolles hervorbringen. Und ganz wichtig! Wenn gecastet wird fair sein bei der Besetzung, Zeitraum realistisch gestalten und auf keinen Fall die Castingzeit verkürzen. Ich weiß die Admins haben immer viel zu tun, doch würde ich diese vorsichtig und freundlich bitten, da drauf zu achten. Ich hoffe das klingt jetzt nicht unhöflich oder vermessen.

Also dann habe ich meine Gedanken auch dazu beigetragen.
Ganz lieben Gruss aus dem hohen Norden.
Stefan
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Diese Sorge teile ich mit dir! :) Deshalb habe ich meine Idee ja auch als Frage formuliert. Aus deiner Antwort schließe ich, dass sie dich nicht überzeugt. Ist das richtig? :)
Ja, so ist das. Zumindest bis man mich eines anderen überzeugen konnte.

Meine eigene Idee, ganz ehrlich, ist, dass man alles so lässt wie es ist, mit dem Hinweis, dass diejenigen, die sich mit einem Shortie in die Umsetzung begeben, es natürlich auch jederzeit mit einem kleinen Casting verbinden können, wenn sie der Meinung sind, dass das für dieses spezielle Projekt insgesamt besser ist oder mehr Erfolg beim Gewinnen von Sprechern verspricht. Das kann dann jede(r ) für sich selber entscheiden. Ich würde dafür aber kein eigenes Unterforum schaffen und auch diese Casting-Produkte nicht dorthin verlegen. Ich würde schlicht und einfach den gesamten Prozess im Rahmen völliger Freiheit und Offenheit einfach im bisherigen Shortie-Unterforum laufen lassen. Das wäre die Art von Minimalkonsens, die ich persönlich für attraktiv hielte :)
 

Johanka

Nur Deko
Darf ich das so interpretieren, dass das mittlere Qualitätsniveau der Shorties so weit gestiegen ist, dass du dich nicht mehr traust, eine nur grob ausgearbeite, spontane Idee dort quick&dirty abzugeben? Das dir die (empfundene) Hürde zu hoch geworden ist?
Ich möchte nur verstehen, wie du es meinst. Keine Wertung.
Ähhh... nein, das hat mit dem Qualitätsniveau der Shorties nichts zu tun.
Wie ich schonmal schrieb, sind die Shorties für mich eine Spielwiese um sich auszuprobieren. Aber das ausprobieren lässt nach. Es geht darum, die Shorties so schnell wie möglich umzusetzen und in Umlauf zu bringen... Oder bei den ShortieChallenges, so viele Shorties wie möglich zu sammeln...

Als ich die ShortieChallenge begonnen habe, wollte ich den Schreiberlingen abstruse Ideen geben, Stichpunkte, Geräusche, aus denen sie Geschichten entwickeln können... Neue Dinge ausprobieren... Mit was unbekanntem Arbeiten. Und dann schauen, was rauskommt. Seit du die Challenge machst, habe ich das Gefühl, dass es darum nicht mehr geht.
Mir sind auch die "Badges" als "Belohnung" für die Teilnahme an einer Shortie-Challenge... ich sag mal "unangenehm". Meine Meinung ist halt: Wenn mir ein Challengethema gefällt und ich eine Idee dazu habe und die Zeit sie aufzuschreiben, nehme ich daran teil, egal ob es eine Badge oder sonst etwas dafür gibt, einfach weil mir das Thema Spaß macht. :)
Um die ging es mir gerade eigentlich nur bedingt :D Aber auch von denen bin ich nur bedingt ein Freund...
Allerdings habe ich die ShortieChallenges abgegeben. Daher darf ich zwar sagen, dass ich es schade finde, wie sie sich entwickelt haben, und dazu auch drei Sätze sagen, aber die Verantwortung liegt ja nicht mehr bei mir. Also macht, was ihr wollt.



@PeBu34 mir ging es darum, dass man die Shorties nicht unnötig verkompliziert. @MonacoSteve hat das in seinem letzten Beitrag ja gut ausgedrückt :)



Aber bitte jeder Sprecher / Sprecherin, egal wieviel Erfahrung er/sie hat, muss die absolut gleiche Chance haben bei jedem Casting!
Absolute Zustimmung!!!
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
@PeBu34 mir ging es darum, dass man die Shorties nicht unnötig verkompliziert. @MonacoSteve hat das in seinem letzten Beitrag ja gut ausgedrückt :)


Absolute Zustimmung!!!
Ja, natürlich. Entweder ich caste, dann ist es offen. Oder ich caste nicht, dann ist es auch gut, weil ich vielleicht eben schon meine Besetzung zusammen habe. Daran ist ebenfalls ja nichts Verwerfliches. -- Oder man macht beides, so wie ich jetzt gerade bei meinem ersten Intern-Projekt. Von 8 Rollen hatte ich drei vorab besetzt, und die übrigen (darunter zwei große) habe ich gecastet. Mit sehr guter Resonanz. Läuft bisher prima. :)
 

Stefan Hartlein

Sprecher, Autor, Musiker und Cutter.
Sprechprobe
Link
Eine Sache noch: Shortys sind für alle da. Wenn ein Hörspielmacher einen Shorty mit Casting aber unabhängig vom Internen Status machen möchte, wäre es ja meines Verständnisses nach eine Externe Kurzhörspiel Produktion oder? Ist ja auch möglich! Wenn es dann noch eine "Sammelstelle" für Shortys / externe Kurzhörspiele gibt (hat ja Dennis auch angesprochen), dürfte ja alles im Lack sein oder?

Lg
Stefan
 

Alefa

Nur-Hörer
Ein Blick von außen (weder Schreiber noch Sprecher, nicht Musiker oder Cutter) auf den Sachverhalt.
[wegen der besseren Lesbarkeit gender ich bewusst nicht]
Vorweg möchte ich schicken, dass ich noch nicht sehr lange dabei bin, nicht alles kenne oder gelesen habe und lösungsorientiert + pragmatisch an die Sache herangehen möchte.

Wohin soll diese Diskussion führen?
Ich erlebe es bisweilen, dass, je weiter man etwas (durch Regeln) verfeinert, desto mehr der Spaß und die Spontaneität und mitunter auch der Schwung an einer Sache verloren ginge, was ich hier in der Kreativszene sehr schade fände. Außerdem läuft man vielleicht Gefahr, einen Teil der Kreativen (die Stilleren, Schüchternen) ohne es zu wollen, auszuschließen.

Bisher verstehe ich die die Intension der Diskussion nicht wirklich, denn auch wenn es keine klare Regeln für die Veröffentlichung von Shorties im HT Kanal gibt, wird doch der Druck erst recht gebildet, sobald diese Regeln definiert werden. Und die Entstehung von Zwei-Klassen-Shorties ebenfalls, oder nicht?

So wie ich es verstanden habe:
Shorties sind Spielwiese für alles. Also auch dafür, im HT veröffentlicht zu werden, wenn die Verantwortlichen des HT-Kanals (im Hintergrund) entschieden haben, dass ein Shortie würdig ist, auf dem Kanal zu landen. Dann ist es ein Ritterschlag (der auch künftig möglich sein sollte) und ich würde es als respektlos empfinden, das anfechten zu wollen. Shorites haben in meinen Augen nie den Charakter bekommen, dass es Ziel ist, dorthin zu kommen, das ist eher eine zusätzliche und unabhängige Auszeichnung.
Ein Anspruch oder eine Erwartungshaltung sollten jedoch nie an ein Shortie geknüpft sein. Und das muss man sich vielleicht nochmal selbst vor Augen halten, um den (inneren) Produktionsdruck von sich selbst zu nehmen.

Es steht jedem jederzeit frei, alles mit einem Shortie zu machen - also deckt es auch alle Facetten ab:
Mit und ohne Casting, --> wenn angekündigt, dann muss man sich auch an die Zeiten halten;
interne und externe Sprecher --> gibt allen eine Chance
Newbies und Erfahrene --> Nachwuchsförderung

Ist vielleicht etwas ganz anderes entscheidend für die rege Diskussion: nämlich die eigene Erwartungs- Anspruchshaltung und somit die eigene Persönlichkeit und das eigene Zeitkontingent?
Es gibt introvertierte und extrovertierte Menschen, diejenigen mit einem vollen Terminkaleder, die mit einem eher leeren (aus welchen Gründen auch immer).
Für jeden eine Lösung zu finden, wird nicht möglich sein. Aber wir sollten alle an einem Strang ziehen, um für die größtmögliche Schnittmenge einen Platz zu finden.
 

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Mmmmhhh...

Das mit der Kritik der VÖ von Shorties klingt nach der alten Professionalisierungsdebatte in neuem Gewand.
In diesem Forum treffen halt Amateure, die das Just for fun nach Feierabend machen, auf Profis im Sprechergewerbe.
Logisch das es da unterschiedliche Qualitätsansprüche gibt.

Aber die Shorties automatisch von VÖ auszuschließen, weil sie nicht unter den Regeln der großen Hörspielprojekt-Produktionen umgesetzt wurden, halte ich für falsch.

Ich sehe Shorties als freie Spielwiese zum sich ausprobieren. Wenn diese Produktion dann sogar gelungen ist, winkt die goldene Möhre der VÖ für alle Beteiligten. Wenn man die Möhre wegnimmt, werden viele keine Lust mehr auf mitmachen haben. Sprich Shorties werden nicht umgesetzt. Die Menge der nicht umgesetzten Shorties ist ja größer als die der umgesetzten.

Übrigens schützen Regeln nicht automatisch davor, das etwas qualitativ hochwertiger wird. Es gibt durchaus auch große Produktionen die ich trotz aller Regeln auch nicht immer qualitativ ganz gelungen finde. Aber so ist das halt und Geschmäcker sind verschieden.

Ich habe mir meine umgesetzten Shorties angesehen...

Acht von den veröffentlichten Shorties auf Hörspielprojekt.de gehen auf Skripte von mir zurück. Davon habe ich zwei Umsetzungen aktiv betrieben, weil ich es selber wollte. Bei den anderen sechs Skripten ging die Umsetzung von Mitgliedern dieses Forums aus. Deshalb bin ich überzeugt, das Shorties ein niedrigschwelliges Tor für neue Talente sind.
Ich war da zwar immer in Kontakt mit den Umsetzungsteams, habe mich aber versucht nicht zu sehr in die künstlerische Umsetzung einzumischen.
In den Teams wurde meist sehr fair miteinander umgegangen.
Wenn ich mich recht erinnere, gab es z.B. bei "Ein Eis für Nero" sogar mehrere Umsetzungen. Und die Betroffenen haben dann gemeinsam ausgehandelt, was ist die qualitativ bessere Version. Darauf hin, ist die jetzt final veröffentlichte Version entstanden.
Ich kann also nicht sagen, das Shorties nur einfach schnell und basta produziert werden.
Die Beteiligten geben sich sehr viel Mühe.
Die Teams haben bei diesen Produktionen immer gemeinsam entschieden, wollen wir Dennis fragen und das veröffentlichen. Und wenn ja wie, Klarname, Nickname usw.

Mindestens drei weitere von meinen Skripten wurden auch umgesetzt, aber nie auf den offiziellen Kanälen veröffentlicht. Sie sind somit verschollen in den Tiefen des Forums, nur auffindbar wenn man weiß wonach man sucht. Vielleicht wird das ja mit neuen Forenfunktionen anders.
Jedenfalls werden umgesetzte Shorties meiner Erfahrung nach, nicht einfach so veröffentlicht.

Was ist mein Fazit?

1. REGELN
Ich bin gegen Regeln die etwaige Umsetzungen eines Shorties im Vorfeld behindern. Dazu gehören verpflichtendes Lektorat, VÖ nur bei Sprecher:innen mit intern, Einsprechen nur wenn Cutter:in da usw. Zu viele Regeln nehmen einfach den Elan zum Machen.

2. CASTING
- Ich halte sowohl Castingaufrufe im Shortiethread, als auch jmd. direkt anzusprechen für legitime Varianten die Rollen für einen Shortie zu besetzen.
- Ein extra Kennzeichnen des Threads halte ich für nicht wirklich sinnvoll. Aber das kann ja der Autor entscheiden, ob er das temporär in den Titel schreiben will.
- Eine Vorab Eingrenzung eines Shortie Castings nur auf interne Stimmen halte ich für Kontraproduktiv.

3. VÖ
Um dem Qualitätsanspruch und dem geäußerten Wunsch nach Regeln für die VÖ nachzukommen, hätte ich folgenden Vorschlag.
Ein Shortie ist fertig produziert. Dann sucht sich das Umsetzungsteam ein bis zwei Forenmitglieder als Testhörer:in. Diese waren bis dahin nicht in die Produktion des Shorties eingebunden.
Sie geben aber ihr OK - also ein Art Prüfsiegel zur VÖ auf den offiziellen Hörspielprojektseiten. Diese Prüfung kann z.B. an Hand einer "Shortie Checkliste zur VÖ" erfolgen.
Wenn ein Shortie die nicht erfüllt geben die unabhängigen Testhörer konstruktives Feedback: "Also der Ton/die Spielweise/was auch immer gehen nicht, das könnt ihr besser. Entweder verbessert ihr das, oder ihr veröffentlicht den Shortie nur im Forum und auf Euren eigenen Websites."

Das wäre mein Vorschlag für die eine VÖ Regel, wenn man so etwas denn braucht.
Sie hätte zumindest den Vorteil, dass das Team ein relativ unabhängiges Feedback bekäme, warum das nicht irgendwelchen qualitativen VÖ Standards entspricht.

4. BADGES
Die sehe ich nicht als Druckmittel, kann aber verstehen wenn einige das als Wettbewerb interpretieren. Badges haben ja häufig die Funktion von virtuellen Spielgeld. Aber das liegt im Auge des Betrachters. Die Botschaft bestimmt der Empfänger. Ich glaube sie sind eher als Dankeschön der Teilnahme gedacht und nicht "schau mal, ich habe drei Badges mehr als Du."
Die Verwendung des Badges steht ja auch jedem frei.
Dolax macht sich mit den individualisierten Badges auch eine Menge Arbeit.

Aber wenn sich Autoren durch Badges abgestoßen fühlen mitzumachen, kann man das auch lassen.
Ich hänge nicht an den Badges...aber das ist nur meine Meinung.

besten Gruß

Nachtrag

Ich habe mal ein paar Ideen für die VÖ Checkliste aufgeschrieben.
Stelle ich hiermit zur Diskussion.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ani

Die Frau im Schrank :D
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Es wird demnächst eine kleine Forendatenbank/Liste geben, in der jeder sein fertiges Shortie Hörspiel in Kategorien posten kann. Jeder Shortie bekommt dann automatisch einen eigenen Feedbackthread zugewiesen und hat einen Download, YouTube und Beschreibungslink. Jeder kann seine Shorties dann selbst eintragen, entfernen oder bearbeiten. So ungefähr sieht das dann aus (es läuft schon im Hintergrund):

shorties.jpg


Der Vorteil ist, dass es ein kleine Übersichtsseite gibt und man nicht durch diverse Threads lesen muss (vorausgesetzt der Shortie wird da eingetragen).

Damit ist ja schon mal das "der Shorty wurde fertig produziert und ist jetzt in den Tiefen des HT verschwunden" abgefrühstückt. Die neue Kategorie auf der Website finde ich eine gute Idee und dass jeder einen Shorty dort selbst eintragen kann, entlastet das Adminteam von etwaigen Extra Aufgaben :)

Übrigens: Ich finde gut, dass wir alle sachlich bleiben. Ich spüre den Willen bei allen Beteiligten, die Situation zu verbessern, eine Lösung zu finden, bei der man möglichst viele Leute mitnimmt, und es kommen auch viele verschiedene Vorschläge. Dafür erstmal ein Danke <3

Wie ich schonmal schrieb, sind die Shorties für mich eine Spielwiese um sich auszuprobieren. Aber das ausprobieren lässt nach. Es geht darum, die Shorties so schnell wie möglich umzusetzen und in Umlauf zu bringen... Oder bei den ShortieChallenges, so viele Shorties wie möglich zu sammeln...

Dieses Gefühl kam halt in letzter Zeit bei mir auch auf. Und wenn alle das gut finden, wie der aktuelle Wind da daher weht, dann ist das auch voll okay. Leute, die wie ich empfinden, ziehen dann halt ihre Konsequenzen und können damit auch iiiirgendwie leben ;)

Eine Sache noch: Shortys sind für alle da. Wenn ein Hörspielmacher einen Shorty mit Casting aber unabhängig vom Internen Status machen möchte, wäre es ja meines Verständnisses nach eine Externe Kurzhörspiel Produktion oder?
Jepp, genau so sehe ich das auch.

Bisher verstehe ich die die Intension der Diskussion nicht wirklich, denn auch wenn es keine klare Regeln für die Veröffentlichung von Shorties im HT Kanal gibt, wird doch der Druck erst recht gebildet, sobald diese Regeln definiert werden. Und die Entstehung von Zwei-Klassen-Shorties ebenfalls, oder nicht?
Ja, genau das möchte ich halt nicht. Mein Punkt ist ja, dass wir schon alles haben, was wir brauchen, um verschiedene Modelle (intern/extern/justforfun) zu realisieren :)

Shorties sind Spielwiese für alles. Also auch dafür, im HT veröffentlicht zu werden, wenn die Verantwortlichen des HT-Kanals (im Hintergrund) entschieden haben, dass ein Shortie würdig ist, auf dem Kanal zu landen. Dann ist es ein Ritterschlag (der auch künftig möglich sein sollte) und ich würde es als respektlos empfinden, das anfechten zu wollen.
Okay, hier sind wir bei dem, was ich als problematisch empfinde. Das mit den VÖs auf dem HT Kanal fing mit einem Mal an, ohne irgendwelche weiteren Infos, warum, was die Kriterien dafür sind, usw. Und ich habe auch nicht das Gefühl, dass es ein Ritterschlag ist und sich die Admins beraten haben und dann beschlossen haben "Jop, der is geil, den wertschätzen wir mit einer VÖ". Ich glaub, da haben diese lieben Leute gar nicht die Zeit zu. @Admins: Korrigiert mich gern, wenn ich da nen falschen Eindruck habe.
Ich habe eher das Gefühl, dass die Shorties, bei denen die Beteiligten einfach ein wenig eifrigerer dahinter her waren, dass es auf den Kanal kommt, dann veröffentlich wurden. *Hände beschwichtigend hochhebt* Das ist mein ganz persönlicher Eindruck und etwas, das ich nicht so supertoll finde. Ich hoffe übrigens, dass meine Haltung nicht wirklich als respektlos empfunden wird, das ist nämlich nicht meine Intention.

3. VÖ
Um dem Qualitätsanspruch und dem geäußerten Wunsch nach Regeln für die VÖ nachzukommen, hätte ich folgenden Vorschlag.
Ein Shortie ist fertig produziert. Dann sucht sich das Umsetzungsteam ein bis zwei Forenmitglieder als Testhörer:in. Diese waren bis dahin nicht in die Produktion des Shorties eingebunden.
Sie geben aber ihr OK - also ein Art Prüfsiegel zur VÖ auf den offiziellen Hörspielprojektseiten. Diese Prüfung kann z.B. an Hand einer "Shortie Checkliste zur VÖ" erfolgen.
Das sehe ich auch als problematisch an... Ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht krumm, aber von mir kann man immer eine ehrliche Meinung erwarten (jeder, der mich schon mal nach Feedback gefragt hat und von einer langen Liste erschlagen wurde, weiß, was ich meine ;)). Der Kreis der, ich nenn es mal absolut positiv gemeint "Shortyliebhaber", ist nicht wirklich groß. Erstens hätten diese plötzlich eine (vielleicht ungewollte?) zusätzliche Verantwortung, über VÖs zu entscheiden (sofern das Adminteam diesem Vorschlag zustimmen würde) und andererseits... keine Ahnung, wie ich es sagen soll, vielleicht resultiert daraus am Ende, das alles veröffentlicht wird, weil man sehr wohlwollend miteinander ist?
Ist jetzt einfach mal nur eine in den Raum gestellte mögliche Konsequenz dieser Option und soll nicht heißen, dass es uuunbedingt so kommt, aber ich finde es jetzt auch nicht super abwegig - vor allem bei dem Wind des 'möglichst VÖs anstreben', den ich halt irgendwie spüre.

LG,
Ani
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Wenn ich das richtig verstehe sind Shorties eine großartige Möglichkeit sich auszuprobieren.
In welcher Rolle auch immer!

Die Shorties, die ich mir bisher angesehen habe, das sind leider noch nicht ganz so viele, haben aus meiner Sicht ein Manko:
Sie sind für Einsteiger und Runaways nicht leicht nachvollziehbar.
Häufig ist nicht einmal leicht zu verstehen, ob schon alle Rollen eingesprochen wurden oder noch nicht!

So herrscht in einem Shorty Thread schnell kreatives Chaos.
Da lädt jemand ein Skript hoch ((y)) . Dann sprechen verschiedene Personen verschiedene Rollen ein. ((y)) und wieder etwas später kommt dann jemand, die/der das schneidet und hochlädt. ((y)).

Wie wäre es mit etwas mehr Struktur? Nur leider geht das in einem Thread nicht.

Mir schwebt da Folgendes vor: (Beispiel)

Ein Verzeichnis mit dem Namen des Shortys.
|_ Skript
|_Rollen
.......|_Rolle 1
...........|_ Rolle 1 gesprochen von Person 1
...........|_ Rolle 1 gesprochen von Person 2
......|_Rolle 2
...........|Rolle 2 gesprochen von Person 1
...........|Rolle 2 gesprochen von Person 3
.....|_ ...
|_ Musik
.....|_ Titelmusik
.........|_ Titelmusik 1
.........|_ ,,,
.....|_ Musik
....,,,,.|_ Musik Szene 1
....,,,....,.|_ Musik Szene 1 - <Komponist1>
....,,,....,.|_ Musik Szene 1 - <Komponist3>
....,,,,.|_ Musik Szene 4
....,,,....,.|_ Musik Szene 4 - <Komponist2>
....,,,....,.|_ Musik Szene 4 - <Komponist 3>
|_ Geräusche_Atmo
......,.|_ Szene 1
....,,,....,.|_ Atmo Szene 1 - <Rekorder1>
....,,,....,.|_ Atmo Szene 1 - <Rekorder2>
....,,,....,.|_ Geräusche Szene 1 - <Rekorder1>
....,,,....,.|_ Geräusche Szene 1 - <Rekorder4>
......,.|_ Szene 2
....,,,....,.|_ Atmo Szene 2 - <Rekorder1>
....,,,....,.|_ Atmo Szene 2 - <Rekorder6>
....,,,....,.|_ Geräusche Szene 2 - <Rekorder2>
....,,,....,.|_ Geräusche Szene 2 - <Rekorder1>
|_Cutting
......|_Cutter 1
...........|_Cutter 1- Version 1
...........|_Cutter 1- Version 2
...........|_Cutter 1- Version ...
......|_Cutter 2
...........|_Cutter 2- Version 1
|_Finale Versionen
......|_Cutter 2 - Version 1
......|_Cutter 4 - Version 29
.......|_....

Bei den Rollen gibt der Ersteller des Skripts an, wieviele Rollen es gibt und legt entsprechend viele Verzeichnisse an.
Die Sprechenden fügen dann in diese Verzeichnisse die jeweiligen Takes ein. So kann eine Person auch mehrere Rollen sprechen und die Cutter suchen sich dann die für sie passende Versionen heraus.
So findet sich jeder zurecht und auch die Einsteiger können so nachvollziehen, was die jeweiligen Sprechenden wie gesprochen, was die jeweiligen Cutter daraus geschnitten und als finale Version gemischt haben. Außerdem sieht man sehr schnell, ob schon alle Rollen eingesprochen wurden!

So können alle von einander lernen und da die "Person" mit Forumsnamen eingetragen wird, ist eine Kontaktaufnahme für Rückfragen möglich.

..................................................."We grow, when we share!"

Dann ist auch klar zu erkennen, daß an Shorties ein jeder seinen Beitrag leisten darf und kann; wenn er das mag. Damit keine Unfälle passieren, wäre es gut, wenn niemand (außer den Admins) einen fremden Beitrag löschen kann. Selbstverständlich darf ein jeder seinen eigenen Beitrag jederzeit wieder löschen! Wäre aber schade.

...........................................Shorties sollten "Open Source" sein.

Die "Quellen" sind für alle abrufbar und jeder darf alles verwenden und nach eigenem Ermessen zusammensetzen.
Einzige Bedingung: KEINE Veröffentlichung außerhalb des Forums OHNE explizites Einverständnis ALLER Beteiligten.

So könnte man die Zusammenarbeit intensivieren und den kooperativen Aspekt der Shorties deutlich herausstellen.
Wenn der Iniitiator / die Iniitiatorin irgendwann meint, den Inhalt woanders verwenden zu wollen, ist das freigestellt. Aber eben nur für den eigenen Beitrag - NICHT für die Beiträge, die hinzugefügt wurden.

Wenn jemand eine Idee ausprobieren will und das mittels Shorty umsetzen will - WILLKOMMEN!
Doch dann gelten die Regeln der Shorty-Welt. Ansonsten muß man sich halt ein paar Enthusiasten suchen, die an einem Pre-Roll / Pilot-Projekt / Ausprobier-Dings-Fix mitwirken wollen. Dabei sind die Regeln frei wählbar.

Wenn Bedarf an "Sendematerial" besteht, kann man immer noch die ein oder andere finale Version eines Shortys auswählen und die daran Beteiligten um "Freigabe" bitten und es ... "senden". Warum nicht?
Eventuelll wäre ein "Opt-In" möglich, wo jede beitragende Person sich damit einverstanden erklärt, daß der Beitrag frei verwendet und damit auch "gesendet" werden darf. Doch das kann man durchaus diskutieren.

Just my 2 cents.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
Hallo @Spirit328,

wir haben ja schon immer die Gewohnheit, im Titel der Shorties anzugeben, wie viele männliche, weibliche oder neutrale Rollen vorgesehen sind.
Außerdem wird seit einiger Zeit darauf geachtet, dass alle bereits eingesprochenen Takes, sowie die fertiggestellten Versionen im ersten Post des Shorties landen. Wieviele Leute das zur Zeit umsetzen weiß ich allerdings nicht. (Nur bei Shorties, die vor der Entscheidung zu dieser Vorgehensweise geschrieben wurden, ist das noch nicht gemacht worden und wurde auch - meines Wissens - nur in wenigen Fällen nachgeholt.)

Als Beispiel verlinke ich hier mal meinen Shortie "Frühlingsgefühle", der dreimal produziert wurde. - Ich habe grade erst gemerkt, dass ich nicht alle Rollen in den ersten Post verschoben habe, weil ich während die drei Produktionen entstanden sind, nicht im Forum war. Ich hole das gleich noch nach. :) - Du siehst aber jetzt schon, wie das aussehen könnte. :)

So, geschafft! Ich denke, jetzt stehen alle Infos, die du vermisst hast, im ersten Post des Shorties. :) Wenn nicht, sag mir gerne, was dir noch fehlt. :)

Liebe Grüße von
Peter :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @PeBu34

Nicht, daß wir uns mistverstehen :
Ich habe nicht die bisherige Vorgehensweise kritisiert, sondern versucht meine Probleme zu beschreiben.
Und gerade bei Shorties, die sehr viel Zuspruch finden, finde ich es schwierig zu erkennen, ob schon alle Rollen eingesprochen wurden. Als Autor ist das sicherlich viel leichter.
Im Grunde sind unsere Herangehensweisen nicht wirklich verschieden, ich schlage eine allgemein verfügbare Struktur vor, die Du mit viel Liebe zum Detail in Worte gefasst hast.
Aber
a) macht das leider noch lange nicht jeder
b) kann das jeder anders machen
c) ist das eine Menge Aufwand das alles aktuell zu halten
d) ist das leider etwas fehleranfällig
e) nicht so "selbstorganisierend", sprich einiges an Arbeit für den Autor.

Meine Idee möchte ich als Ergänzung, als eine Art Arbeithilfe verstanden wissen. Ich würde gene noch viel mehr Shorties hören. Gerne noch mehr Experimente und neue, sehr kreative Ideen hören.
Da würde es sicherlich helfen, wenn ein jeder sich schnell und sicher zurecht finden kann.

Für mich ist es leichter anhand einer gleichen Struktur die Dinge zu suchen und zu finden, die ich z B. beim Cutten suche.
Deswegen habe ich die Struktur gerade noch etwas erweitert. Es ist hat alles ein Prozess. :D

... ist aber alles ein Vorschlag und eine Diskusstionsgrundlage.
Vielleicht ist das alles etwas viel auf einmal und vielleicht ist es noch anschaulicher, wenn ich dazu mal ein Beispiel anhand eines existierenden Shortys mache. Würde das zu einem besseren Verständnis beitragen?

P.S.: Ich habe das Forum ausgetrickst. ;) Jetzt sieht die Struktur schon mehr nach Struktur aus. Stichwort: Weiße Punkte. :) Das sieht beim dunklen Template vielleicht etwas merkwürdig aus, aber ich hoffe, es ist dennoch verständlich.
Vielleicht können wir die Struktur noch um "Musik" und "Geräusche" erweitern, dann wäre doch alles vorhanden, was benötigt wird und jeder kann seinen Beitrag leisten und alle finden alles schnell und zuverlässig wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Ich denke, ich habe es schon an anderer Stelle gesagt: Ich bin ein richtig großer Fan von Strukturen, Regeln, Ordnern und Ordnung :) . Wenn jeder immer genau weiß, wann was wo zu tun ist, spart man sich viele Missverständnisse - und auch viel Zeit.

Wie ich aus leidiger eigener Erfahrung bei mir selber aber auch merke, kann man sich mit Regelwerken auch schnell mal etwas verzetteln. Regeln und zu regelnder Inhalt müssen gut zueinander passen.

Fast jeder hat hier inzwischen auf den essentiellen "Spielwiesen-Charakter" der Shorties hingewiesen, worüber offensichtlich absoluter Konsens herrscht.

Diskussionsbedarf entstanden ist über die Frage, auf welchem Weg diese Projekte am besten realisiert werden, wohin die Ergebnisse dieser Spielwiese führen dürfen, und letztlich natürlich auch, wer dann auf Durchführung achten und abschließende Entscheidungen treffen soll.

Im Moment konzentrieren wir uns grade auf den Weg,

Du, @Spirit, hast uns einen Vorschlag für einen strukturierten Weg aufgezeichnet, den ich tatsächlich in dieser abstrakten Form noch nicht ganz durchdrungen habe. Wären das alles dann lauter vom Autor selbst angelegte weitere Thread-Unterordner in seinem Shortie-Beitrag? @PeBu34 hat am Beispiel eines seiner Shorties aufgezeigt, wie solche Informationen alle im Start-Post zusammengetragen werden könnten.

Sowohl die (von mir noch nicht ganz verstandene) physische (Unter)Struktur als auch das konsequente Erweitern des O-Posts bergen für mich allerdings beide die Gefahr, dass man irgendwann nicht mehr durchdringt. Stichwort: Overkill. Vielleicht müsste man sich beim Shortie-Projekt daher erst fragen: Was wollen (müssen?) wir überhaupt regeln, und welche Informationen sind dann wirklich absolut essentiell? Wer sind die Zielgruppen? Und dann kann man sich fragen, wie man diesen am einfachsten hilft, sich rasch und sicher Orientierung zu verschaffen. Denn eines ist auch nicht zu vergessen: Nicht alle haben hier gleich viel Zeit. Je schneller ich an die für mich wichtigen Infos komme, und je weniger "Dschungel" ich dabei durchdringen muss, desto größer ist die Chance, dass ich meine "Kunden" erreiche und festhalte. Beide von Euch vorgestellten Ansätze könnten wunderbar dazu dienen, solange sie sich auf das Essentielle konzentrieren.

Für mich wäre das:
- Das Skript (statisch)
- Die Rollen (als solche statisch) und ihre Sprecher-Besetzungen (dynamisch)
- Der Cut - inkludiert für mich Sound sowie Musik - (dynamisch)
- Zeitpunkt, an dem ggf. eine (erste) Veröffentlichung erfolgt ist (statisch)
Optional: Covervorschläge, Musikvorschläge (dynamisch)

An diesen Punkten würde ich weiterarbeiten, um den Prozess behutsam zu optimieren, gleichzeitig aber stets den Spielwiesen-Charakter dieses - für mich ganz zentralen - Elements der HT-Welt im Auge zu behalten.
 

Chaos

Schneewittchen
Sprechprobe
Link
Oh Gott, bitte nicht hauen, aber irgendwie... raff ich diesen Thread nicht. Beziehungsweise das vermeintliche Problem? Geht es hier noch um Shorties oder geht es um Veröffentlichungskriterien dieser? Kann das mal wer zusammenfassen, ich bin so verwirrt :D

Warum kann es denn nicht weiterhin Shortie-Anarchie geben? Ich fand das immer ganz geil, ich hätte sonst bestimmt nicht von schimmligen sprechenden Bolognesegläsern oder Keksteigmonstern geschrieben :D Warum kann das nicht frei bleiben?

Ich mag allerdings @Spirit328 Ansätze zur Strukturierung der Section, bisschen Aufräumen schadet sicher nicht.
Auch die Idee von klaren Leitfäden, falls es veröffentlicht werden soll - mag ich. Es müsste ja sowas wie eine interne Freigabe, nur halt 'im Nachhinein' geben.

Ich glaube übrigens, dass gar nicht jede:r Shortieschreibende es unbedingt auf eine VÖ im offiziellen Kanal anstrebt. Mir wäre das zb relativ schnurz.

(Finde außerdem auch, dass die Diskussion hier richtig bemüht und respektvoll verläuft und dann auch noch mit Lösungsansätzen, dit lob ick mir Leute 🥰)
 
  • Like
Reaktionen: Ani

Ani

Die Frau im Schrank :D
Teammitglied
Sprechprobe
Link
@Chaos Ich glaube, hier ist, wie bei unserem anderen Diskussionsthread zu den Castings, das Feld immer breiter geworden. Wie ich es im Kopf habe, geht es mittlerweile um Shorties in Bezug auf...
- Veröffentlichung(skriterien)
- Castings für Shorties und wer daran teilnehmen darf
- den eigentlichen Zweck der Shorties
- und jetzt neu die Übersichtlichkeit
Losgetreten wurde das durch einen Vorschlag (noch im Castings-Thread), dass Shortie-Castings mit Regeln wie Lektorat und/oder Cuttersuche belegt werden.

@Spirit328 Ich mag Stukturen auch. Aber ich glaube ehrlich gesagt, dass dein Vorschlag ein wenig "Mit Kanonen auf Spatzen schießen" ist ;) Ich persönlich finde auch dass die Übersicht kein Problem ist. Wenn ich eine Rolle in einem Shorty verlockend finde, sprech ich sie halt ein, egal ob schon was vorher da ist. Und wenn ich als Cutter einen Shorty spannend finde, dann cutte ich ihn, egal ob schon eine Umsetzung da ist. Jaaa, da muss ich mich dann vielleicht durch den Thread lesen und hören, damit ich meine Rollen zusammenbekomme, aber ich persönlich mag das irgendwie, weil das so den kreativ-chaotischen Charakter der Shorties für mich wiederspiegelt :D
Als Autor halte ich es aber auch so, dass ich im ersten Post die Takes der Leute sammle, damit die, die keine Lust auf den ganzen Thread haben, dort einen schnellen Überblick bekommen.
 
Oben Unten