PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
Hallo Zusammen,

im Thread über Castinglaufzeiten hat sich auch eine Diskussion über den Umgang mit Shorties entwickelt. Damit beide Themen getrennt diskutiert werden können, mache ich hier - auf Anfrage - mal einen eigenen Thread zum Thema auf. :)
Damit die Diskussion nachvollziehbar bleibt, kopiere ich die zum Thema gehörenden Antworten - natürlich nur mit Erlaubnis der Diskutierenden - hierher. Wer das nicht möchte, kann gerne hier nochmal gesondert auf das Thema eingehen.

@Dolax hat geschrieben:
Und das bringt mich zu den Shorties. Die sind einerseits eine eigene kleine Kunstform und in meinen Augen auch auf unserer Plattform nach außen wichtig. Denn die regelmäßigen Veröffentlichung bringen den Kanal immer wieder ins Gedächtnis zurück und so einen Shorty kann man auch mal zwischen Tür und Angel hören. Aber mindestens genauso wichtig ist die Funktion, die sie für unser Forum erfüllen: den Nachwuchs anzulernen. Und zwar sowohl neue Sprecher/innen als auch neue Drehbuchschreiber/innen und Cutter/innen. Das darf auf keinen Fall beeinträchtigt werden, indem man z.B. für Shorties Castings macht, in denen nur bereits "interne" Bewerber zugelassen sind.

Gleichwohl finde ich, wenn es klar sein sollte, dass ein Shortie produziert werden wird, also der/die Autor/in sich mit einem/r Cutter/in einig ist oder selbst cutten will, dann sollte es für diese Produktion die Möglichkeit eines kleinen Castings für den Shorty geben. Lasst uns das doch mal offen diskutieren!
Es geht also um eine Sonderform des internen Castings (denn es landet ja auf unserem Kanal) nur für die Shorties.

Mein Vorschlag ist:
Shorty-Castings sollen optional stattfinden und nur dann, wenn der/die Autor/in es wünscht und eine konkrete Produktion bereits geplant ist.
Dazu muss
-> der Shorty lektoriert worden sein (durch das Shortie-Team :p)
-> der Shorty bereits eine/n Cutter/in haben

+ es sollte keine vorher festgelegten Rollen (außer bei Fortsetzungen) geben
+ bewerben dürfen sich alle (auch Neulinge ohne intern)
+ das Casting sollte nicht so lange dauern wie bei großen Castings, sonst haben wir nachher Rückstau aus den vergangenen Monaten (z.B. 1-2 Wochen)

Lasst mal hören, wie ihr darüber denkt.

Herzliche Grüße,
Dominik


@PeBu34 hat geschrieben:
Zuerst mal @Dolax. :)

Du schreibst:

Dolax schrieb:

Es geht also um eine Sonderform des internen Castings (denn es landet ja auf unserem Kanal) nur für die Shorties.
Wobei ich hier das Problem sehe, dass dieses "Interne" Casting auch bedeutet,, dass nur Leute mit "Internen" Sprechproben daran teilnehmen dürfen. Das wiederspricht aber der Idee der Shorties (Alle dürfen alles damit machen.)

@Dolax hat geschrieben:
genau das schrieb ich ja unter der von dir zitierten Stelle ;)
Darf ich das dann als Zustimmung zu meinem Vorschlag der "internen" Shorty Castings ohne "intern" Voraussetzung sehen?


@Johanka hat geschrieben:
was Shorties angeht, war es für mich bisher immer der Ort, wo man sich ausprobieren kann. Neue Rollen... erste eigene Texte... erste eigene Cutterversuche. Sie sind für mich kein Aushängeschild des HTs sondern ein riesengroße Spielwiese... so hatte ich ja auch die Shortiechallenge angefangen. Als Impulsgeber um die Fantasie anzuregen. Um neue Geschichten zu entwickeln... wenn ein Shortie dabei entstanden ist, wunderbar. Wenn nicht, dann halt nicht.

Großes Interesse daran Shorties einzusprechen, hatte ich eh nie. Eben weil sich gerade bei Neuen innerhalb von ein paar Stunden bereits die ersten Aufnahmen gesammelt haben. Bis ich dann endlich mal Zeit hätte dazu was aufzunehmen, waren die Shorties bereits fertig geschnitten. Und bedenkt bitte auch: Nicht jeder hat seine Sprecherkabine immer Aufgebaut... Der Ht ist in allen Bereichen immer noch Hobby. Das sollten Autoren, Sprecher und Cutter im Hinterkopf behalten....


@Melle Teich hat geschrieben:
Wollte jetzt bis zum Spin-Off Thread warten, aber: Ja, da stimme ich dir voll zu, so hatte ich das auch verstanden. Fände es auch schön, wenn das so bleibt!

Es spräche doch nix dagegen, zu "Interne Produktion" und "Shorty" noch eine weitere Kategorie zu nehmen, die dem entspricht, was Dolax beschreibt, was ja durchaus Mehrwert hat.


Und von meiner Seite her, war das erstmal der Startschuss. :) Wenn noch Zitate fehlen, sagt mir bitte einfach Bescheid! :) Ich kopiere sie gerne nachträglich hierher - oder ihr antwortet einfach selbst nochmal. ;)

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Dennis Künstner

Administrator
Teammitglied
Es wird demnächst eine kleine Forendatenbank/Liste geben, in der jeder sein fertiges Shortie Hörspiel in Kategorien posten kann. Jeder Shortie bekommt dann automatisch einen eigenen Feedbackthread zugewiesen und hat einen Download, YouTube und Beschreibungslink. Jeder kann seine Shorties dann selbst eintragen, entfernen oder bearbeiten. So ungefähr sieht das dann aus (es läuft schon im Hintergrund):

shorties.jpg


Der Vorteil ist, dass es ein kleine Übersichtsseite gibt und man nicht durch diverse Threads lesen muss (vorausgesetzt der Shortie wird da eingetragen).
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
OK, dann kommt hier zunächst noch die Kopie dessen, was ich im Thread: Castings und ihre Laufzeiten zum Thema Shorties geschrieben habe:

".... Shorties sind schon ihrer Natur nach nie endgültig fertig, weil beliebig viele Variationen vom selben Skript gefertigt werden können. Von meinen ersten Shortie gibt es deshalb beispielweise zwei Cut-Versionen, und von meinem zweiten habe ich selbst drei verschiedene Varianten geschnitten und dabei jede zuvor eingesprochene Stimme an einer Stelle berücksichtigt. Insofern kann im Grunde keine Bewerbung auf eine Shortie-Rolle wirklich zu spät kommen. Und auch keine (sofern sie nicht einfach unpassend ist) umsonst. Alles kann stets aufs Neue aufgegriffen werden, auch nach längerer Zeit. Das ist jedenfalls die Idee, wie ich sie verstanden habe. Gut, es wird letztlich nur eine Shortie-Variante auf dem HT-YouTube-Kanal veröffentlicht, sofern man noch einen letzten Qualitätscheck damit besteht. Die anderen können aber durchaus ihren Weg auf individuelle Webseiten finden und dann dort einem interessierten Publikum Freude machen.

Die „Schattenseite“ der Shortie-Realität ist eigentlich eine ganz andere: Viele Shorties „verhungern“ nach der Bekanntgabe, und zwar keineswegs, weil tolle geeignete Sprecher*innen übersehen oder ignoriert werden, sondern weil tolle geeignete Sprecher*innen gar nicht erst die eine oder andere Rolle einsprechen! Und was lernt der der frischgekürte Autor dann an diesem Punkt, wenn er sein Werk eben doch gern vertont erleben möchte? Entweder greife zu, wenn Du die Stimmen zusammen hast, die sich eignen (ich wiederhole: die sich eignen!), oder gehe selbst aktiv auf Stimmensuche. Wenn manche sagen, in dieser Community gäbe es zu viele Sprecher*innen und zu wenige Skripte, kann ich das also nur bedingt nachvollziehen. Ich kann eigentlich nur plädieren, gelegentlich einfach mal ins Shortie-Forum zu schauen, oder in das Forum für Texte, Geschichten und Gedichte, wo sich garantiert brachliegenden Schätze finden, bei denen - abgesehen von den Stimmen einiger stets Engagierter - keine weiteren mehr zusammengekommen sind."


Dazu kann ich hier gern noch etwas ergänzen. Der erste zitierte Absatz oben war zugegeben ein bisschen idealistisch. Ein Shortie ist zwar nicht in der Theorie, aber in der Praxis - durchaus von einem "Verfallsdatum" bedroht , schon weil ja ständig neue Stücke nachgeliefert werden. Für einen Autor (und Produzenten) ist es auch bereits deshalb durchaus ratsam, den "Startschwung" mitzunehmen, den Neues mit sich bringt. Daher macht es also Sinn, nicht endlos auf eine vielleicht noch bessere Stimme zu warten. Bis die eventuell eintrifft, ist das Skript schon weit "nach hinten" gerutscht, von frischen Werken überholt und vielleicht vergessen worden. (OK, dieses Argument passt jetzt wahrscheinlich noch eher zum anderen Thread; ich wollte es aber jedenfalls noch erwähnen).

Was das Casting von Shorties angeht, habe ich im Moment noch keine eindeutige Meinung, ob es einen Mehrwert hätte und wo der dann läge. Meine bisherige Erfahrung mit den von mir produzierten Shorties ist, dass sie auch jetzt schon ihren Weg in den HT-YouTube-Kanal finden können, selbst wenn nicht alle Sprecher Interne gewesen sind. Entscheidend ist die Qualität insgesamt. Und das finde ich enorm wichtig als Motivator für alle - aber insbesondere auch für engagierte Nachwuchs-Sprecher*innen. die noch nicht die Technik aufbauen konnten, die man für Intern braucht. Wenn wir bei den Shorties eine neue Kategorie ("gecastet") einführen, sehe ich die Gefahr, dass auch dann, wenn dieses Casting nicht auf Intern-Sprecher beschränkt sein soll, die nicht-gecasteten "normalen" Shorties eine Abwertung erfahren. Wird das langfristig evtl. dazu führen, dass man nur noch gecastete Shorties veröffentlichen kann? Und dass es die anderen vielleicht irgendwann nicht mehr gibt, und wir quasi über die Hintertür eine Casting-Pflicht für Shorties eingeführt haben? Das muss jetzt gar nicht negativ sein, man müsste es nur im Auge behalten, weil es die bisher ja völlig "freie Natur" des Shorties ändern könnte.

Was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
Hallo Zusammen,

und hier noch eine ausstehende Antwort von mir:

@Dolax hat geschrieben:
genau das schrieb ich ja unter der von dir zitierten Stelle ;)
Darf ich das dann als Zustimmung zu meinem Vorschlag der "internen" Shorty Castings ohne "intern" Voraussetzung sehen?

Kurz und knapp: Wenn hier meine Zustimmung überhaupt irgendeine Rolle spielt. Nein. :)

Etwas länger: Die Shorties waren lange einfach eine Spielwiese, auf der sich alle - egal ob "Neulinge" oder "alte Hasen" - in jedem Bereich des "Hörspielmachens" austoben konnten. Und: Diese Spielwiese war - im Besten Sinn des Wortes - "intern", d.h. die Stücke, die hier geschrieben und produziert wurden, kamen von Mitgliedern des Forums für Mitglieder des Forums und es drang selten etwas davon nach außen (extern ;)).

@Dolax hat geschrieben: ...und in meinen Augen auch auf unserer Plattform nach außen wichtig. Denn die regelmäßigen Veröffentlichung bringen den Kanal immer wieder ins Gedächtnis zurück...

Das passiert ja bereits, denn seit einiger Zeit erscheinen immer mehr Shorties im Bereich "Hörspielprojekt" und auf Youtube.
Das heißt, die Shorties sind bereits in die "Marketingmaßnahmen für das Forum" integriert. Das funktioniert aber eben nur, wenn (oder weil) sie den "Intern" Voraussetzungen entsprechen, also die Texte lektoriert worden sind und die Sprecher/innen oftmals auch gecastet. Wenn sie dem "Intern" nicht gerecht werden, können sie ja nicht Aushängeschild für das Forum sein.
Das kommt mir vor, als müssten die Shorties jetzt "Anzug und Krawatte" oder auch "Abendkleid" tragen, um das Forum zu repräsentieren. Ein Shortie, der "in Jogginghosen und Latschen" daherkommt, geht dann gar nicht mehr. (Es werden also, wahrscheinlich, auf Dauer nur noch die Shorties überhaupt beachtet, eingesprochen und produziert, die für die "Marketingmaßnahme" gut genug sind.)

Was mir grade einfällt: Solche "Verrücktheiten", wie Shorties, die aus einem witzigen Abend im Chat entstanden sind - und für "Außenstehende" völlig sinnlos, aber witzig oder einfach albern waren, gibt es meines Wissens auch schon eine Weile nicht mehr. (Für alle, die das nicht wissen: "Damals" haben wir im Chat spontan "rumgesponnen" und irgend jemand - einer oder mehrere - hat daraus gelegentlich einen Shortie gemacht. Und mit etwas Glück wurde der sorgar produziert. :))

Andererseits fällt mir natürlich auch auf, dass ich in letzter Zeit die eine oder andere Rolle einsprechen konnte/dürfte, obwohl ich kein "Intern" für meine Sprechumgebung habe. Und das macht mir unheimlich viel Spaß! :)

So weit erstmal mein Tütchen Senf zum Thema.

Liebe Grüße von
Peter :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Was mir grade einfällt: Solche "Verrücktheiten", wie Shorties, die aus einem witzigen Abend im Chat entstanden sind - und für "Außenstehende" völlig sinnlos, aber witzig oder einfach albern waren, gibt es meines Wissens auch schon eine Weile nicht mehr. (Für alle, die das nicht wissen: "Damals" haben wir im Chat spontan "rumgesponnen" und irgend jemand - einer oder merhere - hat daraus gelegentlich einen Shortie gemacht. Und mit etwas Glück wurde der sorgar produziert. :))

Ich entsinne mich an die 12 Shortiechallenge - Das Skript basiert auf einer Chatplauderei mit @schaldek , @Telliminator , @PeBu34 und @gruenspatz und das Ding wurde sogar von @FaderFummler umgesetzt.

Ich kann PeBus Einwände nachvollziehen. Zu viele Regeln würden bei den Shorties den Freiraum "einfach mal machen", egal ob Newbie oder greiser Hase vermutlich einschränken.

Greetings
 

Melle Teich

Spricht, singt, schreibt, schnippselt, wortwitzt
Sprechprobe
Link
Ich kann PeBus Einwände nachvollziehen. Zu viele Regeln würden bei den Shorties den Freiraum "einfach mal machen", egal ob Newbie oder greiser Hase vermutlich einschränken.
Vollste Zustimmung!

Ich finde, wenn wir schneller produzierte und doch "hochwertige" Aushängeschilder wollen - und, wie gesagt, den Mehrwert seh ich durchaus - dann müsste da ne neue Kategorie her.

Ich als Cutter-Anfängerin habe grad erst zu schätzen gelernt, dass man sich an nem niederschwelligen Shortie stressfrei austoben kann, und Anfänger-Erfahrungen machen, ohne die man sich an Größeres gar nicht trauen würde.
 

Dolax

Shorty-Betreuer, Sprecher, Autor & Cutter
Teammitglied
Sprechprobe
Link
@PeBu34 Erstmal danke Peter für das Erstellen des Threads!

Ich denke nicht, dass wir neue "jeder muss seine Shorties casten" - Regeln brauchen. Ganz sicher nicht.

Aber es gibt halt auch öfter mal den Fall, dass man einen Shorty schreibt und nicht nur einfach auf die Spielwiese legen möchte, sondern sich selbst auch hinter die Produktion klemmen und etwas nach eigenen Vorstellungen genügend gutes daraus zaubern möchte. Ging mir auch schon so. Und dann lief das zwangsläufig nicht als Casting, weil das für Shorties eben nicht vorgesehen ist, sondern über direktes Ansprechen. Hier wäre das zumindest eine schöne Option ein kleines Casting machen zu können/zu dürfen.

Aber wie gesagt, es gibt sicher auch immer wieder den Fall, dass ein Autor sich nicht hinter die Produktion klemmen möchte und nicht ein poliertes Produkt bei rauskommen muss. Wenn es halt einfach nur ein Text ist, der zum Üben genommen werden kann/soll oder zufällig ein Team findet.

Gerade was @MonacoSteve sagt, dass man als umsetzungswilliger Autor / Cutter schon froh sein kann, alle Rollen besetzt zu bekommen, liegt meiner Meinung nach nur an der Unverbindlichkeit. Ich merke ja an den direkten Kontaktaufnahmen, dass es kein Problem ist, Sprecher/innen für einen Shorty zu besetzen, sobald es verbindlich ist und wohin führt. Dann ist das Interesse auch sofort da.

Also kurzes Fazit meiner Sicht:
ich denke, wir brauchen beides. Autoren*innen, die ihre Stücke einfach auf die Spielwiese legen, aber auch Autoren*innen, die sich hinter klemmen und nach ihren Vorstellungen was aus ihren Geschichten machen wollen. Und letztere würden sich über "Shorty-Castings" als optionales Instrument (nicht als Zwang oder Regel) bestimmt freuen.

Ob es ein fertiger Shortie in unseren Kanal schafft, sollte nicht vom Casting abhängen, sondern ob das fertige Stück ein gewisses Mindestmaß an Qualität erfüllt. Aber das sollte jeder willige neu-Cutter, der ein paar Runden Kritik aushält, mit Hilfe des Forums schaffen können.
 

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Hier wäre das zumindest eine schöne Option ein kleines Casting machen zu können/zu dürfen.

Ich glaube, es hat niemand ein Problem damit, wenn Du ein offenes Casting (alle - auch ohne intern können sich bewerben- wg. Shortie) im Thread zu Deinem Shortie machst.
Gerade wenn man die Rollen nicht besetzt bekommt, man aber selber darauf brennt, es umzusetzen, ist es doch legitim sich in dieser Form an das Forum zu wenden. Da ist der Hinweis auf eine/n vorhandenen Cutter:in sicher hilfreich für potentielle Bewerber:innen.

Aber feste Regeln einzuführen, wie ein Shortie geht nur mit Casting und Lektorat, nur dann VÖ oder ähnliches finde ich nicht gut. Das könnte als Hürde wahrgenommen werden und evtl. verbaut man sich damit schöne Umsetzungen.

Die Idee der Shorties war ja auch, das man als Newbie Sprecher:in sich ausprobieren kann. Da hat man evtl. sogar Texte für die Sprechprobe ;)....

Greetings
 
Zuletzt bearbeitet:

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Wenn man den Shorty-Casting-Gedanken mal weiterspinnt, dann gäbe es eigentlich aber gar keine großen Hürden bei der Umsetzung, oder? Wir Autoren könnten zusammen mit der Vorstellung eines neuen Shorties ein Casting anbieten, oder eben nicht - und zwar könnte das dann jeder für sich selber entscheiden. Was spräche dagegen?
 

Dolax

Shorty-Betreuer, Sprecher, Autor & Cutter
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Ja, dann machen wir das doch einfach so nach Bedarf 🤷‍♂️
Ganz ohne neue Regeln vorzugeben. Wenn ein Autor casten möchte, macht er halt einfach parallel in "Externe Castings" einen Thread auf und verlinkt das in seinem Shorty-Thread. Spricht aus meiner Sicht jedenfalls nichts dagegen.
 

Melle Teich

Spricht, singt, schreibt, schnippselt, wortwitzt
Sprechprobe
Link
Ich spinne jetzt einfach mal ein theoretisches Szenario dazu:

Nehmen wir an, dass ich als Hörtalker:in infomiert bin, dass sich an Shorties jeder ausprobieren darf, und ich sehe, dass einer gepostet wurde und denk mir, cool, probier ich gleich mal aus.
Dann seh ich aber im Post, dass für diesen Shortie nicht das gilt, was ich über Shorties weiß, sondern dass es hier nun ein Casting gibt und auch der Cutter schon feststeht (und auch nur einer sein soll) - dann bin ich die ersten ein, zwei male vielleicht noch irritiert und schulterzucke das weg, aber nach ein paar mal seh ich persönlich das Problem, dass man sich dann merkt, ok, für Shorties gilt wohl nicht das, was ich dachte.
Dadurch könnten wir dann potenziell Interessierte an dieser Spielwiese verlieren.

Versteht ihr, was ich meine?

Deswegen mein Plädoyer für eine zusätzliche Kategorie. Dann weiß einfach jeder von wortwörtlich dem ersten Wort des Thread-Titels an, was Sache ist.

...dann wiederum bin ich nicht umsonst Bibliothekarin und lass mich gern belehren, wenn meine durchaus manchmal Überhand nehmende Label-Affinität hier fehl am Platz ist ;)
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Das mit einer festen weiteren Kategorie hat zweifellos den von Dir genannten Vorteil, Melle, aber ich fürchte halt auch, dass es dazu führt, die bisherige Shorty-Kategorie abzuwerten. Um es überspitzt zu sagen: Dann gäbe es die "billigen" Shorties auf der einen und die interessanteren, die gecastet werden, auf der anderen. Und Hand aufs Herz: Wer würde dann noch bei ersteren einsteigen? Würde es für neue Autor*innen nicht immer noch schwieriger werden, ein erstes "normales" Shortie ungesetzt zu bekommen? Und am Ende trocknet dieser Zweig vielleicht ganz aus.
 

Johanka

Nur Deko
Ähm... jeder, der ein Hörspiel schreibt, kann es sich lektorieren lassen und als internes Projekt produzieren. Dabei ist es doch absolut egal, wieviele Seiten das Ding hat.
wenn er es nicht intern machen will, kann er es extra tun. Niemand wird gezwungen, sein Shortie einzustellen. Auch wenn jemand bei der ShortieChallenge mitmacht, besteht keine Verpflichtung, dass es öffentlich gemacht werden soll. Die Verantwortung für die Umsetzung liegt, meiner Meinung nach, immer beim Autoren (Oder Produzenten, wenn man so jemanden hat). Niemand darf erwarten, dass sein Shortie von jemand anderem umgesetzt wird.

Der Shortiebereich wurde doch extra angelegt, damit geübt werden kann. Damit die Schreiberlinge Rückmeldung bekommen, was sie verbessern können, damit zukünftige Lektoren lektorieren üben können, Sprecher Feedback auf Rollen kriegen, Cutter Erfahrungen sammeln können, bevor sie sich auf größere Projekte stürzen...
Ich finde, genau dieser Aspekt geht da momentan ziemlich unter...
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
Auch wenn jemand bei der ShortieChallenge mitmacht, besteht keine Verpflichtung, dass es öffentlich gemacht werden soll.
Eine Verpflichtung sicher nicht! Nur: Warum sollte ich bei der Challenge mitmachen, wenn ich den Shortie gar nicht öffentlich machen will? Ich nehme ja nicht an der Challenge teil, um ihn dann in der Schublade verschimmeln zu lassen, oder? :)

Wenn ich ihn nicht öffentlich machen will, dann nehme ich mir das Thema "still und heimlich" vor und sage niemandem etwas davon. Wenn ich aber im Thread sage, dass ich mich mal dran versuche, ist m.E. klar, dass ich das Ergebnis auch "vorzeige". :)

LiebeGrüße von
Peter :)
 

Dolax

Shorty-Betreuer, Sprecher, Autor & Cutter
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Der Shortiebereich wurde doch extra angelegt, damit geübt werden kann. Damit die Schreiberlinge Rückmeldung bekommen, was sie verbessern können, damit zukünftige Lektoren lektorieren üben können, Sprecher Feedback auf Rollen kriegen, Cutter Erfahrungen sammeln können, bevor sie sich auf größere Projekte stürzen...
Ich finde, genau dieser Aspekt geht da momentan ziemlich unter...
Ja, das ist sehr wichtig und auf dem Schirm. Wir versuchen ja genau das zu berücksichtigen, indem solche Shortie-Castings nach dieser Idee eben nicht nur für intern offen s ein sollten. Sonst könnte man tatsächlich einfach eine normale Produktion durchführen.
 

Ani

Nicht mehr die Frau im Schrank :D
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Ich verrate euch jetzt mal was, auch auf Gefahr, dass ich mit dieser Meinung alleine da stehe ;) Ich habe nie verstanden und verstehe auch aktuell nicht, warum Shorties auf den offiziellen Kanälen des Hörspielprojekts gelandet sind. *Boom, Bombe geplatzt* ;) Für mich sind das keine Aushängeschilder, da die Standard-Qualitätsregeln, die wir eigentlich an diese offiziellen Hörspiele haben, hier gar nicht kontrolliert wurden.
Klar, einige sind ziemlich gut geworden. Und ich bastel selbst Hörspiele und weiß auch, wieviel Arbeit und Herzblut selbst in 10 Minuten (*zu @PeBu34 schielt* ;)) stecken kann. Natürlich möchte man gern, dass das viele Leute hören und man - idealerweise - diese Arbeit anerkannt bekommt. Aber irgendwie widerspricht das für mich total den Regeln, die wir eigentlich für interne Hörspiele, also die, die auf den offiziellen Kanälen landen, haben. Und auch dem Shorty-Gedanken, wie ich ihn fühle.

Ich gebe zu, ich mag Regeln. Und ich werde immer ein bisschen skeptisch, wenn gesetzte Regeln regelmäßig gebrochen werden. Und das ist für mich Der Fall, wenn Shorties auf dem offiziellen Kanal landen. Ein Regelbruch.
Deswegen wäre ich dafür, dass Shorties wieder das werden, was sie waren, nämlich Spielwiesen. Für Autoren, für Sprecher, für Cutter, für Musiker, für alle. Wo man sich ohne große Rahmenbedingungen und ohne die Aussicht (oder auch den Druck), dass das auf dem offiziellen Kanal landen könnte, dran austoben kann. Wenn man seinen Shorty als Autor in den Shorty Bereich einstellt, gibt man sozusagen sein Einverständnis dazu, dass dieses Austoben passiert.
Und wenn man als Autor meint, dass ein Shorty so richtig gut gelungen ist und man eher größeres damit vor hat, dann kann man es ja immer noch wie von @Johanka angeführt als ganz normale interne (für den offiziellen HT Kanal) oder externe (ich möchte, dass alle sich bewerben können und tu es zum Beispiel dann nur auf meinen eigenen Kanal) Produktion durchführen. Wir haben nirgends die Regel, dass ein Kurzhörspiel zwingend in den Shorty Bereich muss, siehe Bud Stinger ;)
Und noch ein Gedanke: Wenn ein Cutter einen Shortie liest und denkt "Boah, da hab ich richtig eine Vision, das wird MEGA!", dann kann er/sie natürlich auch den Autor anschreiben und fragen, ob sie eine interne/externe normale Produktion dazu starten wollen. Das ist ja alles immer noch möglich.

Ich hab auf jeden Fall in letzter Zeit deutlich weniger Lust gehabt, Shorties zu schreiben und zu veröffentlichen, weil irgendwie nicht absehbar ist, was dann damit passiert. So komisch das klingt, das ist halt mein Gefühl bei der Geschichte gerade. Ich spüre da irgendwie so einen, ja... Produktionsdruck, halt mit dem Ziel dass das dann auf die Kanäle kommt, das gefällt mir - ganz persönlich - nicht. Und ich fände es auch schade, wenn Shorties jetzt noch Unterkategorien bekommen mit welchen, die interne Veröffentlicht anstreben und welchen, die das halt nicht tun, meiner Meinung nach haben wir alle diese Wege schon ausgelegt und man müsste sie nur entsprechend nutzen.

So, das war meine Wall of Text dazu, sorry, wurde doch mehr als ich dachte. Mann ey, ich kann mich echt nicht kurz halten :/

LG,
Ani
 

schaldek

Mitglied
Teammitglied
@Ani
So richtig verstanden hab ichs auch nicht, aber ich finde es eher gut, da es ja auch Teil der Community ist und eine viel realistischere Schnittmenge dessen abbildet, was im Forum und roundabout passiert.
Was da aufn Kanal "darf" und was nicht, war glaub ich auch nie wirklich definiert worden, oder?
Nur, dass es vor einigen Jahren noch die totale Shortyflaute gab; da stellte sich das Thema glaub ich auf natürliche Weise nicht.

Dass da jetzt so viele Shortys rumtollen, ist klar Resultat auch der Shortychallenges, die es Gott sei Dank gibt.
Also warum das nicht zeigen, was da ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ani

Nicht mehr die Frau im Schrank :D
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Dass da jetzt so viele Shortys rumtollen, ist klar Resultat auch der Shortychallenges, die es Gott sei Dank gibt.
Also warum das nicht zeigen, was da ist?

Ich kann deine Meinung irgendwo nachvollziehen, ich hab nur eine andere :D Ich habe halt einen anderen Anspruch an ein 'internes Hörspiel' des Hörspielprojekt als an einen Shorty. Sowohl als Macherin als auch als Hörerin. Für mich geht da jetzt halt der Shorty Gedanken verloren, wie ich ihn hier kennengelernt habe und das äußert sich in Kein-Shorty-mehr-schreiben. Jemand anderen treibt es vielleicht eher an, welche zu schreiben. Ich kann ja nur meine Sicht und mein Gefühl dabei darlegen.
Aber ich schrieb ja schon, dass ich mir auch durchaus vorstellen kann, mit der Meinung vielleicht allein dazustehen ;)
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
@Ani, ganz richtig ist es ja nicht, dass jedes produzierte Shortie auch auf dem HT-Kanal landen kann. Da ist nämlich immer noch @Dennis Künstner als finaler Qualitätskontrolleur, an den abschließend alles geschickt wird (soweit ich weiß); und ich gehe schwer davon aus, dass Dennis nichts durchwinkt, was nicht einen gewissen Mindeststandard hat.

Als seit meinem Eintritt recht fleißiger Shortie-Schreiber kann ich außerdem sagen, dass ich vermutlich ohne diese Sparte weder zu der Aktivität noch zu der Begeisterung gefunden hätte, die mich jetzt antreibt. Die Tatsache, dass die eigenen Beiträge (seien es Skripte, Cuts oder ganze Produktionen) dabei die Chance haben, im Rahmen dieser Community auch öffentlich wahrgenommen zu werden, war für mich ein enormer Motivations-Schub, und das was gelang, ein enormes Erfolgserlebnis. (OK, ich bin etwas befangen ;) )

In meinen eigenen veröffentlichten Shorties sprechen übrigens überwiegend Intern-Sprecher*innen, die meine Skripte ohne Aufforderung interessant genug fanden, sich einbringen zu wollen. Ein Sprecher wurde während einer laufenden Produktion zum Internen. Aber grade die große Freude der Externen, die sich auch begeistert dabei beteiligten und die sich dann ebenfalls in einer Veröffentlichung wiederfanden, hätte ich keineswegs missen wollen.

Ich bin selber beruflich ein Verwaltungsmensch, und in meiner Arbeitsstätte als Gralshüter der Regelwerke bekannt. Das heißt, ich weiß Regeln sehr wohl zu schätzen - und auch hart zu verteidigen. Gleichzeitig müssen sie aber auch Sinn machen. Wenn man sich entschließt, grundsätzlich nur noch gecastete Intern-Produkte auf HT zu veröffentlichen, ist das selbstverständlich das gute Recht der HT-Verantwortlichen. Wenn man aber nach guter Überlegung und entsprechender Prüfung es nicht nur quasi einer "Elite" ermöglicht, sich zu beweisen, sondern das Spektrum etwas offener hält, ist das durchaus ein interessanter Faktor, um sowohl als Community als Ganzes Sichtbarkeit zu gewinnen, als auch viele alte und neue Hasen zu motivieren.

Meiner Meinung nach ist es ein klassischer Fall einen Win-Win-Situation.
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
und weiß auch, wieviel Arbeit und Herzblut selbst in 10 Minuten (*zu @PeBu34 schielt*
Vor allem, wenn der Autor auch noch eine so unmöglich komplizierte Atmo schreibt... ;)

@Ani: Du hast mir mit deiner Argumentation sehr "aus dem Herzen gesprochen". Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. :)

Ich kann, nachdem die Diskussion hier etwas weiter fortgeschritten ist, auch die anderen Argumente besser verstehen, als am Anfang, deshalb nur mal so ein Gedanke: Wenn es in Zukunft tatsächlich offiziell Shorties mit und ohne Casting und sogar mit "internen" Castings geben sollte - denn ihn der Realität des Forums sind sie ja schon angekommen, die Castings für Shorties - Wäre es dann denkbar für euch, dass wir in die Titelzeile einfach in Klammern [Mit Casting] oder [Ohne Casting] schreiben? Dann wäre allen sofort klar, woran sie sind. Würde für euch dadurch auch der Eindruck einer Art "Zwei-Klassen-Shorties" entstehen oder wird das so vermieden? - Ich würde das ja bei meinem Shortie "Purgiskraut", an den ich mich gestern wieder erinnert habe, mal versuchsweise so machen und die Reaktion darauf testen. Ich möchte hier aber keiner "offiziellen" Entscheidung vorgreifen. :)

Liebe Grüße von
Peter :)
 
Oben