Audacity ist jetzt Muse! Kühnheit?

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Kühnheit soll in der Geschichte der Menschheit schon große Taten ermöglicht haben, aber ob das auch in diesem Fall so sein wird?

"Audacity & MuseScore Announcement!" heißt es schlicht auf der Webseite von Audacityteam.org

"Audacity has just joined Muse Group, a collection of brands that includes another popular open source music app called MuseScore, which I’m currently in charge of. And since things are going rather well at MuseScore, I was asked to step up and also manage Audacity in partnership with its open source community. And just like we’re doing at MuseScore, we’re now planning on significantly improving the feature set and ease of use of Audacity – providing dedicated designers and developers to give it the attention it deserves – while keeping it free and open source."

"Audacity ist nun der Muse Group beigetreten, einer Sammlung von Marken, die eine weitere beliebte Open-Source-Musik-App namens MuseScore enthält, für die ich derzeit verantwortlich bin. Und da es bei MuseScore ziemlich gut läuft, wurde ich gebeten, Audacity in Partnerschaft mit seiner Open-Source-Community zu verstärken und zu verwalten.
Und genau wie bei MuseScore planen wir jetzt, den Funktionsumfang und die Benutzerfreundlichkeit von Audacity erheblich zu verbessern - indem wir engagierten Designern und Entwicklern die Aufmerksamkeit schenken, die es verdient - und es gleichzeitig frei und Open Source zu halten."

"Eure Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube." (JoWovoGoe, Faust I)

Wie verdient man mit Open Source Geld?
Jedenfalls nicht mit Lizenzen, daß schließt die GPL v2 Lizenzbestimmung nachhaltig aus, unter der Audacity veröffentlicht wurde.
Ergo, Audacity wird weiterhin frei verfügbar bleiben. Das ist die gute Nachricht.

Die "engagierten Designer und Entwickler" brauchen mindestens etwas "Lebenselixir" (aka Kaffee) und auch sonst einen gewissen, regelmäßigen Betrag im Monat, damit sie überleben können. Woher also dieses Geld nehmen, wenn nicht stehlen? Ich würde mal schätzen, daß man ein Team von mind. 6 Personen braucht (Vollzeit), um so ein Produkt am Leben zu erhalten, es zu warten und weiter zu entwickeln. Das sind (nach deutschen Maßstäben gerechnet) mind 750.000 € pro Jahr; nur Personalkosten. Dann noch das Übliche: Server, Werbung, Betriebsausgaben, Steuern und Abgaben ... runden wir es sehr grob: 1.000.000 € pro Jahr. Das bedeutet ein Support-Abo von 10€ pro Jahr bei 100.000 zahlungswütigen Benutzern. Oder 5€ pro Jahr bei 200.000 zahlenden Benutzern. Klingt realistisch!

Es gibt in Open Source Szene einige, mittlerweile auch recht große Firmen, die mit Support für Open Source einen großen Haufen Geld verdient haben und das immer noch sehr erfolgreich tun.
Folglich wird es wohl darauf hinauslaufen, daß die "Muse" nicht nur küsst, sondern dafür auch entlohnt werden will.
Vermutlich wird es eine Art "Support-Abo" geben oder ein Paywall wie bei Ardour oder es wird eine "freie" und eine "für Geld" Version geben.
Wobei die "für Geld" Version komplett neu entwickelt werden müsste, denn die GPL v2 spricht da eine klare Sprache. Da so etwas nicht nur aufwendig ist, sondern auch lange dauert, wird sich ein derartiges Investment nur dann lohnen, wenn die "für Geld" Version ein, zwei Hände von Euronen kosten wird. Pro Lizenz versteht sich.
Doch so weit wird die "Liebe" zu Audacity nicht reichen, zumal mit Ardour eine recht preiswerte Alternative zur Verfügung steht. Für etwas mehr als $45 (~38 €) bekommt man die aktuelle und die nächste "Major" Version inklusive alle Updates. Das bedeutet für Audacity: Weniger Geld zu nehmen, sonst wechseln alle zu Ardour; das, nebenbei bemerkt, eine wirklich gute DAW ist. Man kann sie auch wie Audacity benutzen, Erklärvideos gibt es genügend auf den einschlägigen Plattformen; oder eben die vielen, vielen "Zusatz-Features" nutzen.

Also, es wird spannend!
 
Zuletzt bearbeitet:

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
"Pecuniam non olet!" ist ein tradierte Weisheit. Mir ist es egal, denn ich verwende Audactiy nur auf meinem "Dienstlaptop". Ansonsten Ardour / Samplitude.
Audacity und ich wir mögen uns, aber Leidenschaft geht anders. ;)

Warum nicht einen Philantropen? Ja, ich bin dabei. :) Meine Kontonummer lautet .....
 

Dolax

Wohin bin ich - und wenn doch, wann?
Sprechprobe
Link
Das war jetzt nur ein witzig gemeintes Beispiel, wie vielfältig Open Source an Geld kommt. Hier genauer hingeschaut ist es so, dass Musescore (das Notensatz Programm) nun eine Community zum Teilen von Noten bekommen hat, bei der es auch Bezahl-Mitgliedschaften mit Komfort Funktionen gibt.
Unser beliebtes Open Source/GPLv3 Autoren Tool Kit Scenarist finanziert sich übrigens auch über das Angebot optionaler Cloud-Hosting Dienste zum gemeinsamen Arbeiten.
Also ich bin optimistisch und denke, Audacity wird sich dadurch eher verbessern.
 

Synchron

Well-known member
Sprechprobe
Link
Moin,
ich arbeite häufiger mit Musescore und finde das Tool wirklich gut gemacht. Und es hat in den letzten Versionen auch nohcmal ordentlich nachgelegt. Insofern halte ich das tatsächlich für eine gute Nachricht für Audacity. Denn der Truppe traue ich es zu das Tool ein paar Schritte nach vorn zu bringen.
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Niemand hat an der Kompetenz der Programmierer und Designer gezweifelt. Es h
Geht halt "nur" um die profane Wahrheit, dass am Ende jeden Monats Gehälter zu zahlen sind und ohne Sponsor und/oder Einnahmen wird das schwierig.
Das sich Audacity verbessern wird, daran habe ich keinen Zweifel.

Es bleibt abzuwarten wie sich die Sache finanziert.
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Vielen lieben Dank @Nee fürs Teilen ("We grow, when we share!")

Google Analytics Opt-In. Jetzt wissen wir, wie das neue "Geschäftsmodell" von Audacity funktionieren soll.
Du machst einen Opt-In, Deine Daten gehen zu Google und so finanzieren sie dann Audacity. Jeder so verifizierte Datensatz ist, je nach Detailstufe zwischen 3 und 25 Dollar wert. Bei einer Nutzerbasis im Millionenbereich ... der Rest ist Dreisatz.

Dann, nach einiger Zeit, wenn sich der erste Sturm der Entrüstung (heute vulgo: "Shitstorm") gelegt hat, wird aus dem Opt-In, ein Opt-out und ... der Rest ist hinlänglich bekannt.

Reaper ist eine Alternative und natürlich Ardour, wenn das Budget die Grenzen zieht. Beide sind für wirklich kleines Geld zu haben. Von einem Opt-In habe ich weder bei Reaper noch bei Ardour etwas gesehen. Wobei ich beide schon seit einiger Zeit nicht mehr installiert habe. Das sollte ich mal wieder machen.

Ansonsten gibt es bestimmt noch 271 andere DAWs, mit einer mehr oder minder großen Fangemeinde und Möglichkeiten.
 

SeGreeeen

Meet 'n' Greeter & Shorty Challenger
Schnell Opensource Audacity Fork machen bevor der Sourcecode nicht mehr zugänglich ist?!

Muss man nur noch schaffen das zu builden. Von C/C++ hab ich leider wenig Ahnung was das builden unter Windows angeht...

//edit: Ach - es gibt Buildanleitungen für die großen OS :D. Dann können wir ja in Zukunft Hördacity builden. Hahah...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Nee

benkuly

<nobody></nobody>
Sprechprobe
Link
Schnell Opensource Audacity Fork machen bevor der Sourcecode nicht mehr zugänglich ist?!

Muss man nur noch schaffen das zu builden. Von C/C++ hab ich leider wenig Ahnung was das builden unter Windows angeht...

//edit: Ach - es gibt Buildanleitungen für die großen OS :D. Dann können wir ja in Zukunft Hördacity builden. Hahah...
Es gibt bereits einen Fork wegen der Google-Sache: yonderbread/foss_audacity ;)
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Es ist mit hinreichend C/C++ Kenntnissen allein auch nicht getan.
Anständige Code Verwaltung, Bugs beseitigen (nachhaltig), Ideen für neue Features....
Es gibt Gründe warum man nicht einfach so ein Projekt forked. :)
 

SeGreeeen

Meet 'n' Greeter & Shorty Challenger
Es ist mit hinreichend C/C++ Kenntnissen allein auch nicht getan.
Anständige Code Verwaltung, Bugs beseitigen (nachhaltig), Ideen für neue Features....
Es gibt Gründe warum man nicht einfach so ein Projekt forked. :)
Nja, man findet sicher immer Gründe etwas nicht zu tun. Was ist das denn für eine seltsame Diskussion gerade? Ich kann mit einem klick ein Git Repo forken, heißt ja nicht, dass ich damit mehr machen muss als es da liegen zu lassen. Mag stimmen, dass es Gründe gibt die dagegen sprechen, so wie ich das meinte (mehr oder weniger im Spaß) muss man da aber nicht mit dem Panzer drüberfahren und irgendwelche Gründe erfinden wieso man etwas nicht machen darf. Ich forke was ich will ;). Könnt ihr mir gar nichts vorschreiben. Bäh :p
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Als bekennender Open Sourcer empfinde ich einen Fork als einen der Grundpfeiler des Open Source Gedankens. Und fork doch was Du für richtig hältst. :)
Ich wollte ein wenig persönliche Erfahrung beisteuern, was es bedeutet ein Projekt zu forken und es nur am "Leben zu halten", geschweige denn weiter zu entwickeln.

Ein "Fork" bedeutet eigentlich auch, daß man den Source Code abzweigt ("forked") und dann auf einem anderen Weg als der des "Ursprung-Projekts" weiterentwickelt. So wie bei Hudson und Jenkins oder Own- und Nextcloud, um ein paar prominente Beispiele zu nennen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich wie kompliziert es ist eine Anwendung, die in C/C++ geschrieben wurde zu erweitern und zu warten. Das ist ein Haufen Arbeit und ein riesiges "Zeit-Loch". Wenn es hilft, würde ich Dir meinen "Stroustrup" schenken!

Davon abgesehen, fände ich es SEHR sexy, gäbe es ein "Hör-dacity".
Eine Community mit einem eigenen, auf die Belange dieser Community zugeschnittenen Software-Lösung? Hammergut!
Doch würde ich den Aufwand dafür als "hoch" bis "sehr hoch" einschätzen und sehe darin auch einen der Hauptgründe, warum die "Ur-Audacitier" das Projekt abgegeben haben.
 

SeGreeeen

Meet 'n' Greeter & Shorty Challenger
Danke für deinen Input - alleine würde ich mir das gar nicht zutrauen, glaube ich. Zumindest nicht, das zu warten und zu pflegen. Aber das zu builden und zumindest die aktuelle Version beizubehalten damit wir nicht alle unsere Daten an Google o.Ä. verkaufen müssen würde ich denke ich hinbekommen :D. Wie aber auch Benkuly ja schon sagte, wird das ohnehin schon von anderen gemacht. Wenn wir das machen würden, dann bitte ohne Druck und einfach aus Spaß. Ich glaube viele OS Projekte gehen zugrunde, weil die Leute sich in etwas reinsteigern und gleichzeitig der Erwartungsdruck der Benutzer so steigt, dass allen die Lust vergeht. Kann ich sehr gut nachvollziehen... Wobei mir eigentlich immer mein eigener Erwartungsdruck im Weg steht, muss ich ehrlich zugeben, hahah.

Nein, aber mal ernsthaft, ich würde mir das mal ansehen einfach um mein C wissen etwas zu vertiefen und mal zu schauen ob ich da überhaupt was verstehe. Als Java entwickler von Beruf wird mir ja des öfteren von systemnäheren Kollegen vorgeworfen ich wäre zu sehr von Garbage Collectors verweichlicht und könne mich nicht um allokierten Speicher kümmern :D. Hahah...
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben