Shortie Ariadne (2w, 4m) in Umsetzung

BoBo

Mitglied
Definitiv zu laut.
Ungeachtet dessen das die Lautstärke den "Zuschauer-/hörer" unweigerlich in Stress versetzt (denke beabsichtigt, zur Aufmerksamkeitserhöhung, weshalb z.B. auch Werbung im Fernsehen durchweg lauter ausgegeben wird). Anyway. Zu laut.

Ich bin jetzt nicht so im Thema drin, und die Google Bildsuche (sowie das Hörspielscript) liefert tatsächlich nur wenig Aussagekräftiges dazu, doch die Mehrzahl an Abbildungen von Labyrinthen (was sich auch in der Vorstellung von Hörer/Innen manifestiert haben dürfte, zumal bei 'Shining'-Fans) zeigt diese nach Oben geöffnet, was weniger Raumklang erwarten ließe (Beispiel: hallig krähender Hahn zum Schluß)? Auch in Beschreibungen zu Daidalos, als Baumeister des Labyrinth, scheint das nicht eindeutig geklärt (wobei im Script von Mauern statt Wänden gesprochen wird). Sphärische Anklänge OK, doch der chorale Hall einer Illuminatenkrypta wirkt selbst vor diesem (zugegeben ungeklärten architektonischen) Hintergrund IMHO slightly over the top.
Just my 2 €ent :) , und ja, ist definitiv ebbes zu laut - doch spannend gemacht (y)

"Wie groß ist dieses Laberind, und wo ..."? :unsure:
Ariadne, im Gegensatz zu Theseus, scheint angesichts des Minotaurus, welcher mit einer Axt um sich schlägt, stimmlich nicht wirklich aufgeregt zu sein?

PS. Es scheint mir, das die Lautstärkethematik über Kopfhörer weniger zum Tragen kommt, als über (Notebook)Speaker, da hier beim Hörer räumlicher wahrnehm/-trennbar. Hier wäre ein Kompromiss bzgl der Hörsituationen wünschenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Soundtrack und Actionszenen sind lautstärketechnisch immer problematisch. Generell sollte man bei Szenen mit Dialog immer schauen das die Musik wichtige Sprachfrequenzen nicht total überlagert (z.B. bei ca. 1,5 – 6 kHz). Ist vermutlich schwierig bei Einsatz von Chören.

Man kann auch probieren mit Ducking zu arbeiten. Sprich das die Dialogspur die Musik automatisch herabregelt, wenn gesprochen wird.

Beste Grüße
 

Hausbar

Ein Käffchen geht noch...
Wirklich tolles Thema, bin ein Fan!
Vielen lieben Dank! ☕

die Stimmen etwas lauter zu setzen (bzw. im Verhältnis zur Musik etwas ausbalancieren)
Definitiv zu laut.
Soundtrack und Actionszenen sind lautstärketechnisch immer problematisch.

Fein fein, ihr habt doch recht! 😅

Meine Anmerkung, dass die Musik unbedingt so laut muss, war lediglich meine satirische Art zu sagen: Ich weiß, das stimmt hier noch nicht, bin aber viel zu müde, um das jetzt heute noch zu korrigieren. 😉
Tatsächlich waren mir die SFX in meinem ersten Mixdown etwas leise, weshalb ich sie zusammen mit der Musik etwas angehoben habe... war dann ein bisschen over the top. Ich werfe diesbezüglich gleich nochmal einen Blick drauf.

was weniger Raumklang erwarten ließe
Findest du?
Ich habe mit verschiedensten Reverbsettings experimentiert und fande das am Ende einen brauchbaren Mittelweg. (Ignoriere bitte den Hahn am Ende, das war lediglich ein Gag und der hat da eigentlich nichts zu suchen. Der Gute hat ne Tonne Reverb auf der Spur, die ich nur für entfernte Minotaurus Screams verwendet habe (irgendwie wollte ich ihn einfach nicht mehr entfernen... ist mir ans Herz gewachsen, der Hahn. 😄).

Mit dem Laby hatte ich auch erstmal ein wenig Schwierigkeiten. Ich habe, wie du, die Google Suche betätigt und von Irrgarten Versionen bis zu finsteres Dungeon ist da ja alles dabei. Also habe ich versucht mir ein Labyrinth mit Steinmauern, nach oben geöffnet und einem Boden aus einem Mischmasch von Stein, Erde und Knochen (der Mino zerhackt da ja jedes Jahr ne Horde Kids) vorzustellen.

Lautstärkethematik über Kopfhörer weniger zum Tragen kommt, als über (Notebook)Speaker

Ich höre das für gewöhnlich über zwei verschiedene Paar Kopfhörer und über Studiomonitore sowohl in Stereo, wie Mono ab. Das klingt natürlich sehr unterschiedlich. In Mono wird die Sprachverständlichkeit besser, da natürlich das Stereopanning entfällt und die Stimmen in die Mitte rücken. Was genau jetzt dein Notebook anstellt, weiß ich nicht zu sagen. 🤔
Wie gesagt, ich habe bisher nur ein bisschen Musik gemacht, ich muss da meinen Kompass erstmal auf Hörspiel einnorden.

Generell sollte man bei Szenen mit Dialog immer schauen das die Musik wichtige Sprachfrequenzen nicht total überlagert (z.B. bei ca. 1,5 – 6 kHz). Ist vermutlich schwierig bei Einsatz von Chören.
Aber ich mag Chöre doch so gerne.... 😄
Hast natürlich recht, ich habe bisher auch noch nicht im EQ rumgepfuscht, weil ich die Befürchtung hatte mehr schlecht als gut zu machen. Werde ich mich aber in Zukunft mit beschäftigen und dann sicherlich problematischere Frequenzen besser voneinander trennen können.

Man kann auch probieren mit Ducking zu arbeiten.

Das war auch das erste, woran ich dachte, habe ich auch schon im Videobereich hier und da mal gemacht.
Ich wollte hier aber eigentlich davon Abstand nehmen. Ich finde das klingt dann immer furchtbar nach Fernsehdoku! 😂
Ist natürlich eine einfache Lösung, aber ich würde es nur machen wollen, wenn es nicht anders geht.

Danke schonmal für euer Feedback!
(Und natürlich muss die Musik so laut, was denkt ihr denn??! 🙄😄)

Grüße! ☕
 

Hausbar

Ein Käffchen geht noch...
Morgen! ☕

Was haltet ihr davon dem ganzen mehr Räumlichkeit zu geben?
Wie klingt das für euch?

Die Szene ist jetzt bis auf die Musik komplett binaural, ihr braucht also Kopfhörer, um die Charaktere besser im Raum zu verorten.

 

Die Musik sollte vom Pegel her die Szene jetzt nicht mehr so erdrücken, hoffe ich.
 

Nanami

Es sind heute viele Leute in Versailles
Sprechprobe
Link
@Nanami[/USER] deine Soundfile ist irgendwie nach ca. 9 min abgeschnitten,
Huch, Tatsache! Wie ist denn das passiert? o_o
Vielleicht stell ich den Rest auch noch ein. Und die dralle Ioanna hatte ich auch noch eingesprochen ("Ariadne, nutze den Drall").

Übrigens lege ich es nicht drauf an, dass meine Aufnahmen verwendet werden. Daher nur nicht in falsche Bedrängnisse verirren lassen!
 

Hausbar

Ein Käffchen geht noch...
Richtig gut! Macht gespannt auf des Gesamtprojekt
Falls wir das umsetzen wollen, bräuchten wir erstmal noch einen Minos, einen Daidalos und nicht zuletzt einen Propagandopolus. 🤷‍♂️

Und die dralle Ioanna hatte ich auch noch eingesprochen ("Ariadne, nutze den Drall")
😂👍

Die Musik hast du KOMPLETT selbst gemacht?!
Na aber klar doch!
Ich muss doch irgendwie die Leute ärgern, die viel musikalischer sind als ich. 😄
 

Hausbar

Ein Käffchen geht noch...
Mal schauen, ob deine Enschätzung noch Bestand hat, für den Fall, dass du demnächst meine neueste Ausgeburt nächtlichen Bastelfiebers in einem anderen Shortie über dich ergehen lassen musst. 😉
 

Hausbar

Ein Käffchen geht noch...
Übrigens lege ich es nicht drauf an, dass meine Aufnahmen verwendet werden. Daher nur nicht in falsche Bedrängnisse verirren lassen!
Sollte ich mich dazu durchringen, das ganze Stück zu schneiden, bist du als Katze ja definitiv schon mit von der Partie! 🐈
Ich finde diesbezüglich bräuchte das Skript sowieso eine kleine Ergänzung. Mir ist aufgefallen, Ariadne nimmt ihre Katze nicht mit! 😲
Die Gute hat sogar einen Namen im Stück und wird mir nichts dir nichts einfach zurückgelassen. Mir blutet das Herz! 🐾
 

BoBo

Mitglied
@Mr_Kubi - eine Frage, mit welcher Software schreibst du dein Script?
Eine Nummerierung der einzelnen takes (?) habe ich bisher so noch nicht gesehen (Script sieht sehr 'movie-like' aus?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Teammitglied
Sprechprobe
Link
@BoBo
Ich schreibe meine Skripte generell als reine Textdatei in der Fountain Syntax mit einem X beliebigen Texteditor. Steht das Skript zu 99 % importiere ich die Fountain Datei in die sehr gute Software Kit Scenarist. Der Entwickler ist hier im Forum ab und zu auch unterwegs und es gibt auch einige Beiträge zu der Software. Ich habe mir in Kit Scenarist eine eigene Vorlage gebastelt, die man hier im Forum auch runterladen kann.

Meine favorisierten Texteditoren um die Geschichte selbst zu schreiben sind auf PC/Mac/Linux VS Code bzw. die MS telemetriefreie Variante Codium. Für beide Editoren gibt es eine sehr gute Fountain Erweiterung namens Better Fountain. Die Editoren sollten plattformübergreifend existieren. Ich denke in Atom gibt es auch eine Fountain Erweiterung. Ich fand Atom nur seinerzeit zu lahm und sperrig im Vergleich zu Codium und VS Code.

Alternativ kann man natürlich jeden (leichtgewichtigeren) Texteditor für Fountain nutzen.

Auf dem I-Pad benutze ich Editorial was ebenfalls Fountain unterstützt.

Mein Workflow ist also:

1. Im Texteditor der Wahl das Fountain Skript schreiben.
2. Skript in Kit Scenarist importieren
3. Feinschliff in Kit Scenarist
4. Export als PDF mit eigener angepasster Vorlage

Das ist so wie ich meine Skripte schreibe. Ich hoffe das war halbwegs verständlich.

besten Gruß
Mr_Kubi
 
Zuletzt bearbeitet:

Hausbar

Ein Käffchen geht noch...
@MashaSommertraum, kann es sein, dass du Take 231: "Propagandopolus, was schreibst Du da?" vergessen hast?
Ich kann den Take in deiner Aufnahme zumindest nirgendwo finden. Vielleicht bin ich auch nur wieder blind... oder wohl eher taub. 🤔
 
Oben Unten