705

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Jeln Pueskas

Michael Gerdes
Teammitglied
AW: 705

Hi Paul, vielen Dank für Deine Kritik. Freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat.

Zu Deinem Spoiler:

Ich muss gestehen, dass ich dieses Mal die Bedeutung der englischen Namen gar nicht im Blick hatte (Bei Parapol war das anders) . Daher ist es aber auch verständlich, dass Morena wie ein Fremdkörper wirkt. Er ist ja tatsächlich einer und das war auch gewollt. Er ist quasi der Anker zur Realität aus der er Peter wecken soll. Ihn stärker in die Handlung zu bringen hätte ich zwar machen können, aber das hätte seine Rolle zu deutlich gemacht.

Der Prolog ist die einzige Nichttraumsequenz in dem Hörspiel, auf die eingegangen wird, als Peter mit Michelle im Auto sitzt bzw. mit Henry. Es erklärt das Verhältnis und das Zerwürfnis zwischen den beiden, nachdem Peters und Anugs' Mutter verstarb. In dem Zug bekommt die 12, wie Du erkannt hast eine erste Bedeutung. Es ist das Symbol, welches Henry hoch stellt. Da er Peter in seiner eigenen, wie auch in Henrys Welt gefangen scheint, versucht der Vater über die Zahlen auch Hinweise zu geben. Leider versteht Peter diese nicht.

Die Szene im Epilog sollte das Musikstück einleiten. Man weiß in dem Sinn auch nicht, wer da läuft. Vielleicht is es Henry? :)

Ich hoffe, ich konnte damit etwas Licht ins Dunkel bringen.
 

Paul Kura

Super-Hoertalker
AW: 705

Das lässt mich nichts desto trotz sehr über den Epilog grübeln. Und das mit den Namen ist ja irre. Sie passen nämlich in ihrer Bedeutung wirklich ziemlich genau.

Das Michelle offenbar dunkle Hautfarbe hat, ist aber keine Anspielung an Michelle Obama, oder? Es wird halt so herausgestellt und schon seltsam, was man als Hörer so für Assoziationen hat ;)

Versteh mich nicht falsch, ich finde, man muss nicht immer alles beantworten können. Es reicht mithin auch der Zauber des Unklaren und wenn Du uns hier und da im Unklaren lassen willst, so sei es Dir gegönnt ;) - Hat dann so etwas "David Lynchiges"
 

Jeln Pueskas

Michael Gerdes
Teammitglied
AW: 705

Um das auch alles zu klären, müssten wir uns mal im TeamSpeak treffen, dann kann ich das genauer erklären. :) Aber richtig. Ich habe einiges offen gelassen. :)
 

Cherokee67

Hoertalker
AW: 705

Ich weiß nicht, woran es liegt, aber mir gefallen die Science-Fiction Hörspiele von Hörspielprojekt fast durchweg nicht. 705 macht da keine Ausnahme, im Gegenteil. Es fängt schon beim Titel an. 705?

Im Bereich Science Fiction finde ich sogar das Ur-Scifi-Hörspiel von hörspielprojekt (Das Evermind Projekt: http://hoerspiele-gratis.de/aktuell/hoerspielprojekt-hoerspiel-hoerbuch-mp3-download-seite-11.htm) besser als 705, und da durfte ja echt jeder mal ans Mikrofon. Evermind ist an keiner Stelle kompliziert, also leicht zu hören. Die Sprecher sind teilweise wirklich amateurhaft, OK, aber das Hörspiel ist auf seine Art immerhin amüsant; ich mags irgendwie. Bei 705 habe ich dagegen die Story nicht verstanden. Ähnlich ging es mir mal bei Bodo Trabers "Die blauen Schafe" http://hoerspiele-gratis.de/hoerspiele-download-suche.htm?suche=blauen+schafe. Aber bei "Die blauen Schafe" ist die Story nach dem zweiten Hören und dem Verstehen der Story echt der Hammer; meine Meinung. 705 würde ich dagegen kein zweites Mal anhören, weil mich die Sprecher nicht überzeugt, teilweise sogar genervt haben. Das (absichtliche) Gestotter mitunter, "A , a, a , Aber...". Ein völlig eingeschüchterter Raum-Idiot, so kommt das bei mir an. Und dieser Klischee-Mist, von dem Mädel: "Mein Vater hat uns schon früh verlassen." oder so ähnlich. Die Musikeinlagen, die hier teilweise so gelobt werden, die sind ja nicht grundsätzlich schlecht, aber ich will Hörspiele hören und keine minutenlange Musikeinlagen. Auch der Herzschlag im Abspann nervt. Immer einen Tick, mehr, und noch besser und noch aufwendiger. Als nächstes kommen dann Kunstkopf-Aufnahmen oder andere ähnlich unsinnige Spielereien oder Überblendungen mit den Links-Rechts-Reglern. Ich mags einfach einfach.

Nehmt es mir nicht übel. Nichts von meinen Aussagen war persönlich gemeint. Und ich sags nur so, wie es bei mir ankommt, in meinem Ohr. Was ich mir wünschen würde, wäre Science Fiction im Stil von Herbert W. Franke wie das hier: http://hoerspiele-gratis.de/hoerspiele-download-suche.htm?suche=niemandsland. Eine einfache Geschichte. Warum hört sich das für mich komplett anders an als Produktionen von Hörspielprojekt?

Grüße, Adrian
Ich kann verstehen, dass Du den Plot nicht nachvollziehen kannst. Er ist schon etwas komplex und man muss von der ersten bis zur letzten Minute genau hinhören. Es gibt zahlreiche Rückblenden und Sprünge und am Ende, wenn man gerade glaubt, die Antwort zu kennen, entpuppt sich diese wiederum als neue Überraschung. Es ist natürlich schade, wenn durch eine so komplexe Struktur bei dem ein anderen der Spaß auf der Strecke bleibt, doch ich denke, so ist das mit den Geschmäckern eben. Wie ich in meiner eigenen Review schon schrieb, sind sowohl "Der erste Schnee", als auch "705" (der Titel erklärt sich übrigens aus dem Beginn des Hörspiels;)) sich in ihrer Erzählstruktur ähnlich. Ich für meinen Teil mag das, weil es eben nicht Mainstream ist. Hörspiele mit einem gradlinigen Plot "zum Berieseln lassen" (oder die man zum Einschlafen hören kann), gibt es ja zu Hauf, aber intelligent erzählte Geschichten, die das Medium Hörspiel in ihren Möglichkeiten versuchen voll auszuschöpfen eher weniger.

Mein Vorschlag wäre : höre Dir das HSP vielleicht doch noch einmal in aller Ruhe und Aufmerksamkeit an. Die ein oder andere Frage beantwortet sich sicherlich von selbst, auch warum Peter eben KEIN Raumidiot ist und sein Stottern ganz andere Gründe hat...

Ansonsten sehe ich es eher wie Martin. Es gibt eine ganze Reihe von Hörspielen hier, die sich doch relativ gesehen recht nah an "etablierte Vorgaben" (wie wir sie beispielsweise aus Marc Brandis etc. kennen) halten. Abgesehen von Aerophore wäre da noch das supertolle (Wink mit dem Zaunpfahl an: BISHER:D) dreiteilige Sapce 2046 zu nennen, das sich von zu komplexen Verstrickungen fernhält, aber trotzdem von Folge zu Folge immer spannender wird.

@werner: viele gute Science Fiction Stories "benutzen das Genre sozusagen nur als Rahmengerüst für komplexe philosophische oder soziologische Betrachtungen, siehe als Beispiel Ray Bradbury. Die Auflösung des 705 Rätsels ist m.E. pure SF, schließlich ermöglicht erst die Idee einer fiktiv-wissenschaftlichen Erfindung den Plot überhaupt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
AW: 705

Hallo Adrian,

ich hoffe du verstehst mich da nicht falsch, Ich mag keine Kritik zu Kritiken geben, und so sollte mein Text dann auch nciht verstanden werden. Mein Senf zu 705 steht schon ziemlich weit am Anfang udn ich mag auch komplexere Geschcihten mit eben nicht immer leicht nachvollziehbaren Inhalten/Auflösungen. Insofern auch:

Ich weiß nicht, woran es liegt, aber mir gefallen die Science-Fiction Hörspiele von Hörspielprojekt fast durchweg nicht. 705 macht da keine Ausnahme...
Man wird nie jeden erreichen können, nie jedermanns Meinung und Geschmack treffen können.

Bei 705 habe ich dagegen die Story nicht verstanden.
Die Story ist wirklich nicht leicht. Entweder du magst es oder du solltest es dir in ruhe noch einmal anhören.

Ähnlich ging es mir mal bei Bodo Trabers "Die blauen Schafe" http://hoerspiele-gratis.de/hoerspiele-download-suche.htm?suche=blauen+schafe. Aber bei "Die blauen Schafe" ist die Story nach dem zweiten Hören und dem Verstehen der Story echt der Hammer; meine Meinung.
Guter Vergleich zu 705, hat sehr viel ähnlichkeit damit. Obwohl die Blauen Schafe dank ihrer doch recht gradlinigen Story wesentlich leichter zu verstehen sind als Michaels Story. Das macht sie nicht schlechter, ich mag die Storys von Traber. Aber gegenüber 705 emfinde ich sie doch eher als eher "leichte Kost" (Sinnbildlich gemeint für komplexe Geschchten). Die Machart beider Hörspiele mag unterschiedlich sein, aber das mag ich auch nicht vergleichen. Sie funktionieren beide für mich.

Du siehst, so unterschiedlich kann es sein :)

...Die Musikeinlagen, die hier teilweise so gelobt werden, die sind ja nicht grundsätzlich schlecht, aber ich will Hörspiele hören und keine minutenlange Musikeinlagen.
Du hast etwas gegen Intro/Outros?

Als nächstes kommen dann Kunstkopf-Aufnahmen oder andere ähnlich unsinnige Spielereien oder Überblendungen mit den Links-Rechts-Reglern. Ich mags einfach einfach.
Irgendwie bekomme ich hier den Eindruck, das Du nur Mono-Aufnahmen bevorzugst? In Deinem Abspielprogramm gibt es sicher Umschaltmöglichkeiten für sowas ;)

Und Kunstkopf, dafür empfehle ich das Dr. Garner Teil 1 Remake. Das haben wir also tatsächlich auch schon. Aber dazu bitte kopfhörer aufsetzen, sonst funktioniert das ja nicht.

Echte Quadrophonie für Lautsprecher ist dank fehlender Geräte ja leider nicht mehr machbar, aber das würde sicher noch fehlen. Die Vierspur vertonung dieser Art ist dank der Frequenzspielereien bei Stereo mit Sourround/THX ja vom Platz vertrieben worden.

Nehmt es mir nicht übel. Nichts von meinen Aussagen war persönlich gemeint....
...Eine einfache Geschichte. Warum hört sich das für mich komplett anders an als Produktionen von Hörspielprojekt?
Nehmen wir nicht, ich denke das es die Art des Hörspieles ist. Du beschreibst schon das man viel mit Klangteppichen und Effekten macht im Gegensatz zu früher. Ein Stück weit "Retro" in der Produktion würde sicher nicht schaden, aber ich glaube bei 705 würde das nicht wirklich funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

schnitz

Neuer Hoertalker
AW: 705

Du hast etwas gegen Intro/Outros?
Nja, nein. Wenn ich Musik hören will, dann hör ich "Der Hexer von Salem".

Irgendwie bekomme ich hier den Eindruck, das Du nur Mono-Aufnahmen bevorzugst? ...
Das stimmt tatsächlich.

Hörspiel-Konsumierer und Produzierer leben mitunter in völlig unterschiedlichen Welten. Ich höre gerne Mono, weil ich Hörspiele meist beim Einschlafen höre, und da benutze ich in Seitenlage nur EINEN Ohrstöpsel. Wenn Petra links redet und Norbert rechts, dann hört man bei "verspieltem Stereo" unter Umständen entweder Petra oder Norbert, je nachdem wer links oder rechts redet. Deswegen lieber Mono.
Und ich mag VIELE Hörspiele auf meinem Player, also am besten in 56kbps bis 96kbps. Das sind jetzt 2 Dinge (Mono und miese Soundqulität), bei denen sich beim Produzierer bestimmt die Nackenhaare hochstellen.

Kunstkopf war nur ein Beispiel für "Man muss nicht alles machen, was möglich ist, nur weils möglich ist.".

Wenn ich die Sprecherrollen nicht mag, dann höre ich mir ein Hörspiel nicht noch einmal an. Das ist wie mit Hella von Sinnen. Wenn man die nicht mag, dann schaltet man den Sender weg. Oder Barbara Schöneberger. Da schalte ich weg und versuche auch nicht, die doch noch irgendie gut zu finden.

Vielleicht hat jemand gemerkt, dass ich zuvor meine eigene Webseite verlinkt hatte. Und weil ich das Genre Scifi besonders mag, habe ich natürlich alles in diesem Bereich auf meine Seite gehört:
http://hoerspiele-gratis.de/1000-hoerspiele-und-hoerbuecher-downloads--science-fiction.htm
Dort sind sehr viele flache Retro-Scifi-Hörspiele, wie ich sie unheimlich mag. Vielleicht bin ich deswegen irgendwie Retrostyle-vorbelastet.

Ich möchte keine weiteren Kommentare hier im Thread zu dem Thema abgeben, weil es nun zu sehr vom Hörspiel 705 abdriftet. Es geht ja hier nicht um mich.

Macht einfach eine Fortsetzung von Sand, und ich geb Ruhe ;-)
Obwohl, eigentlich ist es so, wie es ist, sehr gut... Sand meine ich.

Grüße, Adrian
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
AW: 705

Auch wenn du es nciht willst, ich Antworte dennoch kurz darauf. Ist tatsächlich etwas OT, aber das kriegen wir in der Kürze unter.

Ich höre gerne Mono, weil ich Hörspiele meist beim Einschlafen höre, und da benutze ich in Seitenlage nur EINEN Ohrstöpsel...
Wie gesagt, da gibt es umschaltmöglichkeitne in der software, den Playern oder ganz simpel mit einem Adapter am Kabel.

Und ich mag VIELE Hörspiele auf meinem Player, also am besten in 56kbps bis 96kbps. Das sind jetzt 2 Dinge (Mono und miese Soundqulität), bei denen sich beim Produzierer bestimmt die Nackenhaare hochstellen.
Autsch, das Mono erschreckt mich dabei weniger als die von dir bevorzugte, wirklich schlechte, Bitrate. :eek:

Vielleicht hat jemand gemerkt, dass ich zuvor meine eigene Webseite verlinkt hatte.
Nö, haben wir nicht gemerkt. Woher sollen wir das auch wissen, wenn du das nirgends schreibst? Schöne Seite, vor allem die Online YT Konvertierung zu MP3 gefällt mir bei den Alternativquellen. :thumbsup:

So, das wars auch schon - OT ENDE
 

Jeln Pueskas

Michael Gerdes
Teammitglied
AW: 705

Hallo miteinander,

ich habe gerade ein sehr nettes Interview mit Michael Tuscher von Radio Lotte geführt. Hierbei ging es um 705, hoerspielprojekt.de und wie bei hoertalk.de die Hörspiele produziert werden. Das Interview kann man morgen ab 18:00 (ungefähr 18:10) bei Radio Lotte hören. Das Hörspiel gibt es dann am Sonntag 20:00 zu hören: http://www.radiolotte.de/sendung/Earsinn.



Viele Grüße.
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
AW: 705

Schnief, ich hatte ja Spät diese Woche. Hat das irgendjemand aufgezeichnet oder gibt es eine Wiederholung oder Podcast davon?
 

Jeln Pueskas

Michael Gerdes
Teammitglied
AW: 705

Ich habe es heute bekommen:

 

Ich hoffe, man kann es gut verstehen. Ein wenig aufgeregt war ich auch und daher mal wieder etwas schnell und vielleicht auch nicht ganz genau in meinen Aussagen.

Die erste Frage ist etwas verschluckt. Es ging um die Frage, um was es sich bei dem Hörspiel handelt.

EDIT: Und ich konnte natürlich meinen Mund wieder nicht zumachen :D
 

Herr Morgenthau

Hoertalker
AW: 705

ACHTUNG! ACHTUNG!

Das Hörspiel "705" geht Sonntag gegen 19 Uhr auf Radio-LOTTE über den Äther. (Unsere Homepage wird gerade Stück für Stück aktualisiert).

Ich werde die Sendung mitschneiden und ins Forum stellen. Wer also Interesse hat, kann sie sich dann nachträglich anhören. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben