Zombies in der Silvesternacht

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Vetter Balin

Martin Beyerling
AW: Zombies in der Silvesternacht

Mein Lieber Vetter, Danke für diese schöne Rezension. Allerdings Ist Dir entgangen, dass es hier nicht um ein Virus sondern "nur" ein Serum geht. Die Silvesterzombies sind ungewöhnlicher Weise nicht ansteckend.
Das ist in der Tat ein Unterschied. Ich habe da etwas lax von Virus geschrieben. Vielleicht war auch der Wunsch der Vater des Gedanken. Die Vorstellung, dass ich als Joe nicht tot bin, sondern lediglich irgendwo als Zombie rumhaenge, war einfach zu reizvoll...
 

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Sprechprobe
Link
AW: Zombies in der Silvesternacht

Der Rezensent beschreibt aber auch am Eingang das er mit dem Genre nicht wirklich viel anzufangen weiß. Deswegen würde ich das nicht zu Ernst nehmen. Für mich ist das eine vorgefasste Meinungsäußerung aber keine Rezension. Dazu ist der Text auch viel zu allgemein.

Aussagen wie "Die Handlung ist eher verworren und dennoch einfach." widersprechen sich selbst, wenn nicht benannt wird was der Rezensent überhaupt verworren findet.

Konkrete Kritik kommt auch nur bei der Musik.

Und zum Musik Bashing in der Rezension...Nun ja Geschmäcker sind verschieden... sagte der Pfarrer und biss in die Kernseife. Musik ist kein guter Ansatzpunkt für Kritik, da es hier immer einfach nur ein subjektives Meinungsbild dem eigenen Musikgeschmack folgend geben kann. Entweder findet man die Musik gut oder schlecht.

Ich finde es zum Beispiel sehr gut, das hier nur für das Hörspiel in Teilen so gar extra Musik geschrieben wurde. Das ist nicht unbedingt der Standard bei freien Hörspielen. Hier wird oft nur CC Musik zusammengesucht. Mag dem Rezensenten evtl. nicht so klar sein.

Mir ist die Musik sogar eher zu perfekt - also zu gut. Ich habe die 80ziger viel dilettantischer in Erinnerung. Und der Titelsong ist aus meiner Sicht eher ein Highlight.

Das ist jetzt meine Meinung dazu. Es ist keine Rezension. Aber mehr hat der Rezensent leider auch nicht gemacht, als seine Meinung kund getan. Wenn man aber Kritik hat, sollte man diese auch klar benennen können, anstatt Tipps zu geben wie "such Dir nen anderen Job".
 
Zuletzt bearbeitet:

Dorsch Nilson

aka Beipackzettel
Sprechprobe
Link
AW: Zombies in der Silvesternacht

Geschmäcker sind auf jeden Fall verschieden, und negative Rezensionen empfinde ich auch immer auf eine Art als Lob, weil es mir zeigt, dass wir zum Teil unkonventionelle Wege gegangen sind. Ich mach mir auch nix vor, ich glaub ziemlich gut zu wissen, was ich kann und was nicht und hatte ja auch schon geschrieben, dass ich nicht mit allem 100% zufrieden war und mit dem Ergebnis trotzdem sehr glücklich bin.

Mich hat ja bei Rezensionen immer schon gestört, dass dort ein die Gottperspektive usus ist, in so fern muss man Herrn Walt sogar hoch anrechnen, dass er einräumt mit dem Genre nichts anfangen zu können. Ich warte immernoch auf den Tag, wo jemand schreibt was ihm gefällt und was nicht. Es kostet mich doch recht viel Energie und dickes Fell solche Text von "ist" nach "finde ich" zu übersetzen, aber es geht ja zum Glück. :)

@Kubi, Ich finde übrigens nicht, dass er sich über die Musik sehr konkret äußert, außer dass ihm mein Gesang nicht gefallen hat sagt er eigentlich nur sie sei "schlecht" - und ich finde schon, dass man da sehr viel detailierter und konstruktiver kritisieren kann. Aber ich finde Kritiken wie die von Walt bringen niemanden weiter.

Interessant fand ich, dass die Reziratte mit der Sprechleistung so unzufrieden war, das lese ich jetzt zum ersten mal und das fand ich ja gar nicht. Vielleicht weiß sie aber auch nicht, dass wir dezentral produzieren (?)
 

Dorsch Nilson

aka Beipackzettel
Sprechprobe
Link
AW: Zombies in der Silvesternacht

Hab grad von Dennis erfahren, wir haben in 10 Tagen schon über 2700 Downloads, Ziemlich überdurchschnittlich :)
 

MAXX

Super-Hoertalker
AW: Zombies in der Silvesternacht

Na meinen Glückwunsch dazu. Zombies kommen eben immer gut an :)
 

Vetter Balin

Martin Beyerling
AW: Zombies in der Silvesternacht

Es war schon gut KEINE Rezension zu lesen, bevor ich meine schreibe. Wenn ich mir jetzt so reinziehe, was und auf welche Weise manchmal rezensiert wird, liegt mir der Ausspruch auf der Zunge: lasst es lieber. Ungünstig finde ich es, wenn die Hörspielmacher ihr ganzes Herz an das Hörspiel hängen, die Rezensenten aber nur ihr halbes oder zehntel Herz. Damit meine ich nicht, Loblieder zu singen, aber wenigstens die Punkte des Missgefallens genauer zu benennen, damit die Beteiligten 1. das Gefühl haben, dass das Hörspiel überhaupt gehört wurde und 2. daraus lernen können. Ein Beispiel: in beiden Rezensionen werden die Sprecher kritisiert, aber nirgendwo erscheint auch nur EIN Name. Geht nicht. Ebenso die Kritik zur Musik. Auch da: KEIN Name. Geht auch nicht. Sind meine 50 Pfennig dazu. Gehört aber eigentlich nicht hier hin.

Zum Hörspiel selbst: natürlich bleibt Erzählkunst Geschmackssache, da kann man wenig objektive Maßstäbe einbringen. Doch zumindest die technische Qualität des Schnitts, die konsistente Logik des Skripts, die Einheit von Musik und Handlung sowie das motivierte Voice-Acting trotz Dezentralität kann man meines Erachtens nicht wegdiskutieren. In dem Sinne an das ganze Team: weitermachen!
 

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Sprechprobe
Link
AW: Zombies in der Silvesternacht

@Kubi, Ich finde übrigens nicht, dass er sich über die Musik sehr konkret äußert, außer dass ihm mein Gesang nicht gefallen hat sagt er eigentlich nur sie sei "schlecht" - und ich finde schon, dass man da sehr viel detailierter und konstruktiver kritisieren kann.
Naja, aber es ist konkreter als der Rest :) .

Aber Du hast recht. Aus Sicht eines Musikers könnte man eigentlich klar Ross und Reiter benennen.

Das können oder wollen aber die wenigsten. Denn eine gut geschriebene Rezension mit nachvollziehbarer Kritik kostet halt auch sehr viel Zeit, weil der Rezensent sich auch fragen muss warum wirkt das bei ihm so.
Im Gegensatz dazu dauert das Aufschreiben einer Meinung auf Grund des Höreindruck nicht sehr lange. Eine Meinung muß ein Leser ja nicht nachvollziehen können, aber eine Rezension schon. Finde ich .).



Nun ja. Immerhin ist es ein Feedback.
 
F

Flup

Guest
AW: Zombies in der Silvesternacht

Auch ich möchte mal meinen Senf den Zombies geben, zum würzen der Menschen - natürlich :)

Viele Hörspiele habe ich bisher noch nicht gehört, aber ein ungeübter erster Eindruck ist sicherlich ebenso interessant. (Dieses Hörspiel hörte ich zweimal)
Nun, ich hab lediglich zwei kleinere Sachen die mir mehr negativ aufgefallen sind. Zwar am Anfang, der Verteidigungsminister wirkt ab und zu auf mich nicht authentisch, weil er Sachen fragt (Ich kann jetzt grad nicht zitieren, audio/text) die meiner Ansicht nach kein Politiker so fragen würde. Aber weiß ich ja nicht wie man früher geredet hat, ist vor meiner Zeit gewesen.
Und immer mal wieder gab es Abschnittsweise ein Rauschen, nicht laut, dennoch störend.
Jetzt zum Positiven: Zweifelsohne hat mich das Hörspiel köstlich Unterhalten, so empfand ich es ebenso gruselig wie zum lachen. Die Musik war wirklich Klasse eingespielt, vorallem die Fahrstuhlmusik - ein Kracher. Sehr sehr gut fand ich auch, dass alle Situationen nicht genau Beschrieben wurden, sondern mir optimal Infos gegeben wurden, um es mir richtig Vorzustellen. Auch die Verschiedenen Characktere, jeder hatte so seine eigene Art - schön :)
Aber am besten, wirklich das beste von einem Hörspiel, bzw. von diesem waren die Outtakes!! Vorallem von 2:35 bis 3:02. Herrlich, erst recht nach dem Hören. "...Eisenberg Insitut. Institut. Wir wollen Ihr house kaufen." - Der Hammer :)
Wirklich, große Unterhaltung von hinten bis nach vorne, da werden Mankos zu Nichtigkeiten. Danke dafür :) :)
 

Dagmar

I'm not weird, I'm gifted
Sprechprobe
Link
AW: Zombies in der Silvesternacht

Ich versteh nich warum ihr euch über die Rezensionen aufregt. Ich finds toll dass sich jemand die Mühe macht, was zu schreiben. Und nur weils nicht in den Himmel hinauf gelobt wird ist das doch trotzdem schön, rezensiert zu werden. Mir ist eine ehrlich gemeinte negative Rezi die sich mit der Sache auseinander setzt bzw. begründen kann 1000x lieber als unbegründete pder schöngeredete Jubelschreie, die man so oft liest. Solang es sachlich bleibt, ist für mich alles ok, und sooo grauenvolle Verrisse sind die beiden schlechten Rezis jetzt wirklich nicht.
 
AW: Zombies in der Silvesternacht

Ich schätze ehrliche Meinungen. Und ich hatte die beiden Rezensenten (und noch einige andere mehr) auch angeschrieben mit der Bitte um Kritik. Das ich das Hörspiel naturgemäß besser finde (und auch den Song, der wirklich oft bei mir im Autoradio läuft) ist klar. Und ich finde, das schlechte Kritik auf jeden Fall besser ist, als wenn sich niemand dazu äußern würde. Aber ich finde auch, wie schon angesprochen, daß sie in dem von mir geposteten Fall schon etwas fundierter hätte ausfallen können. Mal sehen, was noch an Meinungen kommt!
 

Dorsch Nilson

aka Beipackzettel
Sprechprobe
Link
AW: Zombies in der Silvesternacht

Ich versteh nich warum ihr euch über die Rezensionen aufregt. Ich finds toll dass sich jemand die Mühe macht, was zu schreiben. Und nur weils nicht in den Himmel hinauf gelobt wird ist das doch trotzdem schön, rezensiert zu werden. Mir ist eine ehrlich gemeinte negative Rezi die sich mit der Sache auseinander setzt bzw. begründen kann 1000x lieber als unbegründete pder schöngeredete Jubelschreie, die man so oft liest. Solang es sachlich bleibt, ist für mich alles ok, und sooo grauenvolle Verrisse sind die beiden schlechten Rezis jetzt wirklich nicht.
Also ich habe überhaupt kein Problem mit Kritik, auch nicht mit derber und sicher heische ich nicht nur nach jubelschreien, wenn sie natürlich auch schmeicheln. Aber was Walt schreibt finde ich wirklich absolut undifferenziert, unsachlich und dazu im Tonfall respektlos, ich kann den Sinn solcher Schlammschlachten nicht erkennen. Ich habe den Eindruck, dass er "sich mit der Sache auseinandergesetzt" hat, wie Du es nennst.
Ich finde zum Beispiel Fredericks Rezension, die auch kein Blatt vor den Mund nimmt absolut toll, wenn ich auch nicht in allen Punkten übereinstimme.

@Frederick, das mit der Audioqualität überrascht mich, ich fürchte fast, da ist mir beim Mastern ein Fehler passiert, ich werde das nochmal prüfen. Bei der Premiere ist mir aber nix aufgefallen, da war ich aber auch sehr mit dem Chat beschäftigt..
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben