Podcast - Folge 1 - 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Schön lebendig geschnitten, tolle Themen, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Schön, daß es den Postcast nun wieder regelmäßiger gibt!
 

Pandialo

P. Zweimann / Paul Conrad
Sprechprobe
Link
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Ah, wie schön, endlich mal wieder! Ich bin gespannt, der Ladebalken schiebt sich gerade voran. :)
 

Swetty8

Foren-seelen
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Ich habe es mir nun endlich gestern auch angehört,und habe nach einem Wort gesucht,und habe es gefunden Geil einfach geil!

Es hat mir sehr viel spass gemacht zu zu hören,vor allem die Unterhaltung hat mir sehr gut gefallen da hätte ich am liebsten mit gesprochen.

Habt ihr super gemacht,bitte weiter so und das noch viele folgen werden.

@Kubi sieht du die Farbe grün steht dir.;):lach:
 

Frederic Brake

Berufspessimist
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Habe mir den ´cast heute angehört und bin sehr begeistert. (Ist das eigentlich steigerungsfähig: Sehr?). Ein tolles Comeback, das die LAtte für alle Nachfolger sehr hoch legt.

Ein Beitrag hat mich beschäftigt, nämlich der Diskurs, besonders die Kontroverse, ob die freie Szene dem Kommerz das Wasser abgräbt.
Ich glaube: Nein.
Warum?
Ich ziehe hier als Beispiel kurzgeschichten.de heran, insbesondere die SciFi-Rubrik. Ab einem bestimmten, hohen, Level der Ernsthaftigkeit, an einer Leistung zu arbeiten (also der Leistende, hier die Hörspielmacher, dort die Autoren) zieht das Forum automatisch auch ernshafte und vor allem sehr gute Leistende (hier: professionelle oder semiprofessionelle Macher, dort Autoren, die auch kommerziell veröffentlichen) an und wird zur Austausch- und Anbahnungsplattform. Ohne das die kommerzielle Verlagsszene darunter leiden würde. Im Gegenteil.Bei kg.de, bedingt durch die recht harte Schule die Autoren dort, die wirklich ernsthaft an sich arbeiten wollen, durchmachen, tummeln sich mitlerweile, und zwar dort "ausgebildete" und "geschliffene" Autoren, mindestens fünf kommerzielle Autoren, die entweder einen der renomierten deutschen SF-Preise (DPP, DSFP, Laßwitz-Preis oder William-Voltz-Award) gewonnen haben oder zu den Platzierten gehören. Diese Leistungsdichte hat drei Effekte: Zum einen werden die "reinen" Leser gut unterhalten, da die Qualität der Geschichten recht hoch ist, Verleger haben gewissermaßen frei Haus eine Leistungsschau, aus der sie Autoren auswäheln/ansprechen können und zum anderen steigen die Anforderungen an die "neuen" Autoren, da sie sich, unbewusst, mit den etablierten Autoren vergleichen (lassen) müssen. Das Gleiche geschieht auch hier im Forum. Das ist jedoch kein Minus, im Gegenteil. Für die Macher (Lernmöglichekiten) und für die Hörer (mehr Genuß) ist es eine Riesenmöglichkeit. Denn hier geht, was im freien Wirtschaftswettbewerb der Tod ist: Das Experiment, ein Hörspiel so lange zu schleifen, bis es ein Diamant ist. Etwas, das ein kommerzielles Label nie erreichen wird. Auch nicht erreichen will. Eine Serie wie ??? könnte ein freies Forum gar nicht leisten, dazu gehört eine entsprechende Infrastruktur, die IHMO nur ein kommerzielles Label bieten kann. Dafür leidet die Qualität etwas. Konkurrenz machen sich aber beide Sparten nicht, da die Interessen viel zu gegensätzlich sind. Das zumindest ist meine Meinung, die gerne diskutiert werden darf.
 

treborknarf

~ treborknarf ~
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

ist ja seltsam, die andern gehen alle bei mir, nur Dein schbeuler nich...?
 

Dorsch Nilson

aka Beipackzettel
Sprechprobe
Link
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Der ist ziemlich groß, mit ganz vielen Playern drin, vielleicht musst Du ein bisschen warten, nicht mehrmals klicken... bei mir wie gesagt problemlos.

Aber Jetzt haben wir Dave Nocturnes interessanten Diskussionsbeitrag total wegge-off-t.

Dave Nocturn schrieb:
Ein Beitrag hat mich beschäftigt, nämlich der Diskurs, besonders die Kontroverse, ob die freie Szene dem Kommerz das Wasser abgräbt.
Ich glaube: Nein.
Warum?
Ich ziehe hier als Beispiel kurzgeschichten.de heran, insbesondere die SciFi-Rubrik. Ab einem bestimmten, hohen, Level der Ernsthaftigkeit, an einer Leistung zu arbeiten (also der Leistende, hier die Hörspielmacher, dort die Autoren) zieht das Forum automatisch auch ernshafte und vor allem sehr gute Leistende (hier: professionelle oder semiprofessionelle Macher, dort Autoren, die auch kommerziell veröffentlichen) an und wird zur Austausch- und Anbahnungsplattform. Ohne das die kommerzielle Verlagsszene darunter leiden würde. Im Gegenteil.Bei kg.de, bedingt durch die recht harte Schule die Autoren dort, die wirklich ernsthaft an sich arbeiten wollen, durchmachen, tummeln sich mitlerweile, und zwar dort "ausgebildete" und "geschliffene" Autoren, mindestens fünf kommerzielle Autoren, die entweder einen der renomierten deutschen SF-Preise (DPP, DSFP, Laßwitz-Preis oder William-Voltz-Award) gewonnen haben oder zu den Platzierten gehören. Diese Leistungsdichte hat drei Effekte: Zum einen werden die "reinen" Leser gut unterhalten, da die Qualität der Geschichten recht hoch ist, Verleger haben gewissermaßen frei Haus eine Leistungsschau, aus der sie Autoren auswäheln/ansprechen können und zum anderen steigen die Anforderungen an die "neuen" Autoren, da sie sich, unbewusst, mit den etablierten Autoren vergleichen (lassen) müssen. Das Gleiche geschieht auch hier im Forum. Das ist jedoch kein Minus, im Gegenteil. Für die Macher (Lernmöglichekiten) und für die Hörer (mehr Genuß) ist es eine Riesenmöglichkeit. Denn hier geht, was im freien Wirtschaftswettbewerb der Tod ist: Das Experiment, ein Hörspiel so lange zu schleifen, bis es ein Diamant ist. Etwas, das ein kommerzielles Label nie erreichen wird. Auch nicht erreichen will. Eine Serie wie ??? könnte ein freies Forum gar nicht leisten, dazu gehört eine entsprechende Infrastruktur, die IHMO nur ein kommerzielles Label bieten kann. Dafür leidet die Qualität etwas. Konkurrenz machen sich aber beide Sparten nicht, da die Interessen viel zu gegensätzlich sind. Das zumindest ist meine Meinung, die gerne diskutiert werden darf.
Das klingt zwar jetzt nicht nach einer schlauen Antwort, aber ich stimme Dir voll und ganz zu. Und danke für den Tip mit Kurzgeschichten.de, hab mich gleich mal registriert. Schönes Forum.
 

Sascha Kiss

ehemals aarom
Sprechprobe
Link
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Ich krich mich nicht mehr ein.

"Haste mal 'n Feuerzeug?"

Der neue Jingle ist ja soooo coool!

"Jetzt sitzen wir hier am Lagerfeuer und das ist eeeecht toll"

Singletrack-Playlist! Dauerschleife! Und rauf auffe Ohren!

"Ich habe etwas Neues entdeckt...." :music::music::music:
 

Marie

Elfchen
Sprechprobe
Link
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Ich hab's mir auch sofort angehört, leider kommt jetzt erst das Feedback.

Ich fand es ganz, ganz, GANZ großartig! Ich bin richtig begeistert, das Konzept gefällt mir ausgezeichnet, ebenso der Schnitt, die Moderatoren - die gesamte Aufmachun. Großartig! Es gibt einen einzigen Punkt, den ich quasi "kritisieren" würde: Ich hab schon vorher immer für einen kürzeren Podcast von max. 15 Minuten plädiert, der dafür häufiger rauskommt, weil ein Podcast sich (aus meiner Sicht) "mal eben" anhören lassen sollte. Das assoziiere ich zumindest damit und fand eine ganze Stunde schon etwas happig. Trotzdem war der Podcast natürlich super gestaltet, ich hab mich super unterhalten und informiert gefühlt, es war also auf keinen Fall langatmig. Nur eben nicht für zwischendurch, was aber wohl eine Stilfrage ist. :lach:

Wie schon geschrieben, finde ich das Ganze super witzig aufgemacht. Ich finde es super, dass die Diskussionsrunde (die ich auch echt gut zusammengeschnitten finde - sehr professionell insgesamt!) aufgeteilt wurde. Somit wird es für den Hörer nie langweilig, weil er immer in relativ kurzen Abständen etwas Neues zu hören bekommt und deshalb aufmerksam bleibt.

Großes Lob an alle Beteiligten - ihr habt das wirklich klasse gemacht! Dankeschön für eure Mühe und ich freue mich riesig auf Teil 2!! :grins:
 

Nightblack

Meinhard Schulte
Sprechprobe
Link
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Habe mir den Podcast während einer gut 1-stündigen Autofahrt angehört.
Echt Klasse! Weiter so. Hat mich unterhalten und Infos rübergebracht. Weiter so!
 

Dorsch Nilson

aka Beipackzettel
Sprechprobe
Link
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Es gibt einen einzigen Punkt, den ich quasi "kritisieren" würde: Ich hab schon vorher immer für einen kürzeren Podcast von max. 15 Minuten plädiert, der dafür häufiger rauskommt, weil ein Podcast sich (aus meiner Sicht) "mal eben" anhören lassen sollte. Das assoziiere ich zumindest damit und fand eine ganze Stunde schon etwas happig. Trotzdem war der Podcast natürlich super gestaltet, ich hab mich super unterhalten und informiert gefühlt, es war also auf keinen Fall langatmig. Nur eben nicht für zwischendurch, was aber wohl eine Stilfrage ist. :lach:
Danke Marie, für das Feedback. Wir sind da mit Dir ganz einer Meinung. Wir haben uns eigentlich eine Obergrenze von 30 Minuten gesetzt, die jetzt irgendwie durch dieses Doppelfeature Hier:hören und Gruppendiskussion gesprengt wurde. Wir haben uns dann aber gedacht, die "Pilotfolge" darf ruhig ein wenig Überlänge haben, solange der Kurzweilfaktor stimmt, und das scheint mir auch die Essenz von all den lieben Rückmeldungen hier zu sein. Also wir werden uns am Riemen reißen. Ein kürzerer Turnus als zwei Monate ist für uns aber einfach nicht machbar, wegen all der nötigen Arbeitsschritte, die wir ehrenamtlich in unseren Terminkalendern unterbringen müssen 1-2 Redaktionssitzungen, dann die Beiträge der - ich nenn es mal - Gastproduzenten einsammeln, die natürlich auch Zeit brauchen da zu Produzieren, am Ende das Zeug sichten und den Ablauf festlegen, dann können erst die Moderationen aufgenommen werden, zwischendurch noch Jingles machen und am Ende kommt noch der Cut, da sind zwei Monate ratz fatz um. Wir hatten eigentlich vor den Podcast am 1. zu veröffentlichen, was wir nicht geschafft haben, und im Endspurt hatten wir echt richtig Zeitdruck, weil wir die Ankündigung für's Hörtalkwochenende auch rechtzeitig raushauen wollten... was letzten Endes doch eher zu spät war :( Aber das soll die Podcastparty hier nicht schmälern. Ich bin richtig richtig Glücklich, das hier alle so Glücklich sind :i-m_so_happy:
 

Marc Schülert

Sprecher & Cutter
Sprechprobe
Link
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

GRATULATION!!! toller podcast!
hat mir tierisch gefallen, von anfang bis ende. ich tue mich auch mit der länge nicht schwer, da ich mir das teil sowieso im auto angehört habe und damit auch gut mit einer stunde leben kann.
 

Vetter Balin

Martin Beyerling
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Ich fand den Podcast sehr informativ und zugleich unterhaltsam. Auch wie das ganze Ding geschnitten ist: erste Sahne! Die Sprecher erschienen mir allesamt als angenehm und hoch motiviert, man konnte die Freude an der Sache geradezu heraushören.
Inhaltlich hat mir der Podcast mal einen tieferen Einblick in die Welt des Hörspiels vermittelt. Ich persönlich bin hier ja aus einem völlig unprofessionellen Kontext, hatte also weder Schauspiel- noch Stimmtraining, ebenso wenig wie eine tontechnische Ausbildung oder Workshops im Creative Writing. Deshalb habe ich die Diskussion um Licht und Schatten des freien Hörspiels und die zunehmende Professionalisierung desselben interessiert verfolgt. Da scheint sich ja tatsächlich ein Dilemma aufzutun, aber wie das so mit Dilemmas ist: sie sind nicht zu lösen.

Besondere Freude hat mir die Soundküche mit der Herzexplantation gemacht. Meine Güte war das ekelhaft, und alles mit Gemüse! Auf solche Beiträge freue ich mich zukünftig besonders.

Übrigens hat mir auch die Musik gefallen, die ein bisschen Richtung Cool Jazz und Lounge geht, also eine sehr feine Angelegenheit. Passt hervorragend zum Podcast.

Weiterhin viel Erfolg beim Podcast! Ihr leistet hier wirklich gute Arbeit.
 

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Sprechprobe
Link
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Auch wie das ganze Ding geschnitten ist: erste Sahne!
Da sage ich mal Danke Schön für das tolle Lob - auch im Namen aller beteiligten Teilcutter.

Und zur Länge kann ich nur sagen - vom Material das uns vorlag, hätte der Podcast auch doppelt so lang sein können. Allein die Gruppendiskussion hatte schon die jetzige Podcastlänge.
Wir haben versucht alle Beiträge so gut wie möglich zu kürzen, was uns teilweise wirklich schwerer fiel als neue Inhalte zu produzieren :).

LG
 

Dennis Künstner

Administrator
Teammitglied
AW: Podcast 09/2011: Das Hörspiel ist tot, es lebe das Hörspiel!

Da ich bisher nur etwas im Regieraum des Podcasts geschrieben, hier auch nochmal: Der Podcast ist wirklich super geworden :music: - Beiträge, Moderation, Musik, etc. sind alle schön gemacht. Es ist toll wieviel Zeit ihr euch genommen habt um alles auszuarbeiten. Ich bin schon gespannt auf die nächsten Rubriken und Beiträge in Folge 2 :D. Habt ihr wirklich klasse gemacht :)
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben