Parasit - Die Symbiose

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Pittrock

Martin Becker
Sprechprobe
Link
AW: Parasit - Die Symbiose

Hab es mir gestern angehört.
Es hat mir sehr gut gefallen, ist auch alles sehr gut umgesetzt worden und kommt sehr provisionel rüber.
Die Story errinnert mich ein wenig an dieverse Zombifilme. (-; Zumindest fangen sie immer so ähnlich an, aber find das super.
 

MoFisch

ein mächtiger Pirat
AW: Parasit - Die Symbiose

Nun also mein Senf zu Parasit - die Symbiose.
(Ich werde mich hier nicht mit der Biologie und dem Unterschied zwischen beiden Begriffen aufhalten.)

SPOILER ALERT!! Bitte nicht weiterlesen, wenn Du das Hörspiel noch nicht kennst!

Handlung/Skript:
Die Story ist nicht neu und wurde schon in all ihren Variationen niedergeschrieben, verfilmt oder vertont. Und das zu Recht. Die fremde Gefahr - buhuuuuuu... und dann noch unsichtbar. Spannend! Da bin ich dabei. Schade, dass wir uns wieder unnötigerweise im Ausland befinden. Der einzig erkennbare Grund scheint der zu sein, dass der Alien wohl schnell beim US-Präsidentein sein wollte. Warum auch immer.
Die Handlung an sich finde ich wirklich sehr gelungen. Das große Ganze einer Invasion in einen kleinen und überschaubaren Handlungsrahmen zu packen, finde ich spitze.

Leider sind mir beim Skript einige negative Dinge aufgefallen. Ich fasse es mal zusammen: Warum...bleiben Bellen und Miauen immer gleich? ...wundert man sich nach dem Biss über die Wunde am Katzenbein? ...wird die Katze auf Annas Schoß zunächst ignoriert? ...wird der Notfall Anna lediglich von einer Krankenschwester aufgenommen und auch kein Reanimationsversuch unternommen? ...wird der Notruf nicht mit dem üblichen "911" angenommen und warum benötigt die Polizei nur 1-2 Minuten bis zum Erreichen des Tatorts? ...konsultiert man einen Klinikchef statt eines Psychologen? Und wo kommt eigentlich der Hund wieder her? Aus dem Loch jedenfalls nicht.
Manch Sätze oder Satzteile hätte man auch ganz streichen können. Z.B. "...Ihren Mann Bernhard...", "Er hat die Katze [...] gebissen." Oder auch die woher-ich-Sylvia-kenne und um-nochmal-ihre-Tablettensuch-nachzuerzählen-Sätze. Da wird das Offensichtliche offensichtlich gemacht.

Auch dachte ich mir irgendwann, dass das Ehepaar Foster Steve echt nicht leiden konnte. Erst keine wirkliche Aufregung, als der Hund überfahren wird, (immerhin ist Sylvia wütend) und dann das Beschwichtigen der Tochter. Armer Hund. *schmoll*

Ich habe mir unzählige Notizen zum Verhalten Dr. Philips gemacht und mich nicht zwischen schlechter Charakterfestlegung und schlichtem "Arschloch" entscheiden können. Leider gehöre ich in diesem Bereich nicht zu den Blitzmerkern, daher kam der Verdacht spät. Aber er kam. Dennoch: Niemand, weder Syliva noch Brunner, - die ihn beide wohl recht gut kennen - macht auch nur eine Bemerkung zu seinem merkwürdigen Verhalten. Gut, kämen Bemerkungen, käme selbst mir der Verdacht wohl zu früh in der Geschichte. Dennoch fand ich es nicht so prickelnd, dass ich mich über fast das komplette Hörspiel nur über Dr. Philips aufgeregt habe.

Noch weiß ich übrigens nicht, ob ich den klassischen Bösewicht-erzählt-vor-seinem-Ableben-dem-Helden-noch-seinen-Plan-Monolog nun gut (weil klassisch) oder schlecht (weil eben klassisch) finden soll. Aber sehr schön, dass auch unsere Protagonistin den klassischen Fehler macht, bei Gefahr nach oben - also in eine Sackgasse - zu laufen. :D

Rollen/Sprecher:
Allen voran fand ich die Leistung von Dagmar überragend. Echt toll, wie sie die Szene auf dem Polizeirevier spielt! Ich hab ihr sowohl die alltägliche als auch die verzweifelte, entsetze Sylvia voll abgenommen. Daneben fast am schönesten fand ich das "Da ist ein Loch in unserem Vorgarten." Bravo! Schade fand ich, dass Sylvia ihrem Mann nach Annas Tod zu lange und zu viel erklärt anstatt einfach zu fragen: "Sag mal, hast Du sie nicht alle? Spinnst Du jetzt total? Unsere Tochter ist tot!"
A propos. Vor allem der Unterschied zwischen normalem Bernhard und monotonem Alien-Bernhard fand ich richtig klasse! Schade, dass der die-Emotionen-ausgeschaltet-habende Alien dann doch sehr emotional wird.
Und alle anderen Sprecher mögen sich bitte meine Signatur ansehen und selbst auf die Schulter klopfen. :)

Schnitt/Sound/Musik:
Mir hat die Intro-Musik richtig gut gefallen. Jeweils am Ende eines Kapitels hätte sie gerne noch ein bisschen auffälliger sein können als die paar Töne.
Als Officer Miller und Dr. Philips am Anfang weggehen, fand ich die Schritte im Vergleich zur Geräuschkulisse etwas zu laut.
Der Sound im Haus Foster war mir zu uneindeutig. Steve klingt z.B. als wäre er schon im Garten. Bernhard klingt auch nicht, als wäre er im Wohnzimmer (?). Damit will ich sagen, dass es für meine Ohren ein bisschen zu diffus war. Ich hätte mir gewünscht, dass - wenn man schon die Entfernung hören soll und nicht im Geschehen selbst ist - "hin- und hergeschnitten" wird. Hoffentlich versteht irgendwer, was ich meine.


Nun habe ich viele Details angemerkt. Leider so viele Kleinigkeiten, dass ich die Geschichte ansich gar nicht mehr genießen konnte. Schade, das Potential war definitiv da! Ganz oft stimmt dafür der Rest und ich kann über den ein und anderen Stolperstein hinwegsehen. Aber hier hat mich das leider sehr aus dem Trott gebracht und mir die Stimmung vermiest. Dabei hatt mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Nur eben nicht die Umsetzung.
Ich hoffe, meine Kritik trägt zur Weiterentwicklung und Verbesserung bei, und ich lande dafür nicht auf dem Scheiterhaufen.

PS: Danke für die Blooper/Outtakes. Herrlich gelacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

MoFisch

ein mächtiger Pirat
AW: Parasit - Die Symbiose

sag mal war das nicht ein Pilz? Der dann auf der Ameise wächst und sich mit dem Wind verteilt?
Oder gibt es da verschiedene Varianten???
Btw: Dicrocoelium dendriticum, der kleine Leberegel. Der Endwirt ist aber kein Vogel sondern meist Kühe oder Schafe.
 

HaPe

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
AW: Parasit - Die Symbiose

Nun habe ich viele Details angemerkt. Leider so viele Kleinigkeiten, dass ich die Geschichte ansich gar nicht mehr genießen konnte. Schade, das Potential war definitiv da! Ganz oft stimmt dafür der Rest und ich kann über den ein und anderen Stolperstein hinwegsehen. Aber hier hat mich das leider sehr aus dem Trott gebracht und mir die Stimmung vermiest. Dabei hatt mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Nur eben nicht die Umsetzung.
Ich hoffe, meine Kritik trägt zur Weiterentwicklung und Verbesserung bei, und ich lande dafür nicht auf dem Scheiterhaufen.

PS: Danke für die Blooper/Outtakes. Herrlich gelacht.
Es ist natürlich schade, dass du das Hörspiel nicht richtig genießen konntest, denn für gute Unterhaltung wollte ich damit natürlich schon sorgen - auch wenn es am Ende nicht bei jedem persönliches Gefallen findet oder die Erwartungen erfüllt. Viele Dinge sind eben Geschmackssache - der eine findet etwas gut, für den anderen passt es nicht. Darum darfst du selbstverständlich schreiben, wie du es empfunden hast. Ich persönlich werde deswegen keinen Scheiterhaufen errichten.

Ich will persönlich Kritikpunkte hier nicht kontrovers diskutieren. Viel mehr will ich euer Feedback gerne so stehen lassen und kann jeden nur ermuntern, einfach seine Meinung zu sagen.

(Wer wirklich Antworten auf seine Fragen von mir haben möchte, kann mich einfach direkt anschreiben)
 

Project-Iceland

Dirk M.
Sprechprobe
Link
AW: Parasit - Die Symbiose

Und wieder haben wir hier eine geniale Version, die im kompletten Weltuntergang enden könnte. Cool gemacht und ne tolle Sache die Sprechproben ans Ende mit anzuhängen. Hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Grüße

Project-Iceland
 

Paul

Wertentwender
Sprechprobe
Link
AW: Parasit - Die Symbiose

Es ist bereits ein ganzes Weilchen her, aber ich will dennoch schnell meine Eindrücke zu "Parasit - Die Symbiose" schildern. Beim Hörtalk-NRW-Treffen habe ich HaPe berereits gesagt, dass es mir sehr gut gefallen hat. Allen voran Dagmar in der Hauptrolle. Ich habe sie erst gar nicht erkannt und mich durchgehend gefragt, welche Perle die denn da an Landgezogen haben. Ganz großes Ohrenkino. Die Story fand ich okay. Der Titel hat leider die Spannung niedergemacht, weil man von Anfang an wusste, was geschehen würde. Ansonsten war es eine klassische und solide aufgebaute Alien-Parasiten-Story, die für mich gut funktioniert hat. :laechel:
Der Schnitt war weit mehr als solide, ich habe nichts zu bemäkeln. Selbiges gilt für die übrigen Sprecher, die ihren Jb allesamt sehr fein gemacht haben. :lach:
 

Alice90

Tina
Sprechprobe
Link
wenn ich mich recht erinnere war dies mein erstes Hörtalk Hörspiel was ich gehört habe. bein Surfen auf You tube entdeckt. Sehr Spannend. Das war etwas völlig neues für mich. anders als Hörbuch und die Kommerziellen dinge. Ich war von der Einfachheit und doch Professionalität so Beeindruckt das ich von da an ein riesen Fan von Hörtalk wurde. Vielen dank für dieses Hörspiel
 

charly

(früher: oxytocinated)
Sprechprobe
Link
Ich hab mir das Hörspiel heute angehört und war ziemlich beeindruckt. Da war fast alles sehr rund und besonders die Schnitte und Dagmars Sprechspiel haben mir sehr gefallen. Daumen hoch
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben