Mein Studioschrank

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

der_krammer

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Hallo meine Lieben,

ich schicke euch mal ein Bild meines Schranks. War mal ein Kleiderschrank. Jetzt frage ich mich natürlich was kann ich besser machen. Mir geht es vor allem um die Dämmung hinter mir. Ich denke da ist allgemein noch viel Luft nach oben. Ansonten bin ich auch mit der Befestigung der Matten noch nicht zufrieden. Mir passt es nicht das diese so runterhängen habe aber bis jetzt nichts gescheites zum kleben. Macht das was oder muss ich hier auch nach bessern?

Freue mich auf eure Tipps :)

Gruß Stefan

 
Zuletzt bearbeitet:

Jack Ruler

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Ist doch schon mal ein Anfang..:) So hat SIDO auch angefangen..
Also wenn du das so lassen willst, dann nehme dir doch einen Tacker und tacker die Matten einfach fest und vorher die Matten zuschneiden. Ansonsten wenn du dieses Model behalten willst, könntest du in die Schranktür ein Loch (Zum ein/reinsprechen) schneiden, die Türe noch von innen Dämmen, Türe zu und losgesprochen.
Aber ansonsten, brauchst du dir wegen der Dämmung nach hinten nicht so viel Gedanken machen, weil du ja nach vorne sprichst (Schall und so). Aber hast du etwas Geld bei Seite dann schau dir das mal an Isovox Mobile Vocal Booth V2 Midnight

Viele Grüße...
 

der_krammer

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Also 877€ habe ich leider nicht :D. Gut das mit Loch ist sone Sache da bräuchte ich Hilfe aber wäre ne Idee. Dann müsste ich das so machen das ich die Schranktüren noch nachdämme und dann durch das Loch spreche. Welche Idee ich auch hatte, hat mich der @Marvin Kopp drauf gebracht ;), das ich einfach meinen Wäsche Ständer hinter mich hänge, mit Decken bestücke und halt die Schranktüren noch dämme das könnte schon so viel bringen das ich gar nicht mehr machen muss.

Was sagst du dazu?

Und mit dem Zuschneiden: Ich bin Handwerklich überhaupt nicht talentiert also von daher ist das schon meine Beste Leistung :D Sorry wenn manchen die Augen bluten ;)
 

Jack Ruler

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Ich denke schon dass das klappen sollte. Schmeiß noch was über die Heizung drüber um einen möglichen metallischen Klang auszuschließen. Dann probier es einfach mal aus und stelle deine Probe hier mal zum Testhören rein. Die Profis sagen dir dann schon ob die Qualität gut ist. Aber Voraussetzung ist auf jeden Fall ein gutes Mic., hast du dieses nicht, bringt dir das beste Studio nichts....

Viele Grüße
 

der_krammer

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Also das Mic sollte ausreichen. Ich habe ein Rode Procaster und damit die bisherigen Sprechproben aufgenommen. Und ich habe gerade ohne Aufnahmeprogramm aber mit angeschlossenen Mikro einen Take eingesprochen und der unterschied ist gigantisch. Allein schon wenn ich rede und dann vom normalen Raum in die Kabine gehe...es ist der Wahnsinn was das für ein Unterschied ist. Vielen Dank für die Hilfe :)

Ich hoffe ich spreche mal in einem deiner Projekte mit. Du hast ne Wahnsinns Stimme echt :)

Gruß Stefan
 

Alex

Euch werd ich was erzählen...
Sprechprobe
Link
Die Dämmung hinter dir ist entscheidender als die davor. Überhaupt ist die raumdämmung mit das wichtigste. Dein Mikro sollte passen.
viel Erfolg
 

der_krammer

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Danke @Alex :)

Ich werde heute Abend mal nochmal eine Sprechprobe aufnehmen. Und du hast vollkommen recht. Die Dämmung ist zwar nicht professionell aber allein diese Decke die Hinter meinem Kopf hängt dämpft schon die Lüfter Geräusche von meinem PC so ab das so gut wie nichts mehr in die Aufnahme kommt. Echt erstaunlich was man mit kleinen Aufwand schon erreichen kann. Welche Qualität bekommen dann erst Menschen hin die Handwerklich begabt sind....

Gruß Stefan :)
 

Ellerbrok

Hoer-Stalker
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Hi, also aus der Erfahrung würde ich sagen, dass die Schrankwände trotz Schaumstoff nicht ausreichend gedämmt sind. Außerdem sind links/rechts sowie oben/unten sehr parallel das wird einen kistigen Klang verursachen....
 

der_krammer

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Ok vielen Dank für den Hinweis @Ellerbrok

Falls es nicht reichen sollte mit der Dämmung: Was kann ich denn noch zusätzlich machen bzw. was dämmt/schluckt mehr?
Mit den Ecken hast du natürlich recht und ich habe bereits gehört das dies Semi optimal ist wenn sich viele Wände gegenüber stehen nur Baulich ist das halt schwierig umzusetzen. Ich hätte jetzt halt an Ecken gedacht die den Raum mehr Eckig machen aber ob das Sinnvoll ist muss ich erst noch rausfinden.

Gruß Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

Spirit328

Veni, audi, secari
Teammitglied
Um den Raum weniger "eckig" zu machen, kannst Du Deinen Schrank einfach ein paar Grad an der Heizungsseite schrägstellen Sagen wir ~ 5 cm nach vorne ziehen. Dann sind die Wände akustisch betachtet nicht mehr rechtwinklig, weil der Schall leicht schränk (in Bezug auf die Wände) aus Deinem Schrank kommt ;)

Dann möchte ich Dir noch vorschlagen, besorg Dir etwas (kleine Holzstückchen, Bücher, etc), welche Du unter die ausgeklappten Schranktüren stellst, damit die Schaniere entlastet werden, (Hebelgesetze und so! ;) ) ansonsten reißen Dir eines Tages die Schaniere aus der Schrankwand.

Dann versuch mal das Mikrofon so platzieren, daß Du nicht direkt hinein sprichst.
In diesem VIDEO wird das sehr schön erklärt mit praktischen Demonstrationen. Auch für angehende Ton-Ingenieure geeignet ;)

... und wie schon mehrfach erwähnt, Du hast noch recht deutlich hörbaren Raumklang auf der Stimme. Nicht viel, aber doch vernehmbar. Jedenfalls bist Du in der richtigen Richtung unterwegs.
 

der_krammer

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Vielen Lieben Dank @Spirit328.

Ich muss auch schauen das ich insgesamt noch Erfahrung sammle was das Vertonen angeht. Da ist die Technik nur der erste Schritt.
Aber das mit Raumhall ist doch recht anspruchsvoll weil ich selbst nicht so gut im Bauen von sachen bin. Hätte ich das geld würde ich mir einfach ne Sprecherkabine kaufen :D
 

Spirit328

Veni, audi, secari
Teammitglied
So, jetzt habe ich mir Deine Fotos noch mal genauer angeschaut.
Zunächst würde ich das Mikrofon von dem Aufsteck Ploppschutz befreien. Das ist im "Studio" nicht so gut. Verwende den Ploppschutz an dem Schwanenhals.

Dann richte das Mikrofon mal in einem kleinen Winkle von unten/oben/seitlich auf Deine Sprecher Postion. Der Abstand zwischen Mikrofon und Lippen sollte irgendwo zwischen 15-30 cm betragen. Da hilft nur Ausprobieren.

Alternativ zum Schrank kannst Du auch mal diesen kreativen Vorschlag versuchen, den die beiden charmanten Damen ausgetüfftelt haben.
VIDEO. Flexibel, preiswert und akustisch gar nicht so schlecht.

Um Dein "Schrank Studio" zu verbessern hilft nur noch mehr Absorber hinein zu packen und hinter Deinem Rücken auch. Viellieicht reicht hier schon eine über die Schranktüren gehängte dicke Decke. ABER VORSICHT. Das ist viel Gewicht und verstärkt durch die Länge der Schranktüren wird die Belastung auf die Schrankschaniere immer größer (s.o.)
Und auch auf dem Boden vor dem Schrank würde ich ein oder zwei dickere Teppiche hinlegen. Da kommen schon mal Reflektionen von unten nach oben.

"Schrank Studios" sind wie Eierkartons in Proberäumen. Nichts halbes und nichts Ganzes. Wobei Eierkartons aktustisch gesehen schlechte Diffusoren sind und außerdem brandgefährlich (im wahrsten Sinne des Wortes).
"Schrank Studios" sind immer mit vielen Kompromissen behaftet und wenn man versucht sie zu optimieren holt man sich meistens andere Probleme ins Haus.

Eine isolierte Sprecherkabine muss nicht immer teuer sein. Man kann mit ausrangierten Bettdecken, Wolldecken und anderem porösem Material sehr gute Ergebnisse erzielen. Eine einfache Konstruktion aus mittleren Balken ist sooo schwierig auch nicht herzustellen, notfalls mal im Freundeskreis nachfragen, ob jemand weiß wo das gefährliche Ende der Säge ist. ;)

Auch wenn viele Kollegen Noppenschaumstoff einsetzen, so ist das nicht immer die beste bzw. einzige Möglichkeit. Wenn die Oberfläche offen bzw. porös genug ist, braucht es keinen NoppenSchaumstoff. Manche haben sich mit ein paar Brettern, Steinwolle und schönem Stoff selber Stellwände gebaut und sie geschickt zu einem kleinen Studio aufgebaut. Holz, Stoff, Nägeln, Schrauben, Steinwolle alles zusammen sollte nicht mehr als 150€ kosten. Dafür bekommt man schon viele Wände aufgebaut und hat einen akustisch guten und auch optisch ansprechenden Raum, sprich Studio.
Den Noppen Schaumstoff kannst Du dann z.B: an die "Decke" anbringen und hast sowohl einen Absorber, wie auch einen leichten Diffusor.
Das wäre akustisch gesehen schon erheblich besser als ein Schrank-Studio und kostet nicht die Welt.
 
Zuletzt bearbeitet:

der_krammer

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Das "Kondom" ist bereits weg^^
Das Video mit dem Wäscheständer habe ich bereits gesehen ist aber für mich nichts weil mein Ständer zu klein ist und ich keinen passenden Tisch habe. Und ja Charmant sind die beiden das stimmt :)

Was die Akustik angeht vom Boden angeht: Da kann ich nur mit Handtüchern Arbeiten da ich keine Teppiche besitze :)

Steinwolle hat ja glaub ich Ellerbrock verwendet hat er erzählt. Wie gesagt das ist alles nicht so einfach weil sehr beschränkt bin was meine Möglichkeiten angeht. Zum einen muss ich schauen das ich in meinem PC-Zimmer Bleibe habe nämlich keinen Laptop. Dann ist selbiges nicht so Groß. Ich habe schon Projekte gesehen die echt beeindruckend sind aber das ist für mich leider nicht möglich weil die ganze Keller zur Verfügung hatten. Was vielleicht zu gute kommt: Ich wohne in einer Dachwohnung und habe deshalb schräge Wände.

Nah ja ich warte mal das Feedback von @Ellerbrok oder von @Marco ab und plane dann gegenfalls um. Notfalls kann vielleicht jemand aus dem Forum helfen der im Raum Augsburg oder München wohnt ?! :)

Ich weiß nur eins das mir das Vertonen und erarbeiten der Rollen unglaublich spaß macht und da soll das nicht an der Dämmung scheitern...

Gruß Stefan.
 
Zuletzt bearbeitet:

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben