Workflow Tiefenstaffelung Vereinfacht

Dieses Thema im Forum "Tutorials / Anleitungen" wurde erstellt von Killip, 19. August 2018.

  1. Killip

    Killip Killip

    Beiträge:
    67
    Wie lang hast du die PreDelays eingestellt und mit welchen FaltungshallplugIn hast du das gemacht.
     
  2. benkuly

    benkuly <nobody></nobody>

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    807
    "Raumsimulator" von Samplitude Pro X3 mit einem Pre-Delay von 5, 50 und 100ms.
     
  3. Killip

    Killip Killip

    Beiträge:
    67
    Kannst du den clip mal hier hochstellen, dann hör ich es mir mal an. Vielleicht kann ich was schlussfolgern.

    In manchen PlugIns gibt es auch ein PreDelay und zusätzlich ein EarlyRefleltion Delay. Sollte das bei dir der Fall sein solltest du nur eins von beiden Delays benutzen.
     
  4. Killip

    Killip Killip

    Beiträge:
    67
    Ich habe eine Idee woran es liegen könnte. Beim Raumsimulator gibt es ein Original Regler und einen Hall Regler. Ich vermute mal du hast den Hall Regler bei allen drei Instanzen auf voll aufgezogen und den Originalregler jeweils leiser gemacht. Du müsstest quasi das Mischverhältnis einstellen. Was der Mix-Regler beim Altiverb automatisch macht. Also je weiter du den Original-Regler hoch ziehst, desto weiter musst du den Hall-Regler runter ziehen.
     
  5. benkuly

    benkuly <nobody></nobody>

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    807
    Das mit den Reglern ist richtig, aber ich habe den Hall nicht voll aufgedreht, sondern wie du schreibst ein Mischverhältnis eingestellt...
    Sobald ich wieder Zeit habe, exportiere ich das mal zum anhören.
     
  6. Nightblack

    Nightblack Meinhard Schulte

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.999
    Kannst du mir bitte mal deine Takes schicken - würde gern die Szene mit meinen Mitteln nachbauen und evtl. falls es jemand interessiert auch ein Video dazu machen.
     
    benkuly gefällt das.
  7. Nightblack

    Nightblack Meinhard Schulte

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.999
    Habe mir nun die Videos angeschaut und muss feststellen, dass ich manches nicht verstehe. Z.B. verstehe ich nicht, warum es nicht gut sein soll, das man noch etwas vom Originalsignal hören kann. ( Dein Kritikpunkt bei Insert-Verarbeitung). Habe vor auch ein Video zu machen, nur im Moment keine Zeit.
     
  8. Nightblack

    Nightblack Meinhard Schulte

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.999
  9. 7klang

    7klang Musikus/Komponist

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    697
    @Nightblack ..... große wechselhafte Klangbühne o_O klar, solche Tricks macht man in der MUSIK schonmal. Doch was hat das jetzt mit Tiefenstaffelung eines Hörspiels zu tun?
     
  10. Nightblack

    Nightblack Meinhard Schulte

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.999
    Ich dachte das Routing wäre hier ähnlich, abgesehen davon, das es auch durchaus um Räumlichkeit geht - wie gesagt andere Ziele. Aber wie gesagt - kann sein, dass ich da etwas falsch verstehe.

    Wenn wir dann wieder auf das eigentliche Thema kommen wollen - da hatte ich ja schon Fragen hinterlassen.
     
  11. Jeffreyae

    Jeffreyae Hoertalker

    Beiträge:
    15
    Hey 7klang :)
    Kannst du mir verraten, warum 32bit? und nicht 24, oder 16?
     
  12. 7klang

    7klang Musikus/Komponist

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    697
    @Jeffreyae
    Beim Dithering wird durchgehend ein feines Hintergrundrauschen erzeugt.
    Der Sinn des Dithering ist, geringe Signalpegel, die sich im hohen Frequenzbereich befinden, bei 16Bit, nicht mehr so sauber klingen, wie innerhalb des Bearbeitungsprozesses von 24 oder 32bit Bit. Da z.B eine CD ja nun das 'Endmedium' der Aufnahme ist und in 16Bit vorliegt, muss dieser "Klangverlust" wenigstens teilweise zu korrigiert werden.
    Dafür ist dann das Dithering zuständig.

    Ergänzend: https://de.wikipedia.org/wiki/Samplingtiefe
     
    benkuly gefällt das.
  13. Grissom

    Grissom Super-Hoertalker

    Beiträge:
    323
    Ein weiterer Grund sind Vermeidungen grober Rundungsfehler, die bei jeder kleinsten Bearbeitungen digitaler Daten auftreten und sich bei geringer Bittiefe so stark aufsummieren, das sie hörbar werden und die Audiosignale verändern. Meist nicht zu ihrem Vorteil. Außerdem hast du dann innerhalb der DAW auch eine höhere Dynamikrange und Clipping wird somit vermieden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2018
    benkuly und 7klang gefällt das.
  14. 7klang

    7klang Musikus/Komponist

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    697
    Hätt ich nicht besser hinzufügen können Andre ;-)
     
    Grissom gefällt das.