Stumme Gedankensplitter

Thuda Dragon

Admin in Pension
Teammitglied
Noch zum Hörspiel selber: ich finde die Idee wirklich toll, und sehr schön bearbeitet und gesprochen. Mir gefällt dieser Schritt weg vom Mainstream zu einem doch recht komplexen und schwierigen Thema.
Das so zu inszenieren, das es einem Spaß macht zuzuhören, ist meiner Meinung nach nicht so leicht.
Musikalisch finde ich dieses Stück etwas überstrapaziert, da es ja ständig wieder auftaucht und sich wiederholt. Auch ist es mir ein wenig zu dominant, aber ansonsten habe ich nichts zu meckern. :) Im Gegenteil: Kompliment an Chia für ihr erstes Projekt, für den Start ist das eine wirklich gute Produktion, und ich bin gespannt worum es in Deinem nächsten Hörspiel gehen wird.
 

Diabsi

Helmut Buschbeck
Sprechprobe
Link
Mit diesem sehr schönen Cover ist das Hörspiel komplett. Die dunklere Version hat bei mir den Vorzug.
Ich bin freu mich schon auf dein neues Projekt.
mfg Diabsi
 
G

Giallo

Guest
Habe es gerade gehört.
Mir hat alles sehr gut gefallen. :) Sprecherleistung, Schnitt, Artwork und vor allem die Idee, etwas experimentelles, unkonventionelles zu machen.

Großes Kompliment an Chia & Doc. :clap:

lg
Giallo
 

Dennis Künstner

Administrator
Teammitglied
Da bleibt mir nur zu sagen: "Herzlichen Glückwunsch" für die tolle Bewertung, ich habe mich zu dem Hörspiel ja noch nicht direkt geäussert. Hatte es schon bei Sven in Hamburg durchgehört und muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen. Also toll gemacht ihr beiden :)
 

Markus Haacke

alias Doc Markuse
[quote author=ThudaDragon link=topic=1821.msg17550#msg17550 date=1224694239]
Ich wollte Euch nur mal darauf hinweisen das Ihr bei "Hoerspieltipps.net" eine Traumwertung kassiert habt! :D
Sogar eine viel bessere als Rick 1 und 2 (knufft mal Olaf mit den Hinweis auf ein paar Folgen die danach erschienen sind ;) )
Glückwunsch Euch Beiden! Freu mich riesig für Euch!
http://hoerspieltipps.net/stummegedankensplitter.html
[/quote]

Sorry für die Wortwahl.. Meine Fresse, ich bin baff! :eek:
Gestern noch den Klappentext erstellt und heute schon SO EINE Bewertung. *nachLuftschnappt*

Oda, diese Lorbeeren kannst Du Dir ganz fett in die Tasche stecken! Es war Deine Idee und Dein Schnitt und es ist auch meine Meinung, daß Du sprechertechnisch super rüberkommst. Da brauche ich bei dieser Thematik noch reichlich "Warmlaufzeit".

Tolle Sache das. Ich freu mich für Dich und für uns. :)

Oda, Du hast sprechertechnisch seit Deiner Anmeldung wirklich eine grandiose Entwicklung hingelegt, das ist mir auch bei unserem noch nicht veröffentlichten Projekt (ups) aufgefallen. Ich wünschte ich könnte meine Stimme so rasant entwicklen.

ABER(!) Das bestätigt doch wieder meine Theorie, daß bei einer dezentralen Aufnahmesituation derjenige die besten Möglichkeiten hat, der als letztes einspricht und die anderen Takes vorab schon hören kann. Evtl. sollte man mal ein Hörspiel machen, bei dem man genau darauf (=Betonung) achtet und die Sprecher unter Umständen zweimal einsprechen läßt, nämlich dann nochmal, wenn der Gegenpart schon eingesprochen hat und der Teil geschnitten ist.

Mann Leute, ich freu mich echt, daß das Stück in so kurzer Zeit schon so eine tolle Bewertung bekommen hat.
 

Marco Ansing

Autor und Sprecher
Wow, ich bin tief beeindruckt. Ein wirklich herzergreifendes Hörspiel.

[quote author=mikrima link=topic=1821.msg17365#msg17365 date=1224538624]
Ich muss jetzt erstmal meinen Freund in den Arm nehmen.
[/quote]

Das ist treffend. Ich musste genau das tun, was die Protagonisten der Geschichte nicht taten, meine Freundin anrufen und einfach mal "Ich liebe Dich" sagen (zum Kuscheln war sie leider zu weit weg, ...).

Sehr großes Gefühlskino. Ich war sehr ergriffen.
Ich habe wirklich keine Kritikpunkte. Man war so von der Geschichte gefangen, dass ich gar nicht weiter auf Cut, Musik und dergleichen achtete. Die Texte schienen so gefühlsecht, dass man sie für bare Münze nahm. Vielleicht gab es einen "Gedankensplitterdialog" zuviel. Ach ja, die Musik störte mich nicht, als wiederkehrendes Thema untermalte sie immer die Gedanken (gut man hätte es zum Ende hin etwas dramatischer machen können, aber eigentlich hat mich das nicht gestört).

Also das Experiment ist aufgegangen. Herzlichen Glückwunsch!
 

Chia

Well-known member
Ich versuche jetzt seid 10 Minuten hier was zu schreiben und lösche ständig alles wieder.........finde nicht die richtigen Worte.
Also kurz und bündig.
Danke für das Lob. Ich genieße es - und schiebe mal alle Selbstkritik für ne kleine Weile an die Seite^^

Aber eine Sache ist mir echt wichtig. Hörspielprojekt (und in diesem Falle setze ich an diese Stelle Dennis) und einige Leute hier haben in mir schlafende Kreativität geweckt und dafür möchte ich gerne danke sagen. Mit dieser Basis kann man Dinge schaffen, die man selbst nicht vermutet hätte und ohne DAS gäbe es Gedankensplitter nicht. Diese Basis hat mir Raum gegeben mich zu trauen, mich aus zu probieren und zu wachsen.
Und damit höre ich auch nicht auf.
LG Chia
 

Jeln Pueskas

Michael Gerdes
Teammitglied
Ich wollte mich auch noch mal äußern.

Mir hat es sehr gut gefallen. Zum einem, weil es die üblichen Handlungsstränge gebrochen und gleichzeitig eine sehr intensive emotionale Ebene erreicht hat. Das war auch durch Euch Sprecher möglich, da ihr alle Emotionen sehr gut rübergebracht habt ohne dabei zu überziehen.

Macht weiter so... :)
 
C

chepy

Guest
AW: Re: Stumme Gedankensplitter

Halli Hallo,

wirklich ein super Hörspiel. Ich konnte richtig mitfühlen und habe auch Tränchen in den Augen.
Kenne diese Situation nur all zu gut!
Das habt ihr beide richtig gut hinbekommen. Diese Stummen Hilfeschreie einfach sehr gut gesprochen und inszeniert.
Wobei ich finde, das die Musik etwas zu laut geworden ist im Gegensatz zu den Stimmen.

LG chepy
 

Karpatenhund

Karpatenhund
AW: Re: Stumme Gedankensplitter

Das Hörspiel hat schon einige Tage auf dem Buckel, aber ich hab's vor ein paar Wochen zum ersten Mal gehört und dann heute noch einmal. Für mich ein gelungenes Kurzhörspiel, das nicht Genreregeln folgt, sondern sich auf experimentelle Weise bemüht, der Wirklichkeit so nahe wie möglich zu kommen.

Ein Paar hat sich auseinandergelebt. Der gemeinsame Alltag verkommt zu einer Serie von problematischen, unangenehmen Momenten, die die Unzufriedenheit nur stetig noch verstärken. Immer wieder wird beiden deutlich, wie stark man einander missversteht und aneinander vorbeilebt. Im Kopf macht sich jeder der beiden Gedanken, macht mal sich selber, mal dem Partner Vorwürfe, ergibt sich innerer Leere, Selbstmitleid oder Ratlosigkeit. Für ein klärendes Gespräch oder einen anderen ernstgemeinten Versuch, aufeinander zuzugehen, ist die Entfremdung entweder bereits zu weit fortgeschritten, oder es fehlt eine Idee, wie man das anstellen soll, oder der Mut dazu.

Umgesetzt ist dies so, dass wir als Hörer zunächst eine Alltagssituation miterleben, in dem "Er" und "Sie" aufeinander treffen, danach befinden wir uns jeweils im Kopf von "Ihm" und "Ihr" und hören die jeweiligen Gedanken, die diese Situation reflektieren.
Hier kommen wir zu der aus meiner Sicht größten Stärke des Hörspiels, nämlich die sehr gelungene Ausgestaltung der beiden ganz unterschiedlichen Gedanken- und Gefühlswelten: Während "Sie" sehr direkt, emotional, körperlich empfindet ("Wenn er mich nur in den Arm nehmen würde ...", "Warum ist er so kalt?", "Ich habe solche Angst, dich zu verlieren."), ist "Er" sehr abstrakt, rational, distanziert ("Wenn jetzt etwas passieren würde, dann möchte ich das Beste für beide Seiten.", "Aber ich hoffe doch, dass sich die Situation für beide Seiten positiv entwickelt.") Diese beiden ganz unterschiedlichen Innenwelten machen die Missverständnisse sehr glaubwürdig und nachvollziehbar. Man hat als Hörer das Gefühl, es tatsächlich mit echten Menschen zu tun haben, und nicht bloß mit Kopfgeburten.
Dazu tragen auch die überzeugenden Leistungen der Sprecher bei. Hier im Thread wurde zu Recht mehrfach Odas Spiel gelobt, aber auch wie Markus an der Oberfläche häufig unverbindlich liebenswürdig, im Inneren dann aber sehr niedergeschlagen und zergrübelt ist, fand ich glaubwürdig und hat mich beeindruckt.

Ein wenig genervt hat mich die immer wiederkehrende Musik, die den Gedankenpassagen hinterlegt war. Auch hätte ich mir gewünscht, dass die Alltagssituationen ein wenig länger ausgearbeitet gewesen wären - und damit ungefähr ein Gleichgewicht zu den Gedankenpassagen gebildet hätten. Stattdessen liegt das Gewicht sehr stark auf den Gedanken. Aber das sind bloß Kleinigkeiten.

Insgesamt hat das Hörspiel bei mir einen sehr positiven Gesamteindruck hinterlassen, und ist auch 3 Jahre nach seiner Produktion immer noch empfehlenswert!
 
Zuletzt bearbeitet:

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben