handlicher Recorder für Außenaufnahmen (Sound Effekte)

BobFahrer

Mitglied
Hey an euch alle,

ich bin auf der Suche nach einem Aufnahmegerät. Wichtig ist mir, dass es sich für die Aufnahme von Sound Effekten, Umgebungsgeräuschen (Straße, Wald, alles was so Outdoor ist) eignet. Wenn man damit auch mal eine ordentliche Sprachaufnahme machen kann, wäre das natürlich noch besser (schließlich kann mich mein eigentliches Mikrofon nicht überall mit hinnehmen).

Das ganze sollte bitte nicht mehr als 200 € kosten oder besser 100-150 €
Ich finde, es ist schwer irgendwie hilfreiche Videos oder Tests zu finden und wie bei allen Geräten...Manche lieben das Modell, andere hassen es.

Bisher habe ich folgende Geräte im Auge: (Die Links führen alle zu Amazon)

Tascam DR-40X

Tascam DR-05X

Tascam DR-07X

Olympus LS-P4

Olympus LS-P1

Gibt es unter euch pfiffigen Füchsen, oder welches Tier ihr auch immer bevorzugt, jemanden, der mir einen guten Rat/Tipp/Alternative nennen kann?

Viele Videos, die ich zu diesen Geräten finde, sind ja ganz nett, aber nicht immer wirklich hilfreich und leider kann ich die nicht einfach so ausprobieren oder mir alle 5 kaufen und die 4, die mir nicht gefallen zurückschicken. Die letzten Forenbeitrage dazu sind wohl von ca 2013. Seit dem hat sich ja viel getan. Daher brauch ich euer Schwarmwissen

Ich danke euch schonmal und wünsche euch einen angenehmen Tag.

Liebe Grüße

Bob (Basti)
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Ich denke in der Preis- und Größenkategorie würde ich auch zwischen Tascam, Olympus und Zoom wählen. Abstriche wirst du hinsichtlich des Rauschens immer machen müssen bei den Dingern. Aber bei ausreichend Quellpegel machen die vermutlich alle eine recht gute Figur. Neben dem Rauschen könntest du in der Regel Probleme mit Griffgeräuschen und Wind bekommen, also würde ich in das Budget hierfür entsprechend mit einkalkulieren für nen ordentlichen Windschutz und einen Halter/Griff/Stativ...
Was das Gerät angeht: vergleiche genau die Features und Spezifikationen, dann wirst du das Finden was ein Bob braucht. Viel Erfolg dabei!
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Ach so, und was da Smart Phone betrifft das @Dolax ins spiel geworfen hat: Wenn du nur mono brauchst dann könnte es ein USB-Mic tun welches du direkt an dein Phone stöpseln kannst. Da musst du die Unterstützung für für dein Gerät raussuchen, aber es gibt welche. Und auch dann wirst du was gegen Wind und Griff tun müssen!
Aber nur Smart Phone mit integriertem Mic: Für mich nur im äußersten Notfall.
 

nefliete

MeinOhrenkino
Der LS-P4 steht auch auf meiner Wunschliste. Nächsten Monat wollte ich da zuschlagen. Falls du dich vorher für Olypmus entschieden hast. Kannst du ja mal drüber berichten.
 

BobFahrer

Mitglied
Danke für die Empfehlungen und das Feedback

@Dolax Habe ich probiert. Nur ist mein Smartphone dafür echt nicht geeignet. Ist weder ein IPhone, Samsung oder eine sonstige gute Marke; eher ein robustes Outdoor-Smartphone. Da kann ich zwar mit einem Auto rüberfahren, aber nichts gescheites mit aufnehmen ^^

@WolfsOhr Mono wäre mir nicht genug und ob es da noch ein Mic gibt, welches mein Telefon unterstützt ist fragwürdig. Ist, wie gerade schon beschrieben kein High-Tech-Wunderwerk, sondern eher ein Panzer. Es reicht für Selbstverteidigung... mehr aber auch nicht :-D

@Ellerbrok Davon habe ich auch viel gutes gehört. Werde ich mir nochmal anschauen

@nefliete Ich gebe gerne Bescheid... werde mich heute Abend oder morgen entscheiden will schließlich gerne mit meinem aktuellen "Projekt" vorankommen :)


Nochmal danke an euch!
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Neben den technischen Werten (Rauschen, maximaler Pegel, Auflösung (Bits/Sekunde), ...) ist es auch wichtig darauf zu achten, daß Du mit dem Gerät auch gut zu recht kommst.
Das Rauschen bei Außenaufnahmen bekommt man eigentlich ganz gut in den Griff, wenn man vor den Rekorder möglichst rauscharm verstärkt.
Da hilft SO ETWAS weiter, wenn Du mehr Rauschen als Nutzsignal hast. Diese Verstärker nehmen sich auch etwas Energie aus den Batterien, aber das hält sich in Grenzen. Doch vernachlässigen kann man es leider nicht.

Doch für normal laute Signale sind alle von Dir und den Kollegen angesprochenen Geräte brauchbar und für unsere Ansprüche hinreichend gut.

Mir wäre es wichtig einen externen Stromanschluß zu haben, damit ich mit mehreren USB-Powerbanks arbeiten kann, wenn ich unterwegs bin. Gerade wenn es etwas kühler wird, läßt die Leistung der Akkus bzw. Batterien prinzipbedingt stark nach. Leistungseinbußen von 20% sind keine Seltenheit.
Also lieber die Stromversorgung in die warme Jacke und mit Kabel an den Rekorder anschließen.
Die Akkus / Batterien sollte man auf jeden Fall wechseln können. Eingebaute, nicht wechselbare Akkus wären für mich ein Ausschlußkriterium.

Ein weiteres Kriterium wäre für mich, daß ich die Speichermedien (SD-Karten) leicht und zuverlässig wechseln kann. Man verschätzt sich schon mal mit der maximalen Aufnahmelänge und dann eine neue, leere Karte einstecken zu können, ist schon komfortabel.
(Wieviele Bytes werden denn pro Minute gespeichert, wenn man mit 24 bit und 96 kHz aufnimmt? Und wie lange reicht da ein 4 GB Speicher?)

Bei Outdoor Aufnahmen würde ich meine guten Studio Mikrofone DEFINITIV zu Hause lassen. Erhöhte Luftfeuchtigkeit kann zu irreparablen Schäden an den Kondensator-Kapseln führen!
Deswegen würde ich immer mit einem ordentlichen Windschutz (Plüsch oder "Tote Katze") arbeiten. Das reduziert etwaige Windgeräusche und schützt die "On-Board" Mikrofone ein bißchen vor Feuchtigkeit. Bei Regen sind sie in kurzer Zeit durchnässt und die Mikrofone werden nass.

Mein mobiler Rekorder (Zoom H6) kann ich mittels einer Kamera-Schnell-Arretierungs auf ein einfaches, preiswertes Kamerastativ packen. Das ist komfortabler UND es eliminiert Handlings-Geräusche!!!!! Viele Handrekorder haben eine Standard-Kamera-Stativ-Mutter eingebaut.

Bei manchen Geräten gibt es optional noch eine Fernbedienung (meistens Kabel, neuerdings auch Handy), gerade bei der Aufnahme von leisen Geräuschen (Bienen in einer Blumenwiese) hat sich das sehr bewährt, da man sich meistens nicht soooo still verhalten kann, daß es die Aufnahme nicht stört.

Die inneren Werte.
Also, die meisten mobilen Rekorder in der "unteren" Preisklasse haben Analog-Digital Wandler der entsprechenden Preisklasse. Das muß nicht zwangsläufig schlecht sein. TASCAM verbaut drei Arten von AD Wandlern, preiswert, advanced und Profi. In den mobilen Rekordern ist sicherlich preiswert verbaut. Doch die tun auch wofür sie gebaut wurden und das recht ordentlich. Von Olympus weiß ich nichts.

Häufig ist auch das gesamte Setup der mobilen Rekorder auf Sprachaufnahmen bzw. Interview-Situationen optimiert.
Das führt schon mal dazu, daß sehr tiefe Geräusche und auch sehr hochfrequente Geräusche nicht so optimal aufgenommen werden. Das gilt besonders für eingebaute Mikrofone! Auch wenn in der Beschreibung steht "30Hz - 24.000 Hz", ist immer noch eine Angabe wichtig: Der Abfall der Lautstärke in den jeweiligen "Randbereichen". Häufig stehen da Werte in "dB". Wenn die Zahlen größer 3 sind, ist das kein gutes Zeichen, wenn da 10 dB steht, sind die Angaben ... "Marketing" ;) Kurz gesagt, dann fällt der für Dich brauchbare Frequenzbereich DEUTLICH schmaler aus. Etwa 100 Hz bis 15.000 Hz (+/- 3 dB). Damit sind tief brummende LKWs schon nahezu raus!

Ob die Mikrofone der Rekorder nun XY und/oder AB Stellungen können, ist nett, aber nicht entscheidend. Bei den baubedingten Mikrofonabständen sind die Unterschiede meistens fein. Dazu gibt der verstorbene "hohe Priester" Prof. Sengpiel ein paar schöne anschauliche Beispiele HIER
Welche Stellung besser ist, hängt direkt vom aufzunehmenden Schallereignis ab und kann NICHT pauschal beantwortet werden. Manchmal ist es sogar richtig vom "Weg der Tugend" abzuweichen, aber nur wenn man weiß was man da tut und warum. Alles andere ist Glück.
Ich persönlich schätze es, daß mein H6 auch M/S kann, was mir eine große Flexibilität beim Cutten gibt. (Auch wenn das beigefügte M/S Set nicht so wirklich gut ist)

Unterschiede im Sound ergeben sich durch die unterschiedlichen Schwerpunkte der jeweiligen Geräte, bzw. ihren gedachten Einsatzweck.
Wenn man mal einen vergleich- und reproduzierbaren A-B Vergleich der (Ton-) Technik dieser Geräte machen könnte, würde es mich nicht überraschen, wenn da die Unterschiede im Bereich der Meßfehler und Material-Varianzen lägen.
Es ist hauptsächlich die Abstimmung der Geräte, die den "Sound" machen.

Bei der Auswahl von Geräten gehe ich zunächst von meinen technischen Anforderungen aus und reduziere so lange die Möglichkeiten, bis es entweder keinen Sinn mehr macht oder ich im Rahmen meines Budgets bin.

Ich hoffe Dir geholfen zu haben. :D

Solche Aussagen finde ich ... putzig:
Die Aufnahmedauer ist offenbar generell mit 24 Stunden limitert (resp. 23:59 laut Anzeige), was aber auf einer 128GB Speicherkarte bei MP3 mit 44.1kHz Stereo Sampling immerhin 192kBit/s Datenrate erlaubt. Jede Erhöhung der Aufnahmequalität darüber hinaus verkürzt die Aufnahmedauer entsprechend, sodass man am anderen Ende bei unkomprimiertem (.WAV) 24bit Stereo Sampling mit 96kHz gerade noch 1 Stunden 2 Minuten auf eine 128er Karte bringt. Dazwischen ist natürlich auch alles möglich, somit sollte für ziemlich jeden Zweck vom Hobbybereich bis hin zu speziellen professionellen Anwendungen ein brauchbarer Kompromiss von Qualität und Aunfnahmedauer zu finden sein, denke ich :
[QUELLE]

24 Bit = 3 Byte
24 Bit bei 96 kHz Samplingfrequenz = 96.000 x 3 Byte pro Sekunde.
Stereo = 2 Kanäle => 96.000 x 3 Byte pro Sekunde x 2 Kanäle
Also haben wir 576.000 Byte pro Sekunde. = 562,5 kByte/s = 0,549 MB/s = 0,0005364 GB/s
128 GB / (0,0005364 GB/s) = 238627 Sekunden = 3977 Minuten = 66,28 Stunden = 2,76 Tage (alles grob gerundet)
 
Zuletzt bearbeitet:

ROH

Ryan
Hey an euch alle,

ich bin auf der Suche nach einem Aufnahmegerät. Wichtig ist mir, dass es sich für die Aufnahme von Sound Effekten, Umgebungsgeräuschen (Straße, Wald, alles was so Outdoor ist) eignet. Wenn man damit auch mal eine ordentliche Sprachaufnahme machen kann, wäre das natürlich noch besser (schließlich kann mich mein eigentliches Mikrofon nicht überall mit hinnehmen).

Für deinen Anwendungsbereich und Budget ein Zoom H2N in einem Bundle - wo mindestens USB-Kabel und Schaumstoff-Windschutz mit dabei ist, die machen dein Leben einfacher.
Der Rest ist nett an Zubehör, aber brauchst du nicht und wenn du keine externen Mikros anschließen willst, fährst du mit den 5 Mikros am besten, gerade wenn es um Ambient geht.
Fellwindschutz brauchst du nicht, wenn du nicht auf Spot-Soundquellen angewiesen bist und Halterung auch nicht. Ist nett für Situation X, aber - anonsten unnötig. Geht alles auch ohne.
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Außenaufnahmen ohne Fellwindschutz? - Das will ich hören. :) Es ist selten soooo windstill, daß man nicht Windgeräusche auf der Aufnahme hat, wenn man draußen ist. Oder wie willst Du das Rascheln von Wind im Laub der Bäume und auf dem Boden aufnehmen; ohne Wind?
Mit Schaumstoff-Windschutz ist besser als ohne, aber auch das rockt nicht so wirklich.

Die mitgelieferten Mikrofone bei Zoom sind nicht schlecht, aber im Vergleich zu guten Mikrofonen wird schnell klar, warum sie bei dem Preis eines H2N mit dabei sein können.
Doch gebe ich Dir recht, daß man für viele Aufnahmesituationen damit recht gut gerüstet ist, vor allem, wenn man mit limitiertem Budget arbeiten muß.
 

ROH

Ryan
Be my guest:
Spuren der Alten; Parapol Dryaden; Murder Documents

Ich benutze so gut wie nie nen Fellwindschutz und schon gar nicht auf Handhelds und da sind definitiv H4 und H2 Ext - Aufnahmen mit bei.

Hier hast du mal ein paar alte Testaufnahmen. Das ist ein H4NPro ohne irgendeinen Windschutz.
 

Und das hier war draußen auf nem Berg auf ner Wiese. Selbes Gerät – kein Zubhör. Ich hab das nur zusammengeschnitten, weil ich nicht will, dass mir der Sound geripped wird.
 

Also ich weiß nicht wo das Problem da liegen sollte mit dem Wind. Es ist alles ne Frage der Kreativität und des Know-Hows.

Ich will nicht sagen, dass das einfach ist – bzw. du dich nicht einfach wie ein Wonneproppen auf die Domplatte stellen kannst die Arme in den Himmel strecken und sagen: "Geb mir deine Früchte, oh, du Welt des Tons." (aber Domplatte hast du auf nem H2N ohne Windschutz da oben mit drin).
Aber das funktioniert ohne Probleme. Du musst halt dein Equip kennen, wissen was du willst und wie du das erreichen kannst.^^

Also ich nehm dir ohne Probleme – alles mögliche auf nem Handheld auf ohne Katze. Schon gemacht. S.o. Sonst würde ich nicht sagen – das ist kein Problem. Weil ich mach das seit 10 Jahren und wenn du bei mir Wind hörst in nem Stück - dann ist der mit Absicht da.^^
Du musst nur wissen Wie und so schwer ist das wirklich nicht.
 

JonasAudio

Mitglied
Also ich nehm dir ohne Probleme – alles mögliche auf nem Handheld auf ohne Katze. Schon gemacht. S.o. Sonst würde ich nicht sagen – das ist kein Problem. Weil ich mach das seit 10 Jahren und wenn du bei mir Wind hörst in nem Stück - dann ist der mit Absicht da.^^
Du musst nur wissen Wie und so schwer ist das wirklich nicht.

Also wenn du es jetzt so anbietest, wie wäre es mit Wassergeräusche am Strand oder ext. onboard von Auto,Fahrrad oder ähnliches.

Ich bin da ganz bei Spirit und würde stark davon abraten , alleine wenn du schon schwenks machst mit dem Mic wird dir das die Aufnahme ruinieren. Aber ROH scheint ja damit auch gute Ergebnisse zu erreichen, weiß nur noch nicht so recht wie
 

ROH

Ryan
Zusammenfassung:

Für deinen Anwendungsbereich und Budget ein Zoom H2N in einem Bundle - wo mindestens USB-Kabel und Schaumstoff-Windschutz mit dabei ist, die machen dein Leben einfacher.
Der Rest ist nett an Zubehör, aber brauchst du nicht und wenn du keine externen Mikros anschließen willst, fährst du mit den 5 Mikros am besten, gerade wenn es um Ambient geht.
Fellwindschutz brauchst du nicht, wenn du nicht auf Spot-Soundquellen angewiesen bist und Halterung auch nicht. Ist nett für Situation X, aber - anonsten unnötig. Geht alles auch ohne.
Außenaufnahmen ohne Fellwindschutz? - Das will ich hören. :) Es ist selten soooo windstill, daß man nicht Windgeräusche auf der Aufnahme hat, wenn man draußen ist. Oder wie willst Du das Rascheln von Wind im Laub der Bäume und auf dem Boden aufnehmen; ohne Wind?
Mit Schaumstoff-Windschutz ist besser als ohne, aber auch das rockt nicht so wirklich.
Die mitgelieferten Mikrofone bei Zoom sind nicht schlecht, aber im Vergleich zu guten Mikrofonen wird schnell klar, warum sie bei dem Preis eines H2N mit dabei sein können.
Doch gebe ich Dir recht, daß man für viele Aufnahmesituationen damit recht gut gerüstet ist, vor allem, wenn man mit limitiertem Budget arbeiten muß.

Ryan: Das geht. Wenn du da Erfahrung hast, kannst du sogar sowas machen. Hier. Beispiel.

Jetzt:

Ich bin da ganz bei Spirit und würde stark davon abraten , alleine wenn du schon schwenks machst mit dem Mic wird dir das die Aufnahme ruinieren. Aber ROH scheint ja damitauch gute Ergebnisse zu erreichen, weiß nur noch nicht so recht wie

Es geht um Schaumstoff vs. Fell und nicht um ohne oder mit Windschutz.
Das war nur ne Demo was du alles damit machen kannst. Und die Lösung ist einfach: Ich mach Fieldrecording. Deswegen weiß ich wie man Wind liest, blockt, ausmanövriert und seine Kapseln da nicht rein hält. Mit Mikrophonpositionierung in schlechten Außeneinflüssen, beschäftigen wir uns die ganze Zeit im Outdoor-Recording.
Und wenn du das machst - dann kannst du auch das:

Also wenn du es jetzt so anbietest, wie wäre es mit Wassergeräusche am Strand oder ext. onboard von Auto,Fahrrad oder ähnliches.

Siehe oben Erster Link. Und wenn es wirklich sein müsste, kannst du von mir aus auch nen Handheldrecorder mit Panzerband an ein Auto festkleben oder dich auf die Motorhaube setzen. Geht nicht, gibts nicht. Und wer was erreichen will, der findet Wege, nur jemand der nichts erreichen will, der findet Probleme.

Wenn du da wirklich ne Challenge formulieren willst. Dann sag bewegliche Soundquellen in schlechten Umgebungen - das ist der größte Horror, selbst mit richtigen Mikros in jeder Form des Fieldrecordings und damit meine ich jetzt nicht ne Autobahn, sondern so was wie die ISS oder ein wildes Mufflon (das ist ein Bergschaf).
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
@ROH ... im Geiste dieses Forums wäre es, wenn Du Dein Können und Fähigkeiten mit uns allen teiltest.
Ich bin mir sicher, daß es viele Mitglieder hier im Forum gibt, denen Du mit Deinen vielen Tricks zu noch besseren Aufnahmen verhelfen könntest, vor allem weil Du mit recht wenig recht viel machst.
Eine Material-Schlacht können sicherlich einige hier starten, doch das wahre Können zeigt sich halt im Minimalismus. So wie der große Meister Keith Richards mit drei Anschläge auf der Tele ein ganzes Stadion in Extase versetzt. Minimaler Aufwand und maximaler Erfolg.

Wie wäre es mit einer losen Reihe, wo Du uns einen kleinen Blick hinter den Vorhang gewährst? So etwas wie ... "Die 10 einfachsten, aber wirkungsvollsten Tricks bei Außenaufnahmen mit einem Handheld-Rekorder." ? Der Titel ist kein Muß, sondern soll als Idee dienen. Du bist natürlich vollkommen frei in der Wahl Deines Themas.

Bestimmt können wir noch einiges von Dir lernen!
 

ROH

Ryan
Dat lohnt nicht Spirit. Da interessieren sich drei Mann für. So was hab ich schon bei wichtigeren Dingen (nach dem Hörspiel-Mind-Set, ist Geschichte --> Stimmen --> Musik --> Mix --> Dialog --> SFX) angeboten, dass will keiner wissen und wie du an der Hirachie siehst - gerade Sound-Design ist noch viel uninteressanter. Die Arbeit mach ich mir nicht und den darauf folgenden Ärger.
Ich antworte hier in Threads, wenn ich was sehe und wenn ich auch meine, dass das was bringen könnte.
 

Fastfoodhamster

Wanderer zwischen den Welten
Also ich hätte interesse @ROH und ich bin mir sicher, dass ich da nicht alleine bin. Windrauschen ist eine Pest und wenn man keine Dead Cat hat wäre es super wenn du uns da Tipps geben könntest. Auch wenn es (inklusive mir) nur 3 Leute betreffen sollte. Danke!
 

petermax1

Independent Security Researcher
Sprechprobe
Link
Hey an euch alle,

ich bin auf der Suche nach einem Aufnahmegerät. Wichtig ist mir, dass es sich für die Aufnahme von Sound Effekten, Umgebungsgeräuschen (Straße, Wald, alles was so Outdoor ist) eignet. Wenn man damit auch mal eine ordentliche Sprachaufnahme machen kann, wäre das natürlich noch besser (schließlich kann mich mein eigentliches Mikrofon nicht überall mit hinnehmen).

Das ganze sollte bitte nicht mehr als 200 € kosten oder besser 100-150 €
Ich finde, es ist schwer irgendwie hilfreiche Videos oder Tests zu finden und wie bei allen Geräten...Manche lieben das Modell, andere hassen es.

Bisher habe ich folgende Geräte im Auge: (Die Links führen alle zu Amazon)

Tascam DR-40X

Tascam DR-05X

Tascam DR-07X

Olympus LS-P4

Olympus LS-P1

Gibt es unter euch pfiffigen Füchsen, oder welches Tier ihr auch immer bevorzugt, jemanden, der mir einen guten Rat/Tipp/Alternative nennen kann?

Viele Videos, die ich zu diesen Geräten finde, sind ja ganz nett, aber nicht immer wirklich hilfreich und leider kann ich die nicht einfach so ausprobieren oder mir alle 5 kaufen und die 4, die mir nicht gefallen zurückschicken. Die letzten Forenbeitrage dazu sind wohl von ca 2013. Seit dem hat sich ja viel getan. Daher brauch ich euer Schwarmwissen

Ich danke euch schonmal und wünsche euch einen angenehmen Tag.

Liebe Grüße

Bob (Basti)

Also ich verwende das Zoom H1 und bin damit eigentlich sehr zufrieden, sicher es gibt etwas Besseres, aber viel tut sich das alles nicht.
 
Oben Unten