Frage zum Schallschutz (ja, ich bin Anfänger...)

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Esra von Endwelt

Super-Hoertalker
Hallo, liebe, nette, leidenschaftliche, hilfsbereite und kompetente Community!

Zuerst: ich bin völliger Anfänger und meine Frage(n) sind vielleicht naiv, aber ich möchte mit möglichst geringen Mitteln ein möglichst gutes Klangergebnis bekommen.

Dazu möchte ich mir gerne eine mobile Sprecherkabine bauen. Ich dachte an drei trapezförmige Bretter mit Scharnieren ausstatten und innen mit Schalldämmungs-Platten bekleben. Nun ist das preisliche Spektrum bei den Platten ja enorm...

Meine drängendsten Frage ist daher: worauf muss ich für ein relativ gutes Ergebnis (ungeachtet des Herstellers) bei den Platten achten? Also Material, Symmetrie, etc...

Demnächst folgt eine Skizze meiner Idee.

Vielen Dank im Voraus schonmal und ich kann nicht oft genug sagen, dass ich mich hier MEHR als wohl fühle.

Lg Holger
 

Esra von Endwelt

Super-Hoertalker
Ach ja: momentan habe ich das Røde VideoMic ME mit Katze und Stativ (selbstgebaut) und benutze wegen der Lautlosigkeit ein Tablet zum Lesen und mein s10+ (Handy) zur Aufnahme.

So hab ich mir die Box vorgestellt. Keine 90°-Winkel, innen mit Schallschutz, zusammenklappbar. Ist nur ne grobe Skizze, aber ich denke, ihr könnt euch das Ding wohl vorstellen.
9199
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Alternativ zu nennen wäre ja die gute alte Wäscheständerkabine ;)
Ein Trapez-Wäscheständer kostet so ca. 30,-€ und Decken haben die meisten ja zu Hause.

Hier mal ein Video dazu:
 

Esra von Endwelt

Super-Hoertalker
@Marco danke für den Tip, habe eine ähnlich Variante, die ich momentan nutze. Allerdings nervt mich der Auf- und Abbau tierisch und da ich nirgends eine Ecke hätte, wo ich eine permanente Lösung schaffen könnte, ist mir die Idee mit der Klappbox gekommen. Die wäre a) sehr platzsparend, b)schnell aufgebaut und c)sehr transportabel, so dass man sie auch z.B. mitnehmen könnte.
 

Husky Grey

Super-Hoertalker
Sprechprobe
Link
Allerdings nervt mich der Auf- und Abbau tierisch und da ich nirgends eine Ecke hätte, wo ich eine permanente Lösung schaffen könnte, ist mir die Idee mit der Klappbox gekommen
Ich habe es auch mal mit einer Klappbox versucht, und die mir einer Decke, zur Schalldämmung, ausgepolstert. Das Ergebnis war eine sehr merkwürdige Aufnahme, mit einem dumpfen Ton. Ich weiß nicht genau, ob die Lösung einfach nicht gut war, oder ob es am Aufbau lag, aber meine Erfahrung, war nicht gerade positiv. Nur so als Vorwarnung.
 

Esra von Endwelt

Super-Hoertalker
@Husky Grey hmmm. Hatte deine Box 90°-Winkel? Die würde meine nämlich nicht haben. Und ich wollte die lange Kantenlänge der drei Trapezplatten zwischen 60-100cm lang machen. Meine Version wäre also größer als eine gewöhnliche Klappbox.
 

Esra von Endwelt

Super-Hoertalker
@Husky Grey nee, hab schon mitbekommen, dass man möglichst keine parallel verlaufende Wände und 90°-Winkel benutzen soll.

Hab mal n kleines Papier-Modell zur Anschauung gebastelt:
Vorne wäre die Öffnung ca 60x60 bis 100x100cm, hinten die Hälfte. Und das Zusammenklappen funzt auch.
 

Anhänge

Nightblack

Meinhard Schulte
Sprechprobe
Link
Ich weiß ja nicht, ob die Ausmaße inclusive Schaumstoff nicht doch so gross wären, das ein gewöhnlicher Wäscheständer mit entspechenden Decken nicht evtl. leichter unterzubringen / transportieren wäre.
"Allerdings nervt mich der Auf- und Abbau tierisch " - mmhhhh, bin gespannt auf das Video "Aufbau meiner Klappbox" . Ich vermute, das dann Scharniere erst zusammengesteckt werden müssen, da man sie dank des Dämmmarerials nicht an alle Kanten einfach zusammenklappen kann.

Bei komerziellen Sprecherboxen gibt es meist noch eine Abdeckung hinter dem kopf. Wurden hier im Forum schon vor längerer Zeit Bilder und YT-links zu gepostet ( Ich nehme an beim Thread "Hier spreche ich ein" oder so.)
Jetzt müsste ich halt nur die Meinung erfahrener Sprecher...
Die erfahrensten Sprecher können dir nur wenig zu einer Box sagen, die es noch nicht gibt. Willst du den Schaumstoff auf Trägerplatten kleben oder Dämmstoffplatten selbst mit einer Art Scharnier versehen? Bei vielen Threads zu diesem Thema wurde geäußert, dass das Dämmmaterial mindestens ein Stärke von 7 cm haben sollte.

Ich bin wirklich gespannt auf deine Erfahrungen und wünsche viel Erfolg bei der Konstruktion.
 

Esra von Endwelt

Super-Hoertalker
@Nightblack wegen der Dämm-Dicke habe ich schon entsprechende Abstandleisten eingeplant, so dass man wirklich nur aufklappen und arretieren muss (schätze in ca 30 Sekunden).
An die Abdeckung hinter dem Kopf denke ich ebenfalls.
Danke für die Info mit der Dämmdicke. Muss ich beim Material und seiner Geometrie etwas beachten? Die Preisspannen für das Zeugs geht nämlich von 2-ü50€ (und ich möchte es halt möglichst kostengünstig).
 

Ellerbrok

Hoer-Stalker
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Meine drängendsten Frage ist daher: worauf muss ich für ein relativ gutes Ergebnis bei den Platten achten...
Waa, ey du noob! Wie kannst du wagen mit solchen pillepallefragen unsere Expertenzeit zu stehlen. Google ist dein Freund.... geh spielen!

:D :D

Sorry, war natürlich nicht ernst gemeint... aber bei so einer Vorlage konnte ich nicht wiederstehen :tearsofjoy:

Ich will dir deinen Elan eigentlich nicht nehmen, aber ich glaube mit so einer kleinen Box wird es verdammt schwierig ein Ergebnis zu erzielen, dass sowohl Hall- und Umgebungsgeräuscharm ist und gleichzeitig nicht nach Kiste klingt. Du solltest auf jeden Fall parallele Strukturen vermeiden, da dort Schall hin- und hergeworfen werden kann. Zumindest einige Frequenzen und das hört man raus. Wichtig ist vor allem den Bereich hinter dir gut zu dämmen, denn aus dieser Richtung ist ein übliches Mikrofon bauartbedingt am empfindlichsten. ;)

Liebe Grüße,
Marcel
 

Esra von Endwelt

Super-Hoertalker
@Ellerbrok hey Marcel!

Wie du auf den Fotos sehen kannst, ist keine der geplanten Wände parallel zu einer anderen. Habe auch darauf geachtet, dass ich keine 90°-Winkel habe. Darüber hinaus finde ich va 1m² Öffnung und einer Tiefe von 75cm nicht unbedingt sehr klein, oder? Hinter mir wird ein selbst gebauter Absorber (DIY-Idee mit Steinwolle aus YouTube) stehen. Also sollte alles abgedeckt sein.
Da ich glaube, dass Molton für die Dämmung wenig bringen würde, habe ich halt an Schaumstoff gedacht, weiß aber nicht, welche dafür gut geeignet sind. Ja, ich weiß auch, dass Basotect wohl mit das Beste wäre, aber das ist mir einfach (noch) zu teuer. Da spielt meine Frau noch nicht mit. Es muss ja nicht die optimal-Lösung sein, weil ich mich hier erst ausprobiere. Dennoch möchte ich natürlich (für mich) gute Aufnahmen liefern und irgendwann die Aufnahme ins Intern schaffen (aber alles der Reihe nach).

Ich bin hier (nicht falsch verstehen) nur durch Zufall reingerutscht und habe Blut geleckt. Allerdings möchte ich zuerst mein eigenes Projekt fertigstellen, bevor ich mich in die ganze Optimierungs-Kiste stürze.

Ich glaub, ich besorg mir einfach mal n paar (untere)Mittelklasse-Dämmplatten von Amazon und experimentiere. Hab überlegt, dass sie Pyramiden-Oberfläche haben und etwa 5-7cm dick sein sollen. Würde das ausreichen? Als Experiment wäre das finanziell noch zu verschmerzen, falls es nicht gut funzt.

Lg Holger
 

Phonetics

Hoertalker
Sprechprobe
Link
Hey Esra,
Ich bin gerade dabei ein ähnliches Projekt umzusetzen. Kannst es dir ja mal anschauen:
Idee: einfache Sprecherkabine zum schnell Auf- und Abbauen (Moltonzelt)

Bei mir kommt da jetzt noch Molton drum und ich denke, dann sollte das ganz gut gehen. Da ich den Großteil des Materials zu Hause herumliegen hatte, hab ich bisher gerade mal 14€ bezahlt ;) Wenn man Molton kaufen muss, und die Absorber, sowie das Holz wirds wahrscheinlich ein bisschen mehr. Zusammengeklappt braucht das Ding aber so gut wie keinen Platz. Wenn du Fragen hast dann meld dich gern!
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben