DIY Acoustic Panels

Dieses Thema im Forum "Tutorials / Anleitungen" wurde erstellt von Phollux, 16. April 2017.

  1. Phollux

    Phollux Robert Kerick Mitarbeiter SHU

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.526
    Huhu,
    Ich bin gerade über ein tolles Video gestolpert. Da ich für mich noch keine Endlösung zur Reduzierung des Raumhalls gefunden habe, werde ich das ganze sicher mal austesten.
     
  2. Faelon

    Faelon Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    183
    Moin,
    schon darüber gestoßen und auch schon Handtücher gekauft - ich werde in den nächsten Wochen das mal austesten. Wie einige User das auch in der Kommentarsektion machen, sollte man sich allerdings vor Augen führen, was der Herr hier testet - nämlich die Transgression des Schalls durch einen Fremdkörper. Hätte er eine Betonplatte darüber gehängt, so hätte sie nach seinem Testmuster am Besten abgeschnitten, allerdings sind die reflektorischen Eigenschaften von Beton uns allen sicher bekannt. Ungleichheit von Absorbtion und Reflexion. Dennoch - meilenweit besser als Noppenschaum :)
     
  3. GoldRausch

    GoldRausch Jenny

    Beiträge:
    100
    @Robert: Ich finde das Video sehr hilfreich und inspirierend! :):):)-

    Dass Frottee die besten Ergebnisse erzielt, erlaubt man sich ja kaum zu denken: Natürlich muss der akustische Noppenschaum "besser" sein...ist er dann aber gar nicht...und dabei kann auch das richtig Arbeit machen (vom Geld abgesehen). - Wobei ich den Tip mit dem Kunstfell ebenso im Hinterkopf behalte: Alles Wuschelige/Knuschelige dürfte funktionieren.

    Vielleicht geht dann sogar das Rahmen-Basteln noch leichter: Man könnte ein paar ausgediente Leinwand-Keilrahmen zweckentfremden und mehrere davon zusammenkleben, je nach gewünschter Tiefe. Man könnte sie auch einfach mit Kabelbindern aufeinander-zurren. Die Dinger gibt es fertig in allen Größen. Vorher muss man nur die Leinwand entfernen. Und für die Außenbespannung holt man sich im Euroshop jeweils ein neues Handtuch (oder irgendein Textil: Vereins-/ Konzertshirt, Sofabezug...) und kriegt sein Wunschdessin.

    Ich muss gestehen, ich war baff, was die Ramen für einen Unterschied machen. IN einem offenen Raum...(also, ohne geschlossenen "Kabinen"-Aufbau...).
     
  4. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S. Bau auf Stelle

    Beiträge:
    3.573
    Das passt schon. Ich erinnere mich da an meine ersten Schallschiucker. Ein Paravent, über den ich Betttücher und Badetücher geworfen habe, in meinen Raumhallfreisten Raum, um saubere Aufnahmen zu bekommen. Das ist ähnlich und ich hatte da keinen Noppenschaum im Einsatz. War nur nervig das immer wieder neu aufzubauen.

    Schränke mit Handtüchern erwiesen sich ebenfalls als wirkungsvoll. Es gibt auch Motiv-Bedruckte Hand-/Badetücher. Also statt Wandfarbe hat man dann wirklich einen Bilderrahmen hängen, wenn einem die Gleichfarben Optik stört.
     
  5. Phollux

    Phollux Robert Kerick Mitarbeiter SHU

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.526
    Inzwischen habe ich mir das Panel zwar nicht gebaut, aber vom Prinzip her, würde es ja auch ausreichen sich 5-6 Handtücher zu schnappen um sie mit einem Kleider-Klemmbügel miteinander zu verbinden.

    Bügel incl. Handtücher könnte man sich dann einfach um das Mikro an die Decke hängen.
     
  6. Nonowe

    Nonowe Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    255
    Frottee und Kunstfell gibt es auch als Meterware (normalerweise 1,40 m breit), kann mir gut vorstellen, dass man da noch günstiger wegkommt als mit Badetüchern - und man kann die Länge genauer bestimmen (und natürlich das Design):)

    Nur umtauschen kann man's, wenn einmal abgeschnitten, natürlich nicht...
     
  7. charly

    charly (früher: oxytocinated)

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    543
    Frottee ist als Meterware leider relativ teuer und auch meist recht dünn. Da könnte es weit günstiger kommen in Gemeinwohlläden (von Diakonie, Caritas, Humana, Stadtmission, Kleiderkammer etc.) gebrauchte Handtücher zu verwenden. Alte Bademäntel gibt's da auch und die haben oft sehr dicken Frottee.
    Ansonsten ist insbesondere Molton sehr günstig als Meterware und auch in sehr breit erhältlich. Dieser wird ja auch gerne für Akustikdämmung genommen; ich weiß nur nicht, ob Frottee nicht evtl. aufgrund seiner Fransigkeit noch einen Tick besser sein könnte.
     
  8. Koleen

    Koleen Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    109
    Wow, diese Rahmen mit den Handtüchern machen ja wirklich einen beeindruckenden Unterschied! Sogar in einem offenen Raum... Mit so einem deutlichen Ergebnis hätte ich nicht gerechnet. Vielen Dank für den Tipp Phollux und gibts btw. schon Neuigkeiten von der Bügel-Handtuch-Front?
     
  9. Phollux

    Phollux Robert Kerick Mitarbeiter SHU

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.526
    Büdde, gern geschehen...naja kommt ja nicht von mir, ich habs nur weitergeleitet :)
    Jup, die Handtücher sind nutze ich jetzt immer beim einsprechen.
    - Ich habe meinen alten IKEA-Aneboda-Kleiderschrank von innen halb mit Decken ausgestopft.
    - An die offenen Türen links und rechts hänge ich dann jeweils einen Kleiderbügel mit 5 Handtüchern.
    - In der Zimmerdecke habe ich ca. nen halben Meter hinter mir 2 Haken befestigt, an die ich wiederum 2 weitere Kleiderbügel hänge, die wiederum eine alte (aber frisch duftende ;)) Daunenbettdecke halten.
    Vielleicht nicht die beste Lösung wenn es darum geht ins Mikrofon zu schreien, aber für die meisten Fälle reicht es. ;)
     
    Koleen gefällt das.
  10. Koleen

    Koleen Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    109
    Klingt nach einer durchaus praktikablen Lösung! Nunja einen Schrank hab ich auch... ;)
    Ich hatte bei mir an so eine Ecke zwischen zwei Schränken gedacht, da ist nicht einmal ein Meter breite Platz dazwischen und ich dachte, wenn ich einfach die Schränke mit Handtüchern schmücke, dann wärs damit getan. Nach meiner ersten Probeaufnahme vorhin weiß ich allerdings, dass das keinen großen Unterschied macht, wobei ich auch den Fehler begangen habe und zum offenen Raum hin gesprochen habe, nicht in die Ecke hinein zur Wand. Das macht vermutlich nochmal was aus und ggf. probiere ich es auch einfach mal mit geöffneten Schranktüren in den Schrank hinein zu sprechen - darf einen nur keiner beim Liebesgeständnis oder Wutausbruch mit dem Schrank beobachten :D Ansonsten wäre sicherlich eine Daunendecke bzw. eine dicke Zudecke nochmal besser als dünne Handtücher... Mal sehen was ich da finde und wie ich das Befestigen kann. Blöd nur, dass ich beide Schränke mehrmals täglich verwende^^ Aber vorerst könnte das funktionieren. Vielen Dank nochmal für die Inspiration!