Wild West Zombies

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Sprechprobe
Link
AW: Wild West Zombies ohne Biss

Hier kommen wir zu einem Punkt, der auch bei der derzeitigen Produktion von Damon Rips II eine Rolle spielt. Bei einer Szene habe ich mit einem erfahrenem Sprecher unseres Forums darüber unterhalten ob man nicht eine Rolle noch mal einsprechen sollte. Habe dann auch bei dem entsprechendem Sprecher nachgefragt, welcher nichts dagegen gehabt hätte. Dann aber eben auch snicksnack ( Autor) gefragt. Und dieser hat eine für mich im nach hinein sehr weise Entscheidung getroffen: Die Takes bleiben so wie sie anfangs abgenommen wurden im Hörspiel. Zitat:" Dies ist ein Amateurprojekt! "
Wenn die Professionalität mancher Sprecher in diesem Forum dazu führen würde, dass die Amateure unbedingt den gleichen Standard liefern müssten um eben die Gesamtproduktion "professionell" zu machen.....
Ich weiß, dass das von niemandem gewollt ist.
Wenn wir den gleichen Anspruch an den Cut legen wollten, bräuchte ich auch nicht weiter zu schnibbeln :).
Deshalb finde ich es gut, wenn man bei DR2 die Stimme drin läßt und das man WWZ hier so veröffentlicht wie es hier produziert wurde.
Das Beste ist: Wir lernen ALLE daraus.
Ich weiß unter welch schwierigen Umständen Frank dieses Hörspiel produziert hat. ( Ich sage nur mal Windoof7 im abgesicherten Modus über Monate, keine gescheiten Lautsprecher, Abstürze bei SIR-Plugin etc.....)
Deshalb Frank: Respekt vor deiner Arbeit und viel Erfolg bei deinem nächsten Hörspiel mit intaktem Laptop!
Ich finde das ist ein wichtiger Punkt den Nightblack da anspricht. Die schleichende Professionalisierung auch in der Produktion mit mehr Regie usw...führt leider auch dazu, dass die Erwartungen an das nächste Ding immer höher werden. Und die Kritik fällt dann entsprechend negativer aus, wenn anscheinend "etablierte Standards" unterschritten werden.

Ich bin da aber auch etwas gespalten mit meiner Meinung. Einerseits höre ich mir ein gut gemachtes Hörspiel natürlich lieber an, und würde auch versuchen das beste rauszuholen. Anderseits bin ich der Meinung das ist hier ein Amateurprojekt. Unsere Produktionen müssen nicht perfekt sein. Das ist ja gerade der Charme an dem Forum hier, das man alles (Cutter, Sprecher etc.) ausprobieren kann.

Ich sehe übrigends auch Kritiken zweischneidig. Einerseits können sie hilfreich sein um zu wissen was man nächstes Mal beachten sollte, andererseits können sie aber auch sehr demotivierend sein.

An Frank: Hut ab bzgl. der Umstände unter denen Du das Zombieding gecuttet hast. Ich hätte unter den IT Umständen den Cut abgebrochen. Leider habe ich aber das Hörspiel immer noch nicht komplett gehört. Deswegen kann ich dazu immer noch nichts sagen.

LG:wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

Xilef

zerfahrener Verdutzter
AW: Wild West Zombies ohne Biss

Lieber Frank
Es ist nicht hoch genug einzuschätzen, wie souverän Du Dich der Kritik stellst und ich bin sehr froh darum, dass Mitstreiter wie Du hier im Forum dadurch das Niveau der überhaupt möglichen kritischen Auseinandersetzung sehr hoch verhandeln. Vielen Dank dafür ! und: es bringt uns sicher alle weiter, denn die hier wirklich sehr angelegentlichen Meinungen, die geäussert werden haben das eher allgemeine Lalula weit hinter sich gelassen und es ist wirklich interessant für mich, zu lesen, was hier geschrieben wird.
@Nightblack in diesem Zusammenhang. Was ist ein Amatuer und was ein sogenannter Profi - frage ich nach Deinen ausführungen und nach der zitierten "weisen" Entscheidung. Für alle, deren ganze Widmung, Zeit und "Herzeblut" in ein Projekt fliesst liegen doch die eigenen Kriterien des persönlichen Ehrgeizes jeweils zu Grunde, Ganz klar, dass die nicht einheitlich sein können. Deshalb hier aber auch nochmal mein Vorschlag, der in dem lesenswerten Thread über "Regiearbeit" auch schon um Gehör....äääähh.....Geles gebeten hat:
Warum nicht als eine Art interne Preview noch vor dem final Mix den beteiligten SprecherInnen das zusammengefügte Einzelne als "Ganzes" vorführen; dann läge es auch ein wenig in den Ohren und Mündern der SprecherInnen, eventuell um eine Neuaufnahme zu bitten. Die unendliche Diskussion darüber, wo denn eigentlich Hobby aufhört oder was anderes anfängt, mit was Amateuere sich ruhig zufriedengeben können, was angeblich für Profis Mindeststandards sind etc. wäre dann zu aller Erleichterung schlicht überflüssig - was sie nämlich ist.
@Dagmar, in diesem Zusammenhang ist Deine Kritik ein ganz essentieller Beitrag, weil niemand von uns hier im Forum in iregendeiner Schublade sitzenbleiben möchte - da bin ich sicher - auch nicht in der Schublade einer Produktion, dessen Kritik uns Beteiligte ja doch alle betrifft.
Ich lese hier gespannt weiter.
Und Du lieber Frank, krempel die Ärmel hoch für Dein nächstes Projekt und lass Dich nicht beirren und bitte trotzdem......erreichen. Weiter so!

und @Kubi noch ein kleiner Nachtrag: Du machst das doch selber in allen Punkten Deiner Forenkreativität ganz klasse, Kubi, warum da so theoretische Bedenken. Hier werden auch wirklich keine Standards forciert - das Forum entwickelt sich eben weiter wie es sich eben weiter entwickelt. Dem Druck, den jemand empfinden mag, kann ja jeder entspannt entweichen, da sich hier ja immer alle aus freien Stücken zusammentun. Aber ich bin sicher, dass es hier einen gehörigen und noch recht latenten Erfolgsehrgeiz gibt. Und deshalb ist diese Auseinandersetzung auch wirklich zu führen, da wir ja nichts anderes machen, als uns mit der Kriterienlage befassen, die sich automatisch gemeinsam mit den, hinter jeder Produktion liegenden Profilierungssehnsüchten auf den Weg macht. Insofern ist das, was stattfindet schlicht ein Resultat des bisher hier fabrizierten und gehörten.
Trotzdem erscheint mir mein o.g. Vorschlag, sollte er auch nur von einzelnen in einem Cast als Wunsch angemeldet werden, umsetzbar und sogar wünschenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

DragonWalker

Super-Hoertalker
AW: Wild West Zombies ohne Biss

Zitat:" Dies ist ein Amateurprojekt! "
Wenn die Professionalität mancher Sprecher in diesem Forum dazu führen würde, dass die Amateure unbedingt den gleichen Standard liefern müssten um eben die Gesamtproduktion "professionell" zu machen.....
Ich weiß, dass das von niemandem gewollt ist.
Wenn wir den gleichen Anspruch an den Cut legen wollten, bräuchte ich auch nicht weiter zu schnibbeln :).
Deshalb finde ich es gut, wenn man bei DR2 die Stimme drin läßt und das man WWZ hier so veröffentlicht wie es hier produziert wurde.
Das Beste ist: Wir lernen ALLE daraus.
Dieser Beitrag strotzt vor Sympathie und ist im Rahmen der Diskussion und der allgemeinen Mentalität ein kleiner Stern - Nicht böse sein. :)
 

Teppich

Super-Hoertalker
AW: Wild West Zombies ohne Biss

Auch ich dann nochmal.

Habe "WWZ" jetzt zum drittenmal gehört und bleibe bei meinem ersten Post hier. - Es gibt wahrlich Verbesserungsmöglichkeiten, aber ich bleibe dabei: Das Hörspiel kommt hier definitiv zu schlecht weg!

Ich will hier nichts schöner reden als es ist, will aber auch nichts schlechter machen als es ist.

Als ich die Ankündigung eines "Zombie-Western" hier gelesen habe, da stiegen meine Erwartungen ins uferlose. - Ich als Horror (ja Splatter-)-Fan konnte mich in meinen gedanklichen Ausschweifungen kaum bremsen. Von Tag zu Tag wuchsen meine Erwartungen an das Hörspiel. - Bis diese so hoch waren, das ich selbst erkannte das ich diese ausbremsen muss.

Das gelang mir und ich hörte das Hörspiel dann sehr neutral und ohne jegliche Erwartungshaltung. - Manchmal ist es doch gut eine Premiere einige Tage vorab zu verkünden.

Als "Zombie-Film-Fan" kann ich nur sagen das mir das Hörspiel auch nach dem 3.x hören gut gefällt. - Meine Kritik bezüglich Soundeffekte (reißerisches, schmatzendes Beißgeräusch) erhalte ich aufrecht.

Viele der hier vorgebrachten Kritiken kann ich sogar bis zu einem gewissen Punkt akzeptieren (was nicht heißt das ich sie teile).

Meiner Meinung nach kommt das Hörspiel des werten Frank aus 2 Gründen "zu schlecht" weg ...

a.) die Erwartungshaltung der Hörer war zu groß
b.) hier wurden wahrlich schon Hörspiele abgeliefert, die zweifelsfrei so veröffentlich werden hätten können

Ich fand "WWZ" bei der Premiere sehr unterhaltsam und fand es auch die 2x danach hören noch sehr unterhaltsam. Mir gefällt das Hörspiel sehr gut und es hat den Weg in mein Hörspiel-Archiv gefunden.

Daher nochmals ein großes Dankeschön an Frank und alle Beteiligten. - Chapeau!
 

michelsausb

Laphroaig forever!!!
AW: Wild West Zombies ohne Biss

@Teppich
Deine 2 Gründe bringen es auf den Punkt.
Auch ich als Zombie-Splatter-Horror-Fan hatte natürlich eine sehr große Erwartung, offenbar ZU groß...vor allem, da die Geschichte sehr viel Potential besitzt, es gibt eine Menge Steilvorlagen, nach denen sich unser guter alter George Romero die Finger lecken würde.
Und dein zweiter Punkt beschreibt diesen "Segen und Fluch" der ganzen Sache: durch diese Community und das offenbar hervorragende Teamwork entstehen hier wahre Perlen der Hörspielkunst. Etwas schwächere Produktionen fallen dadurch deutlicher ins Ohr...
aber wenn man bedenkt, wieviel Arbeit, Zeit und Nerven damit verbunden sind, dann natürlich auch von mir: Chapeau! :)
 

Xilef

zerfahrener Verdutzter
AW: Wild West Zombies ohne Biss

Auch mich freut es, dass Ihr Spass beim zuhören hattet. Und auch, wenn mir der "Rahmen der allgemeinen Mentalität", so wie ich ihn verstehe, in jedem Sinne affirmativ und unterstützend all denjenigen gegenüber erscheint, die sich hier mit vollem Enthusiasmus engagieren, gilt festzuhalten, dass wir uns alle über kurz nur unsäglich langweilen würden, wäre dies hier ein Haufen, der sich ausschliesslich gegenseitig zujubelt. Wie in guten Freundschaften fordert die Loyalität und Kollegialität offene Worte aus dem ganzen Spektrum ein.
Eine bemerkenswerte Vielfalt entsteht und es ist auf jeden Fall froh stimmend, dass auf "Konsumenten"seite auch positives Echo deutlich zu lesen ist. Auf der Seite derer, die produzieren wird natürlich das Beet direkt bestellt und untersucht, ob allen Gärtnern die eingefahrene Ernte gut genug erscheint.
Momentan liegt es ganz sicher entscheidenen beim Chefgärtner, ob er sagt:" Leute, dass hier ist allenfalls gut genug, um über den Winter zu kommen" oder ob er befindet "Ich hatte mir mehr erhofft - im Frühling versuchen wir es auf einer neuen Parzelle" etc. Für das ganze Forum am traurigsten wäre der Gärtner, der sagt: " Naja, reicht doch irgendwie - so'n bisschen Hunger haben ist ja auch nicht ungesund und die Quengelei hier nervt, ausserdem will ich eh lieber Lokomotivführer werden, rauchen tu ich immerhin schon".......
 

Teppich

Super-Hoertalker
AW: Wild West Zombies

... da die Geschichte sehr viel Potential besitzt, es gibt eine Menge Steilvorlagen, nach denen sich unser guter alter George Romero die Finger lecken würde.
Der gute Schorsch würde aus dem Stoff eine Triologie machen ... mindestens. ;)


durch diese Community und das offenbar hervorragende Teamwork entstehen hier wahre Perlen der Hörspielkunst. Etwas schwächere Produktionen fallen dadurch deutlicher ins Ohr...
Genau darauf wollte ich hinaus. - Ich habe hier schon Hörspiele gehört, die waren so perfekt, da könnte sich manch kommerzieller Anbieter eine Scheibe abschneiden.

Die Schwächen von WWZ beziehe ich auch in keiner Weise auf die Geschichte. - Siehe Antwort oben. - Von der Produktion gibt es da noch "Luft nach oben".



@Xilef: Zustimmung in allen Punkten. - Ein Forum lebt von unterschiedlichen Meinungen. Weiterhin möchte jeder der ein Werk abliefert Kritik/Zustimmung erhalten. Ob man dann Kritik oder Zustimmung erntet liegt dann im Auge des Bewerters. - Mir selbst ist z.B. bei einem Hörspiel die Geschichte am wichtigsten. Auf produktionstechnische Schwächen achte ich da nicht speziell. (Sonst dürfte ich so manche Serie meiner Jugend, z.B. "H.G.Francis-Gruselserie", nicht mehr hören.) - Aber da hat jeder eine andere Gewichtung.
 

joe adder

Karsten Sommer
Sprechprobe
Link
AW: Wild West Zombies

Der gute Schorsch würde aus dem Stoff eine Triologie machen ... mindestens. ;)
Dazu koennten wir einen separaten Thread erstellen. Denn der George wird viel zu ueberbewertet. :)



Teppich schrieb:
Auf produktionstechnische Schwächen achte ich da nicht speziell. (Sonst dürfte ich so manche Serie meiner Jugend, z.B. "H.G.Francis-Gruselserie", nicht mehr hören.) - Aber da hat jeder eine andere Gewichtung.
Uuuuuuuuh, DAS koennten wir auch in einem separaten Thread diskutieren. :D
 

michelsausb

Laphroaig forever!!!
AW: Wild West Zombies

@Joe
Als großer Fan sowohl Romeros als auch der Gruselserie würde ich mich über angeregte Diskussionen freuen :)
 

ANdy

Andreas Hegewald
AW: Wild West Zombies

Ich werde mich ganz kurz halten:

Mich nervte dieser Logikfehler:
Es ist völlig unlogisch, dass der Deputy am Ende scharf auf das Gehirn von der Indianerbraut ist, da sie doch alle anderen Zombies verschont haben und kein Interesse an ihrem Fleisch hatten... böser Schnitzer, wenn ihr mich fragt...

Ansonsten habe ich mich, obgleich soundtechnisch einiges mehr drin gewesen wäre, was auch schon angesprochen wurde, gut unterhalten gefühlt. :)
 
AW: Wild West Zombies

Ich werde mich ganz kurz halten:

Mich nervte dieser Logikfehler:
Es ist völlig unlogisch, dass der Deputy am Ende scharf auf das Gehirn von der Indianerbraut ist, da sie doch alle anderen Zombies verschont haben und kein Interesse an ihrem Fleisch hatten... böser Schnitzer, wenn ihr mich fragt...

Ansonsten habe ich mich, obgleich soundtechnisch einiges mehr drin gewesen wäre, was auch schon angesprochen wurde, gut unterhalten gefühlt. :)
Ähm, wenn ich so recht überlege, stimmt! Ist mir beim Schreiben nicht aufgefallen. - Hm, eine Ausrede reiche ich später vielleicht noch nach:D
 

Keimling

verrückte Made
Sprechprobe
Link
AW: Wild West Zombies

Das Tollste waren die Schussgeräusche, die haben mich sehr an die alten Westernfilme erinnert, in denen man immer den gleichen Schuss gehört hat. (Letzteres nicht negativ ansehen :D)

Sprecher:
Detlef Tams war total super, ich hab ihn gleich zu Beginn gar nicht erkannt. Da hatte ich gleich ein Bild von diesem ekligen Ganoven im Kopf. Felix Würgler und Marco Rosenberg waren auch überzeugend, obwohl Marco recht jung klang (auch wenn er 25 bis 30 war). Jünger geht doch gar nicht :gruebel:, oder hatten die da so nen hohen Verschleiß, dass sie auch so junge genommen haben? Die zwei spanisch-sprechenden Rollen waren gut. Ich fand das Jeln ein wenig zu gehackt gesprochen hat (wenn ihr wisst was ich meine) aber ansonsten war er echt fies und dreckig. Bei Anne Kahnwald war ich etwas verwundert. Es klang eher nach einer lispelnden Spanierin :i-m_so_happy:Was sie aber sehr sympathisch gemacht hat. Marie als Flaming Cload (ein schöner Name :D) fand ich an manchen Stellen zu ruhig und normal gesprochen. Ich weiß nicht recht wie ich es beschreiben soll. Aber insgesamt hat auch sie gefallen.

Musik:
Es hätte viel mehr musikalische Untermalung geben können. Das hat mir gefehlt. Dadurch hätte man ja auch zeitliche Abgrenzungen schaffen können. Z.B. an der Stelle wo sie zu viert am Ende zu der Farm flüchten wollen. Jeremiah sagt " Dort ist ein Pferdestall . " (vorher Schritte im Sand) und gleich darauf Blecheimergeräusch und schwupp! - da sind sie schon im Stall. Das ging mir zu schnell.
Aber das Lied am Ende war toll, auch wenn ich nix verstanden hab[laugh]

Skript:
Die Geschichte und der Handlungsort bilden eine gute Grundlage, sind sehr interessant und kaum gebraucht in meinen Hörspielohren. Deswegen war ich sehr gespannt auf die Geschichte. Aber irgendwie hat es dann doch nicht das gehalten, was ich erwartet habe. Mir fehlte vor allem die Spannung. Vielleicht das größte Problem dabei war, dass man wusste was passieren würde (alle werden sterben müssen) und die Tatsache, dass die Protagonisten irgendwie kaputte Ohren hatten:gruebel: Das charakteristische Röcheln konnte man als Hörer schon hören, wenn der Zombie noch 2-3 Meter entfernt war. Aber die Protagonisten waren ahnungslos und wurden zu einfachen Opfern. Außerdem eine Frage: Waren die Zombies schnell (rennend) oder langsam (schlurfend) unterwegs. M. E. waren die eher langsam und dann hätte man vor denen doch weglaufen können. Sie kamen mir von den Geräuschen eher plump vor, und dann war ich beim ersten Toten verwundert wieso die so tödlich sind. Des weiteren müssen das ja echte Mordsviecher gewesen sein, wenn die Opfer nach 10 Sekunden schon tot oder wenigstens betäubt sind.
Das hats mir schwer gemacht, bis zum Ende durchzuhören.
Man hätte vielleicht beim Selbstmord vom Marshall mehr auf die Tränendrüse drücken können, das länger hinziehen. Und nicht gleich: "oh ich wurde gebissen." *auf arm guck* "hmm.. jetzt kann ich nicht mehr helfen" *waffe an Kopf* *schuss und plumps* Da hätte die Susannah doch mehr heulen können. Obwohl das natürlich nix gebracht hätte. Egal :)

PS: nehmt mir meine Kritik bitte nicht übel, ja?! :eek:
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben