Wild West Zombies

joe adder

Karsten Sommer
Sprechprobe
Link
AW: Wild West Zombies

Der gute Schorsch würde aus dem Stoff eine Triologie machen ... mindestens. ;)
Dazu koennten wir einen separaten Thread erstellen. Denn der George wird viel zu ueberbewertet. :)



Teppich schrieb:
Auf produktionstechnische Schwächen achte ich da nicht speziell. (Sonst dürfte ich so manche Serie meiner Jugend, z.B. "H.G.Francis-Gruselserie", nicht mehr hören.) - Aber da hat jeder eine andere Gewichtung.
Uuuuuuuuh, DAS koennten wir auch in einem separaten Thread diskutieren. :D
 

michelsausb

Laphroaig forever!!!
AW: Wild West Zombies

@Joe
Als großer Fan sowohl Romeros als auch der Gruselserie würde ich mich über angeregte Diskussionen freuen :)
 

ANdy

Andreas Hegewald
AW: Wild West Zombies

Ich werde mich ganz kurz halten:

Mich nervte dieser Logikfehler:
Es ist völlig unlogisch, dass der Deputy am Ende scharf auf das Gehirn von der Indianerbraut ist, da sie doch alle anderen Zombies verschont haben und kein Interesse an ihrem Fleisch hatten... böser Schnitzer, wenn ihr mich fragt...

Ansonsten habe ich mich, obgleich soundtechnisch einiges mehr drin gewesen wäre, was auch schon angesprochen wurde, gut unterhalten gefühlt. :)
 
AW: Wild West Zombies

Ich werde mich ganz kurz halten:

Mich nervte dieser Logikfehler:
Es ist völlig unlogisch, dass der Deputy am Ende scharf auf das Gehirn von der Indianerbraut ist, da sie doch alle anderen Zombies verschont haben und kein Interesse an ihrem Fleisch hatten... böser Schnitzer, wenn ihr mich fragt...

Ansonsten habe ich mich, obgleich soundtechnisch einiges mehr drin gewesen wäre, was auch schon angesprochen wurde, gut unterhalten gefühlt. :)

Ähm, wenn ich so recht überlege, stimmt! Ist mir beim Schreiben nicht aufgefallen. - Hm, eine Ausrede reiche ich später vielleicht noch nach:D
 

Keimling

verrückte Made
Sprechprobe
Link
AW: Wild West Zombies

Das Tollste waren die Schussgeräusche, die haben mich sehr an die alten Westernfilme erinnert, in denen man immer den gleichen Schuss gehört hat. (Letzteres nicht negativ ansehen :D)

Sprecher:
Detlef Tams war total super, ich hab ihn gleich zu Beginn gar nicht erkannt. Da hatte ich gleich ein Bild von diesem ekligen Ganoven im Kopf. Felix Würgler und Marco Rosenberg waren auch überzeugend, obwohl Marco recht jung klang (auch wenn er 25 bis 30 war). Jünger geht doch gar nicht :gruebel:, oder hatten die da so nen hohen Verschleiß, dass sie auch so junge genommen haben? Die zwei spanisch-sprechenden Rollen waren gut. Ich fand das Jeln ein wenig zu gehackt gesprochen hat (wenn ihr wisst was ich meine) aber ansonsten war er echt fies und dreckig. Bei Anne Kahnwald war ich etwas verwundert. Es klang eher nach einer lispelnden Spanierin :i-m_so_happy:Was sie aber sehr sympathisch gemacht hat. Marie als Flaming Cload (ein schöner Name :D) fand ich an manchen Stellen zu ruhig und normal gesprochen. Ich weiß nicht recht wie ich es beschreiben soll. Aber insgesamt hat auch sie gefallen.

Musik:
Es hätte viel mehr musikalische Untermalung geben können. Das hat mir gefehlt. Dadurch hätte man ja auch zeitliche Abgrenzungen schaffen können. Z.B. an der Stelle wo sie zu viert am Ende zu der Farm flüchten wollen. Jeremiah sagt " Dort ist ein Pferdestall . " (vorher Schritte im Sand) und gleich darauf Blecheimergeräusch und schwupp! - da sind sie schon im Stall. Das ging mir zu schnell.
Aber das Lied am Ende war toll, auch wenn ich nix verstanden hab[laugh]

Skript:
Die Geschichte und der Handlungsort bilden eine gute Grundlage, sind sehr interessant und kaum gebraucht in meinen Hörspielohren. Deswegen war ich sehr gespannt auf die Geschichte. Aber irgendwie hat es dann doch nicht das gehalten, was ich erwartet habe. Mir fehlte vor allem die Spannung. Vielleicht das größte Problem dabei war, dass man wusste was passieren würde (alle werden sterben müssen) und die Tatsache, dass die Protagonisten irgendwie kaputte Ohren hatten:gruebel: Das charakteristische Röcheln konnte man als Hörer schon hören, wenn der Zombie noch 2-3 Meter entfernt war. Aber die Protagonisten waren ahnungslos und wurden zu einfachen Opfern. Außerdem eine Frage: Waren die Zombies schnell (rennend) oder langsam (schlurfend) unterwegs. M. E. waren die eher langsam und dann hätte man vor denen doch weglaufen können. Sie kamen mir von den Geräuschen eher plump vor, und dann war ich beim ersten Toten verwundert wieso die so tödlich sind. Des weiteren müssen das ja echte Mordsviecher gewesen sein, wenn die Opfer nach 10 Sekunden schon tot oder wenigstens betäubt sind.
Das hats mir schwer gemacht, bis zum Ende durchzuhören.
Man hätte vielleicht beim Selbstmord vom Marshall mehr auf die Tränendrüse drücken können, das länger hinziehen. Und nicht gleich: "oh ich wurde gebissen." *auf arm guck* "hmm.. jetzt kann ich nicht mehr helfen" *waffe an Kopf* *schuss und plumps* Da hätte die Susannah doch mehr heulen können. Obwohl das natürlich nix gebracht hätte. Egal :)

PS: nehmt mir meine Kritik bitte nicht übel, ja?! :eek:
 

Keimling

verrückte Made
Sprechprobe
Link
AW: Wild West Zombies

aber warum rennen die nicht weg? Sie könnten die sogar zur Seite schubsen, wenn sie ihnen die Weg verstellen und sie auch mutig genug sind. Oder?
 
AW: Wild West Zombies

Weil etliche von den Zombies vor dem Salloon rumlungern und schließlich die Treppe hochkommen, nachdem der Deputy, Flaming Cloud und Ruben sich ins Gebäude gerettet haben. Deshalb flüchten sie zunächst auf's Dach und lassen sich am nächsten Morgen dann die Regenrinne hinunter.
 

Chris

Well-known member
Sprechprobe
Link
Ich habe mir dieses schöne Werk heute morgen angehört und mich auch durch die Kritiken gelesen. Daher von mir nur eine kurze Stellungnahme:

Ich fühlte mich gut unterhalten und vor allem die Zombies gut rüber gebracht. Die Sounds hätten vielleicht etwas mehr sein können, aber das ist mir beim Hören nicht aufgefallen, daher für mich wurscht. Die Musik hat mir auch nicht gefehlt.
Die Zusammenstellung der Sprecher fand ich gut und jeder hat mich von seiner Rolle überzeugt (auch die Zombies :))
Die Story und das Thema fand ich interessant, auch wenn es hier und da vielleicht kleinere Logikfehler gab.
Ich finde du hast hier ein schönes Stück an den Start gebracht, egal ob erstes Hörspiel oder nicht.

Das einzige was ich kritisch auch noch mal ansprechen möchte, wurde bereits mehrfach genannt.
Mir fehlte die Action im Schnitt bzw. Skript. Die Reaktionen der Umstehenden brauchten zu lange. Man hatte das Gefühl alle schauen nur zu und erst dann geht die Post ab. Hier hätte man mit einem eingestreuten Aufschrei oder "Lassen Sie den Mann in Ruhe" schon ein wenig mehr Interaktion rein bringen können.

Danke Frank für dieses spezielle Hörspiel und die Kurzweil, die es mir auf dem Weg zur Arbeit beschert hat.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben