Sprechprobe Vampireule

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Hallo @Vampireule,

du hast ja eine richtig niedliche Mädchenstimme.

Deine Erzählstimme kann ich mir leider nicht anhören - wahrscheinlich weil du sie als zip hochgeladen hast. Wenn du sie als mp3 hochlädst, wie die anderen Sprechproben, funktioniert das aber auch. :)

Falls du sie noch nicht gefunden haben solltest, hier ein Hinweis auf Möglichkeiten im Forum auch ohne "intern" als Sprecherin aktiv zu sein:

Die Shorties kannst du einfach nach Lust und Laune einsprechen und alles damit machen, was dir Spaß macht. In den beiden anderen Bereichen kannst du dich jederzeit auf Rollen bewerben, die dir gefallen.
Shorties - Kurzskripte
Hörspiele und Radio
Fan-Dubs und Spiele

Und wenn du dich im Forum mal verlaufen solltest, findest du hier einen Wegweiser durchs Forum

Ich würde mich freuen, dich auch mit unterschiedlichen Emotionen in einer erwachsenen Stimmlage zu hören und wünsch dir viele tolle Rollen. :)

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Vampireule

Vampireule
Sprechprobe
Link
Hallo @Vampireule,

du hast ja eine richtig niedliche Mädchenstimme.

Deine Erzählstimme kann ich mir leider nicht anhören - wahrscheinlich weil du sie als zip hochgeladen hast. Wenn du sie als mp3 hochlädst, wie die anderen Sprechproben, funktioniert das aber auch. :)

Falls du sie noch nicht gefunden haben solltest, hier ein Hinweis auf Möglichkeiten im Forum auch ohne "intern" als Sprecherin aktiv zu sein:

Die Shorties kannst du einfach nach Lust und Laune einsprechen und alles damit machen, was dir Spaß macht. In den beiden anderen Bereichen kannst du dich jederzeit auf Rollen bewerben, die dir gefallen.
Shorties - Kurzskripte
Hörspiele und Radio
Fan-Dubs und Spiele

Und wenn du dich im Forum mal verlaufen solltest, findest du hier einen Wegweiser durchs Forum

Ich würde mich freuen, dich auch mit unterschiedlichen Emotionen in einer erwachsenen Stimmlage zu hören und wünsch dir viele tolle Rollen. :)

Liebe Grüße von
Peter :)
Hey :)

Danke für den Tipp. Das mit der zip werde ich gleich ändern.
Problem bei den stimmen: dies ist meine erwachsenen Stimme. Außer die Erzähler Stimme, die ich ein wenig tiefer aufgenommen habe, ist alles echt :D
 

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Hallo Anne,

Deine Aufnahmen sind grundsätzlich gar nicht schlecht...aber noch optimierungsbedürftig.

1. Versuche bitte höher auszusteuern, also lauter aufzunehmen (nicht Deine Stimme, sondern die Aussteuerung).
2. Vermeide die ganzen Puster und Ploppgeräusche (Klingt, als würdest Du in ein Headset sprechen)
3. Sprich deutlich. Oftmals redest Du zu schnell und kommst dabei ins Nuscheln

Lieben Gruß
Marco
 

Vampireule

Vampireule
Sprechprobe
Link
Hallo Anne,

Deine Aufnahmen sind grundsätzlich gar nicht schlecht...aber noch optimierungsbedürftig.

1. Versuche bitte höher auszusteuern, also lauter aufzunehmen (nicht Deine Stimme, sondern die Aussteuerung).
2. Vermeide die ganzen Puster und Ploppgeräusche (Klingt, als würdest Du in ein Headset sprechen)
3. Sprich deutlich. Oftmals redest Du zu schnell und kommst dabei ins Nuscheln

Lieben Gruß
Marco


Danke für die Tips!

Komisch, dass ich so oft Puste. Ich benutze das Rode Procaster und ein Popschutz. Ich versteh nicht, wie das da möglich ist :D

Ich werde sie noch einmal überarbeiten und nochmal hochladen.
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
Ich bin jetzt keiner der Freigeber, aber da ich gerade lausche:

Jup - du pustest immer noch rein. Was für einen Abstand hast du etwa

1) zwischen Popschutz und Mikro?
Zwishcen 3 bis 5cm sollten es etwa schon sein. Mir ist klar, die Pod- & Procaster haben einen eingebauten zusätzlichen Popfilter. ABER: das verhindert auch icht die Nebengeräusche, wenn man den Mik-Käfig anbläst.
2) Abstand zum Mikrofon und Mund (bzw. Abstand zwischen Popfilter und Mund)
Jetzt wird es kniffliger. Ich gehe mal Von Mik zu Mund aus. Normaler Abstand ist da mehr 15 bis 20cm, Nahbesprechungseffekt für Erzähler und Voiceover ca. 5 bis 8cm.

Das sind jetzt keine ultimativen Muss-Werte, eher ungefähre Richtwerte. Wer ein leiseres Stimmchen hat, wird dsas getrost unterschreiten können, Naturbrüllorgane brauchen mehr Abstand. Da musst du deinen Abstand individuell nach selber herausfinden.

Dann kommt
3) wie laut bist du generell (entsprechend ist da auch Luftbewegung bei besonders lauten Organen - was auch durch die Popfilter kommt bei zu wenig Abstand). Ich hab hier eher den Eindruck, das du etwas zu dicht dran bist.

4) Trotz Popfilter gibt es auch Techniken, um nicht direkt ins Mikro zu sprechen und es dadurch anzupusten. Also ein wenig daran vorbei, darüber hinweg, untersprechen. Auch das sollte man mit Popschutz ruhig tun, vor allem beim Nahbesprechungseffekt, wo man sehr dicht ans Mikro geht (das intensiviert vor allem die Bassfrequenzen, die Stimme wirkt dominanter, präsenter dadurch auf natürliche Weise. Funktioniert am besten mit Großmembranen, aber so eines hast du ja).

Das sollte die Puster ein wenig eindämmen. Dann fällt mir noch ein Rauschen auf. Entweder ist es zu leise ausgestuert im Eingangspegel am Audio-Interface oder es liegt am selbigen? In was stöpselst du das Procaster denn ein? - und keine Bange, ich meine das sich das noch rausfiltern läßt, ohne deine Stimme zu zerfasern. Aber da ließe sich ggf. noch etwas dran optimieren.

3. Sprich deutlich. Oftmals redest Du zu schnell und kommst dabei ins Nuscheln
Stimme ich Marco zwar zu. Aber als Hinweis: die Interne Freigabe bekommt man für die brauchbare Aufnahmetechnik (Technisch), das gehört zum Sprechtechnischem (die von mir beschriebenen Einsprechmethoden in 4 übrigens auch). Sprechtechnik erfordert Übung, wenn das in einem Hobbyforum nun usus wäre, würden hier nur Berufssprecher Freigaben erhalten. Nicht das du seinen Einwand missverstehst. Wir haben alle mit unseren kleinen Sprechunzulänglichkeiten angefangen, kämpfen noch und lernen alle dazu :)
 

Vampireule

Vampireule
Sprechprobe
Link
Ich bin jetzt keiner der Freigeber, aber da ich gerade lausche:

Jup - du pustest immer noch rein. Was für einen Abstand hast du etwa

1) zwischen Popschutz und Mikro?
Zwishcen 3 bis 5cm sollten es etwa schon sein. Mir ist klar, die Pod- & Procaster haben einen eingebauten zusätzlichen Popfilter. ABER: das verhindert auch icht die Nebengeräusche, wenn man den Mik-Käfig anbläst.
2) Abstand zum Mikrofon und Mund (bzw. Abstand zwischen Popfilter und Mund)
Jetzt wird es kniffliger. Ich gehe mal Von Mik zu Mund aus. Normaler Abstand ist da mehr 15 bis 20cm, Nahbesprechungseffekt für Erzähler und Voiceover ca. 5 bis 8cm.

Das sind jetzt keine ultimativen Muss-Werte, eher ungefähre Richtwerte. Wer ein leiseres Stimmchen hat, wird dsas getrost unterschreiten können, Naturbrüllorgane brauchen mehr Abstand. Da musst du deinen Abstand individuell nach selber herausfinden.

Dann kommt
3) wie laut bist du generell (entsprechend ist da auch Luftbewegung bei besonders lauten Organen - was auch durch die Popfilter kommt bei zu wenig Abstand). Ich hab hier eher den Eindruck, das du etwas zu dicht dran bist.

4) Trotz Popfilter gibt es auch Techniken, um nicht direkt ins Mikro zu sprechen und es dadurch anzupusten. Also ein wenig daran vorbei, darüber hinweg, untersprechen. Auch das sollte man mit Popschutz ruhig tun, vor allem beim Nahbesprechungseffekt, wo man sehr dicht ans Mikro geht (das intensiviert vor allem die Bassfrequenzen, die Stimme wirkt dominanter, präsenter dadurch auf natürliche Weise. Funktioniert am besten mit Großmembranen, aber so eines hast du ja).

Das sollte die Puster ein wenig eindämmen. Dann fällt mir noch ein Rauschen auf. Entweder ist es zu leise ausgestuert im Eingangspegel am Audio-Interface oder es liegt am selbigen? In was stöpselst du das Procaster denn ein? - und keine Bange, ich meine das sich das noch rausfiltern läßt, ohne deine Stimme zu zerfasern. Aber da ließe sich ggf. noch etwas dran optimieren.


Stimme ich Marco zwar zu. Aber als Hinweis: die Interne Freigabe bekommt man für die brauchbare Aufnahmetechnik (Technisch), das gehört zum Sprechtechnischem (die von mir beschriebenen Einsprechmethoden in 4 übrigens auch). Sprechtechnik erfordert Übung, wenn das in einem Hobbyforum nun usus wäre, würden hier nur Berufssprecher Freigaben erhalten. Nicht das du seinen Einwand missverstehst. Wir haben alle mit unseren kleinen Sprechunzulänglichkeiten angefangen, kämpfen noch und lernen alle dazu :)

Hey :)

Ich habe ein Abstand von mehr als 7 cm von Mund zum mik.

Zu 1.) ich habe beides. Das mik mit eingebautem popschutz und ein Popschutz über dem mik gezogen :D

Zu 2.) Sehe oben

Zu 3.) Ich kann nicht genau sagen wie laut ich bin. Laut meinen Kopfhörern waren die Aufnahmen halt sehr laut ^^'

Zu 4. Ich versuche neue Techniken zu finden. Danke!

Da ich die Aufnahmen ohne Rausch unterdrücken machen sollte, ist selbstverständlich ein Rauschen dabei.
Da fast jedes Mikrofon ein eigenes rauschen hat, ist dies leider hier.
Das Procaster ist über ein mischpult mit meinem PC verbunden. Es ist kein USB Mikrofon
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
Zu 1.) ich habe beides. Das mik mit eingebautem popschutz und ein Popschutz über dem mik gezogen :D
Ich hoffe ich hab das Missverstanden jetzt, aber einen Popschutz "zieht" man nicht über das Mikro, wie einen Handschuh :)

Falls du ein Bundle mit sowas hiergekauft hast:
Rode WS2

Das ist zB. kein Popschutz, eigentlich ist sowas nicht mal ein vernünftiger Windschutz, eher ein Spuckschutz. Wenn du auf das Teil drauf atmest, verstärkt sich der Effekt sogar noch.

Ein Popschutz, damit meinen wir eher sowas hier:
the t.bone MS 250

Also, falls du diesen Schaumstoff-Helm da drauf hast - zieh das Teil ab und versuch die Aufnahmen nochmal ohne mit vorbei sprechen. Der im Procaster verbaute Popschutz sollte Seitenpuster souverän abfangen. - Wen du das andere Teil gemeint hast, hab ich jetzt nichts gesagt ;)

Nein, das jedes Gerät einer Aufnahmekette ein Eigenrauschen hat, ist mir schon klar. Das betrifft nicht nur Mikrofone, auch Audiointerfaces, Effektgeräte, Channelstrips und Mischpulte, wie auch Soundkarten.

Es ist kein USB Mikrofon
Weiß ich, die USB Variante deines Procaster wäre das Podcaster (ein grauenhaftes Teil, was den Klang angeht - und was ich kaum empfehlen würde. Da haben sie auf Kosten von Klang im verbautem USB Interface für die Rauschunterdrückung zu sehr übertrieben. Bleib bei dem XLR Procaster, auch wenn es mir persönlich einen tacken zu dumpf klingt bei tieferen Stimmlagen als deiner.).

Das Procaster ist über ein mischpult mit meinem PC verbunden.
DAS erklärt es. Warum mir das rauschen aufgefallen ist, liegt daran das, ich das Procaster eher mit weniger rauschen kenne (selbst über ein Audiointerface ohne extra Vorverträrker). Mischpult und Soundkarte deines Rechners tupfen da also vermutlich etwas von ihrem rauschen drauf, hält sich aber imho für die Zwecke als Hobby und im Hoertalk soweit in Grenzen :)

Zu 4. Ich versuche neue Techniken zu finden. Danke!
Bidde Bidde - und auch zu 1 ruhig mit den Abständen ein wenig herum probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vampireule

Vampireule
Sprechprobe
Link
Ich hoffe ich hab das Missverstanden jetzt, aber einen Popschutz "zieht" man nicht über das Mikro, wie einen Handschuh :)

Falls du ein Bundle mit sowas hiergekauft hast:
Rode WS2

Das ist zB. kein Popschutz, eigentlich ist sowas nicht mal ein vernünftiger Windschutz, eher ein Spuckschutz. Wenn du auf das Teil drauf atmest, verstärkt sich der Effekt sogar noch.

Ein Popschutz, damit meinen wir eher sowas hier:
the t.bone MS 250

Also, falls du diesen Schaumstoff-Helm da drauf hast - zieh das Teil ab und versuch die Aufnahmen nochmal ohne mit vorbei sprechen. Der im Procaster verbaute Popschutz sollte Seitenpuster souverän abfangen. - Wen du das andere Teil gemeint hast, hab ich jetzt nichts gesagt ;)

Nein, das jedes Gerät einer Aufnahmekette ein Eigenrauschen hat, ist mir schon klar. Das betrifft nicht nur Mikrofone, auch Audiointerfaces, Effektgeräte, Channelstrips und Mischpulte, wie auch Soundkarten.


Weiß ich, die USB Variante deines Procaster wäre das Podcaster (ein grauenhaftes Teil, was den Klang angeht - und was ich kaum empfehlen würde. Da haben sie auf Kosten von Klang im verbautem USB Interface für die Rauschunterdrückung zu sehr übertrieben. Bleib bei dem XLR Procaster, auch wenn es mir persönlich einen tacken zu dumpf klingt bei tieferen Stimmlagen als deiner.).


DAS erklärt es. Warum mir das rauschen aufgefallen ist, liegt daran das, ich das Procaster eher mit weniger rauschen kenne (selbst über ein Audiointerface ohne extra Vorverträrker). Mischpult und Soundkarte deines Rechners tupfen da also vermutlich etwas von ihrem rauschen drauf, hält sich aber imho für die Zwecke als Hobby und im Hoertalk soweit in Grenzen :)


Bidde Bidde - und auch zu 1 ruhig mit den Abständen ein wenig herum probieren.
Eh ja xD ich habe dieses nylonspinnendings, was man am Mikrofonarm dran Schrauben muss. Habs eventuell falsch erklärt x:

Ich habe ein Bering Mischpult. Nur leider kaum Ahnung wie ich es richtig einstellen muss, da ich Mikrofon und mischpult Geschenk bekommen habe und mich nie wirklich informiert habe
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Vampiereule!

Wenn Du magst, kann ich Dir bei den Einstellungen mit dem Mischpult helfen, aus der Ferne.

Dazu wäre es sehr (!) hilfreich, wenn Du hier ein Foto von dem gesamten Mischpult und eine Detail-Aufnahme des obersten Knopfs, meistens mit "Gain" beschriftet, hochladen könntest. Dann können wir Dir bestimmt ein paar Tipps geben. Ist höchstwahrscheinlich nur eine nicht ganz optimale Einstellung von den Reglern.

Bei "Vampireule Wütend" höre ich zuweilen leichte Verzerrungen, bei den anderen wie "Sarkasmus" und "Flehend" höre ich ein sehr starkes Rauschen, beim "Raumklang" jedoch so gut wie kein Rauschen (im Vergleich). Da müssen wir noch mal schauen, woran das liegt.
 

Vampireule

Vampireule
Sprechprobe
Link
Hallo Vampiereule!

Wenn Du magst, kann ich Dir bei den Einstellungen mit dem Mischpult helfen, aus der Ferne.

Dazu wäre es sehr (!) hilfreich, wenn Du hier ein Foto von dem gesamten Mischpult und eine Detail-Aufnahme des obersten Knopfs, meistens mit "Gain" beschriftet, hochladen könntest. Dann können wir Dir bestimmt ein paar Tipps geben. Ist höchstwahrscheinlich nur eine nicht ganz optimale Einstellung von den Reglern.

Bei "Vampireule Wütend" höre ich zuweilen leichte Verzerrungen, bei den anderen wie "Sarkasmus" und "Flehend" höre ich ein sehr starkes Rauschen, beim "Raumklang" jedoch so gut wie kein Rauschen (im Vergleich). Da müssen wir noch mal schauen, woran das liegt.
Hey.

Ich schicke dir eins im PrivatChat. :)
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
Eh ja xD ich habe dieses nylonspinnendings, was man am Mikrofonarm dran Schrauben muss. Habs eventuell falsch erklärt x:

Missverständlich ausgedrückt passt eher. Kein Ding :)

Wenn Du magst, kann ich Dir bei den Einstellungen mit dem Mischpult helfen, aus der Ferne.
Ich habe ein Bering Mischpult.
Bist du sicher, das du das machen willst? Ich glaube sie meint ein BEHRINGER Mischpult. Die Firma und deren Erzeugnisse magst du doch so gerne ;)

Aber im ernst, Spirit wird das schon machen. Das Procaster braucht zum Glück keine Phantomspeisung, wenn ich das noch richtig im Gedächtnis habe - ein dynamisches Großmembran, kein Kondensator. Sonst wäre hier mein Ansatzpunkt die 18V Grenze, die sie wenigstens bei den Xenyx Serien verbaut haben - das macht nicht jedes Mikrofon mit, die brauchen eher 48V. Da wäre ein Extra Phantomspeisungsfähiger Vorverstärker nötig, um das zu lösen.

Aber wehe, das Mischpult wird per USB rein geschleift - die USB Interfaces, selbst bei den neuen Mischpultserien bei Behringer, sind nicht wirklich der wahre Jakob - das können andere Hersteller besser. Da ist deren Analoge Technik besser via Audikabel und LineIn in die Soundkarte (sofern die kein Murks 08/15 OnBoard ist oder günstiges 08/15 Grabbeltischmodell - und nein, ich schaue da nicht auf teure MArken, eher verbaute Soundchips). Da wäre es noch hilfreich das Mischpultmodell zu kennen, um da genauer anzusetzen. Und ob du per LineIn oder USB von dort in den Rechner gehst. Spirit wird dir das per Fernwartung dann schon genauer erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Vampireule!

Vielen Dank für das Foto des Mischpultes!

Auch wenn @Lupin Wolf sehr recht hat, daß ich Beh ... Beh ... Beh ... Pulte nicht besonders mag, so gibt es hier "übergeordnete Interessen" ;)
Wir wollen doch alle, dass Vampiereule ihr [intern] bekommt. :)

Mein Vorschlag wäre, daß Du Folgendes machst:
  1. Mach bitte eine Aufnahme mit Deinen jetzigen Einstellungen. Zunächst nimmst Du bitte 5-6 Sekunden ohne etwas zu sagen auf, dann sprichst Du einen kleinen Text ein mit normaler, fester Sprechstimme. (10-15 Sekunden)
  2. Nun stelle bitte den Kompressor (oben, der hellblaue Regler) auf ganz links. Für Hörspiele ist es am besten, wenn das "Ur-Signal" nicht komprimiert wurde. Das gibt dem Cutter viel mehr Möglichkeiten. Komprimieren kann man immer noch, aber ein komprimiertes Signal bekommt man nicht wieder "un-komprimiert". Deswegen, für Hörspiel-Aufnahmen -> Kompressor aus. Auch hier wieder eine Kontrollaufnahme.
  3. Dann stellst Du auf Deinem Mischpult bitte mal Folgendes ein: Alle Regler des Equalizers, also die dunkel-blauen, auf "Null-Stellung", sprich in die Mitte. Den Klang Deiner Stimme passt der Cutter später in das "Gesamt-Klangbild" ein. Da ist es hilfreich, wenn Du so wenig wie möglich daran vorgearbeitet hast. Wieder eine kleine Aufnahme wie oben.
  4. Dreh bitte alle roten Regler auf ganz links. ("0-Stellung") und mach wieder eine Aufnahme wie oben. Effekte gibt der Cutter später hinzu und passt sie mit den anderen Stimmen und Geräuschen zusammen an. Du kannst einen Effekt (Hall, Delay o.ä.) gerne auf Deinen Kopfhörer geben, wenn es Dir hilft in einer Szene ein besseres Gefühl zu haben. Aber der Effekt gehört NICHT auf die Aufnahme.
  5. Dann drehst den kleinen schwarzen Regler ganz oben zunächst ganz nach links. Während Du ihn langsam (!) nach rechst drehst, sprichst Du ohne Aufnahme permanent in das Mikrofon und beobachtest die rote LED, unten knapp oberhalb rechts des weißen Reglers. Sobald sie das erste Mal aufblitzt, hörst Du auf weiter nach rechts zu drehen. Zur Sicherheit drehst Du den Regler ein klitze kleines Stückchen zurück nach links. Nur so'n Tickchen. Jetzt wieder ein Kontrollaufnahme machen.
  6. Jetzt sind wir schon fast durch. Dreh bitte den ganz rechten weißen Knopf "Main Mix" auf die etwa "2 Uhr" Stellung. Dann drehst Du den "Level" Knopf Deines Mikrofonkanals auf ganz links und während Du sprichst, drehst Du den Knopf langsam nach rechts. Dabei achtest Du auf die Aussteuerungsanzeige ganz rechts auf Deinem Mischpult. Wenn die rote LED das erste Mal aufblitzt, drehst Du hier auch wieder einen kleinen Tick zurück nach links. Wieder eine Aufnahme machen.
  7. Wenn das Signal zu leise sein sollte, dann kannst Du jetzt mit dem rechten weißen Regler "Main Mix" noch ein bißchen lauter stellen. Aber erfahrungsgemäß beginnen die Beh ... Pulte dieses Herstellers über 70% Lautstärke immer stärker zu rauschen.
  8. Frau sollte auch mal die Einstellungen der Kopfhörer-Lautstärke checken. In über 90% der Fälle ist das Signal deswegen zu leise hörbar ;)
Jetzt sollte nicht nur das Rauschen minimiert sein, sondern auch der Klang besser geworden sein.
Um besser zu verstehen, welche Aktion auf Deinem Pult was bewirkt, hör Dir Deine Probeaufnahmen noch mal an und dann merkst Du wie was klingt, wenn man an welchem Knopf dreht. Vielleicht beschriftest Du diese Aufnahmen entsprechend. Dann kannst Du sie immer wieder verwenden.

Solltest Du laut sprechen oder schreien (weil das so im Skript verlangt wird), hast Du zwei Möglichkeiten. Du machst wieder eine Lautsträke-Probe, wie oben (Zuerst Gain (kleiner schwarzer Knopf) und dann die anderen wie beschrieben). Das wird mit der Zeit aber lästig und aufwendig, außerdem musst Du für die nächste Szene wieder alles zurückdrehen und das wir selten genau so exakt dieselbe Einstellung sein.

Die Profis haben einen anderen Trick. Sie gehen mit dem Kopf ein kleines Stück (2-3 Zentimeter) zurück und sprechen ein bißchen mehr am Mikrofon vorbei. Wenn die Stimme bedrohlich und wütend klingen soll, neigen sie den Kopf ein bißchen nach unten. Wenn es hell klingen soll, ein Stückchen nach oben. Nicht viel, aber halt schon etwas.
Wie "wissen" (besser spüren) die Profis das? - Ganz einfach: Sie haben es häufig geübt und trainieren es immer wieder. :)

Es gibt halt eine Anzahl von Gründen, warum Pulte dieses Herstellers so unglaublich billig sind und andere Pulte soooo viel teurer sind. Aber zunächst kommt es nicht so sehr darauf an, welches Equipment frau hat, sondern was sie daraus "herauskitzelt". Man kann auch mit wirklich sündhaft teurem Material schlechten Sound machen. - Wenn frau/man nicht weiß wie das alle in richtig geht.
Von daher: Kitzle mal alles aus Deinem Mischpult heraus und solltest Du irgendwann einmal höhere Ansprüche haben und/oder erfüllen wollen, dann kannst Du gerne um Rat fragen.

Solltest Du noch Fragen haben oder etwas nicht auf Anhieb funktionieren, dann frage gerne noch mal nach. :)

Nun viel Spaß und Erfolg!

P.S.: Dein Mikrofon: Procaster ist ein sog. "dynamisches Mikrofon". Das bedeutet, Du kannst Die "+48V" (auch "Phantomspeisung" genannt) abschalten. Sie wird nicht gebraucht. Und für die bestmögliche Qualität sollte man alles abschalten, was nicht benötigt wird ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Vampireule

Vampireule
Sprechprobe
Link
Okay. Ich habe nun alles eingestellt, wie @Spirit328 es wollte. :D

Testaufnahme ohne Einstellung:

 



Aufnahme nach Schritt 1 und 2:

 



Aufnahme nach alle blaue Regler auf Null:

 



Aufnahme nach Roter Regler auf links:

 




Aufnahme nach Schwarzer Regler oben:

 



Aufnahme nach Main Mix und Level:


 




Fertige Aufnahme:

 




Wenn ihr Ideen bzgl. diesem Geräusch in der Aufnahme habt: Immer her damit. :D Ich weiß nun echt nicht mehr woher es kommen soll.

Danke übrigens an alle, die mir helfen. <3
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Vampiereule!
Das hört sich doch schon viel besser an. Ich höre jetzt kein Rauschen mehr und der Klang hört sich insgesamt schon sehr viel besser und klarer an. Super gemacht!

Versuch mal bitte ob du den schwarzen Regler oben noch ein bisschen weiter nach rechts drehen kannst, ohne das die Clip LED leuchtet. Dein Mikrofon ist sehr pegelfest, dass heißt du kannst durchaus recht laut hinein sprechen.
Wenn dann immer noch nicht in der Aussteuerungsanzeige (die vier LEDs rechts) die rote LED leuchtet kannst du entweder am Level oder am Main Mix Regler noch ein bisschen mehr Gas geben. Dann sollte es sich richtig gut anhören.
Das Rauschen höre ich auf der Aufnahme nicht, das ist vermutlich irgendwas im Kopfhörer Verstärker oder im Kopfhörer selber.

Hast du einen anderen Kopfhörer mit dem du das mal Probe hören kannst? Oder kannst Du mit dem Handy eine Aufnahme davon machen? Aber auf GAR KEINEN FALL mit dem Mikrofon. Das gibt eine Rückkopplung und die kann Deinen Kopfhörer in 1 oder 2 Sekunden zerstören!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Vampireule

Vampireule
Sprechprobe
Link
@Spirit328 nein. Leider kann ich sie mir nicht anders anhören. Aber wenn du sie nicht hörst, dann ist es auf jeden fall weg. :)

Ich habe den Regler noch ein wenig verschoben. So sollte es gehen. Danke :)
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben