• Huckepuck - Der Klabautermann - Folge 7 - Und den Weihnachtsmann gibt es doch   Adventskalender 2022

Frapstery

Mitglied
Sprechprobe
Link
Guten Tagend in die Runde!
Ich wollte dann auch endlich mal ein paar Hörproben zur Verfügung stellen.
Wie gewünscht habe ich die trockenen RAW Files angehangen.

Jan Winnenberg aka Frapstery​

Stimmalter: 16 - 30+
Stimmfarbe: Warm, Weich, Laut
Stimmlage: Bariton


Wütend, Nachtragend



Traurig, Erschüttert



Belustigt, Spaßend



Jung, Cartoon-Charakteristik



Outtake da vor der Tür eine Motorrad Kolonne vorbei gezogen ist



Samples vergangener Monate/ Produktionen (WET)




Meine Aufnahme Umgebung, Sprecherkabine

ST.png



Ich stelle mich gern für externe und interne Projekte zur Verfügung :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bene

Sprecher, Produzent, Komponist, Sounddesigner
Sprechprobe
Link
Bester Mann. Soviel Performance kann man selten aus einer einzelnen Person holen...außer du!
 

Frapstery

Mitglied
Sprechprobe
Link
Bisher Fledermaust ja noch nicht so viel, daher mal ein neues Kurzprojekt welches just veröffentlicht wurde. Viel Spaß!

A Breath to the Wild ~

abttw(t).png

Alternativ, klicke HIER um zum Video zu gelangen.
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Frapstery!

Herzlich Willkommen und viele Dank für Deine umwerfenden Sprechproben.
WOW!
Da kommt echt viel rüber und soviel Ausdruck hören wir hier nicht alle Tage. Meine Herren.

Aber auch Fledermäuse sind nicht omnipräsent und hin und wieder müssen auch wir uns unseren Lebensunterhalt verdienen oder haben andere Dinge zu tun. Deswegen dauert es im Moment zuweilen schon mal etwas. Aber jetzt bin ich ja da und alles bleibt besser. :)

Deine Aufnahmen sind ein echter Grenzfall. In fast allen Passagen würde ich ein [intern] vergeben, aber Du schaffst es mit Deiner Stimmgewalt die Grenzen der Dämpfung Deiner Kabine zuweilen zu überschreiten.
Da ist hin und wieder für eine kurze Passage ein ganz leichter, ganz kurzer Nachhall zu hören. Gerade bei "Wütend, Nachtragend" kommt der pöhse, pöhse Raumhall ein bißchen durch.
Ich meine, Du gibst stimmlich und dynamisch wirklich Vollgas und das macht diese Aufnahme so besonders und authentisch.
Ich stelle mir gerade vor, daß eine Regisseurin oder Regisseur genau diese unglaubliche Wucht haben möchte. Klar, das kannst Du liefern, kein Problem.
Doch leider kommen irgendwo her diese leichten Reflexionen. Besonders bei "... Du weißt ganz genau was sie mir bedeutet".
Leider kann ich bei einer Mono-Aufnahme (und genau so möchten wir sie auch haben !!!) nicht orten woher diese Reflexionen kommen. Entweder schleichen sie sich von hinten durch den Vorhang rein oder Du schaffst es so viel Schallenergie zu erzeugen, daß es für einen Weg hin und zurück durch die Dämpfung der Kabine reicht.
Der Einfachheit halt halber, würde ich vorschlagen, daß Du ein, zwei Decken über Deinen Eingangsvorhang hängst und noch eine derartig stimmgewaltige Aufnahme machst. Ist es dann weg, haben wir die Lösung. :)
Wenn noch nicht, dann hänge doch mal provisorisch eine Decke an die Wand hinter dem Mikrofon.
Wieder eine stimmgewaltige Aufnahme. Dann sollte alles super sein.

Ein sehr renomierter Akustik Wissenschaftler hat durch eine große Studie herausgefunden, daß das "untrainierte" Ohr Reflexionen um ca. 11 dB weniger laut hört als ein "trainiertes" Ohr. Um das ein bißchen zu kompensieren, höre Dir Deine Aufnahmen mal um ca. 10 dB lauter an.
Doch VORSICHT! Zu lautes Abhören kann das Gehör schädigen.
Besonders hilfreich ist es, wenn Du kurze "Hey", oder "Hallo" sehr LAUT rufst. Dann nicht auf die Stimme hören, sondern auf die Passage unmittelbar dahinter.
Eventuell hilft Dir ein "Reinzoomen" in die Spur in Deiner DAW. Wenn Du dort noch Reflexionen siehst, musst Du nicht so laut hören. ;)

Aber! Wir lassen die Kirche im Dorf!
Selbst in Profistudios kann man so ein paar Reflexionen sichtbar machen, hören kann man sie aber nicht!

Um es mal bildlich zu sagen: Du stehst unmittelbar vor der Ziellinie!
Wenn wir diese letzten Mini-Reflexionen auch noch eliminieren, dann arbeitest Du auf SEHR HOHEM Niveau.
 
Oben