Einkaufsberatung: Externe SSD Festplatte

Dieses Thema im Forum "Technik / Studio" wurde erstellt von Alex, 1. August 2018.

  1. Alex

    Alex Euch werd ich was erzählen...

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.027
    Moin,

    ich wollte mir alsbald eine neue externe Festplatte zulegen.
    Es sollen dort die Aufnahmeprojekte abgespeichert und auch bearbeitet werden (Editing, Mix usw). Ich mache das derzeit schon mit einer günstigen USB 1TB Toshiba.
    Beim Editing gibt es gelegentlich mal Zickereien (meldet: Speichermedium ist zu langsam).
    Das resultiert dann in einem häßlichen Knacks über die Monitore.

    Nun war mein Gedanke eine SSD Platte zu kaufen, die angeblich viel schnelleren
    Schreib und Lesezugriff hat. Wen dem so ist, könnt ihr mir eine empfehlen?
    Habe mal etwas geforscht und bin auf DIESE hier gestossen. Sind ja nun noch recht teuer.


    Danke
    Alex
     
  2. Noir

    Noir Super-Hoertalker SHU

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.278
    SSDs haben in der Tat eine höhere Geschwindigkeit. Allerdings muss man wissen, dass sie nur begrenzt beschrieben werden können, ehe sie dann einfach nicht mehr funktionieren - ähnlich eines USB-Sticks. Leute mit mehr Ahnung von der Technik an sich können da sicher genaueres zu sagen. Eine SSD-Platte sollte also - so hab ich es verstanden - eher nicht dazu da sein um sehr oft Daten darauf zu schreiben/zu ändern.
     
  3. 7klang

    7klang Musikus/Komponist

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    658
    Hi Alex :)
    Ich habe mein System vor ca. 3 Wochen auch auf SSD umgerüstet. Hat ALLES reibungslos funktioniert!
    Ich hab mir die https://www.amazon.de/dp/B078WST5RK/ref=pe_3044161_185740101_TE_item SAMSUNG 680 EVO geholt. Da ich mit nem Laptop arbeite, habe ich einfach die "alte" noch eingebaute Festplatte mit Hilfe eines USB-Adapterkabels (USB to SATA... passend für die SSD Platte) gespiegelt, das Laptop runtergefahren, die neue SSD eingebaut, hochgefahren (schau dir unbedingt noch das >>>Video<<< an, die Samsungsoftware macht stellt das System automatisch auf die SSD ein... also KEIN Defragmentieren usw... ganz wichtig!!!)
    Falls noch Fragen sind, du hast ja meine Nummer ;)

    LG Andreas
     
  4. benkuly

    benkuly <nobody></nobody>

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    786
    Externe SSDs machen nur mit USB 3.0 Sinn und selbst dann kannst du nicht annähernd die Leistung auskosten, die sie bietet...

    Was die Haltbarkeit von SSDs angeht kursieren immer noch ein Haufen Mythen. Heise oder so hatte Mal einen Dauer-Test gemacht und die meisten modernen SSDs halten eine menge Schreib-/Lesevorgänge aus und stehen HDDs in dem nicht groß nach.
     
    Yüksel gefällt das.
  5. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.376
    Nur um es grob zu ergänzen - wir hatten hier sowas ähnliches schonmal in der Datensicherung von Projekten. Und Ben hat es auch scon erwähnt.Um es in etwas konkreteres in Zahlen zu pressen: SSD halten als Backupplatten ca. 100 Jahre, normales Arbeitsverhalten 20 bis 30 Jahre durch (normales Arbeitsverhalten). Da aber noch relativ Junge Technik sind das auch nur grob errechnete Schätzwerte.

    An sich hat jeder Datenträger so seine individuellen Schwächen und Stärken:
    Mechanische Platten vertragen keine Stöße, fehleinstellungen im BIOS, auch die Motoren udn Kugellager machen shconmal gern Schlapp, oder in der Elektronik fängts mal an zu rauchen.
    USB und SSD macht irgendwann einmal einfach so schlapp. Ist aber teuer, aber um einiges shcneller als HDD's.

    Im Grunde macht man da aufgrund des höheren Preises gern folgende Kombinationen:
    Laptop: ausschließlich SSD (halt wegen Tempo und den wegfallenden mechanischen Teilen bei einem mobilen Computer. Hat Vorteile, wenn keine Headcrashes mehr die Platte immer mehr beschädigen, jetzt kannst du den Laptop als Fussball benutzen ;) )
    Desktop: SSD (ca. 150 EUR für eine 500GB Platte) als Betriebssytem und Anwendungs-Laufwerk - gibt dem System an sich auch einiges an Tempo. Plus wenigstens eine mechanische HDD mit mehreren TB zu ähnlichen Preisen zusätzlich als Datenlaufwerk. Reine Kostenersparnis, und abgesehn vom langsameren Tempo unbedenklicher im Verschleiß, da der Rechner eben nicht ständig hin und her getragen, geschüttelt und geworfen wird.

    Jup, das mein lieber alex liegt auch mit an dem USB Flaschenhals. Das Tempo einer eingebeuten Platte über SATA errecihst du nciht mal wirklich mit USB 3.0, und wenn - dann nur wenn die Platte alleien an einem Port hängt. USB ist zu allem Überfluß ja nciht nur langsamer, es teilt sich den Datendurchsatz mit jedem angehängtem gerät - grober Vergleich mit einer Lichterkette für den Weihnachtsbaum. Je mehr Lampen in der KEtte hintereinander beschaltet sind, desto weniger Volt brauchen sie (OK, USB ist da etwas flexibler - aber ich will das jetzt nicht zu komplex vertiefen und belasse es bei der vereinfachten Erklärung). Entsprechend hungrig sind auch Soundinterfaces und dergleichen Mediageräte an USB Strängen. Parallel geht, aber das gesamttempo jedes einzelnen Geräts sackt dann ein, je mehr du am selben USB Port angeschlossen hast. Editing bei großen Datein/Umfangreichen Projekten via USB empfiehlt sich deswegen nicht wirklich. Kann dir also durchaus passieren, das deine Programme sich trotz externer SSD mit genau derselben Fehlermeldung wieder melden. - Ist jetzt aber auch nur Worstcase Spekulation, ich weiß ja nicht, was für ein Rechener udn Konstellationen bei dir wirklich arbeiten. Aber generell machst du bei SSD auch nichts falsch bei externen Platten. Ähnlich wie bei Laptops rappeln da drin nun keine mechanischen Teile mehr, die schaden auf der Platte anrichten können beim Transport und die Zugriffzeiten dank fehlender Lesekopfbewegungen hast du mindestens als Tempogewinn auf via USB.
     
    benkuly gefällt das.
  6. Yüksel

    Yüksel Jan J. Münter

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.477
    Ich stimme Ben zu, externe SSD ist Verschwendung. Wirklich sinnvoll ist es nur, wenn die interna angestöpselt ist - es sei denn man hat "echtes" USB 3.0.
    Zur Zuverlässigkeit kann ich sagen, daß wir einen Haufen SSDs in Webservern betreiben, wo auch viel geschrieben wird. Die werkeln seit ca. 5 Jahren 24/7 und es ist nur eine einzige ausgefallen - und das auch nur aufgreund eines harten Stromausfalls.
    Ich behaupte, daß man als normaler Endanwender eine SSD aktuellen Datums in den nächsten Jahren kaum durch Schreibzugriffe zum Sterben bringt. Man muß halt nur beachten, daß man die niemals nie nicht defragmentiert! Das verkürzt die Lebensdauer erheblich.
     
  7. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.376
    Zustimm - TRIM heißt hier das Zauberwort. Sollte bei aktuellen Betriebssystemen mitlerweile überall automatisch laufen. Wenn nicht, wirst du TRIM per Hand aktivieren oder sogar ganz nachrüsten müssen - je nach verwendetem Betriebssystem.
     
  8. Alex

    Alex Euch werd ich was erzählen...

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.027
    So, hier bin ich...
    Danke erstmal für die vielen Antworten.

    Sorry, das hätte ich wirklich dazuschreiben können.
    Ich werkel mit einem iMac aus 2017, mit dem ich an sich ganz happy bin.
    8GB Ram (vielleicht a bissi knapp) und 1TB Platte. DAW ist Logic Pro X.
    Wir wissen ja, wieviel Platz unsere Aufnahmeprojekte verschlingen, daher der Gedanke
    alle Projekte extern abzuspeichern. Natürlich findet dann auch dort das Editing statt.
    Die xterne Toshiba Platte die ich bereits habe, scheint gerade im Bereich Editing nicht optimal zu sein.
    Aufnahme abspielen - stopp - schneiden - zurück - abspielen - stopp - usw.
    Vielleicht muss es ja garkeine SSD sein. Vielleicht reicht ja eine vernünftige mit ohne SSD.;)
    Wenn es dann am USB liegt, hätte ich ja noch so eine Thunderbolt Schnittstelle frei.
    Ob es da schneller geht als mit USB? Mit DIESER Platte veilleicht?

    PS: Hui, Beitrag Nr. 1000, das habe ich in noch keinem Forum geschafft.:cool:
     
  9. derFlüsterer

    derFlüsterer Sprecher

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    356
    @Alex Wie schön, dass Du dieses Thema hier anschneidest, auch ich bin nämlich auf der Suche nach einer guten Externen Platte (meiner alten traue ich nicht mehr recht über den Weg) und auch ich dachte an eine externe SSD. Aber wie ich hier lese, ist das scheinbar nicht die beste Lösung...
     
  10. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.376
    Glückwunsch :D:D:D

    Das du auf Mac unterwegs bist wußte ich, nur die Details... iMac 2017 dürfte recht aktuell sein. Sierra & High Sierra haben aktives TRIM, El Capitan und Yosmite (die beiden MacOs Vorgänger) muss man das per Konsolenbefehl aktivieren. Alles davor braucht TRIM als zusätzliches Installation - wenn ich das noch richtig im Kopf habe. Dann läuft das auch sauber mit SSD's intern wie extern.

    Thunderbolt - auf jeden. Im günstigsten Fall ist der ca. 4x schneller als USB 3.0/3.1. Lohnen tut sich der bei einer SSD Platte dann schon, aber das ist dann recht teuer.

    Stromversorgung ist bei TB ebenfalls besser als bei USB. Bei USB würd ich als Arbeitsplatte aber doch zwingend zu einer externen Platte mit eigener Stromversorgung greifen! Ich hab da so eine üblen Erfahrungen, wenn sowas ohne in den Dauereinsatz für ernste Angelegenheiten im Einsatz ist.

    Die LACIE sind an sich gut, auch TB Platten Vorreiter. Nur der schnellere Wert bei Datenduchsatz, den kriegst du nur mit den SSD Platten hin. Für mechanische gilt der kleinere Wert. Nur das die SSD rund 3 bis 4mal teuer sind... :(
    Aber gut, wenn es die sein soll, nimm die 2TB Variante. Kostet dich gerade mal rund 30 EUR mehr für den doppelten Datenspeicher (bei Amazon) - gut investierter Plattenplatz zu dem Preis. Gerade weil so manche Projekte doch arg anwachsen können, je nach Umfang versteht sich.
     
  11. Alex

    Alex Euch werd ich was erzählen...

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.027
    Vielen Dank Klaus für die Erklärung.
    Ich bin derzeit auch noch am forschen was ich nehmen könnte.
    Mir ist DIESE Ministation Festplatte auch noch untergekommen, die zwar etwas mehr kostet
    aber sich von den Werten auch gut liest. Aber keine eigene Stromversorgung.
    Denke den TB Anschluss sollte ich wirklich nutzen.
     
  12. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.376
    Um einiges besser und auf MacOs, scheints, auch abgestimmt. Solltest dann diese nehmen.
     
    Alex gefällt das.
  13. Yüksel

    Yüksel Jan J. Münter

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.477
    Lupin Wolf und Alex gefällt das.
  14. Eric

    Eric Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    226
  15. Alex

    Alex Euch werd ich was erzählen...

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.027
    Danke dennoch. Und die Teile haben einen dicken Lüfter drin.
    Machen bestimmt doofe Geräusche im Betrieb.