Sprechprobe Dani

Dani The Voice

New member
Hallo ich bin Dani und ganz neu hier. Bin Amateur und würde gerne was neues ausprobieren. Ich komme aus Stuttgart und benutze temporär ein Rode NT-USB Mikrofon für meine Aufnahmen. Bin offen für alles und möchte mehr Erfahrungen sammeln. Ich hoffe, dass ich mit meiner Stimme den Einen oder Anderen begeistern kann und dass ich für verschiedene Projekte eingesetzt werde.
Hier meine Probetakes:

Nachrichtensprecher
 

Buchabschnitt Vorlesung
 

Wut
 

Verzweiflung
 

DJ Dani
 

DJ Intro
 

Sexy Werbung
 



Liebe Grüsse
Daniel
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Hallo @Dani The Voice und herzlich Willkommen im Forum! :)

Deine Stimme und dein Spiel gefallen mir! Die Emotionen sind gut dargestellt! :) Du müsstest m.E. nur noch ein bisschen mehr auf deine Aussprache achten bzw. den Text etwas genauer lesen. In der "Buchabschnitt Vorlesung" machst du in der Hinsicht ein paar kleinere Fehler. Bei ca. 0:45 müsste es m.E. heißen "...vor seinem geistigen Auge", du liest "von seinem geistigen Auge".
Bei ca. 1:40 ist von einer "beigefarbenen, zerkratzten Tür" die Rede. Das Wort spricht man etwa "béche" aus. Hier mal ein Tonbeispiel: beigefarben (Du musst nur ein bisschen runterscrollen, bis du zum Stichwort "Aussprache" kommst. :))

Du kannst dich ab sofort hier: https://www.hoer-talk.de/forums/hörspiele-und-radio.36/ und hier: Fan-Dubs und Spiele auf Rollen bewerben. Außerdem kannst du im Bereich Shorties - Kurzskripte jede Rolle einsprechen, die dir Spaß macht. Und du kannst dich, wo schon alle Rollen eingesprochen sind, z.B. als Cutter versuchen.

Wie du das "Intern" für deine Sprechprobe bekommst, um bei einem "Internen Casting" mitmachen zu können, erfährst du hier: Checkliste und Video zum Thema SPRECHPROBE

Und wenn du dich im Forum mal verlaufen solltest, gibt es hier einen Wegweiser durchs Forum

Das waren ein paar Tips von mir, für den Anfang. Jetzt komm erstmal in Ruhe bei uns an und schau dich einfach ein bisschen um. :)

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Dani The Voice!

HerzIich willkommen im hoertalk Forum.

Deine Sprechproben gefallen mir und ich werde nachher mal meine Fledermausohren spitzen und den Klang anhören.
Wenn Du das begehrte [intern] haben möchtest werde ich sie mir sehr genau anhören und falls erforderlich noch ein paar Tipps geben.
Das ist keine Voraussetzung um hier im Forum unitwachen zu dürfen, aber nur wer das [intern] hat kann bei internen Hörspielen mitmachen.

So auf diie Schnelle mit den Handy-Kopfhörern gehört klingt das whou nicht schlecht, aber nachher mit den Fledermausohren zeigt sich die wahre Qualität.

Viele Grüße
Thorsten
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Wieder @Dani The Voice !

Also für mich hört sich das grundsätzlich schon sehr schön an und die Fledermausohren haben auch wenig anzumerken.

Bedingt durch Deine (temporäre) Hardware gibt es ein paar Abzüge in der "B-Note": Dein Aufnahme-Set rauscht ein wenig, das ist nicht tragisch, könnte man aber mit einem "HW-Upgrade" leicht beseitigen.
Aber das ist schon meckern auf hohem Niveau.

Was mir aber sofort ins Ohr gesprungen ist, ist das Ende von "Wut". Bei 0:14 höre ich im Hintergrund jemand deutlich lachen. Darauf solltest Du unbedingt achten. Das kann eine ganze Aufnahme ruinieren und das wäre schade. Außerdem übersteuert es ab etwa 0:12 ein bißchen, aber das wirst Du beim nächsten Mal bestimmt schon besser machen.

Dann noch ein paar Tipps. Geh bis auf etwa 15-20 cm an das Mikronfon heran. Es sei denn Du willst laut sprechen oder schreien. Dann sollten es ein paar Zentimeter mehr sein. In aller Regel reicht es den Kopf etwas zurückzulehnen oder mit dem Oberkörper ein kleines Stückchen zurück zu gehen.

Dann noch eine kleine Anmerkung zum "Gesamt-Sound". Für mich hört es sich so an, als würdest Du in einem kleinen Raum sprechen, hörst sich für mich wie eine Art begehbarer Kleiderschrank an. Das ist schon fast gut.
Vielleicht läßt Du mal Deinen Blick schweifen und siehst mal über und unter Dich. Wahrscheinlich ist da noch nicht, oder noch nicht viel gedämpft. Oder Du sprichst an einem "nackten" Tisch.
Ich höre da ein paar Reflektionen, die den Gesamteindruck ein bißchen trüben. Reflektionen sind leider schlecht, denn so kann Deine Aufnahme nicht mehr so einfach in eine Szene eingepasst werden, wo es ganz "trocken" klingen soll. So z.B: zwei Personen verstecken sich in einem Schrank. Da ist kein Platz mehr für Raumhall bzw. Reflektionen.

In Deinem Fall sollte ein bißchen Teppich, eine Decke oder sonstiger dickerer Stoff schon reichen. Wie gesagt, es ist nicht mehr viel, was da reflektiert.

Daher mein Vorschlag:
Leg mal etwas Stoff auf den Boden, z.B.: eine Bettdecke, stell Dich darauf und mach eine Probeaufnahme.
Wenn Du an einem Tisch einsprichst, leg eine Decke auf die Tischplatte und mach eine Probeaufnahme.
Sollten die Reflektionen nicht verschwunden sein, dann ist es Zeit auch über Dir zu dämpfen. Das ist meistens schwieriger und aufwendiger aber manchmal unerlässlich.
Versuch es mal mit einer Decke oder zwei. Wieder Probeaufnahme

Bei diesen Probeaufnahmen solltest Du so richtig LAUT sprechen, also so richitg LAUT, wie bei Wut (gerne noch ein bißchen mehr, wenn es geht!) Das macht etwaige Raumreflektionen leichter hörbar.

Also, viel Spaß beim Ausprobieren und immer daran denken, wir haben recht leicht zu erreichende "Standards" und NIEMAND erwartet hier eine professionelle Sprecherkabine mit absoluter Ruhe um den Sprecher herum. ;)
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben