Aufbau Homestudio

Alagos

Sprecher
Sprechprobe
Link
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei mein Homestudio komplett neu aufzubauen, dafür habe ich ein Raum mit 3 x 4 m zu Verfügung, nachdem ich eine Trennwand mit Akkustik-Rigipsplatten gezogen habe (Tiefe 23 cm mit Steinwolle vollgestopft). Dazu kommt demächst noch eine Schallschutztür. Grundsätzlich sollte das ausreichen, da ich auf dem Land wohne. Das Lauteste, was mir im schlimmsten Fall zu schaffen macht, sind Mähdrescher :D
Hauptsächlich geht es mir um die Austattung für die eigentliche Akkustik, also Schaumstoffplatten. Bisher habe ich Pyramidenschaumstoff benutzt, dessen Wirkung auch gut war.
Nun bin ich mir nicht ganz sicher wieviel und hab mich etwas durch das Internet gequält, bis mir einfiel: Hier gibt es doch einige Menschen, die sich ganz gut auskennen und bestimmt kann mir jemand weiterhelfen :)

Nun zur eigentlich Frage: Haltet ihr es für sinnvoll den ganzen Raum mit Pyramidenschaumstoff zu bestücken? Oder empfehlt ihr sogar etwas anderes?
Wie sieht es mit Basstraps aus, sinnvoll?
Die Decke ist leider aufgrund der niedrigen Raumhöhe (1,90 m) nicht großartig gedämmt, was aber nicht so schlimm sein sollte. Die Decke ist allerdings mit Holz verkleidet, ich denke, die sollte besser mit Schaumstoff beklebt werden, oder?

Ansonsten bin ich für Kritik und Tipps offen.

Liebe Grüße,

Alagos
 

Sandor

Sascha Zoike - Sprecher
Da lese ich mal mit. Bin grad selbst noch bei meiner Kabine dabei, die allerdings ne ganze Ecke kleiner ist. ;)
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Alagos!

Erst einmal herzlich willkommen im Forum, hier werden Sie geholfen. :)

Offensichtlich hast Du schon gut vorgebaut.
Das Wichtigste hast Du schon gemacht und die Tür, wird das alles sicherlich gut ergänzen.

Pyramidenschaumstoff sieht ziemlich "professionell" aus und hat auch einige gute Eigenschaften.
Doch bevor Du nun den Pyramidenschaumstoff an die Wände tackerst, vielleicht noch ein paar Anmerkungen.

Pyramidenschaumstoff hat "Gipfel" und "Täler". Die entscheidenden Stellen sind also die Täler. An diesen Stellen ist der Pyramidenschaumstoff per se zwei Zentimeter dick (+/-). Nicht wirklich viel, aber auch nicht nichts.

Da Du schon eine Schallschutztür einbaust, hast Du das Niveau schon nach oben gesetzt. Das ist sehr begrüßenswert.
Doch das nützt Dir alles nicht viel, wenn Du dieses Niveau nicht weiterführst.

Ich persönlich tendiere zu einem Werkstoff-Mix.



Warum die Luft dazwischen? - Jedes Mal wenn der Schall das Medium wechseln muß, kommt es zu zusätzlichen Verlusten, das ist ein Vorteil.
Da es bei Dir an Raumhöhe mangelt, würde ich dort den Pyramidenschaumstoff einfach an die Decke kleben. Dann hast du aber eine effektive Raumhöhe von max. 1,86 m. Das ist nicht wirklich viel!!!

Wie dick die Steinwolle sein soll? 40 mm sollten es schon sein, zur allergrößten Not gehen auch 30 mm.
Womit wir wieder zurück an die Decke blicken. Man könnte auch dort 30 mm Steinwolle anbringen, in dem man eine doppelte Stoffbahn spannt, die Steinwolle zwischen Decke und Stoff legt und den Stoff mit einzelnen Schrauben an der Decken mit kleinen "Unterlagen" aus starkter Pappe oder etwas Holz befestigt.
Das hat mehrere Vorteile:
  • Steinwolle hat genau in dem Frequenz-Bereich, wo die männliche Stimme am besten bedämpft werden sollte, gute Dämpfungswerte.
  • Du sparst einen Zentimeter Raumhöhe bei gleichzeitig besserer Dämpfung und wenn Du einen hellen Stoff nimmst (z.B.: Leinen) ist die Decke hell und der Raum wirkt höher.
  • Du brauchst keinen Kleber und vermeidest giftige Ausdünstungen.
  • Die doppelten Stoffbahnen dämpfen zusätzlich ein bißchen und sehen gut aus.
  • Die ganz pfiffigen nutzen die Schrauben auch, um daran noch kleine LEDs zu befestigen. So hast Du Licht und es sieht gut aus. :)
Basstraps:
Sie schaden nie. Aber in Anbetracht des meist recht hohen Preises und der doch recht guten Dämpfungseigenschaften der vorgeschlagenen Lösung ist es zu überlegen, ob sie erforderlich sind. Es sei denn, Du sprichst im Baritonbereich und dort auch recht weit unten. ;)

Als Alternative kannst Du auch den Pyramidenschaumstoff durch Stoffbahnen ersetzen. Doch an den Wänden würde ich immer SCHWERENTFLAMMBAREN Molton nehmen. Alles andere könnte gefährlich werden. An der Decke ist das nicht so tragisch, aber an den Wänden schon. Doch dann würde ich an den Wänden aber mindestens 40 mm dicke Steinwolle verbauen. Mehr hilft mehr. ;)

Da Du die Mähdräscher angesprochen hast, würde ich auch das Mikrofonstativ auf mehrere Schichten von Waschmaschinen-Gummimatten und dünnen Holzbretten stellen. Dabei einfach ein Sandwich aus Gummimatten und Holzplatten bauen. Die kann man auch einfach aufeinanderkleben. GUT auslüften lassen!!!!
Besser wäres, wenn Du den gesamten Boden dämpfen würdest, aber dann kommst Du der Decke wieder nah und das ist doof.
Auf jeden Fall würde ich mindestens eine Lage Teppich auslegen, besser zwei. Wobei die Laufrichtungen der Teppichbahnen um 90° zueinander liegen sollten. Dann gibt es keine Verschiebungen und es bilden sich keine Stolperfallen.

Dann noch ein wichtiges Thema: Frischluft.
Wenn Du den Raum dicht machst, ist die Luft darin recht bald verbraucht.
Dazu würde ich an einer Wand Deiner Kabine in einer unteren Ecke ein mind. 100mm HT Sanitärrohr einbauen und es mit einer an zwei aneinander liegenden Seiten offenen Kiste, die Du von innen auch mit Steinwolle und Stoff dämpfst, umbauen. In der diagonal gegenüberliegenden Ecke der Wand dasselbe, nur dort die Kiste nicht nach unten hin öffnen, sondern am besten nach oben oder zur Seite.
So wird GERÄUSCHLOS kühle, frische Luft anzogen, weil Du in dem Raum Wärme abgibst und die Geräte auch. Ein Mensch in Ruhe gibt etwa 60 W Wärme ab. Das ist in etwa ein kleiner Lötkolben.
Durch die obere Öffnung tritt die angewärmte Luft wieder aus und so entsteht "Konvektion" und Du hast immer etwas frische Luft darin.
Zur Sicherheit kann man noch ein feinmaschiges Drahtgitter vor die Öffnungen machen, um kleine oder ganz kleine Besucher draußen zu halten ;) Natürlich solltest Du jede Gelegenheit nutzen und den Raum lüften. Ein Ventilator schadet nicht.

Dann noch ein Wort zum Thema Tageslicht. Der Mensch fühlt sich einfach viel wohler, wenn er Tageslicht hat, selbst wenn es draußen dunkel ist, schafft ein Fenster mit Blick hinaus mehr Wohlbefinden.
Ein paar Anmerkungen dazu habe ich HIER schon mal geschrieben, zudem noch ein paar weitere Anmerkungen, die Dir vielleicht auch noch helfen können.
Wie groß Du das Fenster machst, ist Deine Entscheidung! Und sooo schwierig ist ein gut gedämpftes Fenster auch nicht zu machen. :)

Auch wenn manche es nicht so gerne hören wollen, aber bedenke mal eins:
Wenn Du in Deiner Kabine blöd stolperst, auf dem Boden liegst und nicht mehr an die Türklinke kommst, würdest Du doch laut um Hilfe schreien? - Doch wer hört Dich? - NIEMAND. Zumindest nicht, wenn diese Person nicht im Raum vor der Kabine ist!
Deswegen sollte sich die Tür leicht öffenen lassen! Ich habe es mal beim WDR gesehen, wie die Feuerwehr mit schwerem Gerät die Studiotür aufgemacht hat, weil das Schloß von jetzt auf gleich kaputt gegangen ist. Zum Glück war die Sprecherin nicht alleine und der Tontechniker hat Hilfe gerufen!

Soweit erst einmal dazu.

Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben und viel Spaß beim Basteln und bleib gesund!

Viele Grüße
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Alagos

Sprecher
Sprechprobe
Link
Hallo Thorsten,

vielen Dank für diese sehr ausführliche Antwort!
vielleicht hätte ich noch erwähnen sollen, dass ich die restlichen auch mit Rigips und Steinwolle ausgebessert habe. Dazu ist in diesem Raum ein Fenster (doppelte Verglasung), was zwar eine gute Belüftung bedeutet, aber auch die Schwachstelle des Raums ist, was Lautstärke von draußen angeht. Trost ist, dass die Straßenseite auf der anderen Seite des Hauses ist, quasi Richtung gezogenen Trennwand.


Rot sind die gezogenen Rigipswände mit Steinwolle.

Die Mähdrescher waren eher als übertriebenes Beispiel gedacht, die kommen zum Glück nicht so oft. Von daher habe ich insgesamt eine sehr ruhige Lage.

Meine bisherigen Aufnahmen (siehe Sprechproben) habe ich übrigens in selben Raum gemacht, bis dahin war er allerdings nur improvisiert, statt Trennwand standen dort zwei Matratzen :LOL:

Soweit ist alles fertig gemacht. Letztendlich geht es mir noch um die Akkustik im Raum. Da ich nach 5 Tagen hier noch nichts gelesen habe, habe ich mich nun mit Pyramidenschaumstoff 5 cm für die Wände eingedeckt, und mit welligem 3 cm für die Decke. Basstraps habe ich erstmal sein lassen.
Die Tage werde ich alles bekleben und dann natürlich Fotos hochladen :)
Dazu folgenden Dann neue Aufnahmen für die Sprechproben.

Liebe Grüße,
Arne
 

Delay

Well-known member
Sprechprobe
Link
Das Beste Werkzeug ist das was man da hat. Wenn du dich bereits mit Noppenschaumstoff oder Pyramidenschaumstoff eingedeckt hast, dann nimm das. Ansonsten hätte ich dir Caruso empfohlen.
Das hat super Eigenschaften und ist Preis / Leistungstechnisch günstiger als Basotect im Vergleich.
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Arne!

Tja, manchmal dauern Antworten hier etwas länger, schließlich ist das hier Hobby und kein professionelles Support-forum.;)
Aber Dein Studio ist schon sehr weit vorne. :)
Wenn es mit dem Fenster nicht reichen sollte, dann mach ein zweites davor. Aber daran denken, daß der neue Rahmen so groß sein muß, daß man das bestehende Fenster dadurch aufmachen kann, sonst ist "nur"noch kippen möglich!
Als Qualität reicht da einfache Baumarktqualität mit Doppelverglasung. Das ist nicht so gut wie eins mit mehreren und unterschiedlichen dicken Scheiben, aber es hilft dennoch.
Zur allergrößten Not hilft hier auch Molton, als Vorhang. Eventuell noch eine zweite Bahn, die aber möglichst die erste nicht berühren sollte. Mehr Abstand schafft mehr Ruhe :D

Wenn Du jetzt den Schaumstoff anbringst, dann würde ich ihn mit etwas Abstand zur Wand anbringen!. Das wird immer besser! Ein, zwei Zentimeter machen viel aus!

... und bei der Schallschutztür würde ich eine mit Fenster wählen, sonst könnte es in Deinem Arbeitszimmer vielleicht etwas dunkel werden, je nachdem wie viele Fenster Du sonst noch im Raum hast!

Für die Position des Mikros würde ich es leicht aus der Mitte des Raums stellen und dann in einem spitzen Winkel in Richtung einer Ecke des Raumes sprechen. Das ist alles mehr Pi-mal-Daumen und auch die Profis probieren das aus. Dafür gibt es einfach zu viele Faktoren, die da eine Rolle spielen: Die Geometrie des Raumes, die Stimmlage, die Lautstärke mit der gesprochen wird, die Raumtemperatur und und und.
Allerdings würde ich während der Aufnahmen für ein Hörspiel die Position nicht verändern, oder alles noch einmal aufnehmen, was Du vor der Positionsänderung aufgenommen hast. Das klingt anders ;)
... und immer daran denken, es können auch mal "Re-Takes" angefordert werden ;)

Ob nun Mähdrescher-Saison ist oder nicht, das Mikrofon würde ich immer möglichst gut vom Boden entkoppeln und eine Mikrofonspinne ist Pflicht.
Beim PoppSchutz scheiden sich schon mal die Geister. Ich bevorzuge ihn, nicht zu letzt um die Sprecherinnen und Sprecher "in Position" zu halten. Das Ploppen sollte man per se durch die Position des Mikrofons schon eliminiert haben.

Dann bin ich mal sehr gespannt auf die Fotos und natürlich auf die ersten Aufnahmen.

Viele Grüße
Thorsten
 

Alagos

Sprecher
Sprechprobe
Link
Hallo Thorsten,
vielen Dank für die Hinweise.
Die Dauer der Antworten war jetzt nicht negativ auf euch bezogen, sondern eher auf meine Ungeduld, da ich fertig werden möchte (der Umbau zieht sich nun seit fast 2 Monaten) :D Soweit bin ich annährend fertig, zumindest in einem Status, wo ich wieder Aufnahmen kann. Die Tür fehlt nun leider noch, was durch Corona wohl auch noch etwas dauern wird. Vorerst werde ich mir noch mit einer Matratze aushelfen.

Bei dem Fenster werde ich, wie vorgeschlagen, erst einmal Vorhänge nutzen und schauen was es bringt. Zur Not kann ich immer noch irgendwann ein zweites Fenster ergänzen.

Schaumstoff und 1-2 cm Abstand zur Wand versteh ich gerade nicht. Meinst du an den Ecken bzw Übergängen zur Decke?

Die Position des Mikrofons ist mit bewusst, trotzdem Danke für die Tipps :) Da werde ich am Anfang erst einmal experimentieren mit dem Ort des Aufstellens. Und wenn ich soweit zufrieden sein sollte, ergänze ich meine alten Sprachproben und bin auf deine/eure Meinung gespannt.

Liebe Grüße und schöne Feiertage,

Arne

PS:

Hier sind ein paar aktuelle Bilder:


 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Arne!

Das mit dem Abstand des Schaumstoffs war so gemeint, daß zwischen der Wand und dem Schaumstoff ein Abstand von 1-2 cm sein sollte. Jedes Mal, wenn der Schall das Medium wechselt gibt es zusätzliche Verluste = Dämpfung.
Außerdem kann der Schaumstoff so ein klein wenig hin und her schwingen und so die tiefen Frequenzen noch ein bißchen stärker bedämpfen. Das sind jetzt nicht die Welten aber wenn nimmt was man bekommen kann, wenn es um Dämpfung geht ;)

Was man aber auch mal versuchen wollte, ob die GROSSEN Monitore nicht doch den Schall ins Mikro reflektieren. Das sind doch recht große haste glatte Flächen. Versuch macht kluch. :)

Ansonsten nicht das doch schon ganz gut aus. Da bin ichmal auf die Aufnahmen sehr gespannt.
Und das Du Tageslicht hast ist schon sehr großartig. Das haben hier lange nicht alle!

Viele Grüße
Thorsten

P.S.: Und wenn Du Reflektionen hörst, die Du Dir nicht erklären kannst, dann könnte es der Heizkörper sein. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
... Hmmm ..
Jetzt habe ich mir Deine Bilder noch mal auf meinem großen Monitor angesehen und ich befürchte, daß die nackten Wände links und rechts des Fensters zu Reflektionen führen. Ebenso wie die Heizung und natürlich das Fenster. Das sind glatte, harte Flächen und die reflektieren den Schall zu weit über 90%.

Die kahle Wand neben dem Sofa sehe ich nicht so kritisch, das ist eher optisch.
Aber das Sofa finde ich großartig, daß hat nicht nur akustisch (weil viel poröse Masse) Vorteile, sondern man kann sich auch einfach mal kurz entspannen und relaxen. Ist so wie so meine Devise: In einem Studio muß man sich wohlfühlen, sonst wird das nichts ;)
 

Alagos

Sprecher
Sprechprobe
Link
vielen Dank für das Feedback Thorsten. Für den genannten Abstand ist es wohl jetzt zu spät. Ich denke, es wird trotdem seinen Zweck erfüllen.

Mit zwei Monitoren ist es nun mal schöner zu Arbeiten, gerade wenn ich alleine darin mit Synchronisationen arbeite :LOL: Aber ja, die können den Schall reflektieren. ich versuche natürlich möglichst daran vorbei zu sprechen.

wegen Heizkörper und Fenster: Im jetztigen Zustand ist das natürlich nicht so dolle, das ist klar. Dafür werden da noch lange Vorhänge hingehängt, die sowohl Fenster, als auch Heizkörper bedecken.
Ein paar Flächen fehlen generell noch, damit der Schaumstoff ausgegangen ist und ich generell noch warten will, bis die Tür mit Zarge sitzt, da geh ich an die restlichen Feinarbeiten mit dem Schaumstoff.
 

Alagos

Sprecher
Sprechprobe
Link
So, meine umgebautes Homestudio ist so gut wie fertig.
Es hat sich nicht mehr viel verändert seit dem Anfangspost, außer das nun endlich die Schallschutztür eingebaut ist und noch ein paar Kleinigkeiten gemacht wurden. Der Schallschutz ist auf jeden Fall effektiv. Die Schwachstelle ist zwar das Fenster, aber mit geschlossenem Rollladen und Vorhhang dringt dort nichts durch, außer vielleicht ein hupender LKW :D So jedenfalls für meine Ohren.

Hier einfach mal ein paar Bilder dazu:



Tür und Vorhang habe ich für besseres Licht offen gelassen. Der Schreibtisch ist auf Rollen, daher steht er gerade nur aus Ordnungsgründen dort.
In den meisten Fällen arbeite ich im Stehen und spreche in die rechte Ecke zur Couch hin.

Kritik ist willkommen :)
 

Alex

Erst wer sieht was er liest, erzählt...
Sprechprobe
Link
Sieht gut aus. Du stehst weg von Wänden und sprichst in den Raum Hinein. Schon mal prima.
Lass doch mal ein paar Testaufnahmen hören. :)
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Sehr schön, ich denke der Aufwand hat sich gelohnt!

@Alex Hör mal in seine Sprechprobe rein ;):ROFLMAO:

Mit „in den Raum reinsprechen“ mache ich auch sehr gute Erfahrungen. Ich spreche bei mir gegen eine OSB-Wand und 2 Fenster, aber da das Mikro mit der empfindlichen Seite zur gedämmten Seite ausgerichtet ist passt das.

Ich persönlich würde nicht so gut mit dem ganzen schwarz zurecht kommen, aber das ist natürlich total individuell.

Ich wünsche dir damit viele tolle und laute Rollen! 😁
 

Alex

Erst wer sieht was er liest, erzählt...
Sprechprobe
Link
@Alex Hör mal in seine Sprechprobe rein ;):ROFLMAO:
HRMPFJX!!! Halt mal kurz deine Wange hin   😁
Seine Sprechproben sind seit Juni 2020 nicht aktualisiert. Vielleicht bringen die letzten Neuerungen ja noch a Prozenterl?

Ja das dunkle könnte bei längeren Sessions etwas bedrückend werden.
Aber schön viel Platz.
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Weil Alagos schreibt dass sich nicht viel verändert hat?
Ich hab‘s im Nachhinein befürchtet - ich meinte seinen letzten Beitrag in seinen Sprechproben :ROFLMAO::

 

Alagos

Sprecher
Sprechprobe
Link
Ach man bin ich verplant, da schreibe ich ein Post auf eure Antworten und vergesse es abzuschießen :ROFLMAO:

Erstmal danke für das Feedback!
Wolfsohr hat es ja schon entsprechend ergänzt, Aufnahmen dazu finden sich bei den Sprechproben, den letzten Post hab ich für die interne Abnahme mit neuen Aufnahmen ergänzt:


Nach der Abnahme bringe ich alles mal auf einen neueren Stand :)

Mit dem Schwarz komme ich schon klar, ich habe eine dunkle Seele und verschmelze damit :p
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben