7 Todsünden - Teil 1

Ellerbrok

Hoer-Stalker
Teammitglied
Sprechprobe
Link
https://www.hoer-talk.de/upload/up/7_Todsuenden_-_Teil_1_-_Cover-1451162907.jpg​

"Sie sind Proband 7402 und befinden sich im Labor der BrainX Corporation...Wir haben das Jahr 2144. Entspannen sie sich. Wir werden nur ein Paar Experimente mit ihnen durchführen" So oder so ähnlich könnte der Beginn eines Alptraumes aussehen. Für Age wird dieser Alptraum zur Wirklichkeit...

Das größte Autoren-Gemeinschaftsprojekt der Hörtalk Geschichte nahm bereits 2010 seinen Anfang. 7 Autoren stellten sich der Herrausforderung und arbeiteten über ein Jahr an der Fertigstellung eines einzigartigen Skriptes: 7 Todsünden.

>>DOWNLOAD<<

Und auf YouTube:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Und so ein Hörspiel lag so lange in der Kiste...tse, tse, tse *kopfschüttel*.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Die Hoffnung, lieber Werner, stirbt bekanntlich ja zum Schluss :)
Ja, wir arbeiten dran und die Reaktionen auf das Hörspiel motiviert einen gleich noch einmal :)
 

Swetty8

Foren-seelen
... auf jeden Fall: ein Highlight der "community" - :cool:

da schliss ich mich an, :)Ich freue mich einfach so für den Roland,

tolle Umsetzung,auch wenn ich nicht das ganze angehört habe,es hat mich überzeuge,ist schon Grandios, was man aus einer Geschichte machen kann! Bravo


Für mich bekommt dass Team von 7 Todsünden,und Berlin eine Orden,so was nennt man zusammen Arbeit!:)100 Daumen Hoch.

das gibt einfach Hoffnung,das lange verstaubte unfertig Hörspiel, eines Tag doch das licht der Welt erblicken,

alle haben ihren Job super gemacht!:)
P.S
ist das Hörspiel eigentlich ab 18?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sunny OS

Active member
Hallo Ihr Lieben und Gruß in die Runde unbekannter Weise. Ich habe mir gestern auf Dorles Empfehlung eure Premiere angehört und muss sagen: Respekt! Ich bin ja auch ein alter Hörspielhase (als Hörer) und finde es stark, dass die Szene lebt und durch ambitionierte Hörspieler wie euch bereichert wird. Da ich selbst jahrelang Musik gemacht habe, weiß ich, wieviel Arbeit in jeder Produktion steckt und wieviel Zeit, Energie und Detailliebe es braucht, bis man halbwegs zufrieden ist. Aber unabhängig davon gefällt mir was ich gehört habe. Allein die Idee, sieben Todsünden in sieben Kurzgeschichten von sieben Autoren/innen zu erzählen und das ganze in ein SciFi-Experiment zu verpacken... sehr cool! Das größte Lob möchte ich dem Sounddesign aussprechen. Die Szenerie im Labor klingt super, tolle Sounds und insgesamt sehr stimmig. Ich hatte sofort ein Bild vor Augen.
Von den Geschichten hat mir bisher die erste am besten Gefallen (wobei ich die anderen nicht schmälern möchte), hier hat alles am besten zusammengepasst - die Dialoge, die Stimmen, die Länge usw.
Starker Auftritt auch von der rausgeschmissenen Ehefrau (...die ja in echt alles andere als dick ist!!! :wink:)

Ok aber nun bin ich gespannt, wie -und wann :grin:- es weitergeht und wie ihr die Geschichte enden lasst.
Wurde der Proband zufällig ausgewählt? Ist das ganze eine Lektion oder eine Botschaft? Wird er die sieben Modi überhaupt überstehen??
So oder so, ich freu mich drauf.
Weiter so!
Sunny
 

SirTeeEnte

SirTeeEnte
Hallo,
ich habe mir das Hörspiel angehört mit der Absicht, ein Vorbild für mein eigenes Projekt zu haben.
Und ich habe ein paar Anmerkungen.
Ganz wichtig! Ich bin Laie und kann keine relevante Aussage zu der Qualität dieses Hörspiels machen. Es gibt hier Personen, die sich mit Hörspielen und Produktionen besser auskennen und sicherlich besser einschätzen können was gut und was schlecht ist.
Warum sage ich das? Weil ich von "7 Todsünden" ein wenig enttäuscht bin. (Wie gesagt, bitte bitte bitte bitte bitte nehmt es nicht persönlich. Ich brauche halt zu den Dingen, die mich enttäuscht haben eine Meinung, die mir weiterhilft besser einschätzen zu können, was gut und schlecht ist.)

Was ich gut fand bzw. herausragend fand ist:
- Die Musik, also wow echt passend und sehr schön ins Hörspiel eingebaut
- Sounddesign Hut ab, gefiel mir sehr
- Die Sprecher der Hauptpersonen haben mir auch sehr sehr gefallen
- Die Idee, dass der Proband dem Professor beschreiben muss, was er sieht finde ich überragend. (Ehrlich jetzt.)
- Die Ausgestaltung der Kurzgeschichten fand ich überwiegend gelungen. Bei "Habgier" und "Wolllust" kam mir sogar ein wenig der Brechreiz, weil so was (also diese "Todsünden") einfach nur abgrundtief und widerlich sind.

Was mich gestört hat (wie gesagt, nicht persönlich nehmen):
- Die Reporterin in der ersten Kurzgeschichte.

Ich fand grad der Teil nachdem sie vom Bürgermeisterkandidaten abgewimmelt wurde echt schwach.
Das hat sich für mich nicht nach einer Reporterin gehört, die unbedingt diese Story braucht. Eher "Eigentlich wärs schon schön, wenn ich solche Geschichten schreiben könnte."
Weder vom Text noch von der Stimmgestaltung hat sich das für mich nach einer verzweifelten und engagierten Reporterin angehört.
Auch als sie vom Redakteur degradiert wurde.

So meine Meinung und ich bin sofort bereit mich korrigieren zu lassen.
Aber bitte keine genervte "Machs besser, wenn es dir nicht passt!"-Kommentare. Sondern eher "Nein, das ist so vom Regiesseur gewollt. Sowohl Autor als auch Sprecherin haben das ausgezeichnet gemacht." oder "Okay, da hast du Recht, die Stelle ist schwach. Man könnte es so und so verbessern. Bekanntlich kann man aus seinen Fehlern lernen."

Ebenfalls fand ich den Vergewaltiger schwach. So sanft der Mann auch sein kann (immerhin wird er ja Vater), aber es fehlt eine gewisse Kälte, damit das realistisch wird. Also aus meiner Sicht.

Ich habe zwar die Story oben schon gelobt, aber ein paar Geschichten konnten meiner Meinung nach ein wenig noch ausgeschmückt werden. Wie man das verbessern könnte habe ich absolut keine Ahnung. Die Frage stelle ich mir auch bei meinem Projekt ... ich und meine Ansprüche ._.

Ich hoffe, ihr jagt mich jetzt nicht mit Fackeln und Mistgabeln.
Sondern könnt mir, der noch blutjung in diesem Fach ist, zeigen, was ich mir von diesem Projekt abgucken kann und worauf ich in meinem Projekt (falls es etwas gibt) achten kann. :)
 

Ellerbrok

Hoer-Stalker
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Bäh! Machs doch besser wenn du's kannst. Und wo ist eigentlich meine Mistgabel? ;)

- Sounddesign Hut ab, gefiel mir sehr
Na gut, na gut, ich bin ja schon wieder versöhnt. Danke für dein Lob. :D

Eines der größten Probleme bei der Produktion der 7TS ist (ja immer noch) die unglaublich lange Produktionszeit. Nach Beginn des Projektes und Aufnahme der Sprecher gab es private Probleme beim damaligen Produzenten und das Projekt ist erst einmal über ein Jahr "auf Eis" gelegt worden. Als letzten Endes ich das Projekt übernommen habe musste ich halt mit dem uralten Aufnahmen auskommen und da ein nicht unerheblicher Teil der damaligen Sprecher und Autoren nicht mehr im Forum aktiv waren war es leider auch nicht möglich nochmal regietechnisch einzugreifen. Einige Rollen habe ich sogar neu besetzen müssen. Das wollte ich aber so minimal wie möglich halten.

Ich denke dafür haben wir es recht gut hinbekommen ;)

Liebe Grüße,
Marcel
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
@SirTeeEnte : Ich finde es sehr gut, dass Du so ehrlich Deinen Eindruck wiedergibst. Denn wenn Du das Hörspiel so aufgenommen hast, werden es auch andere so aufnehmen. Kritik ist wichtig....Lob natürlich auch. Aber durch Kitik hat man die Chance sich zu verbessern. Ansonsten glaubt man nur, dass man alles perfekt gemacht hat.
Allerdings muss ich Marcel da beipflichten. Ich selber arbeite mit Marcel an dem zweiten Teil von 7TS. Ich merke, dass es schon eine Herausforderung ist ein so "altes" Hörspiel umzusetzen. Wir haben nur noch wenig Einfluss in die Regie, geschweige auf das Skript selbst. Trotzdem werden wir natürlich versuchen das Beste aus Teil zwei zu machen.

:)
 

wer.n wilke

wer.n the voice
Sprechprobe
Link
Ich hoffe, ihr jagt mich jetzt nicht mit Fackeln und Mistgabeln.
... jenun: "... wie man in den Wald hineinruft ..." heißt es ... und in sofern verdient Deine Kritik, SirTeeEnte, ja eine durchaus sachliche und freundliche Erwiderung, wie ich finde. Denn immerhin, Du bist ein aufmerksamer Hörer, dem es weniger darum geht, eine Produktion nieder zu schreiben, sondern förderliche Hinweise zu geben.
Marcel hat ja schon einiges geschrieben zu den nicht immer optimalen Bedingungen unserer Produktionen, so dass wir hier froh sind, wenn solch ein (Mammut-) Hörspiel nach so langer Zeit (Produktionsbeginn 2010!) überhaupt erscheint.
Nun, hier sind nicht alle Sprechprofis oder amtliche Schausprecher*innen - auch sprechen alle für sich und dezentral ihre Rollen ein, und hier & da verschwindet auch mal der ein oder die andere von der Bildfläche.
Aber gut: es stoßen ja auch wieder neue Kollegen zum Forum (auch Professionelle) - ja, und wir wollen (und können) nur besser werden: den Text nicht bloß ablesen, die Rolle nicht nur einsprechen, sondern auch spielen können lernen: lebendig in der Sprache und klar in der Sache.
Und auf jeden Fall: Hut ab (wer denn einen auf hat) vor den Cuttern, Musikern und Sounddesignern - an denen hängt die meiste Arbeit, unglaubliche Geduld und viel-viel fachliches Wissen & Können.
Denn: "Kunst kommt nicht von Wollen, sondern von Können - sonst hieße es ja Wunst" (Karl V. 1884 - 1948; Komiker)
 

Herr M

Well-known member
Ganz inne kann ich nun doch nicht halten. :)...

Ich bedanke mich schon jetzt für die doch positive Resonanz zum nun endlich fertigem Hörspiel: "7 Todsünden 01"
Bis hierhin war´s doch ein Steiniger weg. Sowohl was das erstellen des Skriptes als auch das vertonen des Hörspiels betrifft. Das sieht man allein schon an der immensen Produktionszeit. Und Hut ab (da kann ich mich dem lieben Wer.n nur anschließen), vor Marcells geduld.

Stollz bin ich allemal, das WIR es geschafft haben. Ein echtes und wahrhaftiges Gemeinschafstsprojekt!
Ich freue mich schon auf den 2.Teil bei dem ich auch weiterhin im Stillen Regieraumkämmerlein mit Rat und Ehrgeiz dabei sein darf.

Und wer gern, wie ich mal in Nostagie schwelgt. So hat das ganze "Elend" begonnen.
http://www.hoer-talk.de/threads/7-todsünden-autoren-gemeinschaftsprojekt.11398/
Aber es hat sich verdammt nochmal geloht.


LG Roland
 

Karin

Feuerlocke
Sprechprobe
Link
Da es als erstes mich betrifft wo die Kritik hingehauen hat werde ich mal klarsetzte.
Ich muss wirklich im nachgang sagen mir sind selber zwei Fehler aufgefallen die ich in dem Skript gemacht habe ,die ich auch erst jetzt gehört habe. Und ich muss auch zugeben das ist mein aller Erstest Skript gewesen was ich je geschrieben habe und je eingereicht habe. Und noch was damals waren 15 Seiten für die Kurzgeschichetn angesetzt, bei mir waren es 18 seiten und man konnte vom Lektorat her auch nix mehr einkürzen. Hätte ich da noch mehr ausgeschmückt, währe ich locker auf 20 Seiten gekommen.
So aber ichhab noch erfreuliches von einem Bekannten an die Hand bekommen der sich 7 T runtergeladen und gehört hat: Hat ihm sehr gut gefallen und Ellabrok du hast edeinen Job richtig gut gemacht.
Die Sprecher fand er sehr gut.. ( auch wenn er mich erstmal nicht so wirklich wiedererkannt hat da er mich nur über TeamSpeak kennt, aber als er micherkannt hat musste er doch grinsen) . Also dann frisch ans Werk für den 2 Teil .. zu dem was da noch kommt....... Last euch Überraschen .....

Was ich noch im Anklang sagen muss da Herr M so nett war den Alten Tread wieder ausgebuddelt hat.. Völlerei hatte ich eigentlich garnicht und auch Silas war nicht vorgesehen. Nur leider ist uns damals der Autor abgesprungen und wir sind dann eingesprungen mit meiner Idee, die Silas dann erstmal aufs Brett genagelt hat. Dann hab ich mir das angesehen und ich hab dann Alles Grössere umgeschrieben und noch einigen Feinschliff gebracht . Ich weis garnicht mehr ob wir da die Seitenzahlen eingehalten haben... Wie gesagt bei einem Solchen Projet mitzuschreiben ist auch eine Herrausforderung gewesen , weil viele im vorraus gesagt haben, sowas ist ne Todgeburt. Doch nun sehen wir es geht doch...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ian Autumn

Jan Krzyzostaniak
Sprechprobe
Link
An dieser Stelle ein großes Dankeschön für das Lob der Musik :)
Ich muss gestehen, dass es sich wohl um das schwierigste meiner Projekte bis jetzt gehandelt hat.
Die Ursprungsidee für das Hörspiel (Titellied) musste ich recht schnell wieder verwerfen, die erzeugte Stimmung durch die Dialoge und das Geschehen waren einfach viel zu gewaltig, dass es sich nicht mehr richtig anfühlte da noch Musik drunter zu packen. Ich glaube das ist auch das erste Mal, dass ich Musik garnicht in die Scenen selbst gespielt habe, sondern nur Übergänge, ich glaube der liebe Marcel ist schon am verzweifeln gewesen mit mir :D
Nun weiß ich ja was mich erwartet und freue mich auf Teil 2!

LG Ian
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben