Vorgehensweise beim Einsprechen

Dieses Thema im Forum "Sprechschule" wurde erstellt von bob7, 4. März 2008.

  1. bob7

    bob7 __________________

    Beiträge:
    1.767
    Hallo Leute,

    bevor Ihr Texte einsprecht, bereitet euch vor:

    1. Kompletten Text lesen und die Story verstehen.
    2. Text der eigenen Rolle möglichst auswendig lernen. (Geht nicht immer, ist klar!)
    3. Text der eigenen Rolle mindestens 2 mal laut lesen, ohne Aufzunehmen.
    4. Text aufnehmen, anhören und prüfen ob der Text natürlich klingt oder vorgelesen.
    5. Text der einem selber nicht gefällt neu Aufnehmen.
    6. Eine Nacht drüber schlafen, dann noch mal alles anhören und prüfen ob der Text immer noch natürlich klingt oder vorgelesen. (Wenn möglich noch eine Vertrauensperson mithören lassen)
    7. Text der einem selber nicht gefällt neu Aufnehmen.

    Bitte glaubt nicht, dass jede Aufnahme beim ersten Mal sitzen muss ;)


    Versucht euch beim Aufnehmen nicht gleichzeitig mit der Aufnahmetechnik rumzuplagen. Das raubt Zeit, Konzentration und Energie. Versucht den ganzen technischen Aspekt vorher in Ruhe so hinzukriegen, dass ihr am Tag der Aufnahme nur noch "aufs Knöpfchen" drücken müsst.
     
  2. Diabsi

    Diabsi Helmut Buschbeck

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.043
    Hallo Bob7, das sind für mich sehr hilfreiche Hinweise. Besten Dank. Wenn ich diese jetzt mit meinen bisherigen Vorbereitungen vergleiche, dann sehe ich da noch erhebliche Verbesserungsmöglichkeiten. Wenn ich so bei meinem Rauchmelder verfahren hätte, wie würde er wphl dann klingen? Die Hinweise sind ausgedruckt und liegen Griffbereit.
    Diabsi
     
  3. bob7

    bob7 __________________

    Beiträge:
    1.767
    [quote author=Diabsi link=topic=778.msg3924#msg3924 date=1204700329]
    Hallo Bob7, das sind für mich sehr hilfreiche Hinweise. Besten Dank. Wenn ich diese jetzt mit meinen bisherigen Vorbereitungen vergleiche, dann sehe ich da noch erhebliche Verbesserungsmöglichkeiten. Wenn ich so bei meinem Rauchmelder verfahren hätte, wie würde er wohl dann klingen? Die Hinweise sind ausgedruckt und liegen Griffbereit.
    Diabsi
    [/quote]
    Prima, das freut mich. Mann muss sich da ja auch nicht stoisch dran halten. Wichtig ist nur eine ordentliche Vorbereitung und auch wichtig ist, dass mann sich in Punkto "Natürlichkeit" schon auch auf sein eigenes Ohr verlassen kann, mann muss ihm nur eine Chance geben.

    Liebe Grüße
    Bob
     
  4. Hartmut

    Hartmut Guest

    Wer ne webcam zu Hause hat, einfach beim Aufnehmen der Sprache Mitlaufen lassen und nachher mal ansehen. So sieht man die Emotionen von einem selber. Das hab ich aus dem making of von Star Wars Episode II.
    Ansonsten wäre Yoda echt blöd geworden. ;D
     
    Bijana gefällt das.
  5. Searge

    Searge Mein Name ist Nobody

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.047
    Hallo Hartmut,

    was für ne Idee. An sowas hab ich noch nie gedacht.
     
  6. bob7

    bob7 __________________

    Beiträge:
    1.767
    Noch ein Nachtrag:

    Nehmt Euch beim Einsprechen bloß nicht zurück. Wenn Ihr glaubt, dass Ihr maßlos übertreibt in der Rolle, ist es meistens gerade richtig für den Hörer. Vergesst nicht, das ihr nur den "Audiokanal" zur Verfügung habt um das Publikum zu erreichen. Der "Videokanal" (Mimik, Bewegung, Aussehen) fällt weg.
    Also gebt ordentlich Gas und übertreibt lieber als dass Ihr untertreibt ;)
     
    Bijana gefällt das.
  7. Diabsi

    Diabsi Helmut Buschbeck

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.043
    Hallo bob7, ja das mit den Übertreiben muss auch trainiert werden. Denn im allgemeinen verhält man sich ja lieber etwas zurückhaltend. Wenn mann allerdings mal so richtig in Prass ist, da kann es schon ziemlich heftig zugehn.
    Mit Training und immer wiederholen und selbst dann auch öfters anhören, wie es klingt was man da gesprochen hat, ich denke das sind Schritte die einfach gegangen werden müssen.
    Ich werde daran denken.
    g Diabsi
     
    Bijana gefällt das.
  8. Thiudareik

    Thiudareik Guest

    [quote author=Diabsi link=topic=778.msg5591#msg5591 date=1208531481]
    Hallo bob7, ja das mit den Übertreiben muss auch trainiert werden. Denn im allgemeinen verhält man sich ja lieber etwas zurückhaltend. Wenn mann allerdings mal so richtig in Prass ist, da kann es schon ziemlich heftig zugehn.
    Mit Training und immer wiederholen und selbst dann auch öfters anhören, wie es klingt was man da gesprochen hat, ich denke das sind Schritte die einfach gegangen werden müssen.
    Ich werde daran denken.
    g Diabsi
    [/quote]

    ... ich auch!
     
  9. bob7

    bob7 __________________

    Beiträge:
    1.767
    Mir ist noch etwas eingefallen dazu. In der Regel gibt es pro Satz immer nur ein Wort auf dem die Hauptbetonung liegt.
    Zwei Worte die gleich stark betont sind klingen unnatürlich.

    - Eine Hauptbetonung pro Sinnschritt.
    - Die Hauptbetonung ist immer das Neue im Satz (Rhema).
    - Aus Zweitwichtigem (Thema) werden Nebenbetonungen,
    die Anzahl hängt von der Dichte des Satzes ab.
    - Die Hauptbetonung ist meist im hinteren Satzteil.
     
    Bijana gefällt das.
  10. MarcisWorld

    MarcisWorld StudisClan

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.645
    Danke für die ganzen hilfreichen Informationen.
    Da sind viele Anregungen dabei, die ich vorher noch nie so genau beachtet habe.
     
  11. blackmail82

    blackmail82 Super-Hoertalker

    Beiträge:
    116
    Ich bin auch sehr dankbar für die Hinweise, weil ich gerade meine Sprechprobe am vorbereiten bin und das hier Antworten auf Fragen sind, die ich mir noch gar nicht gestellt hatte. :)
     
  12. T.Hammer

    T.Hammer tabtab

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    441
    Also, was mir ungemein hilft, auch beim schauspielen auf der bühne, da ist es auch sehr wichtig, ist, sich mit dem charakter zu identifizieren.
    erst mal 15 min oder länger hinsitzen und sich darüber klar werden, was dieser charakter eigentlich ist, was macht ihn aus. sich da hineinversetzten, während dem sprechen nicht aus der rolle fallen, sondern alles so machen, als wäre man selbst derjenige/diejenige.
    das ist ungemein wichtig auch für die glaubwürdigkeit des einzelnen.
    lg
    die Tabi
     
  13. Swetty8

    Swetty8 Foren-seelen

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.396
    Sehr Interessant Danke für den Hinweis


    ich bin auch immer noch am üben, wie ich merke ist gar nicht so einfach, vor allem bin ich immer sehr nervös. aber auf Hoch deutsch sprechen ich dass nicht ein. Geht Irgendwie nicht Da habe dann noch mehr mühe.

    Ich muss mir einfach ein Texts aus denken aber was für einen.



    gruss Swetty8
     
  14. Achim

    Achim Joachim Klotz

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    931
    wenn es ein etwas längerer text ist habe ich da nicht so die probleme mit. probleme bereiten mir extrem kurze takes die aus einem oder zwei wörtern bestehen.

    wenn ich das ein paar mal gesprochen habe, hört sich mit einem mal alles doof an und ich muss jemanden anderes hören lassen, weil ich selber nicht mehr das "richtige" ohr dafür habe.

    hat da einer eine idee wie man sich da behelfen kann?


    Achim
     
  15. Bei besonders kurzen Takes kann man sich, wenn man noch keine Übung hat mit nem kleinen Trick ganz gut helfen.

    Beispiel : Folgende Anweisung liegt vor

    Text : "wirklich sicher"?
    Leicht verunsichert, fragend

    Draus gebaut der Satz der dann eingesprochen wird :
    "Ich war eben oben, bist du wirklich sicher" ?

    Dann wenn der ganze Satz fertig gesprochen ist den Teil vor "wirklich" schneiden und passt.

    Im Grunde sollte ein Satz gebildet werden, der den eigentlichen Take genau so beinhaltet wie er später auch sein sollte. Beispiel :

    wieder der Text : "wirklich sicher"

    Soll Fragend ausfallen : Ich war eben nach sehen, bist du wirklich sicher ?
    Eher überzeugt : Ich hab nachgesehen, das kann nicht sein, bist du wirklich sicher ?
    Ins lächerliche : Das kann nicht sein, niemals, bist du wirklich sicher ?

    ... so oder so in der Art kann helfen, vor allem bei 2 Wörtern dann doch die richtige Betonung zu treffen.

    Was auch noch ein kleiner Tipp ist : Wenn ihr mal was sprechen müsst das hechelt (klar, weil gerade um sein leben gerannt ist, was denkt ihr denn) bringen ein paar Kniebeugen vorher gute Hilfe. Noch echter wirken kanns nicht.