Sprechprobe (Intern) volkersstimme

volkersstimme

volkersstimme
Sprechprobe
Link
Hallo Gemeinde,
erst mal sorry das es bei mir ein wenig beschwerlich geworden ist..........nicht meine Absicht.
7Klang und ich haben heute zusammen optimiert und sind zu diesem Ergebniss gekommen.

Für einen Zauberlehrling
 

Warcraft Guldan
 

Ärgern -Koboldkönig-
 

Moby Dick
 

Freude - Lottogewinn -
 

Motivation - Sergeant zu seinen Solaten-
 


Ganz Liebe Grüße an alle Voices, Rektoren und Jury-Mitglieder :p:cool:

Der Volker
 
Zuletzt bearbeitet:

Ellerbrok

Sprecher, Cutter & Fledermaus
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Hallo Volker,

das klingt ja schon mal sehr gut. Solltest du an einem Intern-Upgrade interessiert sein, dann lies mal diesen Thread Checkliste und Video zum Thema SPRECHPROBE und füge oben noch ein paar Emotions-Aufnahmen hinzu.

Achte dabei bitte darauf, dass du bei den Hörspielaufnahmen nicht so stark in den Nahbesprechungseffekt gerätst weil du evtl. zu dicht am Mikrofon bist. Hörspielaufnahmen sollten möglichst neutral klingen.

Liebe Grüße,
Marcel
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
@volkersstimme

HAMMER! Was für eine schöne sonore Stimme, sie schmeichelt sich förmlich ins Ohr.

Wie @Ellerbrok schon schrieb, für das begehrte [intern] gibt es ein paar schauspielerische Anforderungen, die Du aber sicherlich leicht meistern wirst.

Dann kommen wir zum etwas komplizierteren Teil, die Technik und Akustik.
Das mit dem "Nahbesprechungseffekt" ist bei einer ohnehin sonoren, tiefen Stimme schnell mal ein Problem. Vielleicht kannst Du ein paar Probeaufnahmen machen, bei denen Du den Ploppfilter immer zwei, drei Zentimeter weiter weg vom Mikrofon verschiebst. Ich würde mal schätzen, daß es nach ~5 cm viel besser wird, ohne daß die Samtigkeit verloren geht.

Beobachte doch bitte beim Sprechen mal mit einem Auge Deine Technik. Eventuell blitzt da ganz kurz mal eine rote Lampe ("Clip") auf. Das könnte die Ursache schon sein. Denn höre ich da manchmal leider ein paar ganz leichte Verzerrungen. Die könnten aber auch gleich mit dem etwas größeren Abstand in den Griff zu bekommen sein. Eventuell ist die Eingangsstufe Deines Mischpults/Mikrofonvorverstärkers auch im Grenzbereich und mit einem kleinen Tick nach Links am Eingangsregler (meistens auch mit "Gain" beschriftet) sollte es dann klappen.

Der Raum in dem Du sprichst ist schön "trocken", also kein Raumhall, keine anderen Störgeräusche, wie Lüfter oder sonst etwas. Das ist schon fast die ganze "Miete". Das ist wirklich kurz vor dem begehrten [intern]. :) Du bist auf einem sehr guten Weg.
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
... mea culpa. Völlig berechtigter Einwand.
Ich habe es etwas zu unpräzise formuliert. Ich meinte damit die verschiedenen Emotionstakes.
Nicht das hier noch ein "Mist-Versteh-Nix" entsteht. ;)
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
Wie lange dauert denn sowas in der Regel?
Das kommt darauf an, 1. wie schnell du die von den "Fledermausohren" angeregten Veränderungen umsetzen kannst und 2. wie die drei Zeit haben sich die Änderungen anzuhören.

Was bei dir noch ansteht, wäre - wenn ich das richtig verstanden habe:

füge oben noch ein paar Emotions-Aufnahmen hinzu.
Du hast ja nur Takes im Erzählerstil oder Werbetakes hochgeladen. Jetzt fehlen noch Takes mit Gefühlen wie Wut, Angst, Traurigkeit oder was immer dir an Emotionen noch einfällt. (Drei Stück reichen. :))

Und:
Achte dabei bitte darauf, dass du bei den Hörspielaufnahmen nicht so stark in den Nahbesprechungseffekt gerätst

Dann kommen wir zum etwas komplizierteren Teil, die Technik und Akustik.
Das mit dem "Nahbesprechungseffekt" ist bei einer ohnehin sonoren, tiefen Stimme schnell mal ein Problem. Vielleicht kannst Du ein paar Probeaufnahmen machen, bei denen Du den Ploppfilter immer zwei, drei Zentimeter weiter weg vom Mikrofon verschiebst. Ich würde mal schätzen, daß es nach ~5 cm viel besser wird, ohne daß die Samtigkeit verloren geht.

Beobachte doch bitte beim Sprechen mal mit einem Auge Deine Technik. Eventuell blitzt da ganz kurz mal eine rote Lampe ("Clip") auf. Das könnte die Ursache schon sein. Denn höre ich da manchmal leider ein paar ganz leichte Verzerrungen. Die könnten aber auch gleich mit dem etwas größeren Abstand in den Griff zu bekommen sein. Eventuell ist die Eingangsstufe Deines Mischpults/Mikrofonvorverstärkers auch im Grenzbereich und mit einem kleinen Tick nach Links am Eingangsregler (meistens auch mit "Gain" beschriftet) sollte es dann klappen.

Sobald du das hingekriegt hast, steht dem "Intern" nichts mehr im Weg! :)

Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Umsetzung! :)

Liebe Grüße von
Peter :)
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
PS: Die "Emotionstakes" sind eine Hilfe für die Leute, die sich für deine Stimme interessieren. Sie können damit besser einschätzen wie du die Gefühle "rüberbringst" und ob das zu dem Charakter passt, den sie besetzen wollen. :)
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Hallo Volker!

Wir kommen voran. Die leichten Verzerrungen sind auf Deinen neuen Beiträgen nicht mehr hörbar.
"Big Tasty Bacon" hatte diese Verzerrungen noch recht deutlich, dafür die Weisheit der Cree nicht mehr.
Das geht in die richtige Richtung.

Um vielleicht besser zu verstehen was ich meine, höre Dir bitte mal "Die Cree" an der Stelle "... wenn der letzte Baum gerodet" an. Vielleicht ein bißchen lauter als normal. Dann hörst Du einen kurzen, aber deutlich wahrnehmbaren Nachhall, von kurzer Dauer zwar, aber eben hörbar.
Das ist das Problem, daß wir noch lösen müssen.

Außerdem sind die Aufnahmen recht unterschiedlich was das "Hintergrundrauschen" betrifft. Manchmal ist es etwas lauter, dann wieder fast weg. Das ist schwierig, wenn man als Cutter mehrere Texte von Dir in ein Hörspiel einpassen soll. Man kann da natürlich in die "technische Trickkiste" greifen und mit Entrauschern arbeiten, aber das könnte den tollen Charakter Deiner Stimme unter Umständen verändern, ja sogar beeinträchtigen und das wäre sehr schade.

Könntest Du, zum besseren Verständnis Deine Technik, also Mikrofon, Vorverstärker / Mischpult und Aufnahmegerät beschreiben oder wenn es nicht zu viel Aufwand ist, ein, zwei Fotos hochladen?
Dann können wir Dir bestimmt mit noch detailierteren Tipps helfen und Du kommst dem [intern] schnell näher.

Es ist halt eine Aufgabe, wenn man eine so sonore, kräftige Stimme hat, da ist eine gute Vorbereitung unerläßlich, damit sie hinterher im Hörspiel voll zur Geltung kommen kann.

Aber wir nähern uns dem Ziel und wahrscheinlich sind es nur noch ein paar Kleinigkeiten.

Viele Grüße
Thorsten
 

volkersstimme

volkersstimme
Sprechprobe
Link
Ja ok danke für die Kritik und schauen wir was wir draus machen.

Meine Technik:
Mikrofon Rohe NT-2A, Steinberg UR22C, Cubase LE AL Elements, Teufel Boxen.

Interessant ist das die Aufnahmen Bacon, Weisheiten, Udo Lindenberg, Big Tasty und Odin in den Studios von " Soundhouse " in Köln aufgenommen wurden. ( z.B. Haribo Werbung)
Und "Die Cree " habe ich bei mir Zuhause aufgenommen. Danke dann für das Kompliment!

Übrigens werde ich Technisch von " 7Klang " unterstützt.

Vielleicht sollte ich die oben aufgeführten Aufnahmen nochmal in meinem Studio aufnehmen, was meint Ihr?

Viele Grüße

Der Volker
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
Hallo @volkersstimme! :)

Ich bin zwar nicht Teil der "Jury", aber soviel ich mitbekommen haben, fehlen bei dir noch die "Emotionstakes", also "Wut, Trauer, Freude" oder ähnliches.
Insgesamt brauchst du einen Erzähltext und drei Emotionen in der von den "Fledermausohren" als "trocken genug" beurteilten Version, um das Intern zu bekommen. :) - Meiner Meinung nach gehen sowohl der Text "Weisheiten", als auch "Die Cree" vom Stil her als Erzähltexte durch. Dieser Teil wäre damit schon mal abgehakt (Aber ich treffe darüber ja nicht die Entscheidung. :)) - Damit die Emotionstakes gut erkennbar sind, ist es sinnvoll, die entsprechenden Takes jeweils nach der verwendeten Gefühlslage zu benennen. :)

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Hallo @volkersstimme

Schön, daß Du "dran bleibst". :)

Deine Stimme ist großartig, die Intonation und auch die Pausen sind einfach nur gut.
Leider gilt das noch nicht ganz für Deine Aufnahme-Situation.

Vor allem, wenn Du lauter sprichst, höre ich Raumhall, nicht viel, aber das entscheidende Quentchen zu viel für ein [intern]
Bei Deiner tiefen Stimmlage und der großen Dynamik und Kraft Deiner Stimme ist das schon eine kleine Herausforderung.

Nachfolgend eine kleine "Checkliste". Einige Punkte wirst Du sicherlich sofort als erledigt abhaken können, aber sicher ist sicher ;)
  1. Steht der Wahlschalter am Mikrofon für die Charakteristik Deines Mikrofons auf "Niere"? Check1.jpg
  2. Du sprichst aus etwa 15-20 cm Entfernung zum Korb des Mikrofons?
  3. Du sprichst in einer Umgebung, die gut gedämpft ist?
    a) Deine "Tischplatte" ist durch ein dickes Stück Stoff (Tischtuch, Decke, o. ä.) bedeckt?
    b) Rund um Dich herum gibt es dämpfende Materialien? Decken, Federbett, Basotec, Noppenschaumstoff ....
    c) Über Deinem Kopf ist auch gut gedämpft?
    d) Unter Dir ist kein nackter Boden? Teppich ist gut, mehr Teppich ist besser ;)
  4. Bitte mal eine andere Person die außerhalb Deiner "Kabine" steht ihre Ohren zu spitzen, während Du einen Text einsprichst. Sie sollte Dich am besten nur sehr leise oder gar nicht hören.
    Falls Du das lieber alleine machen möchtest, kannst Du auch Dein Mikrofon nach "außen" stellen und einen Text einsprechen. Stell die Verstärkung auf etwa 70% des maximal möglichen Wertes ("2-Uhr-Stellung"). Dann machst Du eine Probeaufnahme. Bist Du deutlich zu hören, braucht es mehr Dämpfung. Das kann man leicht testen, wenn Du zwischen Mikrofon und Kabine provisorisch ein bißchen mehr Dämpfung hinstellst. Das wird Dir die Richtung weisen.
  5. Nachdem Du die Akustik Deiner Sprecherkabine verbessert hast, freuen wir uns alle schon auf neue Aufnahmen (1 x Erzähler (checked) + 3 verschiedene "Emotionentakes").
  6. Wenn dann auch noch die Dämpfung den Raumhall erfolgreich bekämpft ist das [intern] kein Problem mehr :)
Ich bin mir sicher, daß sich viele Projekte bei Dir melden werden, denn eine Stimme wie Deine und mit diesem Ausdruck ist wirklich selten.

Bei Fragen einfach Fragen fragen.

Viele Grüße
Thorsten
 
Oben Unten