SSL2+ und Audacity laufen unter Armbian

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Mein SSL2+ USB-Interface funktioniert einwandfrei an meinem Odroid XU4 (Einplatinen-Computer) mit Armbian. Das weiß weder der deutsche Vertrieb, noch der Hersteller :)

Ich verwende das Armbian Focal, was ein auf ARM portiertes Ubuntu ist.
user@odroidxu4:~/Desktop$ lsb_release -a
No LSB modules are available.
Distributor ID: Ubuntu
Description: Ubuntu 20.04.2 LTS
Release: 20.04
Codename: focal


Es war ein ganz frisches System.
So habe ich einfach das USB Kabel eingesteckt, dann wurden automatisch ein paar Treiber geladen und installiert und jetzt habe ich an meinem Odroid XU4 (ohne Lüfter) mein SSL2+.
40x40x25-1.jpg
+
14769171_800.webp


Es herrscht .... Stille, weil keine beweglichen Teile! Ich würde ihn aber ein bißchen weiter wegstellen, da er bei Volllast ein mini kleines bißchen surrt. Aber nur, wenn man das Ohr sehr nahe ranhält. ;)
Audacity funktioniert mit Aufnahme und Wiedergabe und das schnell und flüssig. Das hätte ich so nicht erwartet.

Odroid XU4 + Gehäuse + Netzteil + Mikro SD Karte =~100 €
SSL 2+: 249 €
Armbian: Für ümmesünst :)
Mouse + Tastatur .... alles was USB ist, plus einen USB Hub (~ 10 €)

Wer mag kann noch an die beiden USB 3.0 Anschlüsse je eine Festplatte anschließen und ein "RAID 1" aufbauen (gespiegelte Platten). So sollte eigentlich nichts mehr verloren gehen. :).

Das Ganze passt in eine Handtasche ist mit wenigen Handgriffen aufgebaut und hat einen wirklich guten Sound. Es ist schnell wie der Blitz und sehr energieeffizient. (Es verbraucht keine 20W !!!) Mit 2 Festplatten natürlich etwas mehr. Abhängig davon, ob es Platten oder SSD ist. Ich würde SSDs vorziehen, da es keine beweglichen Teile gibt, sie sehr stoßunempfindlich sind und schnell.

Aber man kann alles auch einfach auf die SD Karte speichern und es wieder runterkopieren oder von dort aus nach irgendwohin hochladen.

Ich bin erstaunt und recht begeistert. Jetzt habe ich endlich, endlich Ruhe und weil ich keine störenden Lüfter mehr höre. ... Aaahhhhhhh.

Disclaimer:
Ich habe mir bei den Links keine Mühe mit der Recherche gemacht, sondern die verwendet, wo ich das Zeuchs gekauft habe. :)
Na gut. Das SSL2+ habe ich nicht beim Hans gekauft :)

Bei Interesse einfach Fragen fragen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

Yüksel

Ohhhhhjaaaa, der XU4 ist ein Klopper! Mit dem habe ich auch schon einiges gemacht. Allerdings halte ich den für Aufnahmen fast für überdimensioniert. Ich habe sinngemäß ähnliches mit einem Asus Tinker gemacht, ist ein klein wenig preiswerter:
Als OS habe ich auch Armbian genommen, zum Aufnehmen auch Audacity, geht sehr gut. Allerdings habe ich keine externen Platten drangesteckt, sondern große hochwertige USB-Stifte. Das ist immer noch schnell genug.
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Ich habe noch einen Raspi ohne aktuelle Aufgabe gefunden. Das werde ich auch mal testen, ob das auch geht und wie schnell das ist. Stay tuned.
 
Y

Yüksel

Ich habe noch einen Raspi ohne aktuelle Aufgabe gefunden. Das werde ich auch mal testen, ob das auch geht und wie schnell das ist. Stay tuned.
Da kommt es sehr auf die Version an. Ich hatte das schonmal mit einem A oder A+ probiert, und der war zu schwach, es hat geruckelt ohne Ende. Mit einem aktuellen B / B+ 3 oder 4 sollte es funzen, also sprich, mit ARM Cortex.
 

Ellerbrok

Sprecher, Cutter & Fledermaus
Teammitglied
Sprechprobe
Link
@Yüksel haben die denn das Wärmeproblem bei der 4er Serie hinbekommen? Ich hab.gelesen, die werden selbst im Leerlauf unglaublich heiß, so dass man ohne aktive Kühlung kaum ernsthaft auskommt.....
 

Dolax

Wohin bin ich - und wenn doch, wann?
Sprechprobe
Link
@Ellerbrok Es gab nie ein Wärmeproblem diesen Ausmaßes beim Raspi. Definitiv noch nie im Leerlauf! Es war anfangs nur so, dass ein Raspi 4 in Dauervollbelastung (sprich Benchmark) nach ner Minute oder so runtertakten musste. Aber zur Frage: ja, das wurde durch verbesserte Firmware abgestellt und passiert auch mit passivem Kühlkörper (dazu kaufen für ~3€) nicht.
Das empfehlenswerte Modell mit 4Gb RAM, Gehäuse, Netzteil, SD-Karte, Kühler (es gibt auch Gehäuse, die gleichzeitig Kühler sind) kostet ca. 90€.
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

Yüksel

Ich habe weder mit Raspberrys noch mit Tinkers jemals Wärmeprobleme gehabt. Aber wie üblich kommt es drauf an, was man damit tut. Wenn sämtliche Kerne durchgehend auf Volldampf laufen, dann werden die eben recht warm. Man kann die auch übertakten, und dann werden die auch sehr warm. Das tue ich aus gutem Grund nicht.
Bei meinen Anwendungen im NAS , Server, Desktop habe ich keine solchen extremen Lastszenarien. Ich weiß auch von Leuten, die damit Webserver betreiben mit Wordpressen oder Nextclouds drauf, und das läuft jahrelang ohne Probleme.

Man sollte sich halt auch überlegen, was für ein Gehäuse man nimmt. Ich nutze grundsätzlich nur Metallgehäuse mit vielen kleinen Bohrungen, da hat man allein durchs Material schonmal eine bessere Wärmeabführung. Mein Favorit ist das hier:
 

Dolax

Wohin bin ich - und wenn doch, wann?
Sprechprobe
Link
Raspi 4 im Leerlauf (°C, ohne Kühlkörper, mit Firmware-Update) :
pi4-latest-idle-1624x1080.png

nach einer Minute alle Kerne auf 100%:
pi4-latest-load-1624x1080.png


Mit passiven Kühlerchens alles problemlos.
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Hoch integrierte Elektronik hat zwei Feinde: Staub und Wärme. Fatal ist eine Kombination aus beidem ;)

Damals, kurz nach'm Kriech, hatten wir in der Schule "High-Tech". Adler PCs mit Intel 8088 CPU und 2 MHz Taktferquenz. Damit haben wir Mandelbrot-Mengen berechnet

1920px-Mandelbrot_20210411_007.png


Für so ein kleines Bildchen brauchte die Kiste eine ganze Nacht. Irgendwann fingen die ersten Probleme an. Also habe ich in der Restekiste nach Kühlkörpern gekramt und siehe da, es ward kühl. :)

Anspornt von diesem Erfolg haben wir dann einen handelsüblichen Haushalts-Ventilator (Durchmesser bestimmt 30 cm+) mittels eines Papp-Plakats auf die Größenordnung des Kühlkörpers reduziert und den Luftstrom erhöht. Heidewitka, es ward Strum :)
Doch das brachte den Durchbruch. So konnten fast drei Mandelbrot-Mengen pro Nacht berechnet werden.

TL;DR: Kühlung, auch passive (also mit ohne Lüfter ;) ) bringt's. Auch und besonders bei SoC Systemen, wie etwa einem RasPi. Und was bei den Kühlkörperchens des RasPi fast noch entscheidender ist: Ein guter, vollflächiger Übergang von IC auf den Kühlkkörper. Sonst gibt es "Hot-Spots" und dann brennt es halt "nur" an einer Ecke, aber das kann auch schon alles kaputt machen. :D

Kühlung kann nur durch noch mehr Kühlung ersetzt werden. :) (5. Axiom der Elektrotechnik ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben