Sprechprobe Marion Haupt

Ellerbrok

Sprecher, Cutter & Fledermaus
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Hallo Marion,

ich habe deinen Beitrag oben ein klein wenig angepasst, damit der foreninterne Player angezeigt wird. Wenn du auf 'Bearbeiten' klickst kannst du sehen wie das geht und das dann bei neuen Proben selber machen.

Ich habe mir auch deine Proben angehört. Leider ist, wie bei vielen Sprechern die ihre ersten Sprechproben einreichen, sehr viel Hall von dem Raum in dem du aufnimmst zu hören. Du kennst einen ähnlichen Effekt wahrscheinlich wenn du mal lauter im Badezimmer, oder einem leeren Raum sprichst. Mikrofone sind in dieser Hinsicht etwas empfindlich.

Damit du an internen Projekten teilnehmen kannst, müssen wir diesen Hall noch minimieren. Hier hilft nur Dämpfung. Das geht bei den meisten Leuten relativ schnell und gut. Ich such gleich mal den Link zu verschiedenen Beispielen heraus. Zum Beispiel zu der bei Beginnern beliebten Wäscheständer-Kabine ;)

Nichtsdestotrotz darfst du natürlich schon an allen anderen Dingen wir z.B. externe Castings, Wettbewerbe, Shorties etc. teilnehmen.

Liebe Grüße,
Marcel
 
Zuletzt bearbeitet:

Marion Haupt

Mitglied
Hallo Marion,

ich habe deinen Beitrag oben ein klein wenig angepasst, damit der foreninterne Player angezeigt wird. Wenn du auf 'Bearbeiten' klickst kannst du sehen wie das geht und das dann bei neuen Proben selber machen.

Ich habe mir auch deine Proben angehört. Leider ist, wie bei vielen Sprechern die ihre ersten Sprechproben einreichen, sehr viel Hall von dem Raum in dem du aufnimmst zu hören. Du kennst einen ähnlichen Effekt wahrscheinlich wenn du mal lauter im Badezimmer, oder einem leeren Raum sprichst. Mikrofone sind in dieser Hinsicht etwas empfindlich.

Damit du an internen Projekten teilnehmen kannst, müssen wir diesen Hall noch minimieren. Hier hilft nur Dämpfung. Das geht bei den meisten Leuten relativ schnell und gut. Ich such gleich mal den Link zu verschiedenen Beispielen heraus. Zum Beispiel zu der bei Beginnern beliebten Wäscheständer-Kabine ;)

Nichtsdestotrotz darfst du natürlich schon an allen anderen Dingen wir z.B. externe Castings, Wettbewerbe, Shorties etc. teilnehmen.

Liebe Grüße,
Marcel
Dankeschön, das mit dem Player hab ich nicht rausbekommen. Das schau ich mir an. Danke für das Feedback, die Wäscheständer-Kabine schau ich mir auch an. Liebe Grüße zurück, Marion
 

Nanami

Es sind heute viele Leute in Versailles
Sprechprobe
Link
Ist das ein leicht bayrischer Dialekt (genau verorten kann ich natürlich nicht)?
Ich liebe so etwas!!! Hat diesen eleganten, zeitlosen Charme der Kriminalhörspiele aus den 70ern und 80ern 🥰
 

Marion Haupt

Mitglied
Ist das ein leicht bayrischer Dialekt (genau verorten kann ich natürlich nicht)?
Ich liebe so etwas!!! Hat diesen eleganten, zeitlosen Charme der Kriminalhörspiele aus den 70ern und 80ern 🥰
Also wenn, dann ein leicht fränkischer (das ist ein großer Unterschied, denn Franken sind keine Bayern, bzw. nur geographisch ;-)) - wobei ich für die "normalen" Verhältnisse hier quasi hochdeutsch spreche...Ganz verleugnen kann ich es scheinbar nicht ;-)
 

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Hallo Marion,

ich gehöre mit zu den Fledermäusen. Das Problem ist leider noch immer der Raumhall. Da bedarf es noch immer mehr Dämmung.
Vielleicht besteht ja die Möglichkeit ein paar Bilöder Deines Settings hochzuladen, damit wir sehen können woran es liegt, dass noch immer Raumhall in Deinen Aufnahmen zu hören ist.
Anhand von Fotos können wir Dir bestimmt weiterhelfen.
Wir wollen ja, dass alle ihr Intern bekommen.

Gruß Marco
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
@Marion Haupt
Oiso, des Frängischäh hörd ma scho a weng rauss. :)

Du hast schon Dämpfung in Deinem "Studio", aber das ist leider noch nicht genug.
Es hört sich für mich so an, als wäre direkt hinter Deinem Mikrofon gedämpft, aber darüber und/oder darunter noch nicht genug. Wahrscheinlich braucht auch die Tischplatte noch etwas mehr Dämpfung, denn es ist auch eine kurze, harte Reflexion zu hören. Das könnte sie sein.
Kurz danach kommen noch (mindestens) zwei starke Reflexionen an. Das dürfte die Wand hinter Deinem Mikro sein und entweder eine Wand von der Seite oder auch die Decke. Das kann ich nicht genau heraushören.

Auf jeden Fall braucht's noch mehr Dämpfung!
Um Dir mit konkreten Tipps helfen zu können wären ein paar Fotos sehr hilfreich. Das hilft uns das Gehörte schnell zu verifizieren und wir können Dir so mit präziseren Tipps helfen. :D Meistens ist die Lösung nicht so kompliziert, wenn man weiß was noch fehlt!

Aber nichts spricht dagegen, daß Du Dich von diesem THREAD mal inspirieren lässt. Dort gibt es Lösungen gegen den Raumhall für viele Situationen und für jedes Budget. Stöber einfach mal durch. Da findet sich immer etwas. :)

Bis jetzt haben wir noch alle Raumhalle in die Hölle geschickt ... so wird es auch bei Dir sein :D

Viele Grüße
Thorsten
 

Marion Haupt

Mitglied
Hallo Marion,

ich gehöre mit zu den Fledermäusen. Das Problem ist leider noch immer der Raumhall. Da bedarf es noch immer mehr Dämmung.
Vielleicht besteht ja die Möglichkeit ein paar Bilöder Deines Settings hochzuladen, damit wir sehen können woran es liegt, dass noch immer Raumhall in Deinen Aufnahmen zu hören ist.
Anhand von Fotos können wir Dir bestimmt weiterhelfen.
Wir wollen ja, dass alle ihr Intern bekommen.

Gruß Marco
Hallo Marco und vielen Dank für das Feedback.
@Marion Haupt
Oiso, des Frängischäh hörd ma scho a weng rauss. :)

Du hast schon Dämpfung in Deinem "Studio", aber das ist leider noch nicht genug.
Es hört sich für mich so an, als wäre direkt hinter Deinem Mikrofon gedämpft, aber darüber und/oder darunter noch nicht genug. Wahrscheinlich braucht auch die Tischplatte noch etwas mehr Dämpfung, denn es ist auch eine kurze, harte Reflexion zu hören. Das könnte sie sein.
Kurz danach kommen noch (mindestens) zwei starke Reflexionen an. Das dürfte die Wand hinter Deinem Mikro sein und entweder eine Wand von der Seite oder auch die Decke. Das kann ich nicht genau heraushören.

Auf jeden Fall braucht's noch mehr Dämpfung!
Um Dir mit konkreten Tipps helfen zu können wären ein paar Fotos sehr hilfreich. Das hilft uns das Gehörte schnell zu verifizieren und wir können Dir so mit präziseren Tipps helfen. :D Meistens ist die Lösung nicht so kompliziert, wenn man weiß was noch fehlt!

Aber nichts spricht dagegen, daß Du Dich von diesem THREAD mal inspirieren lässt. Dort gibt es Lösungen gegen den Raumhall für viele Situationen und für jedes Budget. Stöber einfach mal durch. Da findet sich immer etwas. :)

Bis jetzt haben wir noch alle Raumhalle in die Hölle geschickt ... so wird es auch bei Dir sein :D

Viele Grüße
Thorsten
Und auch Dir, lieber Thorsten für die ausführliche Analyse und die Tipps.
 

Marion Haupt

Mitglied
Hallo Marco und vielen Dank für das Feedback.

Und auch Dir, lieber Thorsten für die ausführliche Analyse und die Tipps.
Hier ist das Bild meiner "Sprecherkabine", die ich aus einem Karton gebaut habe. Den Raum über und hinter mir habe ich dann mit einer Decke zugehängt. Es sieht sehr abenteuerlich aus ;-), ist ziemlich finster und kuschelig warm. Auf die Tischplatte kann ich noch was legen, das hast Du gut gehört. Sonst danke ich schon jetzt für weitere Tipps.
https://www.hoerspielprojekt.de/upload/up/Sprecherkabine-1637659093.jpg
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Marion Haupt

Vielen Dank für das Foto Deines Stuidos.

Es ist ganz offensichtlich, daß die Tischplatte noch "nackt" ist. Das solltest Du schnell ändern können. EIne Decke, etwas gefalteter Stoff, etwas Filz und schon hast Du ein Problem weniger ;)

Dann versuch doch mal, ob Du das Mikrofon nicht noch einen oder zwei Zentimeter zur Seite schwenken kannst. Dann das Mikrofon wieder auf den Mund ausrichten.

Die Reflexionen, die ich noch gehört habe, sind die Anteile, die durch Deine Dämmung (lila Stoff) kommen und von der Wand dahinter reflektiert werden.
Dazu kannst Du eine zusätzliche Decke über die gesamte Konstruktion legen, wenn es die Statik zuläßt. Bevor Du das probierst würde ich das Mikrofon herausnehmen. Sicher ist sicher :)

Außerdem ist über Dir noch etwas mehr Dämpfungsmaterial notwendig.

Und bitte entferne SOFORT diese Eierkartons. Akustisch sind sie im Frequenzbereich normaler Stimmen wirkungslos, dafür sind sie hervorragende Brandbeschleuniger. Dann lieber etwas schwerentflammbaren Noppen- oder Pyramidenschaumstoff oder ein ausgedientes Kopfkissen.
Aber Eierkartons sind der direkte Weg in die Hölle!

Wenn dann die gesamte Konstruktion ausreichend dämpft, möchte ich Dir eine Version 2.0 ans Herz legen. Ersetze bitte den umgebenden Karton durch eine Holzkonstruktion. Einfachste Holzplatten reichen völlig.
Das ist stabiler, dämpft noch ein bißchen besser und ist vor allem sicherer.
Für den Moment ist das okay und wenn Du mit der derzeitigen Konstruktion gut klar kommst, Dich wohlfühlst, und die Akustik stimmt, ist es an der Zeit das in "richtig" zu bauen.

Aber nun arbeiten wir erst noch einmal an der Akustik:
Also:
  1. Tischplatte mit etwas Stoff oder Filz abdecken.
  2. Eine zustäzliche Decke anbringen, denn die jetzige Dämpfung ist noch einen Tick zu wenig.
  3. Leg auch noch einen flauschigen Teppich auf den Boden. Der sollte dann auch die Anteile bedämpfen, die sich noch "rausschleichen"
Dann bitte noch mal eine Probeaufnahme, wo Du ruhig auch mal richtig LAUT sprichst, neben leisen Passagen.
Wenn das dann soweit in Ordnung ist, kannst Du die Sprechproben (3 x Emotionen Takes, 1 x Erzählerin) noch mal neu aufnehmen und das [intern] bekommen.

Du bist schon auf einem sehr guten Weg und bis zur Ziellinie (= [intern] ) ist es wirklich nicht mehr weit. Wir optimieren hier die letzten Kleinigkeiten und dann ist's auch schon schön..

Bei Fragen, einfach Fragen fragen :D

Viele Grüße
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Marion Haupt

Mitglied
Danke für das ausführliche Feedback, lieber Thorsten und die vielen Tipps. Es hat etwas gedauert. Heute habe ich mich hingesetzt und mal alles umgesetzt. Hier kommt die neue Sprechprobe:

 

Ich bin gespannt, ob es jetzt passt.
 
Oben Unten