Sprechprobe LightShop

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Lightshop !

Zunächst ein Herzlich Willkommen im Forum und vielen Dank für Deine Sprechproben.

Du hast eine interessante Stimme und eine Art zu erzählen, die einen in ihren Bann zieht. :)


Wenn Du das begehrte [intern] bekommen möchtest, damit Du auch an [internen] Hörspielprojekten teilnehmen kannst, sind ein paar Kriterien zu erfüllen.

Zunächst brauchen wir dafür eine Erzählerstimme. Dafür kannst Du die vorhandene Aufnahme schon nehmen, die ist gut.
Dann brauchen wir noch mindestens drei Emotionen-Takes.

Doch auch die Qualität der Aufnahme muß stimmen.
Grundsätzlich hört sich das bei Dir alles schon nicht schlecht an und bei dem Equipment überrascht das auch nicht wirklich. ;)
Für ein SM 7B ist es schön rauscharm, was dem PreAmp zu verdanken ist. So weit, so gut.

Nur wenn Du lauter sprichst, wie bei "Wut", dann höre ich den Raum in dem Du aufnimmst.
Das ist nicht so schön und bereitet den Cuttern hinterher eine Menge Probleme.
Raumhall bekommt man NICHT mehr auf der Aufnahme heraus und jetzt stell Dir mal vor, das Du in einem kleinen Raum (Besenkammer) im Hörspiel um Hilfe schreien sollst. Das klingt nicht glaubwürdig, mit dem Raumhall drauf.

Deswegen wäre es sehr gut, wenn Du den Raum um Dich herum bedämpfst. So wie sich das anhört ist es der Raum "hinter" Dir. Aber es schadet nichts, wenn Du Dir ein "Studio" baust. Dazu gibt es HIER einen ganz wunderbaren Thread, wo alle möglichen und unmöglichen Lösungen für kleinstes bis zum großen Budget gezeigt und beschrieben werden. Da wirst Du bestimmt fündig!

Der Raumhall ist nicht stark hörbar, aber so, daß er Probleme bereitet.
Manchmal hilft schon ein Kleiderständer mit Kleidung, manchmal muß es etwas mehr sein. Das hängt von dem Raum ab in dem Du sprichst. Bei Dir ist es jedenfalls nicht viel. Wenn wir den Raumhall raus haben, ist es Zeit für die oben beschriebenen Takes und die hören wir uns an und wenn dann alles passt, gibt es das begehrte [intern]

Was wir nicht "bewerten" ist das Spiel. Da bist Du völlig frei und kannst Dich von Deinen besten Seiten zeigen.

Dann noch viel Spaß im Forum, spannende und interessante Rollen und bleib gesund.

Viele Grüße
Thorsten
 

Sandor

Sascha Zoike - Sprecher
Also, deine Erzählstimme find ich super. Da wird auch das langweiligste Hörbuch interessant. ;)

Ich drück dir die Daumen für deine Freigabe. :blush:
 

Lightshop

Member
Vielen Dank erstmal an alle für Eure ermutigenden Einschätzungen :)
Speziell an Thorsten @Spirit328 für die Tipps. Ich werde mich um weitere Dämmung bemühen (habe den blanken Boden und die Holzdecke im Verdacht).

LG Frank
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Haller Frank !
Der Holzboden ist ein "Hauptverdächtiger" und Richtung Decke zu dämmen ist NIE ein Fehler ;)

Wenn Du eine Tischplatte hast, würde ich die zumindest mit einem.Tischtuch abdecken.
Es hört sich zwar nicht so an, als wäre das das Problem, aber auch das schadet nicht ;)

Ich bin mal sehr gespannt, was es ist.
Es nämlich immer ein guter Ansatz immer nur eine Sache zu verändern und dann eine kurze Probeaufnahme zu machen. Das schult das Ohr (und das Schöne ist, es "vergisst"das nie wieder!) und falls Du mal in einem anderen Raum bist, hörst Du selber viel schneller, woher ein Problem kommt U N D was Du dagegen tun kannst :D

Viel Erfolg und Spaß
 
Zuletzt bearbeitet:

Lightshop

Member
Oweh, ich hoffe, dass "Haller" nicht zu meinem Zweitnamen wird :D

Inzwischen habe ich ein paar Dinge verändert: Meine kleine Recordinghöhle befindet sich jetzt auf einem Teppich, über mir schwebt eine "Zwischendecke" in Form einer 1,20-Softbox (nebenbei auch noch Hobbyfotograf). Ein t.bone-Micscreen hält Reflexionen hinter dem Mikro ab, drei t.akustik-Elemente sind um mich herum angeordnet. Dennoch höre ich in der lautesten Aufnahme (Wut) immer noch etwas Raum. Bin gespannt, ob es nun in erträglichem Umfang ist, um die begehrte [intern]-Auszeichnung zu erreichen. Ich vermisse hier die Audioplayer, also habe ich Dropbox-Links eingefügt, hoffe sie klappen:

Vorleser (neutral)
Märchenerzähler
Wut
Ironisch
Arrogant (den hatten wir schon, aber der schien OK zu sein)
Trauer (auch den gab's schon mal)
Pate (da mir so eine gewisse akustische 'Patenhaftigkeit' nachgesagt wird)
Ein Zungenbrecher (ich liebe u.a. auch chemische Verbindungen :D)
Südbadisch (auweia, meine Roots - naja, ich steh' dazu, und für Seitenbacher kann ich nichts, ehrlich)
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Haller Frank !

Danke für die neuen Sprechproben, ich höre sie wir morgen an. Jetzt bin ich zu müde .

Viele Grüße
Thorsten
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Frank!

Also es ist etwas besser geworden, aber wie Du schon sagtest, ist es bei Wut leider noch zu viel. Auch bei "Vorleser (neutral)" habe ich an der ein oder anderen Stelle schon den Raum hören können.
Die Aufnahmen als solches sind wirklich gut und zeigen die Vielfältigkeit Deines Spiels und Ausdrucks. Nur leider ist die technische Seite nicht ganz so gut.
Außerdem höre ich an der ein oder anderen Stelle ein paar Plopp-Laute. Das ist jetzt nicht "kriegsentscheidend", aber wenn wir schon weiter optimieren, können wir auch das noch "mitmachen" :)

Aber der Reihe nach:
Zuerst werden wir den Raumhall ausschalten! :D
Da er bei den leiseren Passagen nicht oder zumindest nur sehr, sehr schwach zu hören ist, dafür bei den etwas lauteren Passagen aber doch, wird es auf noch mehr Dämpfung hinauslaufen. Irgendwie braucht Deine Sprecherhöhle noch mehr Dämpfung.
Dann kannst Du auch mit der großen Dynamik Deiner Stimme noch freier gestalten, was es noch besser machen wird.

Der Mic-Screen ist schon mal besser als nichts, aber leider breiten sich die Schallwellen beim Sprechen nicht wie eine fokussierte Taschenlampe aus, sondern eher konzentrisch, sprich auch am Mic Screen vorbei.
Die Richtcharakteristik des SM 7 (Niere) sorgt eh schon dafür, daß Reflektionen von hinten (aus Mikrofonsicht) recht schwach aufgenommen werden. Aber noch mehr Dämpfung hat noch niemandem geschadet ;)

Stell doch einfach mal das Mikrofon außerhalb Deiner Sprecherhöhle, stell es auf "recht empfindlich" und schalte auf Aufnahme.
Dann sprichst Du IN Deiner Sprecherhöhle mit einer Lautstärke wie bei "Wut". Dann Position verändern und wieder sprechen. Mal von oben, von der Seite, von hinten, aber immer auf die Sprecherhöhle gerichtet.
Als Text empfehle ich die Beschreibung der Position des Mikrofons, dann hast Du es hinterher leichter die Position zu erkennen.

Das sollte Dir den entscheidenden Hinweis geben, wo sich der Schall "rausschleicht" und den Raum anregt.
Dann viel-hilft-viel-Dämpfung drauf und wieder testen. So wirst Du schnell und sicher die Problemzonen finden und eleminieren können.
Es ist ja nicht mehr viel und so wirst Du es schnell finden und ausschalten.

Du bist schon nah an der Ziellinie, jetzt nicht nachlassen.

... und der südbadensische Dialekt ist einfach sehr charmant, vor allem, wenn er authentisch und nicht aufgesetzt rüberkommt :D

Viele Grüße
Thorsten
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben