Leichtgläubigkeit

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von Aurelon, 24. April 2018.

  1. Aurelon

    Aurelon Toerhalker

    Beiträge:
    53
    Hallo zusammen,

    ich wollte mal ein Thema auf den Tisch bringen, das mich seit einer Weile beschäftigt und zwar "Leichtgläubigkeit".

    Ich denke dabei nicht per se an eine naive Leichtgläubigkeit im Sinne von zwischenmenschlichen Vertrauen sondern das, was mich beschäftigt, ist die Leichtgläubigkeit bzgl. "alternativer Fakten".
    Sicherlich hängt der Begriff "alternativer Fakten" jedem mittlerweile zum Hals raus, weil es medial so breit getreten wurde. Aber wie kann es eigentlich dazu kommen, dass ein nicht unwesentlicher Teil der Menschen, die allesamt eine rational-orientierte Grundbildung genossen haben, ungeprüft "Fakten" schlucken, die ihnen vorgesetzt werden.
    Um nur ein paar Beispiele zu nennen, die mir da vorschweben:
    • Flache Erde
      • Ich durfte mal in den "Genuss" kommen mit einem Flacherdler zu sprechen. Es führte dann soweit, dass er versuchte mich davon zu überzeugen, dass auch Geometrie, speziell die Winkelberechnung, Teil dieser ganzen Verschwörung sei, da du man mit Winkelberechnung ja beweisen kann, dass wir auf einem runden Planeten leben. Es machte in seiner Logik Sinn, dass die "herrschende Elite" das Schulsystem weltweit seit der Antike darauf auslegt, dass wir "die blaue Pille" weiterhin schlucken und "als Schafe weiter in der Matrix leben".
    • Impfungen würden Autismus erzeugen
    • Das deutsche Volk soll "ausgetauscht/umgevolkt" werden
    Ich denke ihr versteht worum es mir geht?
    Vielleicht ist es nur mein Eindruck, aber "alternative Fakten" (vor allem im naturwissenschaftlichen Bereich) scheinen auf dem Vormarsch zu sein, was mir doch sehr zu Denken gibt.

    Wie seht ihr das? Kommt es euch anders vor? Habt ihr persönliche Erfahrungen damit gemacht?
     
    Goylent Sreen und benkuly gefällt das.
  2. OldNick

    OldNick Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    623
    Du hast jetzt so vieles in einen Topf geworfen, dass es schwierig ist, darauf zu antworten. Meine Erfahrung ist die, dass ich in den letzten Jahren meinen Freundeskreis um gut 50% dezimieren musste. Ich war unter anderem "linksgrünversiffter Gutmensch", "Türkenversteher", "Putinfreund", "Trumpliebhaber" und "Bahnhofsklatscher" (eine Bezeichnung für die Leute, die Flüchtlinge applaudierend empfangen haben). Kurzum: Für mich haben die wenigsten politisch aktiven Menschen in meinem Alter überhaupt noch alle Latten am Zaun. Sie sind - ob links oder rechts - extrem indoktriniert und ihnen ist der Wille immanent, den Andersdenkenden zu vernichten - sei es physisch oder psychisch durch Diskreditierung. Eine annähernde Liberalität (und ich will jetzt gar nicht mit dem falsch zugeschriebenen Voltaire-Zitat "ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen" aus dem Gebüsch kommen, sondern einfach mit dem puren Anspruch: "Ich will Dich nicht töten oder gesellschaftlich vernichten, weil Du eine andere Meinung hast") ist in den beiden Polen, die mittlerweile Mainstream geworden sind, nicht mehr gegeben. Es gibt Ausnahmen, gewiß, aber die führen in der Regel keine Begriffe wie "linksgrünversifft", "Umvolkung", "Hate-Speech", "Nazi" oder "Aluhutträger" im Gepäck, und sind auch selten einer dieser beiden extremen Seiten zuzuordnen.
    Mir kringeln sich die Nackenhaare, wenn ich lese, was die linke Seite dieser Tage verzapft und ich kriege das Kotzen bei dem, was Söder, Seehofer & Co. in Reaktion auf diese komische 15%-Partei verzapfen.
    Das Internet spielt eine gravierende Rolle. Die Filterbubbleproblematik und überhaupt das Internet (Stichwort: Flache Erde, btw. etwas, das ursprünglich aus der Neo-Nazi-Community kommt), das natürlich jeden noch so absurden Scheißdreck in die Öffentlichkeit bringt. Was sich Anfang der 90er Jahre noch sechs Spacken in einem Keller bei zu vielen Sixpacks Bier ausgedacht haben, wird heute als Facebookgruppe verbreitet und - je nachdem wie viele Abonnenten und "Freunde" sie haben - mit etwas Glück zigfach "geteilt", bis man sich dazu positionieren muss. Ich selbst habe zwar noch nie jemanden erlebt, der diese "Flache-Erde"-Theorie hatte, aber es gab mal einen Anrufer bei Domian, der wirklich heftig war. Und der machte nicht mal den Eindruck, als sei er in irgendeiner Form intellektuell zurückgeblieben, aber das, was er inhaltlich von sich gab, war völlig absurd.
    Es ist das alte Massenphänomen - je öfter etwas verbreitet wird, desto eher wird es geglaubt. Aus "ich hab’s ja im Fernsehen gesehen" wird heute "ich hab’s ja im Internet gelesen" - und dann bauen darauf natürlich wiederum Leute auf, die damit Geld verdienen und ein gewisses Charisma und Überzeugungskraft haben. Der gute alte Gruppeneffekt: Wahr ist, was alle Anderen im Munde führen. Wir leben (leider) in Zeiten, in denen dieses Phänomen wieder einmal eine große Rolle spielt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2018
    benkuly und Gabriel gefällt das.
  3. Aurelon

    Aurelon Toerhalker

    Beiträge:
    53
    Lustig, dass du den Domian Anrufer erwähnst, der ist uns nämlich auch bekannt :D
    Nun, dass im politischen Bereich Schindluder mit "der Wahrheit" getrieben wird ist ja tatsächlich nichts neues, hat aber durch das Internet und unreflektiertes Teilen mit Sicherheit nochmal einen Schub nach vorne gemacht. Da die politische Komponente aber ja schon existiert seit die ersten Marktschreier existierten, würde ich das gerne hier vernachlässigen und eher das neuere Phänomen, der naturwissenschaftlichen Verachtung und zeitgleich dem Glauben an "alternative Fakten", in den Fokus rücken.

    Also du bist auch der Meinung, dass ein Problem schlichtweg das Internet ist: Die 6 90er Spacken posten heute fleißig in ihre Facebookgruppe oder ihren persönlichen Blog und daher verbreitet sich das ganz rasend schnell.
    Aber woran liegt das jetzt genau? Könnte man nicht meinen, dass jemand, der neutral dem Thema gegenüber steht, die Posts liest und erst einmal darüber nachdenkt?
    Also ist es einfach, dass die Menschen nicht mehr reflektieren was sie lesen und wahrnehmen oder dass die Grenzen zwischen glaubwürdigen Artikeln der Fachwelt und DIY Artikeln verschwinden und nicht mehr unterschieden werden kann?
     
  4. OldNick

    OldNick Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    623
    Also erst mal dürfte es schwer sein, den ganzen Themenkomplex vom Politischen zu trennen. Unabhängig davon, wie man sich dazu verhält, aber m.E. hat das ganze 9/11-Drama die Tür zum Verschwörungstheorienboom aufgestoßen. Leute haben gemerkt, dass man mit solchen Nummern Geld verdienen kann. Ich muss ehrlich sagen, dass ich (gerade im politischen Kontext) auch immer etwas zusammenzucke, wenn jemand von der "Wahrheit" spricht, da es die im Absoluten meist nicht gibt. Wenn ich aber sage, dass das intergalaktische Krümelmonster die Welt regiert und uns Menschen auf einem Schachbrett spielt, dann ist das schwer zu widerlegen - und den Umstand, dass Du meine Meinung über das weltherrschaftliche Krümelmonster nicht teilst, ist ein Beweis der Richtigkeit meiner Theorie, weil Du mit dem Krümelmonster unter einer Decke steckst und verschleiern willst, dass es alles beherrscht. D.h., logisch kannst Du gegen solche paranoiden Gebilde nicht gewinnen. Diese Vorstellungen (Flache Erde, Reptiloiden, etc.) gebrauchen ein grundsätzliches Mißtrauen in alle Instanzen. Dieses Mißtrauen ist über die Jahre gewachsen, in Deutschland und in den USA proportional mit der Verschlechterung der sozialen Situation vieler Leute. (Wenn wir in die USA schauen, ist es da heute verheerender als hier, aber im Vergleich zu den 90er Jahren hat hierzulande die Agenda-Politik, für die die SPD verantwortlich ist, eine Menge Unheil angerichtet). Wenn also das Mißtrauen in jede existierende gesellschaftliche Instanz steigt, dann akzeptiert man alternative Instanzen und nimmt auch das an, was ein charismatischer Ex-Radiomoderator mit guter Sprecherziehung alles von sich gibt, weil er ja theoretisch genauso qualifiziert ist wie jeder andere auch.
    Wenn man die Grundfesten eines großen Kollektivs an Menschen erschüttert (um den Begriff "Volk" mal zu vermeiden, weil ich den 1. nicht besonders mag und das Problem 2. viele westliche Gesellschaften betrifft), dann ist das das Resultat. Wenngleich 9/11 der Stein des Anstoßes war, so ist die sukzessive kollektive Depression ein ganz gravierender Punkt für die Verbreitung solcher Theorien. Wenn eine ganze Generation getrieben wird von Versagens- und Abstiegsangst, Merkel ja u.a. schon von "marktkonformer Demokratie" spricht und alles nur durch den Leistungsgedanken reguliert wird, dann entsteht ein Urmißtrauen, ja, selbst ein Mißtrauen in die eigene Person, die eigene Identität. Bei dem Mißtrauenslevel ist es leicht, selbst sehr intelligenten Leuten den größten Stuß zu verkaufen, weil das Fundament ist weggerissen worden bzw. war bei einer ganz jungen Generation erst mal noch gar nicht vorhanden.
    Insofern, wie gesagt, halte ich das alles für ein hochpolitisches Phänomen, das so nicht ohne die Analyse gesellschaftspolitischer Prozesse greifbar gemacht werden kann und auch mein Beitrag gerade war nur bestenfalls ein Baustein zu dieser Entwicklung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2018
  5. Ellerbrok

    Ellerbrok Hoer-Stalker Mitarbeiter

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.394
    Hail to the Krümelmonster!
     
    benkuly, Gabriel und OldNick gefällt das.
  6. OldNick

    OldNick Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    623
    Du steckst mit IHM unter einer Decke! Mist, ich hab’ IHN ja sogar als Avatar - D’Oh!
     
  7. Scarala

    Scarala Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    142
    Ich würde auch das (selbsterdachte) Wort "Informationsfaulheit" in den Raum werfen in dem Zusammenhang.
    Das geht sogar noch sehr viel Weiter als das, was du oben geschrieben hast @Aurelon...

    Meine Frau und Ich haben gestern erst über das Thema "Informationsfaulheit" im Bezug auf heutige Jugend und Jungerwachsene gesprochen. Sie macht gerade, mit 29, ihre Fachhochschulreife nach und hat in Ihrer Klasse fast ausschließlich 16-18-Jährige. Da kam gestern das Thema Streamingdienste in der Klasse. Als meine Frau die Worte "Video-on-Demand" und "Audio-on-Demand" aussprach, wusste niemand was damit gemeint ist. Auf die Nachfrage, ob sie denn Netflix oder Spotify nutzen, kam von allen Seiten, dass das für Sie nicht mehr weg zu denken sei.

    Die sind damit aufgewachsen, das ist für Sie selbstverständlich. Da wird nichts hinterfragt oder recherchiert, was es denn ist. Es ist da, es macht was es soll, das reicht. Deswegen habe ich dafür das Wort "Informationsfaulheit" benutzt.

    Ich denke mit Nachrichten/Medien allgemein ist es genau das selbe Problem. Die Gesellschaft ist zu Faul geworden, dinge zu hinterfragen. Das mag (auf politischer Seite) vielleicht daran liegen, dass man der Politik langsam überdrüssig wird, weil immer viel versprochen, aber doch wenig so umgesetzt wird. Man schaue sich als Beispiel das veraltete Telemediengesetz (und die Landesmediengesetze) an. Diese sind so veraltet, dass es derzeit zu einer "willkür" der Landesmedienanstalten kommt (Stichwort: Rundfunklizenz für Streamer). Dieses Problem ist seit 2 Jahren bekannt, es wurde viel versprochen und nichts hat sich getan. Ich bekomme selbst sehr viel davon mit, da ich mich viel auf Twitch bewege und auch selbst Streame. Das geht bereits soweit, das Streamer schon Auswandern, damit Sie diese Lizenzen nicht benötigen.
    Und das alles nur wegen einer veralteten Gesetzgebung, mit der man zu "faul" ist, sie schnellstmöglich zu reformieren.

    Das ist jetzt nur ein Beispiel, man könnte jetzt mit Trump weitermachen... Ein Präsident, der gewählt wurde, den aber im Nachhinein niemand gewählt haben will...

    Ich hoffe es kommt irgendwie rüber worauf ich hinaus will.
     
    Goylent Sreen und OldNick gefällt das.
  8. OldNick

    OldNick Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    623
    Wobei ich hier einwenden muss, dass der Verschwörungstheoretiker wahrscheinlich genau dasselbe sagen und von sich selbst behaupten würde, er sei ein Hinterfrager und - auch so ein schönes, absurdes Wort - "Selbstdenker".
     
    Scarala gefällt das.
  9. Marius K

    Marius K Composer Reaction Manifest

    Beiträge:
    33
    Die Menschen haben noch nie reflektiert, was sie gelesen haben. Man bekommt es einfach nur mehr mit, da heute jeder seine Hirnfürze frei im Internet verbreiten kann und es gibt so viel mehr Quellen, bei denen man sich falsche Informationen abholen kann. Das gilt inzwischen auch für die meisten News-Seiten, die völlig unreflektiert Informationen kopieren, ohne deren Wahrheitsgehalt auch nur im geringsten zu prüfen.

    Ich behaupte aber auch, dass Indoktrination völlig normal ist. Das beginnt bei der Taufe und endet dabei, dass sich eine Generation deutscher Kinder anhören muss, in welcher Schuld sie stehen, weil vor etwas weniger als hundert Jahren eine Menge Leichtgläubiger der Meinung waren, dass Juden böse sind. Ich kenne auch einige Lehrer aus meiner Schulzeit, deren Ansichten Gesetz waren und nicht kritisch hinterfragt werden durften.

    Am Ende muss jeder selbst entscheiden, ob er mit geschlossenen Augen durch's Leben gehen möchte oder mit gesunder Skepsis an Informationen herantritt. Dass viele zu faul dafür sind, liegt glaube ich daran, dass es uns heute (in Relation zu früher) verdammt gut geht. Umso schlimmer finde ich es, wenn regelmäßig der Weltuntergang oder zumindest der Untergang des Abendlandes heraufbeschworen wird.
     
  10. Tom

    Tom Noir SHU

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.233
    Dazu ganz passend (und ohnehin sehr interessant)

     
    SeGreeeen und Aurelon gefällt das.
  11. Aurelon

    Aurelon Toerhalker

    Beiträge:
    53
    Ja in vielen Punkten sprecht ihr mir aus der Seele.
    @OldNick :
    Sehr interessant, wie du dein allmächtiges Krümelmonster Beispiel umschreibst bzw. die Logik der "Verschwörungstheoretiker" dahinter: Wenn du mir nicht zustimmst, musst du ja für die sein, also steckst du mit unter einer Decke! Sowie die Tatsache, dass der Logik nicht nachgekommen werden kann, weil Aussagen nicht überprüfbar sind.
    Getreu dem Motto: Wenn Niemand, kein Tier, kein Mikrofon, kein Mensch im Walde ist, macht der Baum dann ein Geräusch, wenn er umfällt?
    @Scarala :
    Ja Informationsfaulheit ist ein schöner Begriff dafür, da gebe ich dir Recht.

    Nochmal zur o.g. Logik der "Verschwörungstheoretiker". Ich habe vor langer Zeit einen Podcastbeitrag zum Thema Freimaurerei erstellt. D.h. vorab viel historische Recherche, wie präsentieren sie sich selber, was sagen Kritiker/Verschwörungstheoretiker und im Anschluss habe ich zwei Freimaurer interviewt. Seit damals sehe ich das Thema mit vollkommen anderen Augen, da ich meine Recherche selbst betrieben habe und den Verleumdungen (Stichwort Teufelsanbetung und der ganze Hokuspokus) auf den Grund gegangen bin und für mich festgestellt habe, dass all diese Geschichten völliger Blödsinn sind. Wenn man sich nicht doof anstellt kann man alles in Bibliotheken finden.

    Hier erzähle ich jetzt etwas aus dem Nähkästchen
    Seit meiner Recherche wird mir dauernd bei YouTube alles mögliche vorgeschlagen, das mit dem Thema irgendwie in Zusammenhang steht. Häufig sind es jämmerlich zusammengeschusterte Bilder Slideshows, während derer jemand irgendwas von Teufel und der Zahl 666 usw. brabbelt. Die Kommentare haben mich aber erst wirklich auf die Palme gebracht, denn es war offensichtlich, dass niemand dieser Leute (nein, nicht alle aber die meisten haben es nicht gemacht) ihre eigenen Recherchen angestellt haben. Es wurde blind in die gleiche Kerbe gehauen, dieselben verstaubten Gruselgeschichten immer wieder neu aufgelegt. Und immer wieder ging es um die "herrschende Elite", nach dem Motto: Selbst wenn 99% der Freimaurer wirklich nur karitativ aktive Herrenvereine sind, dann gibt es da den 1% "an der Spitze der Pyramide", der alle beherrscht und im Geheimen die Welt regiert.
    Manchmal habe ich versucht mit diesen Leuten zu diskutieren, habe es mittlerweile aber aufgegeben, da genau das passiert, wie es @OldNick beschrieb: Sobald man Partei für eine neutrale Position und das kritische Hinterfragen solcher weder beweisbaren, noch widerlegbaren Theorien ergreift und versucht die Vernunft zu wecken, wird man als "mitlaufendes Schaf", usw. bezeichnet. Diese Menschen leben tatsächlich in ihrem eigenen Dunstkreis, in welchem sie glauben die absolute Wahrheit erlangt zu haben. Das ist mir ja erst einmal egal: Es kann ja ruhig jeder denken was er will, ist ja die Freiheit des Einzelnen. Aber diese Leute missionieren regelrecht. Von den Bibelvers Smashern will ich gar nicht erst anfangen :D
     
    OldNick gefällt das.
  12. Aurelon

    Aurelon Toerhalker

    Beiträge:
    53
    Boah geil! Ich kenne die Diskussionsreihe von Precht und das Verschwörungstheorie Video von Lesch/TerraX aber das hier muss ich mir heute abend mal antun :D
     
  13. Swetty8

    Swetty8 Foren-seelen

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.396
    Oha Stichwort Flache Erde, alls ich davon zum ersten mal gehört habe,habe ich gedacht hä,,

    und das auch bei Domian über Youtube,ich dachte hat der nicht alle Tassen im Schrank? und dann lese ich die Kommentaren Olla die Wald Fee da geht die Post ab,ich habe dann mal so aus Neugier Flache Erde bei googel eingeben und Youtube du mein Güte so viele Seiten,und Video! Ich habe mich dann ein bisschen damit beschäftige,doch dann wurde es mir zu blöd,ich frage mich warum behaupten die dass?was ist der sinne der Sache,nur weil in der Bibel steht oder wegen Gott?dass sie dann ja gerettet werden?weil sie verbreiten?Ich habe dann auf gehört,weil man weiß dass die Erde rund ist,da braucht man nur in die Sterne zu schauen,und ich schaue nur die Video von Flo plus an weil so schön die runde Erde erklärt.dafür ist mir die zeit zu schade,um solche dinge nach zu gehen,es gibt so viele Verschönerung, Theorien,die auf der Welt gibt wie das mit Aluhut,oder cherbails oder wie heißen,ich Glaube schon lange nicht mehr was lese und so weiter,ich glaub der beste weg man muss selber erfahren,ich finde dass schlimm,das Internet ist auf Art super,aber auch viele ist einfach nur Mist,und diese Behauptung immer die sind davon so felsenfest überzeugt,und vielleicht oder hoffe ich dass diese Menschen mal sehen was mit ihre Dummheit anrichten.Und nur sie sein die besten.Und wen erklären will dass ist Fake,Nasa Lügt und Mond ist auch nicht rund,ei ei ei oder die Erde muss Flach sein sonst fällt das Wasser runder,:fearscream::fearscream::fearscream::D

    <<ich sage immer es geht ein Virus um her und dass nennt sich Dummheit!

    P.sHarald Lesch ist der beste,
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2018
    OldNick gefällt das.
  14. schaldek

    schaldek Super-Hoertalker Mitarbeiter

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.062
    Huha, welch weltliche Themen plötzlich hier im Forum. :eek:
    Glückseligkeit. :)
     
    benkuly und OldNick gefällt das.
  15. Aurelon

    Aurelon Toerhalker

    Beiträge:
    53
    Hehe, ja es hat mich etwas in den Fingern gejuckt und der OffTopic Bereich hat sich ja angeboten ^^

    @Swetty8
    Ja die Flo plus Videos kenne ich, die sind sehr schön. Vielleicht ein wenig polemisch aber gut erklärt und (fast wie Löwenzahn) zum Nachmachen ermutigend.
     
    Swetty8 gefällt das.