Creepypasta Intro??? Nice or No??

Stimmig A_H

Well-known member
Sprechprobe
Link
Habe ein Intro ... Würde das bei der ein oder anderen Creepypasta Story gerne am Anfang laufen lassen... Gerne auch dann individuelle Credits... Ist das Intro nice...?? So nice das der ein oder andere das auch nutzen möchte/würde...

 
 

Nanami

Es sind heute viele Leute in Versailles
Sprechprobe
Link
Oha! Das hat hat mich jetzt sowohl positiv als auch negativ berührt; ich will versuchen, meine Gedanken konkret niederzuschreiben.


1.)
Das Intro fungiert fast wie eine eigenständige Miniaturgeschichte. Wenn du den Part nach "Drei, Vier" immer wieder umschreibst, können unterschiedliche Enden und damit 1000e unterschiedliche Minicreepypasteten herauskommen :)

2.)
An sich finde ich es sehr gruselig, diese leicht singende, brüchige Stimme zum naiven Klavierspielerei, so die ersten 18 Sekunden ca. Super! Sehr kreativ und ja, ich habe Angst 😶

3.)
Sobald es an der Tür klopft. Ich weiß nicht, ich hatte sofort eine Art... Triebtäter vor Augen, auch wenn das Ende dies möglicherweise ausschließt. Es tut mir leid! Diese "gewalttätige" Stimme und so - bitte nicht xD Prinzipiell finde ich es genial, wie du mit deiner Stimme spielst und ebendiese auch "gewalttätige" Stimme solltest du auch einsetzen! Nur eben nicht für jede dieser Geschichten. Das Intro könnte dann einige Leute abschrecken, weil diese vielleicht denken, dass nun zum Beispiel eine Splattergeschichte kommt. Und ich als Horrorfan seit (unfreiwillig) meiner frühesten Kindheit habe einige Dinge, die ich mir nie anhören/ansehen usw. würde, Splatter zum Beispiel.


4.) Bezugnehmend auf drittens: Bis zu Sekunde 18 ungefähr, da ist das Ende komplett offen. Der Hörer weiß, jetzt kommt was Gruseliges... aber was genau, das ist nicht klar. Und eben diese Ungewissheit ist es, was das Intro so gruselig gestaltet Die Motive der Person..... dieses Wesens..... die liegen komplett im Dunkeln. Von daher: Ich finde sowohl das große Stück im Ganzen genial als auch den Part bis Sekunde 17, 18 für sich stimmig. Aber am allerbesten ist mir das offene, das nicht (ich will es nicht wieder ausschreiben) täterhafte Ende :D
 

Stimmig A_H

Well-known member
Sprechprobe
Link
Danke dir für das ausführliche Feedback... ☺️

Mit dem Triebtäter das habe ich so gar nicht gesehen... 😬... Ich habe mich endgeil gefeiert gestern Nacht ... 🙈 Aber okay... Aus einem anderen Kontext aus betrachtet kann das schon sehr nachteilig und unpassend sein...

Meine Intension war einfach, erschrecken!!! Erst chillipilli und dann bääääm...

Okay... Ich werde das nochmal etwas abändern !!! Also vielleicht kein lediglichen Mädchenschreien sondern vllt. Mann Und Frau???? Vllt auch "euch" und nicht nur "dir" ??? Wobei man ja meistens sich das alleine anhört.... Aaaaaaaaach.... Hiiiiiilfeeeeee!!!! 🤣🤣🤣🤣

Hast du ne Idee???
 

Nanami

Es sind heute viele Leute in Versailles
Sprechprobe
Link
"Ich habe mich endgeil gefeiert gestern Nacht"

Kannst du auch, ist ja auch wirklich super geworden! (Vor allem als eigenständiges Miniaturstück!)

Und ich weiß ja nicht, ob du bereits andere Rückmeldungen hast? Manch ein anderer hat vielleicht eine komplett andere Wahrnehmung?

Erschrecken muss man gar nicht. Dieser Singsang am Anfang, der ist gruselig genug. So eine schöne Einstimmung auf eine unheimliche Geschichte.

Aber wie gesagt: Dies ist nur mein Impuls. Lass dir andere Rückmeldungen durch den Kopf gehen, aber auch da kannst und sollst du es komplett so machen, wie du es für richtig hältst. Das große Ganze funktioniert dann sicher :)
 

Phollux

Robert Kerick
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Mir gefällt das Intro sehr. Es geht irgendwie in viele Richtungen. Von Creepy über gewalttätig zu witzig.
Der Abzählreim und die Akkorde dazu sind aus "A nightmare on Elmstreet" entliehen, stimmts?🤔😉
(Mein erster Horrorfilm als Teeny, der mich für's Leben gezeichnet hat)
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Erschrecken muss man gar nicht. Dieser Singsang am Anfang, der ist gruselig genug. So eine schöne Einstimmung auf eine unheimliche Geschichte.
:)

Das ist der Punkt. Aber von vorn:

a) Technisch und akustisch saugut gemacht, dass möchte ich als erstes festhalten! (y)

b) Siehe @Nanami: Für mich steckt in den Stück auch ein bisschen "Overkill", sozuagen. So, als ob noch nicht entschieden ist, ob es wirklich nur eine generelle Grusel-Intro sein soll (dafür reichte der erste Teil) oder eben doch schon der Anfang einer konkreten Story, wozu das Klopfen und der Schrei - je nach Story - natürlich dann passen.

c) Technisch und akustisch saugut gemacht. :) Muss man auch als letztes festhalten.
 

Stimmig A_H

Well-known member
Sprechprobe
Link
@MonacoSteve
@Phollux
@Nanami

Danke euch schon mal für das Feedback... !!!! 😁

Also ich höre heraus daß es eigentlich ganz gut ist aber dann doch ein wenig zu overdosed ist... und auch hier die Devise zählt: weniger ist mehr....

Dann schaue ich dennoch, das ich das ganze etwas abänder...


8ung: creator - Modus --> "frrrrrldickstschriiiiipltapouh" (so'n crazy - übertrieben - krasses Magiegeräusch - mit dem Soundfeeling der "Jetsons" wenn sie wegfliegen)

Baaaahahahaaaaaald...!!!! ☺️
 

Nanami

Es sind heute viele Leute in Versailles
Sprechprobe
Link
Es ist sogar sehr gut!
Als Einzelstück funktioniert es für sich allein; und als Intro muss es einfach nur gekürzt werden und weniger aggro gemacht, um die Zielgruppe zu halten. Wobei auch das natürlich kein Muss ist, so eine Nischenauslotung lohnt sich unter Umständen.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben