Atmo Aufnahme auf einem öffentlichen Marktplatz

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Hallo alle!

Ich habe wohl den passenden Thread nicht gefunden, deswegen hier eine Frage:

Brauche ich als Privatmensch eine Art "Dreh-Genehmigung", wenn ich auf dem Marktplatz hier im Ort eine Atmo in Surround aufnehmen will?

Das Setup hat das Volumen eines schlanken Putzeimers, will sagen, kann man NICHT diskret irgendwie mit sich herumtragen.

Habt Ihr dazu ein paar Informationen?
Vielen lieben Dank im Voraus!
20210607_235738-1623103210.jpg

Zur Relation: Eins der schwarzen Röhrchen ist 8,3 om lang.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebbo

Mitglied
Hi,
Bin kein Jurist, meines Wissens nach darf man aber Bild- und Tonaufnahmen im öffentlichen Raum machen und braucht erstmal keine „amtliche Genehmigung dafür”. Anders sieht es bei den Persönlichkeitsrechten aus. Wenn du dein diskretes Setup 😅 nicht direkt neben einen Tisch eines Straßencafés aufbaust und eine Unterhaltung mitschneidest, dürfte es auch kein Problem sein…
 

Brandywine

Falko Diekmann
Ich glaube nicht das das ein Problem ist. Auf freesound gibt es ja auch etliche Atmo-Teppiche ohne das sich jemand beschwert.
Du greifst ja nicht einzelne Gespräche gezielt heraus sondern den ganzen Klangteppich.
Falls jemand fragt was du da machst kannst du ja sagen du seist Meterologe und führst eine Messung durch ;)
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
... mit Messmikrofonen. Ja nee is klar. :)

Jedenfalls ein großes DANKE an alle. Ich hatte da einfach keine Idee, aber Eure Argumente klingen logisch.
Spannend wird die Sache nur, wenn ich diese Antworten jemanden gebe und diese Person dann einen Ausweis zückt wo "Ordnungsamt" draufsteht oder "Polizei".
Aber das freesound.org Argument finde ich sehr überzeugend. Das würde ich dann "mal vorbereiten", für den Fall, daß doch jemand Fragen fragte.
 

Delay

Mitglied
Sprechprobe
Link
Ich nehme an mit dem Setup wirst du auf jeden Fall einige Blicke auf dich ziehen :D
Ich denke auch nicht das es Probleme geben wird, solange du nur diffuses Gemurmel und Ambiente aufnimmst.
Bin mal gespannt was du danach berichtest, hast du für die Mikrofone dann eigentlich auch ein Windschutz drauf?
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Ja und Nein. Auf den allen Mikrofonen verwende ich den mitgelieferten Windschutz. Der hält aber nicht wirklich viel Wind ab. Und die Windschütze von Neumann (für KM 184) sind für den Eimer, die lösen sich in Wohlgefallen auf. Nach keinen zwei Jahren!

Sobald das "Hobby-Budget" wieder über 0 € liegt (nach dem Kauf des Zoom F8n ist Nipptide!) kommen ein paar Rycote Windjammer drauf.
Solltest Du eine preiswertere Alternative kennen, würde ich mich über einen Tipp sehr freuen.
Ich bräuchte nämlich mind. 4 Stück, besser gleich 12 Rycote Windjammer in verschiedenen Größen (4 x AKG C414 und ansonsten 22 mm Kleinmembran Mikros) und bei durchschnittlich 38 € pro Stück, ist das jetzt nicht ganz ein Schnäppchen. ;)
Surround bzw. Ambisonic ist zwar richtig gut klingend, aber eben Aufwand und deswegen teuer. :(

Abgesehen davon, daß ich noch ein paar SD Karten (64+ GB) brauche und einen, besser zwei Akkus, die 15 W über mehrere Stunden liefern. Die sind auch nicht ganz günstig und dann bräuchte ich noch ....

Kurz: Ich würde mir sehr gerne die Gebühren für eine "Dreh-Genehmigung" sparen. ;)
 

Super8

Fröhlicher Pessimist
Sprechprobe
Link
Brauchst Du nicht! Wenn das Ordnungsamt kommt, was unwahrscheinlich ist, dann sind es private Aufnahmen und für die gibt es keine Genehmigungspflicht, also zumindest hier in Berlin.
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Meine größte Sorge war, daß sie mein Equipment konfiszieren. Das ist nicht nur materiell viel wert, sondern viel mehr emotional.

Danke Dir auf jeden Fall @Super8. Es wäre ja "nur" zur meiner persönlichen Erbauung und zum Test, ob das mit dem Zusatz-Mikrofon für die Z-Achse wirklich etwas an "mehr" bringt. Sprich, ob man die Kirchenglocken und das Glockenspiel vorm Rathaus wirklich mehr von "oben" hört.
 

Super8

Fröhlicher Pessimist
Sprechprobe
Link
Ich stand vor ein paar Jahren mal mit einem kleinen Team von acht Leuten auf dem Berliner Winterfeldtplatz und es hat niemanden interessiert. Da wollte ich übrigens die Kirche im Hintergrund haben...:cool: Das mit dem Konfiszieren wäre wahrscheinlich in Ost-Berlin passiert, aber vor 35 Jahren.😜
 

ROH

Ryan
Du brauchst dann eine Drehgenehmigung wenn du ein Stativ aufstellst. Das war zumindest mal so & ich glaube nicht, dass sich das geändert hat.
Ob das Unterschied macht ob privat oder nicht - bin ich mir nicht sicher - ich würde wie Super8 sagt, auch dazu tendieren, dass das zu 90% kein Problem ist.

FreeSound - ist egal - das sind Jungs aus allen Ländern und die bewegen sich auch in Grauzonene und illegalen Räumen.
Die machen das einfach.

Aber wenn du sowieso "Angst" hast - dann ruf einfach bei der Stadt an oder bei den lokalen Innhabern.
Das kann ich dir nur empfehlen. Zumindest ne mündliche Zusage. Ich hole mir auch immer ne "Genehmigung", einfach weil ich keinen auf die Füße treten will oder greif selbst dann bei Menschemengen auf Stealthrecording zurück - kannst du schlecht - aber du wirst besser damit fahren, wenn du mit den Menschen redest.
Kannst du natürlich halten wie du willst. Ich mach et so.

Vor Polizei, ist eher wahrscheinlich dass ein Betrunkener kommt oder ein Ladenbesitzer, der damit ein Problem hat. Kenn die Location nicht.
Weiß nicht wie dass da aussieht. Das worse-case Szenario wird dir schneller passieren - wie gesagt: Falls.
Aber du sorgst dich ja.

Alterantiven zu Rycote für was? Schaumstoff glaube ich nicht, dass der reicht für die KMs. Weil die sind sehr windempfindlich. Da wirst du wahrscheinlich Blimps brauchen oder du hast Glück und ne gute Location.
Ich hab auf den KMs draußen immer Babyballs (auch ohne Fell). Ansonsten kann man Fellschütze auch selbst nähen. Das ist das billigste.
Stoff 4-6 cm Haare - Meterware - und ne Nähmaschiene oder jemand der eine hat. Bist du mit 5-10 Euro dabei.
Und die funktionieren genau so gut.
 
Y

Yüksel

Entscheidend ist vor allem, daß "nichts erkennbar" ist, datenschutzrechtlich dürfte das wie bei Webcams auf öffentlichen Plätzen sein. Man darf sowas durchaus betreiben, muß aber sicher stellen, daß kein Gesicht erkennbar ist. Solange Du die Atmosphäre so aufnimmst, daß maximal Geprächsfetzen oder einzelne Worte, aber eben keine ganzen Gesprächsverläufe hörbar sind, dürfte das kein Problem sein.

Ich habe schon häufig Atmosphären auf öffentlichen Plätzen aufgenommen, allerdings immer mit "kleinem Besteck", also nur Rekorder und maximal zusätzliches Handmikrofon. Ich wurde auch einmal von einer Ordnungsamtsmitarbeiterin gefragt, was ich da mache. Ich habs ihr erklärt, hab ihr noch angeboten, ihr meine Adreßdaten zu geben, aber das wollte sie nicht. Sie hat mich nochmal belehrt, daß ich keine Gespräche auszeichnen darf, und das wars.

Ich gehe solche Themen immer maximal offen und ehrlich an, hab immer gute Erfahrungen gemacht. Allerdings vermeide ich es ganz bewußt, Stative aufzustellen. Die haben einfach eine ganz andere Wirkung, und ich bin mir nicht sicher, ob man dann je nach kommunaler Verordnung nicht auch einen Presseausweis und/oder eine Genehmigung braucht.
 
  • Like
Reaktionen: ROH
Y

Yüksel

Achso, irgendwas konfiszieren darf wenn überhaupt nur die Polizei, und das auch nur, wenn ein begründeter Verdacht auf eine Straftat besteht oder im Rahmen einer Beweismittelsicherung. Bei letzterem bedarf es aber üblicherweise einer vorherigen richterlichen Anordnung. Sonst wäre es Diebstahl. Nicht einmal das Ordnungsamt darf mal eben so Aufnahmegerätschaften einkassieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Ein kleines Update:
Ich hatte schon befürchtet, daß ich die armen Leute bei der Stadtverwaltung so überfordert habe, daß sie gar nicht mehr antworten können. :)
Aber jetzt kam ein Lebenszeichen.

Zitat:
Vorab bitte ich aber bereits um Mitteilung, in welchem Umkreis die Mikrofone aufnehmen können – wenn also eine Unterhaltung geführt wird, in welcher Entfernung diese noch auf der Aufnahme zu verstehen ist.
Zitat Ende

Jetzt könnte ich etwas über Schallintensitäten, Effektivwerte linearer Feld- und Energiegrößen erzählen, STI (Sprachverständlichkeits Index), Wellentheoremen und Überlagerungsgesetzen ... Aber ich fürchte, das würde die Herrschaften ein bißchen herausfordern. ;)

figur17-jpg.jpg

[QUELLE]

Aber wie will man den Kompromiss zwischen "laut genug für eine Atmo, damit genügend Bits zur Wandlung eingesetzt werden" und dem STI finden?
Die eigentlich noch viel größere Herausforderung ist, das alles in Beamtendeutsch zu übersetzen. :(


Wahrscheinlich wird das alles auf einen "Vor-Ort-Termin" rauslaufen.
Dann stelle ich mein "Doppel-IRT-Kreuz" (siehe Bild unten) auf, schließe alles an und gebe den Herrschaften von der Stadtverwaltung, Dezernat Ordnungsangelegenheiten, Abteilung Drehgenehmigungen einfach mal den Kopfhörer. :D

Oder mag mir jemand der fließend Beamtenhochdeutsch spricht bei der Formulierung behilflich sein? :)

Vor allem bei der Frage, wie sehr verändert sich der STI, wenn ich auf "normale" Passantengeräusche gepegelt habe und plötzlich sich zwei Passanten einen kleinen Disput im Aufnahmebereich liefern? Gilt das Geschrei eines hungrigen Babys auch schon als Sprache oder ist das ein Geräusch?

Man könnte auch einen großen Bereich rund um das Mikrofon-System absperren. Dann ist sichergestellt, daß niemand zu nah herankommt und verständlich aufgenommen werden kann. Das ist dann zwar nicht mehr die natürliche Atmo, aber wenigstens ist alles sicher.
Doch so eine Absperrung (dann sicherlich mit mindestens 10m Radius) ist nicht mit einem Handgriff aus dem Weg zu räumen wie mein Mikrofon-System. Was sich bei einem Notarzt-Einsatz für etwaige Patient*innen durchaus positiv bemerkbar macht, wenn der Weg schnell frei ist.


T_Michels_Anfrage2.jpg

T_Michels_Anfrage1.jpg



Stay tuned!
 
Zuletzt bearbeitet:

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
So! Die Stadt Haltern ist da wenig kooperativ.
Da habe ich mich an meine echte Heimatstadt gewandt und innerhalb von 24h die Antwort bekommen, dass ich eine "Drehgenehmigung" brauche wenn ich ein Stativ verwende das den Boden berührt.
Auch auf mein Wetter-Problem ist man eingegangen: Ich kann eine Drehgenehmigung für 14 Tage bekommen. Für die einmalige Gebühr von 80€.

So manche mer dat in Kölle.
Die Stadt Haltern will nicht nur wissen wie weit meine Mikrofone aufnehmen, sondern wollen auch noch die EXAKTEN Abmessungen haben und das Gewicht des Systems.

Föderalismus ist eine gute Sache aber manchmal wirkt es schon etwas willkürlich, oder?
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Ich hätte mich da ja einfach aufgebaut.
Womit begründen die Ämter denn ihre Anforderungen und mit welchen Regeln/Gesetzen/Paragraphen wird das gerechtfertigt?
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Habe ich. :D
Aber ich bin nicht so stark, als dass ich ein 6,3 kg schweres Mikrofon-System mit 8 Mikrofonen, Halterungen, (Hand-)Stativ und Erweiterung sowie Kabel für mindestens 1 Stunde ohne Umgreifen (= Geräusche!) und ohne auch nur kleine Schwankungen (= hörbare Phasing-Effekte) halten könnte.
Daher bleibt mir nichts anderes übrig, als ein Stativ zu verwenden, daß selbstständig der Schwerkraft entgegen wirkt.

Die 80€ ist mir das auch alle Male wert. Mich ärgert nur diese Unbestimmtheit, daß man es in der einen Stadt darf und in der anderen legen sie einem Steine in den Weg.

Ich hatte gestern Abend die "Drehgenehmigung" für Köln beantragt. Heute kam die Zahlungsaufforderung .... <kleiner Trommelwirbel> ... per EMAIL und nachdem ich die 80€ bezahlt habe, erhielt ich die Vorabbestätigung meiner Drehgenehmigung, das Original befindet sich schon in der Post.
Digitalisierung in der Verwaltung - und es geht doch!
Nur zur Erinnerung: Köln > 1 Mio Einwohner, Haltern am See ~15.000 Einwohner. Köln = internationale Medienstadt. Haltern am See = Kaff.

Da ich demnächst beruflich nach Berlin muß, werde ich das auch noch mal mit Berlin verproben.

Danach gehe ich mit den erhaltenen Drehgenehmigungen zur Stadtverwaltung nach Haltern und bitte um Stellungnahme. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
@WolfsOhr
Sicherheit im öffentlichen Raum: Wer haftet, wenn Dein Stativ umfällt und jemanden auf den Kopf trifft?
StVO: Du darfst nicht ohne Genehmigung den Gehsteig und schon gar nicht die Fahrbahn blockieren. - Ohne Genehmigung.
... und so mancher "Dorf-Sheriff" vertritt die Rechtsauffassung Ludwig XIV. von Frankreich: "L'état, c'est moi".

In meinen langen Kriegen mit der Agentur gegen Arbeit (damals noch Arbeitsamt) habe ich EINS gelernt: Ohne Schein, kein Sein.
Also spiele ich mit den Stadtverwaltungen jetzt "Her mit dem Schein" und sobald ich ein paar zusammenhabe, spiele ich die nächste Stufe "Die Verwaltung in X und Y haben mir aber ratzfatz eine Drehgenehmigung erteilt".
Das macht besonders mit Städten Spaß, bei denen eine gewisse Rivalität herrscht. :) (Mann'em / Ludwigsburg , FFM / Mehnz, Köln / Düsseldorf, ...)
 

Super8

Fröhlicher Pessimist
Sprechprobe
Link
In Berlin kostet die Drehgenehmigung ohne Eingriff in den Verkehr 60€. Hier wird soviel gedreht, da fällt ein Mann mit ein paar Mikrofonen auf einem Stativ überhaupt nicht auf. Bei mir hatte es übrigens nur eine Woche gedauert, dann hatte ich das Papier. Mich hat nur ein Pförtner eines Bezirksamt mal nach dem Papier gefragt, wollte es dann aber auch nicht sehen. Also ich würde mir für Berlin keine holen... Für 60€ kann man schon ganz anständig essen oder man bekommt drei wunderbare Martinis in The Hat-Jazzbar.;)
 
Oben Unten