Aerophore 2 - Planetenblues

Roman Ewert

Necroassassine
Sprechprobe
Link


Download
Nach einer spektakulären Flucht kommt es, wie es kommen muss: Die AEROPHORE stürzt auf einem unbekannten Planeten ab und muss erst wieder instand gesetzt werden. Doch die Abenteuer der Crew haben gerade erst begonnen...

Es handelt sich um eine Sci-Fi-Opera mit großer Portion Action, knalligen Effekten und professionell illustriertem Cover.


Die Sprecher:
Elias Black - Roman Ewert
Mickey Benett - Dirk Hardegen
Richard O’Bannon - Sven Matthias
Carmen Merriweather - Rieke Werner
Johnny Howler - Paul Burghardt
Alice, die Schiffs KI - Vera Bunk
Voiceover - nord-nord-west
Hilo - Björn Korthof
Matah - Tanja Niehoff
Papez - Ernszt Dubitzky
Orakel - Dagmar Bittner
Ratsmitglied 1 - Thomas Kramer
Ratsmitglied 2 - Robert Frank
Ratsmitglied 3 - Unkama
Ranj-Forscher - Felix Würgler

Soundeffekte:
therecordist.com
freesound.org

Zusätzliches Sounddesign:
Sven Matthias

Musik:
Manuel Senfft - Aerophore OST
Mattias Westlund - Chronicles II & III Album (CC BY 3.0)
arhipco - SciFi Music Album (CC BY-SA 3.0)

Dialogbuch, Regie und Produktion:
Roman Ewert

Cover:
Lorenz Hideyoshi Ruwwe (hideyoshi-ruwwe.net)


Endlich ist das Projekt fertig und die Premiere über die Bühne gebracht. Ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken und hoffe, dass sie bei einer eventuelle Fortsetzung wieder mitmachen möchten. Dieses Jahr wird das aber definitiv nichts mehr...

Über Rezensionen und Kritiken würden sich alle Beteiligten freuen :)




PS: Teil 1, für die, die ihn noch nicht kennen: http://www.hoer-talk.de/showthread.php?8952-Aerophore-Folge-1-Die-neue-Galaxie
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Watchman

Christian Loges
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Ich konnte bei der Premiere aus beruflichen Gründen leider nicht anwesend sein, was für mich als Science-Fiction Fan natürlich besonders ärgerlich war. :weinen:

Ich habe mir das Hörspiel gerade heruntergeladen und freue mich schon sehr drauf. Eine Rezension wird es zeitnah geben und vielleicht auch noch zusätzliches Feedback hier im Forum.
 

Noir

Well-known member
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Sooooo! Ich hab die Premiere ja leider zur Hälfte verpasst. Das ärgerte mich sehr, da ich mich schon lange auf Aerophore 2 freute (was übrigens nicht unbedingt selbstverständlich ist - Science Fiction ist nämlich eigentlich nicht so meine Baustelle). Deshalb habe ich auch keine Zeit verloren und mich direkt nach dem Download in die fremden Welten von Aerophore gestürzt.

Ich habe mich dazu entschlossen lieber ein direktes Feedback zu geben, als eine ausführliche Rezension. Das hat mehrere Gründe. Zum einen bin ich was die Technik anbelangt einfach noch keine große Leuchte, als das ich da wirklich relevante Kritik geben könnte (ganz zu Schweigen von meiner Hardware, die es mir ohnehin nicht erlauben würde, bis ins kleinste Detail alles zu hören)...zum anderen, weil ich gerade das direkte Feedback selbst auch sehr schätze: Es hat was ehrliches :) Getränkt von Euphorie oder Ärger -> Je nachdem ;) Vielleicht wirds zusätzlich dann nochmal was längeres geben.

Also...hat mir Aerophore 2 gefallen? Jawohl! Das hat es! Die Geschichte startet sehr schön mit dem Absturz. Gut inszeniert und die Sprecherleistung hier definitiv überzeugend. Allgemein fand ich die Sprecher überzeugend - beim ersten direkten Hören sind mir hier keine groben Fehltritte aufgefallen ;) Meine eigene Leistung klammere ich hier natürlich bewusst aus...die sollen andere beurteilen ;)
Mein Highlight, was die Atmosphäre angeht, war dann Track Nummer 8 - die Übersetzung! Hammer! Das Zusammenspiel von Roman und Dagmar (?) war absolut stimmig! Ich hörs gerade nochmal! Dazu die Musik, die das alles mystisch untermalt. Das Tüpfelchen auf dem I ist dann Sven, der die Geschichte erzählt...Wahnsinn! Gänsehautmoment! Fand ich wirklich stark!

Etwas Kritik soll es aber auch geben. Das Finale fand ich wirklich spannend...der Weg zum Höhepunkt wird quasi quälend langsam vorbereitet - und wirkt TROTZDEM unglaublich hektisch und schnell...das war beeindruckend...aber das dann sehr plötzliche Ende und die förmlich in schnellster Eile genannten Credits fand ich...unschön. Hier hätte ich mir ein etwas sanfter ausklingendes Ende gewünscht. Um das klarzustellen: Gegen einen solchen Cliffhanger habe ich nichts...nur der plötzliche Schnitt stört mich. Die ungläubige Frage nach der Bombe mit einer dramatischen Musik, die dann plötzlich lauter wird um dann langsam auszublenden und dann in den Credits zu gipfeln, hätte ich passender gefunden. Letztere dann auch etwas langsamer vorgetragen. So wirkte es tatsächlich so, als hätte das Projekt nur "SCHNELL SCHNELL" beendet werden müssen...und ich finde, diese Beurteilung hat Aerophore 2 nicht verdient, denn es ist wie gesagt ein tolles Hörspiel.I

Der Schnitt war überzeugend und die Musikauswahl war klasse. Das kann ich dazu als Ersteindruck ohne weiteres sagen.

Als Fazit: Ein tolles Sci-Fi Hörspiel, dass selbst dem geneigten Sci-Fi-Gegner Spaß machen kann. Ich habe mich durchweg unterhalten gefühlt, auch - oder gerade weil - Aerophore 2 nicht so wie Aerophore 1 auf reines Action-Geballer setzt. Aerophore 2 kommt mystischer daher und das macht es für mich - als alten Fantasy-Freak - nochmal interessanter. Gerne mehr davon!
 

joe adder

Karsten Sommer
Sprechprobe
Link
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Ich hab's physisch einfach nicht geschafft, meinen Ar... aus dem Bett zu bewegen. :( Download laeuft und Feedback folgt in den naechsten Tagen, so hoffe ich. ;)
 

Thuda Dragon

Admin in Pension
Teammitglied
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Aerophore 2 ist meiner Meinung nach von der Umsetzung her eine schöne runde Sache, ich mag das die Aerophore ein ganz eigenes und irgendwie "grobes" und "klotziges" Sounddesign hat und sich dieses Element auch konsequent durch die Reihe zieht. Die neuen musikalischen Elemente die Roman ausgewählt hat passen gut zu den jeweiligen Szenen, gegen Ende fand ich an einer Stelle den Übergang nicht so richtig rund. Aber das sind Kleinigkeiten. Auch finde ich die letzte dramatische Sequenz (die ich jetzt nicht genau beschreibe um nicht zu spoilern) etwas zu lang bzw. wirkt sie zusätzlich länger da an dieser Stelle keine Musik ist. Meine Lieblingsszenen in der Umsetzung sind das Prolog und der Dialog in Track 8, hier gefällt mir auch die Idee mit dem Wechsel zwischen Roman, Dagmar und mir sehr gut. Von den Sprechern her finde ich das Paul hier mit deutlich mehr Spielfreude ans Werk gegangen ist. Er klingt zwar manchmal noch ein wenig "steif", aber dennoch viel authentischer als im ersten Teil. Auch die Szene in der er weint wirkte auf mich ziemlich glaubwürdig. Die Credits sind meinem Empfinden nach viel zu schnell eingesprochen und machen damit das Ende zusätzlich hektischer als es sein müßte.

Die wirkliche "Schwäche" des Hörspiels ist aber meiner Meinung nach das Skript. Die Charaktere verhalten sich zum Teil einfach nicht sonderlich glaubwürdig, die Handlung ist zum Teil verwirrend und einige Dinge am Ende verstehe ich persönlich nicht so ganz. In manchen Szenen wirkt der Humor für mich fast etwas platt (zB. "Ihr steht mir im Weg" - "Wir sind aber mehr als Du"). Die Kultur der Ranj hätte man noch etwas mehr ausarbeiten können, irgendwie wirkten sie auf mich recht profillos und schwankten ständig zwischen Vertrauen und Misstrauen, was ihr Verhalten unglaubwürdig erscheinen ließ. Vor allen Dingen gegen Ende der Story wirkte dieser Teil etwas wirr. Auch ihre Sprache ist so eine Sache, mal sprechen sie fast mit einem Yoda-ähnlichen Dialekt - dann wieder plaudern sie locker drauflos.

Was Roman aber versucht hat, ist auf einen Kritikpunkt des ersten Teils einzugehen, und der Crew mehr Möglichkeiten zu geben "über sich" zu erzählen. Zum Beispiel das Elias irgendwie recht überfordert mit der Situiation ist und zu Wutausbrüchen leidet. Das macht ihn als eine der zentralen Figuren ein wenig glaubwürdiger und "fassbarer", wird aber dann auch leider nicht weiter ausgebaut. Und manchmal wirkt er einfach unsymphatisch, zum Beispiel wenn er pauschal die Ranj als "Urwaldvölkchen" bezeichnet. Alice mit Papez einen kleinen Wiedersacher zu geben finde ich keine schlechte Idee, allerdings verstehe ich nicht ganz woher er genau kommt und wofür er eigentlich gut sein soll. Und bei Alice würde ich mir wünschen das sie vielleicht zumindest eine oder zwei "liebenswertere" Eigenschaften bekommt, da sie auf mich einfach nur unsymphatisch wirkt und ich der KI keine Träne nachweinen würde wenn ihr der Saft abgedreht wird. :lach:

Sollte es einen dritten Teil geben würde ich mir wünschen das mehr Zeit in das Skript investiert wird um das eine oder andere Problem zu vermeiden, denn auch wenn ich jetzt persönlich am Skript herumgejammert habe mag ich die Serie und es macht mir Spaß als Richard dabei zu sein. Aber es ist einfach schade wenn das Potential der Serie inhaltlich nicht ausgeschöpft wird und an der Handlung bzw. dem Skript krankt.

Edit: Ach, das Cover sollte ich aber nicht unerwähnt lassen! Die Illustration ist sehr schön und ich finde es klasse die Aerophore mal zu sehen. Ich hätte sie mir persönlich etwas größer vorgestellt, aber das ist ja wurscht. Ansonsten orientiert sich das Layout konsequent am ersten Teil, was ja in einer Serie durchaus Sinn macht. :laechel:
 

Dagmar

I'm not weird, I'm gifted
Sprechprobe
Link
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Juhuuu, habs angehrt, hier meine Eindrücke:

Schöne Geschichte mit viel Humor und Action, hat Spaß gemacht anzuhören. Hihi, Alice ist wieder so cool :D Das Zusammenspiel der Crew find ich auch echt super. Auch Hilo hat mir sehr gut gefallen :) Die Musik war stimmungsvoll und ich finde das macht gar nix, dass da keine extra neue Musik gemacht worden ist. Passt doch alles gut!

Ein paar Kleinigkeiten die ich noch verbesserungswürdig gefunden hätte:
Nach dem Absturz, der Angriff, da kam bei mir kein Angriffsfeeling hoch, irgendwie haben mir da Geräusche von Schritten, Rufe usw. gefehlt, da wars zu ruhig.
Das weibliche Ratsmitglied fand ich etwas unemotional, da hätte mir etwas mehr Stimmelodie besser gefallen.
Matah hab ich im Kopf irgendwie eher mit einer KI oder einem Roboter in Verbindung gebracht, von der Sprechweise her. Auch da hätte mir etwas Natürlichkeit noch besser gefallen. V.a. weil die anderen Ranj auch "lebhafter" waren.

Das Ende kam auch für mich extrem schnell, weil es halt einfach mittendrin aufhört. Dann noch so schnell die Credits hinterher hat mich etwas rausgerissen. Da hätt ich es schöner gefunden, wenn erst noch 30 Sekunden Musik kommt so zum Ausklingen, und dann die Credits.

Eins ist mir noch aufgefallen: heißt das nicht "Flak" deutsch ausgesprochen statt "Fläck"? Steht doch für Flug-Abwehr-Kanone, oder nicht?

Ich freu mich schon auf Teil 3 :D

Edit: weil Sven es angesprochen hat: Papez fand ich auch witzig, aber wozu genau er/es da ist hab ich auch nicht verstanden *g*
 

Roman Ewert

Necroassassine
Sprechprobe
Link
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Papez ist als Vorbereitung für eventuell folgende Episoden gedacht, damit er schon mal eingeführt ist.

Danke für die ehrlichen Meinungen :) !
 

Wolfram Damerius

www.playtaste.de
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

So...habs eben durch gehört.

Im großen und ganzen war es sehr kurzweilig und flott.
Die atmösphärischen Klänge und Sounds waren passend und gut gewählt. Durch hatte ich bei vielen Szenen eine gut vorstellbare Kulisse im Kopf.
Viele der Sounds sind sehr plastisch und klingen sehr realistisch (bzw. dem Genre entsprechend realistisch).

Ein großer Pluspunkt ist die Sprecherriege. Hier sind viele tolle und markante Stimmen zu hören, die durch ihren hohen Wiedererkenungswert dafür sorgen das man sich schnell die Figuren vor Augen halten kann. Leider fällt Roman (Elias) da für mich deutlich ab, da er in seiner Rolle sehr gespielt und overacted wirkt.

Inhaltlich war die Sache etwas wirr und hektisch, aber die einzelnen Szenen für sich waren trotzdem unterhaltsam und kurzweilig. Aber dadurch erstellt sich bei mir nicht der große Spannungsbogen, der bei einem Cliffhanger entstehen sollte. Das mag eventuell daran liegen das die Charakterbeschreibungen nicht sonderlich zum mitfiebern einladen. Dafür sind sie zu fern und ungenau geblieben.
Ich denke das trotz inhaltlicher Trivialität trotzdem Spannung aufgebaut werden könnte, wenn man Charaktere nachvollziehend und "menschlich" darstellt und sie in Situation bringt, die allgemeingültig interessant sind (also unabhängig vom Genre). Das erreicht man meiner meinung nach nicht durch zynische Oneliner.

Handwerklich sehr stimmig umgesetzt, inhaltlich leider zu platt.

(Diese Meinung stellt ausschließlich meine persönliche und subjektive Sichtweise als Community-Mitglied dar.)
 
Zuletzt bearbeitet:

topracer

Frederic Jacob
Sprechprobe
Link
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Bin sehr gespannt auf das Hörspiel, die Premiere habe ich leider verpasst. Feedback folgt! :)
 

Thomas Rippert

So irgendwie wieder da...
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Downgeloaded isses schonmal. Ich hoffe das ich nachher noch zum hören komme. Kritik wirds wohl eher weniger geben, denn ich kanns ja nicht besser machen! ;)
 
M

Marci

Guest
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Ich hab es mir gestern Nacht noch angehört und meine Meinung ist: Klasse!

Wieder mal gute Arbeit hier. Der 1. Teil war noch sehr verwirrend von der Soundkulisse, was jetzt besser geworden ist. Im 1. war es manchmal schwierig richtig mit zu bekommen was jetzt genau passiert ist. Im 2. ab und zu, aber das stört nicht. Ist halt auch Scifi. :)

Zu den Sprechern: Haben mir alle gefallen, gibt nichts zu bemängeln. Svens und die Stimme von Richard(habe wieder den Namen vergessen) sind einfach top! Wunderbar zum Zuhören. Die Stimme von Carmen ist sehr zart und süß. ;)

Fazit: Ich freu mich auf Teil 3!

Mehr kann ich nicht schreiben, weil ich mich nicht gut genug auskenne. :)

Weiter so!
 

Dagmar

I'm not weird, I'm gifted
Sprechprobe
Link
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

@Luke: aber du kannst doch deine persönliche Meinung schreiben. Man muss nicht alles besser können nur um eine Meinung zu haben :)
 

joe adder

Karsten Sommer
Sprechprobe
Link
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Downgeloaded isses schonmal. Ich hoffe das ich nachher noch zum hören komme. Kritik wirds wohl eher weniger geben, denn ich kanns ja nicht besser machen! ;)
Brauchts ja auch nicht. Feedback reicht doch schon aus, lieber Luke. ;) https://www.hoer-talk.de/upload/up/nicken-1313309837.gif
 

Nero

Anne
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Ausführliches Feedback kommt, wenn ichs nochma in Ruhe gehört hab.

Hatte es zusammen meinem Kumpel bei der Premiere gehört und wie das manchmal so ist, verliert man den Faden. Mir kam es aber so vor als ob man relativ schnell den Faden verlieren können. Es gab relativ viele schnelle Szenenwechsel und irgendwann guckten wir uns an "Hä? Was ist jetzt?"
Auch konnte ich die Figuren nicht so gut auseinanderhalten (hab ich aber generell ein Problem mit bei männlichen Sprechern, sofern sie nicht extrem unterschiedlich sind). Teilweise wurde es halt verwirrend und war nicht logisch (das "Urwaldvölkchen" war mal angreifend, dann plötzlich total vertrauend, dann wieder misstrauisch).
Mir fehlte irgendwie total die Sympathie mit den Figuren. Dass der eine da tot war, hat mich iwie garnicht vom Hocker gehauen (der kommt doch bestimmt wieder ^^) und Mitleid hatte ich mit dem Azubi auch nicht. Die einzig sympathische war Alice (bis auf 2-3 Bemerkungen, die iwie unter die Gürtellinie gingen).

Story fand ich diesmal besser als beim ersten Teil.
Richtig GEIL fand ich Musik und Sound, vor allem als die da "toten Mann" spielen und diese ganzen Bomben (?) vorbeizischen. War einfach nur Gänsehaut pur bei mir. Die Dialoge waren zwar manchmal platt aber ich habe mich trotzdem prächtig amüsiert.

Insgesamt war ich sehr traurig als der Teil schon vorbei war. Hätte ruhig noch ein paar Stunden länger gehen können. Ging iwie total schnell rum, wiel man gut zuhören konnte.
Der Cliffhanger kam mir zu plötzlich. Ob ich über die Credits lachen sollte oder nicht, wusste ich nicht ganz. ^^

Fazit:
nette Unterhaltung für nebenbei. es sollte einen Soundtrack geben
freue mich auf mehr (hoffentlich mit tiefgehenderer Story und weniger oberflächlichen Figuren, aber bitte mit Alice ^^)

Grüße

/Edit
upps, das war ja doch schon mehr geworden als gedacht
 

Roman Ewert

Necroassassine
Sprechprobe
Link
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Dass der eine da tot war, hat mich iwie garnicht vom Hocker gehauen (der kommt doch bestimmt wieder ^^)

Nö, der kommt garantiert nicht wieder. Mit nem zermatschten Schädel ist es schwer zurückzukehren ;) Die Figur musste halt ohne einen Mucks zu sprechen entfernt werden, weil der Sprecher nicht mehr mitwirken wollte. Was mich wieder zu Papez bringt, der den Auftrag vom Maschinisten Hacket weiter verfolgen soll. Genauer ins Detail geh ich jetzt aber nicht ;)
 

joe adder

Karsten Sommer
Sprechprobe
Link
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Sohoooooo, heute angehoert und das Erste, das mir in den Sinn kam: Scheisse! Hat nicht auf die CD gepasst.
Aber warum eigentlich?
Naja, ist ja auch egal.
Also hier zu Hause nochmal das Ende angehoert. ;)

Ich merke an, dass mein Feedback wie immer hart aber fair ist. ;)

Zunaechst moechte ich anmerken, dass mir Aerophore recht kurzweilig vorkam. Das lag vor allem an den hervorragenden, und sehr eigentuemlichen Sounds und der aussergewoehnlich guten Musik. Aerophore hat dadurch nicht nur ein ordentliches und eigenes Sounddesign sondern auch seinen eigenes Thema. Das finde ich sehr schoen und traegt auch zu einem hohen Wiedererkennungswert bei.

Die meisten Sprecher waren, ueber weite Strecken, gut und glaubhaft und die erfahrenen Sprecher haben das Meiste aus sich und der Story rausgeholt. :)

Die wirkliche Schwaeche ist, da gebe ich Sven recht, das "Skript". Irgendwie fehlen mir da so einige Tiefen, die das eigentliche Thema bzw. die Story verdeutlichen koennten und es erscheint mir am Ende so, dass dies nur eine Ueberbrueckung zu einer weiteren Folge ist. Was ich persoenlich unbefriedigend finde.
Auch die "Gags", falls es welche sein sollten, fand ich meist zu platt und an vielen Stellen unpassend. Insbesondere bei der
Kontaktierung des "Planeten" ( wie heisst der eigentlich?? ), dass sich eine riesige Flotte auf sie zubewegt!

Die Sprecherleistung empfand ich im Durchschnitt gut. Die KI haette ich vielleicht auch ein wenig freundlicher gehabt, denn nach einiger Zeit stellte sich fuer mich doch ein gewisser Unmut ein. Auch weil diese Aggressivitaet die meiste Zeit gepresst und gewollt, anstatt erlebt oder gespielt war.
Dem Captain haette ein wenig mehr "Fumm im Arsch", wie man so schoen op Koelsch sagt, nicht geschadet. Er klang meist unmotiviert, oede und gelangweilt und das war wirklich ein bisschen schade und hat oft dazu gefuehrt, dass meine "Hoermotivation" runter ging.
Carmen empfand ich stimmlich ein wenig zu jung, fast schon kindlich. Was aber nicht bedeutet, dass Rieke hier einen schlechten Job gemacht haette. Ganz und gar nicht. :)


Jetzt kommt vielleicht nicht unbedingt ein Spoiler, aber wer Aerophore noch nicht gehoert hat, sollte bitte nicht weiterlesen!!!


Was mir etwas aufgestossen ist, war diese "Verdummlichung" der "Eingeborenen". Diese fehlende Offenheit gegenueber anderen Kulturen ( ja, sie wurden natuerlich gefangen genommen! ;) ), das Absprechen von Intelligenz, obwohl sie mit einer Strahlenwaffe beschossen wurden. Das hat zumindest dafuer gesorgt, dass Mickey mir sehr unsympathisch wurde und Elias war dabei auch nicht viel besser. :(

Zur finalen Szene moechte ich eine Kleinigkeit anmerken:
Als die Crew herausfindet, dass die Nachricht zwei Wochen alt ist und dann diese riesige Streitmacht durchbricht, tut sich... nichts. Gar nichts. Die Musik bleibt vollkommen gleich. Da waere es schoen gewesen, haette man diese Spannung ausgenutzt und dann Karacho reingehauen. Als dann darauffolgend das "Aerophore-Thema" einsetzt, kam mir das als vollkommen missglueckte Musikeinspielung vor. Selbstverstaendlich verstehe ich da den Hintergedanken, dass der "Einsatz" der Aerophore mit dem dementsprechenden Thema unterlegt werden soll. Aber in Relation zu dem vorher so spannenden Moment wurde da einfach der "Startschuss" verpasst.
DAS ist aber auch das einzige Manko, dass mir bei der Sound- und Musikgestaltung auffiel. Ansonsten war es auf hoechstem Niveau zusammengestellt! Mein Kompliment!!

Alles in allem ist Aerophore 2 eine sehr kurzweilige Geschichte, wenn auch etwas "oberflaechlich". :) Den dritten Teil moechte ich aber auch sehr gerne hoeren! :D
 

Watchman

Christian Loges
AW: Aerophore 2 - Planetenblues

Nach zweimaligem Hören hier nun mein Feedback zu Aerophore 2. Ich möchte vorausschicken, dass ich die bisherigen Posts bewusst nicht gelesen habe, um mich nicht beeinflussen zu lassen.

  • Die Leistungen der Sprecherinnen und Sprecher sind wirklich gut. Alle Beteiligten konnten mich überzeugen

  • Der Abgang von Hacket wurde gut gelöst und die Reaktionen seitens der Crew auf den Zwischenfall waren nachvollziehbar. Papez ist eine intessante Bereicherung.

  • Die Soundeffekte waren gut gewählt und wurden stimmig eingesetzt

  • Die Mischung aus Teilen des Soundtracks von Episode 1 und neuen Stücken geht auf und unterstützt die Handlung in geeigneter Weise

  • Mit der schnippischen und sarkastischen Art der Alice-KI komme ich gut zurecht. Die gehässige und hinterhältige Alice ist des Guten etwas zu viel und ist nicht wirklich nachvollziehbar, da kein Grund dafür gegeben oder angedeutet wurde, warum sie jetzt so deutlich aus dem Rahmen fällt
Die Anmerkungen zur Geschichte selbst, packe ich besser in hier hinein:

Die Story ist flott inszeniert und vermeidet jegliche Längen. Die Laufzeit ist angemessen und völlig ausreichend, um die Handlung zügig zu erzählen. Absolut keine Selbstverständlichkeit und deshalb ein Lob wert.

Die Ranj sind interessante Aliens, die fremdartig genug sind, dass man glauben könnte, dass solche Wesen wirklich existieren. Leider handeln sie völlig unlogisch. Wenn man bedenkt, dass sie ihr Überleben einer über Jahrtausende praktizierten Tarnung verdanken, dann machen sie im Umgang mit der Aerophore-Crew so ziemlich alles falsch. Sie geben sich vorschnell zu erkennen, stellen eine "Unbedenklichkeitserklärung" aus und bringen Eli und Carmen am Ende vor den Rat, wo den beiden unterstellt wird, sie könnten doch eine Gefahr für die Ranj sein. Nachdem die Aerophore-Besatzung nun fast alle Geheimnisse der Ranj kennt, helfen diese sogar noch dabei, das Schiff wieder flott zu machen. Hinterfragen darf man diese Strategie wirklich nicht. Im Bezug auf das Verhalten der Ranj hakt die Logik des Hörspiels doch deutlich. Allerdings: Aliens sind auch nur Menschen und die handeln nicht immer logisch :)

Es wurde Zeit darauf verwendet zu erklären, wie und warum die Crew mit den Ranj sprechen kann. Wenn Eli & Carmen mit Hilo vor dem Tor zum Rat stehen, muss Hilo übersetzten. Eigentlich hätten Eli und Carmen direkt verstehen müssen, was die Stimme sagt.

Ich konnte der Geschichte und den wechselnden Handlungsorten eigentlich gut folgen, war aber doch überrascht, dass der Beginn von Track 11 offensichtlich in der Operationsbasis spielt. Als wir Richard das letzte Mal hörten, war er in seinem Labor und von den Hintergrundgeräuschen her klingt es so, als sei er immer noch dort. Auch wurde nicht vermittelt, dass er zur Basis rübergegangen ist. Darum war ich überrascht, als es plötzlich hieß: "Hier ist ein Lift in der Wand".

Die Charaktere pflegen ein umgangssprachliches Deutsch, wie es heute üblich ist. Jedoch verfallen sie manchmal in seltsame Formulierungen wie "Lass mich darum kümmern" oder "Er (der Antrieb) wird sein Ding tun". Hat mich beim Hören etwas gewundert, ist aber kein Beinbruch.

Insgesamt hat mir Aerophore 2 sehr gefallen, denn ich mag diese Art von Space Opera, die uns actionreich in fremde Welten entführt. Der Cliffhanger schreit förmlich nach Teil 3 und ich hoffe sehr, dass es ihn geben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben