7 Todsünden - Teil 2

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Ellerbrok

Hoer-Stalker
Teammitglied
Sprechprobe
Link

Inhalt:
"Sie sind Proband 7402 und befinden sich im Labor der BrainX Corporation..." So begann im ersten Teil der der Alptraum für Marcus Age. Reporterin Dubia Norton interviewt, die Leiterin der BrainX Corporation Belinda Freya. Während dieses Interwievs kommen erschreckende Wahrheiten ans Licht der Öffendlichkeit. Oder bleiben sie doch besser im Verborgenden?

Das Hörspiel war als Zweiteiler ausgelegt und wird mit diesem Teil abgeschlossen. Der erste Teil lässt sich hier nachhören.

7 Todsünden – Zweiter Teil

Die Sprecherinnen und Sprecher:
Rahmenhandlung:
Marcus Age: Robert Frank
Professor Hill: Ernszt Dubitzky
EMA: Christiane Marx
Belinda Freya: Dagmar Bittner
Dubia Norton: Alexandra Begau

Völlerei:
Butler Quentin: Michael Gerdes
Paule: Freddy Bee
Jack: Peter Struck
Tony: Marcel Ellerbrok
Betty: Sonja Rörig
Gerichtsmedizinerin Dr. Bilding: Susann Faulhaber
Polizeihauptkommissar Johannes Winkler: Werner Wilkening
Polizist: Marco Schmidt
Spurensicherer Martin Blau: Tim Gössler

Neid:
Barkeeper: Markus Raab
Frank: Marco Rosenberg
Frau: Stephanie Preis
Mann: Xilef
Telefonistin: Laura Schmidt
Frau beim Bäcker: Aiga Kornemann
Mädchen beim Bäcker: Meret Hoffmann
Bäcker: Martin Otto Wertsch

Trägheit:
Michael: Wolf Nilson

Credits: Marcel Ellerbrok

Scripte:
Rahmenhandlung: Roland Möntemann
Völlerei: Silas Kropf (nach einer Idee von Karin Schumann)
Neid: Mindmaster (nach einer Idee von Achim)
Trägheit: Sascha Kubath

Lektorat: André Strzalka
Titelmelodie und Score: Jan Krzyzostaniak
Weitere Musik von jamendo.com

Schnitt:
Marcel Ellerbrok und Marco Schmidt
Covergestaltung: Roland Möntemann

Soundeffekte:
Roland Möntemann, Marcel Ellerbrok, Marco Schmidt, Sven Matthias und freesound.org
Wir danken Hans-Peter Stoll und dem Team vom Hörspiel „TV Fatal- Wer wird richtig reich?“ für den von uns verwendeten Hörspielausschnitt.
Für die Sounds von freesound.org danken wir: Airborne80, audiolarx, BarkersPinhead, BathroomCrooner, behesht1, Benboncan, Blu_150058,
bulbastre, club sound, cmusounddesign, coldwellw, dobroide, duckduckpony, edwin_p_manchester, ejgvibes, engreitz, Erdie, fastson, fogma,
geodylabs, HerbertBoland, der Hörspielwerkstatt Bad Hersfeld, inchadney, isakie, JakLocke, jakobthiesen, jar jar vince, jjhouse4, joedeshon,
joeyws, jorickhoofd, JZProductions, Kyster, lawnjelly, luiiiiiiii, marcgp13, MaxDemianAGL, MoniqueKruger, mzui, nebulousflynn, nothayama,
nsstudios, Omar Alvarado, Otakua, OwlStorm, patrice88, plingativator, PsychoPancake, qubodup, redjim, saphe, simpsi, SirStallsworth, Slanesh,
SmartWentCody, Tomlija, WingsOfIrony und Zagi2

Außerdem danken wir auch allen helfenden Händen und Ohren, die hier nicht explizit genannt wurden.

Eine Produktion für das Hoerspielprojekt.de aus dem Jahre 2017.
Das Hörspiel steht unter der "Creative-Commons-Lizenz 4.0 by-nc-nd".

Download
 

schaldek

Mindspitter
Teammitglied
Also ich konnte es leider nicht ganz zu Ende hören.
...ich das nicht gut aushalten kann, wenn minutenlang
eine Frau schreit. Sich dann noch auf den Inhalt zu konzentrieren, das kann ich nicht..
Schon fies als Hintergrundatmo, finde ich.
Bis dahin hat es mir aber ziemlich gut gefallen.
Roland hat wirklich ein voll derb-nihilistisches Stück geschrieben - sehr konsequent
im Ton - aber es ist auch manchmal nicht gut auszuhalten gewesen, weil es inhaltlich
über die explizite Darstellung der Abgründe nicht hinauskam.
...hatte "Völlerei" eine richtig gute Idee, aber
es gab keinen Plot. Polizist und SpuSi-Typ waren im Grunde nicht nötig,
ausser, dass die Story durch sie gedehnt wurde.
Ja, es gibt viele grausame Menschen, aber ich gerate dann immer an Aushalt- und Verstehgrenzen, wenn sie in einer Story zu viel Raum kriegen, ohne, dass viel anderes passiert. Ein bisschen sadistisch muss man da glaub
ich schon sein, um dieses Hörspiel wirklich in sein Herz lassen zu können.

Ich hoffe, da ist jetzt keiner sauer, aber das macht es mit mir.

Zum Schnitt selber kann ich nichts sagen, es ist klasse gemacht.
Die Dialoge waren lebendig und schick, die Atmos super gewählt
und eingesetzt. Top Arbeit.:)
 
Zuletzt bearbeitet:

PeBu34

Super-Hoertalker
Hallo Zusammen,
ich habs grade auf youtube angehört und bin hin- und hergerissen. Ich fand die Geschichte nicht so heftig, wie den ersten Teil, dafür aber um einiges verwirrender. - Auch, wenn der zu Grunde liegende Plot klar war.

Was mir richtig Probleme gemacht hat, waren die "Hintergrundgeräusche" bzw die "Musik", die immer wieder unter den Text gelegt waren. Sie haben dafür gesorgt, dass ich mich ziemlich mies gefühlt habe und teilweise Kopfschmerzen bekommen habe. (Dass ich Probleme mit manchen Frequenzen habe, wusste ich ja, aber das das so weit geht...) Das "schlecht fühlen" durch die "Musik" wurde aber nur sehr selten durch die Handlung gestützt. (In Form von Spannung oder Grusel.) - Wenn ihr versteht, was ich meine. Es kam nur von den verwendeten Frequenzen. Wenn dieses Unwohlsein nicht wäre, würde ich mir das Hörspiel nochmal anhören, um es besser zu verstehen.

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Dagmar

I'm not weird, I'm gifted
Sprechprobe
Link
Mensch warum schreibt denn keiner mehr wie ihm die Hörspiele gefallen haben? Kann doch nicht sein dass das nur 3 Leute gehört haben...

Ich habs vorhin endlich angehört :) Kann diesmal nicht so ausführliches Feedback geben wie sonst, weil ich es nicht so wirklich verstanden habe haha. Ich hab Teil 1 nicht gehört oder zumindest kann ich mich nicht mehr dran erinnern, daher kam ich irgendwie nicht so ganz mit. Aber auch ohne die Handlung zu 100% zu verstehen kann ich die Sprecher wirklich loben. Ich war richtig baff, weil so gar keiner rausfällt und alles recht harmonisch wirkt. Hab mich auch köstlich amüsiert wie gut Alex und ich im Dialog zusammenpassen, das ist ja so ein Bitchfight hahaha, ich hab mich richtig aufgeregt über beide *lach* Super Dialogschnitt! Sehr geil auch, das mit so großem Abstand zu hören, gefühlt wurde das ja vor 100 Jahren eingesprochen *g*
Klasse fand ich auch die Penner, da ist der Spagat zwischen etwas Komik und trotzdem realismus gut gelungen. Betrunken oder Assi neigt ja schnell zu Übertreibungen und dann nervt das ungemein, aber hier ist das super in der Waage.

Bei der Szene mit der Gameshow (hihihi, sehr witzig einen Ausschnitt aus einem anderen unserer Hörspiele zu nehmen, so was mag ich!!) hatte ich die Leibesübungen der Nachbarn gar nicht so wahrgenommen auf meiner PC-Monobox ;) Hat sich dann erst durch Roberts Monolog erschlossen. Vermutlich ist das bei Autoradios dann auch bisschen schwerer zu hören? Keine Ahnung.

Die Titelmusik ist mir auch sehr positiv aufgefallen, ist die von uns selbstgemacht? Ansonsten: gut ergoogelt und ausgewählt ;)

So, das war's von mir, mehr fällt mir nicht ein. Danke fürs Fertigmachen nach so langer Zeit! :)
Und LEUTEEEE, schreibt doch mal was dazu. Selbst wenn ihr's nicht mochtet, oder nicht wisst obs geniale Kunst oder fad für euch war. Irgend ne Reaktion, eine Meinung habt ihr doch sicher - da steckt scheiß viel Arbeit drin, da wollen die Macher doch auch mal irgend eine Resonanz hören, das ist doch ne Community *bisschen schimpf*
 

Ellerbrok

Hoer-Stalker
Teammitglied
Sprechprobe
Link
@Dagmar Vielen lieben Dank für dein Feedback. Freut mich wirklich, dass es dir gefällt. :)

Die Musik ist Forengemacht von Ian Autumn.
 

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Vielen Dank Dagmar für Dein Feedback :).
Tja, den Premieren beiwohnen und Kommentare schreiben ist hier leider nicht mehr so üblich. Das war vor einigen Jahren noch ganz anders. Ich kann mich erinnern, dass bei der Premiere bei Raus aus Berlin über 30 Leute im Chat waren. Das war 2014. Seit dem hat es kontinuierlich nachgelassen.
Schade! Allerdings haben wir nun auch wie bei den privaten Sendern im Fernsehn Werbung mitten im Hörspiel. Ich persönlich finde das nicht so toll, aber scheint unvermeidbar zu sein um die Kosten gering zu halten.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben