Science Fiction We have a go!

schaldek

Bobbycar
Teammitglied
We have a go

Galeg schwitzte unaufhörlich. Erneut hatte es einen Abbruch des Countdowns gegeben, denn die Luftfilter im Heck seines Antriebes spielten verrückt.
Das sind Kinderkrankheiten, hatte man ihm über den Stöpsel in seinem Ohr gesagt, aber es blieb, was es blieb; ein Abbruch des Countdowns.
Er könnte schlafen, dachte er sich. So liegend in dieser Position. Irgendwie war er sowieso nur eine Last für das Schiff. Ein lebendes Fleischexperiment, ein Stoffwechselwunder, das hier entweder überlebte, oder nicht.
Sein Visor beschlug und er betätigte erneut die Lüftung, auch, wenn die Kommandozentrale ihm das untersagt hatte. Zu viel Energieverbrauch, hieß es. Dabei waren es die Ingenieure, die es
verbockt hatten und den Start der Untal-Runto verzögerten.
Eine Arche der Geschwindigkeit war sie, nicht viel mehr als eine Bahn auf schwebenden Magneten.
Ein Symbol des Hände Reichens zwischen China und Europa.
Fünfzehntausend Kilometer weit schoss sie seit Jahren - unbemannt - von Shanghai nach Istanbul.
Zweitausend Kilometer pro Stunde. Fünf Stunden des Lebens.
Galegs Lebens.
Was ging ihn die Annäherung Chinas an Europa an, hatte Shin Chi, seine Frau, immer gefragt. Sie war sehr patriotisch und hatte ihm immer wieder vorgeworfen, zum menschlichen Spielball zu werden für zwei Kulturen, die sich im Endkampf der Neoliberalisierung gegen alle durchgesetzt hatten und das Jahr 2088 zu einem gemeinsamen erklären wollten. Aller Weltstreit war in einem kommunistischen Ausatmen geendet und da die Ressourcen so knapp waren, daß - für alle offensichtlich - die menschliche Farbe allmählich vom Planeten verschwinden würde, rückte man zusammen.
Der alles verzehrende Atem des Todes ließ die beiden stärksten
Nationen, die einmal lediglich Kontinente gewesen waren, innehalten.
Wir reichen dem Menschen in Ehrfurcht die Hand, hatt Long Tzi vor zehn Jahren bereits gesagt; auf der Marmortreppe in Bejing, wo einst der schlimmste aller Menschentage sein Erwachen gefunden hatte.
("Mini-Nukes sind Nukes!")
Nie wieder, hieß es fortan überall da, wo noch Menschen waren.
Galeg hustete. Die Lüftung lief auf 90 Prozent; nun senkte sie sich, wie zu erwarten automatisch.
In fünf Stunden plus Countdown würde er in Istanbul sein.
Schneller als jeder Mensch auf der Erde zuvor.
Die Maschine würde ihn binnen zwölf Minuten auf Tausend Kilometer pro Stunde bringen, dann alle zwei Minuten um hundert Stundenkilometer erhöht, irgendwann auf insgesamt zweitausend.
Wenn China und Europa eins werden wollten, dann musste man eben diese Brücke bauen. Vereint in dem Moment des Zeitgeistes.
Galeg schüttelte sich. Es war sicher nicht der Zeitgeist, der das bewirkte; es war diese elende Hitze hier im Cockpit.
Und die Ingenieure da unten im Kontrollraum sprachen zwei Sprachen, nicht eine. Irgendwas lief da unten schief, das wusste er. Denn niemals zuvor während der Tests hatte es eine zweistündige Verzögerung gegeben.
Vielleicht stritten sie sich? Hatten einen Fehler gefunden, den sie nicht benennen konnten?
"Station, Bericht!"
Es war Galegs Recht, zu fragen. Es war sogar im Protokoll so vorgesehen,
wenn es dem Piloten nicht gut ging oder er sich desinformiert fühlte.
Es kam keine Antwort, stattdessen nur Rauschen und Klicken.
Er stöhnte laut auf. So musste sich ein Tunfisch in der Büchse fühlen, dachte er. Das hatte Luang Hi immer gesagt.
Letztes Jahr war er bei einem der ersten Testfahrten mit einem Vorgänger der Untal-Runto verunglückt.
"Station, Bericht!"
Nichts. So lange er auch hörte.
Es waren sicher vierzig Grad da draußen in der Wüste vor Shanghai und dies hier war nur eine Blechdose.
Zwei Milliarden Euro teuer zwar, aber eben nur eine Blechdose. Die Regulierung gluckste vor sich hin. Sie war total überfordert.
"Verdammt! Station, Bericht!"
Rauschen und Klicken.
Was machen die da unten? Die kochen mich hier wie in einem Samovar und wissen es nicht, kam es ihm hoch.
"Station! Bericht! was macht ihr!?"
Galeg nahm einen großen Schluck aus dem Trinkschlauch seines Helmes. Das Isotonwasser war bereits warm geworden. Er spuckte es aus. Es ging nicht anders.
Seine Gedanken kreisten. Was, wenn ihm auch in einer Stunde keiner antworten würde? Er war kein Feigling, dachte er. Niemals würde er den EXIT Code eingeben und die Mission gefährden.
Nie mehr würde er als Testpilot eingesetzt werden. Nein, dieser Code (XDE679) würde niemals benutzt werden von ihm. Niemals!
"Station, ich habe hier fünfundvierzig Grad Celsius! Steigend. Verlange Bericht, oder-"
Lift off minus sechzig.
"Das Rauschen in seinem Ohr brach ab. Der Countdown ertönte.
Es ging los. Endlich!
Galeg atmete gezielt schneller, um seinen Puls zu pushen. Das Adrenalin in ihm würde ihm helfen, die Situation klar wahrzunehmen. Denn nicht der Start war das kritische, sondern die Erhöhung zwischen eintausend und zweitausend Kilometer pro Stunde.
Jetzt würde es sich zeigen, ob der einfache Mensch so etwas aushalten könne. Stolz kroch in ihm hoch. Ihm war es zugetragen, diese Mission zu erfüllen.
Er war ausgelost worden. Kein Sportler, kein Astronaut.
Lift off minus dreißig.
Er! Ein Mittvierziger, der nichts mehr vor hatte, als die Früchte von fast dreißig Jahren harter Arbeit endlich zu genießen.
Denn Untal-Runto würde das Schiff des Volkes werden, des einfachen eurasischen Volkes! Und aus ihm war er gekommen. Geboren, aufgewachsen im Schatten der kapitalistischen Fratze, die an diesem glorreichen Tage endlich erstarb.
"Pilot eins. Pilot eins."
Galeg erschrak wegen der fremden Stimme im Ohr.
"Ja?"
Lift off minus fünfzehn.
"Landowski hier. Außenbasis Beta. St. Petersburg. Ich spreche zu Ihnen über einen externen Kommunikationskanal."
"Okay, Sir?"
"Wir sind wohl gehackt worden."
Lift off.
"Was? Ich habe ein Go. Die Maschine startet hier."
Das blecherne Gegenüber schnaufte schnell. "Aber wir sind das nicht! Ähm, Genosse, Galeg. Wir haben Sie nicht unter Kontrolle."
Der Visor von Galeg löste innen Tropfen, die ihm einen Blick offenbarten, den er nicht sehen wollte. Neunhundert Kilometer pro Stunde.
Alles vibrierte.
"Galeg, mein Sohn. Sie haben in der Mongolei einen Teil der Strecke gesprengt. Wir wissen nicht, wer. Wir können Dich nicht stoppen."
Hart und kupfern wurde Galegs Atem und er schloß die Augen.
"Das kann nicht sein! Bitte! Ich will hier raus!"
Rauschen. Klicken.
XDE679.
"Nein, niemals! We have a go!", stöhnte Galeg und kicherte.
Er war eine Utopie.

ENDE
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Sprechprobe
Link
Ich habe mich mal an der Kurzgeschichte von @schaldek versucht.



 
Autor: schaldek
Sprecher, Musiksounds, Cut, Cover: Mr_Kubi

Ich hoffe es gefällt :)

In der Zukunft spricht man China so aus. Ich hab Dr. Who gefragt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Sprechprobe
Link
Oh stimmt! Verdammt das muss ich überlesen haben, naja nun ist draussen ;)

Mea Culpa! Man sollte abends keine Shortstories versuchen einzulesen. Vielleicht sollte ich auch mal wieder zum Optiker...
 
Zuletzt bearbeitet:

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben