Sprechprobe: Merle

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

MerlePoisel

Allons-y.
Hallihallo. :)
Ich hatte heute spontan doch mal die Muße, etwas Neues aufzunehmen. Ich hoffe, es passt!

traurig/ nachdenklich:  

verliebt irgendwie:  

wütend/ verärgert:  

freudig/ euphorisch:  

Erzähler/Sachbuch: 


Neue Sprechproben (Stand Juli 2018):
genervt:  
nostalgisch:  
sauer:  
irgendwie auch genervt:  
erstaunt:  
irritiert:  
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco

Autor
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Hallo Merle,
Danke für die Aufnahmen :)
die normal lauten Aufnahmen sind m.E. soweit für einen Cutter brauchbar.
Wütend/verärgert und freudig/euphorisch dagegen sind technisch leider nicht ausreichend. Der Raumhallanteil ist zu stark. Da müsstest Du mehr dämmen.
 

Phollux

Robert Kerick
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Huhu Merle,
ich habe mal gerade in Deine Proben reingehört. :)
Darf ich fragen, in welcher Umgebung Du aufnimmst (Wie schaut die Umgebung rund um Dein Mikro aus, wo steht es?)?
Gerade bei den lauteren Aufnahmen (Extrembeispiel: Sauer) höre ich da leider ziemlichen Raumhall raus.
 

Ani

Die Frau im Schrank :D
Sprechprobe
Link
@MerlePoisel Eine Idee: Pack mal die alten Sprechproben in einen Spoiler oder ganz raus, sonst kannst du nie sicher sein, dass die Leute sich wirklich die neuen anhören. Da bin ich auch eben drauf rein gefallen ;)
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Die neuen Proben von Juli 2018 klingen viel natürlicher als die älteren Proben, weil sie offener klingen, das ist also schon eine deutliche Verbesserung. Für meine Ohren paßt eigentlich alles, bis auf den Umstand, daß du möglicherweise in verschiedenen Abständen zum Mikro aufgenommen hattest. Bei "irgendwie auch genervt" hört man fast keinen Raum (oder ausreichend wenig, wie ich finde), weil du vermutlich dichter am Mikro bist. Bei "sauer" hingegen klingst du, als hättest du nach hinten gesprochen, da ist deutlich mehr Raum hörbar.

Versuche mal, auch beim Lautwerden, den Abstand zum Mikro nicht zu verändern. Natürlich wirst du dann die Verstärkung herunterregeln müssen, damit es keine Übersteuerungen gibt. Später beim Sprechen wäre der Trick ohnehin, keine zu starken Schwankungen in der Dynamik zu erzeugen, wenn die Stimmung in einer Szene oft wechselt, aber das kommt später.:)

Bis auf die Sache mit dem Raum finde ich die Aufnahmen jedenfalls gut.
 

MerlePoisel

Allons-y.
Hey @jam :) Heißt das, ich habe im Grunde eine Freigabe? Oder brauchst du dann noch einmal einen neuen Versuch?
Bei "sauer" bin ich tatsächlich weiter weg vom Mikro gegangen, da ich das vom Singen her einfach so kenne. Die Aufnahmen sind im Studio eines befreundeten Tontechnikers entstanden, wo ich in Zukunft auch weitere Rollen einsprechen kann.
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Vom Raumhall her gefällt mir persönlich die "irgendwie auch genervt"-Version am besten. Da du ja, wie du schriebst, verschiedene Abstände zum Mikro verwendet hast, wäre es toll, wenn du die Version "sauer" in diesem nahen Abstand noch einmal aufnehmen könntest, damit man dann hören kann, ob das mit dem Hall ok ist. Natürlich kann man bei den anderen Aufnahmen auch noch ganz leicht den Zimmerhall mitschwingen hören, aber das ist leise genug (bis auf "genervt", wo der Hall zuviel ist), daß man die Aufnahmen noch verwenden kann.

Es wäre also super, wenn du zum einen eine Erzählung in der neuen Qualität hinzunehmen würdest, und zum anderen eine laute Probe, im Stil von "sauer", mit dem kleinerem Abstand der leiseren Proben zur Verfügung stellen könntest. Bei Bedarf muß dann die Verstärkung ein wenig runter.:) Damit hättest du dann ja auch den kompletten Umfang einer Probe abgedeckt.

Ja, stimmt, beim Singen macht man durchaus mal so eine Art manuelle Kompression, aber wohl weniger im Studio, glaube ich. Trotzdem kann ich mir vorstellen, daß sich das erstmal komisch anfühlt, sich nicht bewegen zu dürfen. Beim Hörspiel wäre ja ideal, wenn man gar nicht wüßte, daß da ein Mikro rumhängt, aber irgendwie muß der Klang ja in die Konserve.:)
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben