Recherche Nahtoderfahrung/Stimmenhören/Psychologie

stephan1979

Well-known member
In meiner nächsten Geschichte sucht eine Figur, nachdem sie nach einer negativen Nahtoderfahrung eine Stimme im Kopf hört, einen Psychologen auf.

-> Wie würde so ein Gespräch ablaufen?
-> Was empfiehlt der Psychologe?
-> Vielleicht liest hier jemand aus diesem Fachbereich mit, der mir praktische Tipps geben könnte.

Ihr könnt euch auch gerne per PN melden, falls schon jemand Erfahrungen damit gesammelt hat, oder wenn mir jemand praktische Hinweise geben kann.
 

Wandersagen

New member
Kurz vorab, ich habe keinerlei Ausbildung, um dir eine wirklich qualifizierte Antwort zu geben. Lediglich ein paar Eindrücke von mir und Freunden, die bisher schon Theraphie-Erfahrung als Patient hatten. Eventuell kann ich aber eine grobe Richtung geben.

Erstmal ganz grob, das klassische "Medikamente verschreiben" gibt es nur beim Psychiater; Psychologen gibt es zwar auch in Praxen, aber die Gespräche führen meist Psychotherapeuten mit pädagogischer Schulung.

Prinzipiell würde man wohl erstmal herausfinden wollen, ob diese Stimmen für den Patienten eine Belastung darstellen, erst dann macht eine Therapie wirklich Sinn. Dann würde man wohl herausfinden, in welcher Form die Stimmen auftreten und eventuell auch wann: z.B. Treten sie in Verbindung mit bestimmten Situationen oder Menschen auf? Was für eine Stimme wird gehört und warum diese?
Und letztendlich spielt die Klassifikation der Symptome eine Rolle aus verschiedenen Gründen: Ist die Nahtoderfahrung die Ursache für das Auftreten? Sind die Stimmen das einzige Symptom oder nur eine Begleiterscheinung zu etwas anderem wie z.B. Posttraumatische Belastungsstörung nach einem Trauma (wofür durchaus eine Nahtoderfahrung in Frage kommt) Es ist manchmal auch für die Patienten wichtig zu wissen, was genau mit ihnen los ist. Außerdem ist vieles therapierbar, das heißt aber nicht unbedingt, dass die Symptome am Ende der Therapie ganz weg sind. Manchmal kann man den Menschen nur helfen, die Symptome besser im Alltag in den Griff zu bekommen und das Auftreten zu reduzieren.

Häufig ist die erste Diagnose erstmal etwas grob. Die Krankenkassen brauchen eine Bezeichnung, damit sie was zahlen und ich weiß nicht, welchen Unterschied verschiedene Symptome dabei machen.

"Stimmen hören" ist mir nur bekannt bei der Schizophrenie, aber da habe ich viel zu wenig Ahnung um andere Möglichkeiten auszuschließen.

Grüße,
Wandersagen
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
Vielleicht ist @Chaos bereit Dir ein wenig zu helfen oder Dich zumindest in die richtige Richtung zu schicken? ;)
 

Chaos

Schneewittchen
Sprechprobe
Link
Hallo hallo, bin zur Stelle!

Also, Stimme hören kann man im Zusammenhang mit einer paranoid schizophrenen Episode oder aber auch in einer einfachen Psychose. Das waren Schlagworte, zu denen du nachlesen könntest. Das wären dann akustische Halluzinationen, um noch genauer zu werden.

Ein:e Therapeut:in würde vermutlich danach fragen, was das für Stimmen sind - sind die im Kopf, klingen die als würden die von außen kommen, werden die als 'zur Person gehörig' oder als fremd wahrgenommen. Dann würde man vermutlich nach Inhalt und Qualität der Stimmen fragen - was sagen die und wie sagen sie es? Drängen sie? Sind sie laut oder leise? Oder flüstern sie einem nur hässliche Dinge zu?
Wichtig ist einzuschätzen, ob von der betroffenen Person Selbst- oder Fremdgefährdung ausgeht - kann sie noch unterscheiden, dass das Stimmen sind oder fühlt sie sich zu Handlungen gezwungen, die ihr selbst oder anderen schaden können?

Schau dir mal die Diagnosekriterien zu akustischen Halluzinationen im ICD-10 und DSM 5 an, das sind die offiziellen Diagnosemanuale.
Im Internet findet man auch gerne mal so Therapieleitfäden.
In einem Erstgespräch geht es aber vor allem um Einschätzen und Kennenlernen, ohne die betroffene Person zu destabilisieren. Hilft das?
 

Spirit328

Der, der hier etwas weniger da ist.
Teammitglied
@Chaos
Hugh! Frau von Fach haben gesprochen sehr weise!
:D

Obwohl ich von Nahtoderfahrungen aus eigener Erfahrung beitragen könnte, "leider" waren sie sehr, sehr angenehm und positiv, möchte ich Dir für die akustische Gestaltung von diesen Stimmen, die man hört, aber von außerhalb zu kommen scheinen, folgendes VST Plug-In ans Herz legen:

Sennheiser AMBEO Orbit.

Damit kann man so derartig obskure Dinge machen .. das sollte Dir weiterhelfen.

Morgen versuche ich mal eine Idee umzusetzen, daß man als Hörer*in des Hörspiels die Stimmen im eigenen Kopf zu hören scheint, es aber nicht einfach nur Mono ist, sondern eher omnipräsent und sphärisch wirkt. Das wäre mal so richtig abgefahren. Mal schau'n ob das geht. <kopfkratz> <grübel>

Wäre mal eine interessante Versuchsreihe, wenn man Personen befragte, ob sich diese akustischen Illusionen aus dem Plug-In zumindest so ähnlich anhören, wie die Stimmen, die manche Leute hören.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben