• Huckepuck - Der Klabautermann - Folge 7 - Und den Weihnachtsmann gibt es doch   Adventskalender 2022

ROH

Ryan
Hey - Chaos - Ah, okay - da haben wir was gemeinsam.
Also wenn du Spaß an so was hast, dass ist echt was die sagen. Ist natürlich Fiktion – aber das ist jetzt kein Blödsinn wovon die da reden und was die da machen. Hab z.b eine Bekannte, als wir das hörten, fragte sie mich: Sag mal, ist Siarkiewicz jetzt eine Hexe oder nicht?
Weil,- wir nennen das zwar Profiling, aber da ist auch Wicca drin und dann hast du noch Schamanismus etc. wenn du das was weiter spinnst, (nur jetzt nicht auf der Ebene von Klischees und Populärwissenschaft, sondern in der Realität), dann gibt es da mögliche Anhaltspunkte für.
Weil das ist thematisch Naturwissenschaft mit "Paranormalität" vermischt.
Sie sagt dir auch z.B., was der augenblickliche Forschungsstand der realen Parapsychologie ist.
Und wenn du dich für Metaphorik/Symbolik/Mythologie interessierst – ich benutze wenn es sich anbietet ur-europäische Mythen.
Siarkiewicz z.B. wäre ein Freitagskind. o_O - Den Ausdruck kennt man heute fast nicht mehr, aber sollte sie mal ihr Geburtsdatum sagen, dann würde da mit Sicherheit das Wort Freitag fallen, damit Leute wie z.B. meine Bekannte einen Grund haben zu sagen: "Aha!" Und Spaß daran hätten.
Hat natürlich nichts mit der Handlung zu tun, aber das hast du drin, weil es gibt keine Zufälle, bei so was.
Kannst du dir auch bei SDA angucken, musst nur mal hinterfragen was das ist wovon die da reden (wo Realität eine Rolle spielt).
Also - wenn du jetzt mal auf nen Engländer triffst, der dir sagt, dass es noch Panther in England gibt - kannst du sagen: Das! Hab ich schon mal irgendwo gehört.^^

ABER: Hi Jeln und Hi Oxytocinated, :)

Es wird mit Sicherheit nicht dazu kommen, dass Frau Dr. Siarkiewicz ihr Geburtsdatum sagt. Wir haben gesagt, wenn - wenn - WENN, wenn, wenn - es tatsächlich eine größere Gruppe geben sollte, die sagt: An dem Team hatten wir Spaß. Die finden wir super. Die würden wir gern noch mal sehen, dann und nur dann - würden wir das machen.
Weil das liegt einfach an dem Aufwand. Dass ihr das (Marco, Schaldek etc.) hier als Autoren und Cutter hört... ist mir klar... aber in den Raum gesprochen: Das sind sechs Sprecher in sechs Städten, die sich keinen Meter weg vom Mikro bewegen. Da ist viel Bewegung, daher kann man das gerade daran gut erkennen, wie viel da passiert im Hintergrund durch (vor allem) Spiel, aber auch SFX... einmalig auch für zwanzig Mann ... Gerne. Kein Problem.
Aber doppelt... da muss es genug geben... die an den Charakteren Spaß haben.
Weil es ist nicht nur Zeit die wir hier investieren, sondern auch Geld und wir machen das hier nicht zur Selbstverwirklichung, sondern damit andere daran Spaß haben.
Und deswegen ist das auch nicht, zumindest von mir – abhängig.
Aber! – ich kann euch sagen (weil natürlich haben wir darüber auch rumgeblödelt)
Siarkiewicz: Oficer Tyma! Was machen Sie in meinem Bett!?!

Also wie gesagt... wenn das kommen sollte - gerne -aber solange bin ich der festen Überzeugung, dass es niemals eine zweite geben wird.^^
Freut mich, dass ihr Spaß an den Charakteren hattet. :)

@schaldek
He, he, he - ich soll dir ausrichten das Bild ist cool, toll und ->XD (kommt von verschiedenen Leuten). Mein Lieblingsspruch ist im Augenblick: "Geben Sie mir ihren Gürtel!"
"Wo wollen Sie es denn hin haben?"
Kurz vor: "Hängt bei ihnen auch ein Kreuz, anstelle eines TV-Geräts an der Wand....?" Antwort: "Leider, nein."^^

Und quatsch. Das ist keine Raketenwissenschaft.

Danke für eure lieben Worte und freut mich (und ich weiß, ich bin da nicht allein) sehr.

Gruß
Ryan
 

Woundwort

Mitglied
So, ich kann (und möchte auch gar nicht, da ich mit meinem Handy tippe) eigentlich gar nichts mehr hinzufügen, was nicht schon geschrieben wurde, aber ein paar Sachen möchte ich doch noch loswerden.

Die erste Hälfte fand ich, mit diesem ausuferndem Geplänken zwischen den Charakteren, auch ein wenig ermüdend, wenn nicht sogar repetitiv. Soetwas hätte ich in einem Mystery/Horrorhörspiel nicht unbedingt erwartet, sondern eher z.B. in einem Drama oder einer Komödie, wo den Charakteren mehr Spielraum gegeben werden kann. Als Vergleich kommt mir da spontan Der Gott des Gemetzels in den Sinn. Was ich aber den Dialogen lassen muss ist, dass sie wirklich hervorragend geschrieben sind. In dem Fall hätte ein bisschen mehr "Kill the Darlings" aber gut getan, denke ich. Der zweite Teil des Hörspiels ist zwar noch immer ein bisschen langsam, für meinen Geschmack, aber trotzdem super spannend. Das Rätsel mit den Kasetten war ein wunderschönes Beispiel für die Art von Plotelement.

Über den Rest des Hörspiels kann ich nur ein sagen: Großartig! Der Schnitt, die Effekte, die Musik und die Stimmen, einfach super. Da können sie so manche kommerzielle Produktionen eine Scheibe abschneiden.

So, kurz gesagt: Super Hörspiel, nur der erste Akt war mMn zu lang. Der soldien Story hätte ich ein bisschen mehr Platz zugestanden, handwerklich war das Skript aber trotzdem 1A. Ich hoffe noch viel von euch hören zu dürfen :)

Edit: Ach ja, man merkt, dass in dem Hörspiel unglaublich viel Liebe fürs Detail drinsteckt. Egal ob es um die Verortung der Dialoge geht, die Geräusche oder die Tatsache, dass offensichtlich viel Hintergrundrecherche betrieben wurde und sowas macht mich beim hören glücklich.
 
Zuletzt bearbeitet:

ROH

Ryan
So, ich kann (und möchte auch gar nicht, da ich mit meinem Handy tippe) eigentlich gar nichts mehr hinzufügen, was nicht schon geschrieben wurde, aber ein paar Sachen möchte ich doch noch loswerden.(...)

Hi Woundwort,
tut mir leid – ich hatte es A zu spät gelesen, weil wenn ich hier reingucke und das ist nicht gerade oben in den Top-News – übersehe ich sowas, das war also schon reiner Zufall und dann musste ich aber auch weg – und dann hab ich dich vergessen.

Ich hab jetzt auch nur noch mal reinguckt wegen eurem Luxemburg etc., deswegen ist mir das wieder eingefallen.
Also: Sorry - und ... gut analysiert. Es ist teils teils.
Im First Draft war vorgesehen, dass die alle sterben am Schluss. Das ging dann nicht und da ich das ursprünglich nicht selbst machen wollte, aber da jetzt schon Zeit investiert hatte – ist der zweite/dritte Akt verändert.
Das zum Thema "Kill your Darlings"^^.

Aber – das im Mytery/Horror wegen Marktvorgaben sich da eine Entwicklung abgezeichnet hat von Hülsen, die du interessant finden musst, weil sie hübsch aussehen – interessiert mich nicht – schon gar nicht in einer Free-For-All-Produktion (das heißt du kannst raushauen so viel du willst).
Bin da jetzt mehr filmisch orientiert – als hörspieltechnisch – weil dafür kenn ich einfach nicht genug.

Und dann gibt es natürlich noch handwerkliche Vorteile, und - wieder – (weil keine Marktvorgaben) du kannst eiskalt 2 Stunden machen (wenn das TV wäre – wäre die Charakterentwicklung wahrscheinlich 3 Episoden – aber ich denke immer – wir haben die Zeit, du kriegst was für dein Geld^^ und ich hab Bekannte die freuen sich über 2 Std. Hörspiele, weil die hören die bei der Zugfahrt und die dauert 2 Stunden).

Das sind so die Gedanken/Konzepte die da im Hintergrund standen.
Ich erkläre nur. Wir haben auch darüber diskutiert – sollen wir kürzen – sollen wir nicht – und dann wegen s.o. Entschieden: Nö. Es funktioniert so wie es soll und darf auch ruhig alle Ecken und Kanten haben.^^

Ich greif mal Werner vor - der gern so was schreibt: Kunst darf das.^^ XD

Edit: Ach ja, man merkt, dass in dem Hörspiel unglaublich viel Liebe fürs Detail drinsteckt. Egal ob es um die Verortung der Dialoge geht, die Geräusche oder die Tatsache, dass offensichtlich viel Hintergrundrecherche betrieben wurde und sowas macht mich beim hören glücklich.

Freut mich und ist mir viel wert. Ernsthaft.

Und: Wie gesagt – tut mir leid (!) – ich hatte es vor zwei Wochen/drei gelesen und vergessen und heute dachte ich noch mal dran und guck hier rein und ... ja...

Heb die Hand
Ryan
 
Oben