MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Ihr Lieben,

normalerweise kommt ja immer erst einmal die (Hör)Geschichte, und später dann vielleicht die Musik dazu.

Hier allerdings ging es einmal genau anders herum. :)

Schon vor drei Jahren hatte ich ein Musikstück geschrieben, dass dem Schloss Höhenried gewidmet wurde.

Nun war ich ja jetzt wieder in das dort auch befindliche Klinikum gelangt, und da ergab es sich dann, dass ein kleiner Text entstand, der von dieser Musik inspiriert ist. So kam es zu:

"Die Prinzessin die nicht heiraten wollte", einem modernen Märchen, sehr frei nach einer alten Mär sowie einer echten Begebenheit.

Die bewährte Vorleserin @Kluki hat dieser Geschichte inzwischen eine Stimme gegeben und das ganze als kleines Hör-Märchen arrangiert.

Wer sich ein Viertelstündchen Zeit gönnen möchte, ist an dieser Stelle genau richtig: :)

 
Zuletzt bearbeitet:

Pinky

Die Neue
Vielen lieben Dank 😊
Es ist einfach super geworden
Super Sprecher, Geschichte supi geschrieben und die Musik auch einfach top 👍😁
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
Ein schönes Märchen, von Anja wieder ganz wunderbar erzählt! Ab ca. 5:57 wird die Musik mir aber viel zu laut, so dass ich den Text fast nicht mehr verstanden habe. Deshalb habe ich bei 7:51 abgebrochen.

Da das hier sonst niemand erwähnt hat, kann dieses Problem natürlich wieder an meinen Ohren - oder vielleicht auch an meinem PC - liegen. (Wir wissen ja alle, dass PCs - und gelegentlich auch hörspielverwöhnte Ohren - machen was sie wollen. ;))

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Pumuckel14

Die Leseratte, die gerne spricht ...
Sprechprobe
Link
Ja @PeBu34 stimmt, das ist mir auch aufgefallen, dass es an manchen Stellen so laut war, dass man die Stimme nicht mehr allzu gut gehört hat.
 

Kluki

Kann mich jemand hören? Hallooooo!
Sprechprobe
Link
Oh je, das muss ich ändern, danke für den Hinweis
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Ab ca. 5:57 wird die Musik mir aber viel zu laut, so dass ich den Text fast nicht mehr verstanden habe.
Peter hat gut hingehört! Danke! Zwar habe ich das Stück nach der Veröffentlichung selber nochmal durchgehört, und mir war die lauter werdende Musik ebenfalls aufgefallen, aber da ich den Text seltsamerweise ziemlich gut kenne ;) , hat es bei mir kein Verständnisproblem ausgelöst. Doch es stimmt: In der 1. Wiederholung (das Musikwerk ist zu kurz, um als Hintergrundbegleitung nur einmalig durchzulaufen) ist die Musik deutlich lauter eingestellt als am Anfang.
 

Kluki

Kann mich jemand hören? Hallooooo!
Sprechprobe
Link
Vielen lieben Dank @PeBu34 Wenn man es zu oft hört, dann hört man nichts mehr. Ich habe es versucht zu korrigieren und hoffe, es ist jetzt besser.

 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Sprechprobe
Link
@Kluki und @MonacoSteve Schön, dass ich helfen konnte! :)

Jetzt kann ich den Text gut verstehen und bin überrascht. Das ist ja mal ein richtig modernes Märchen! :) - Bei den Fröschen hatte ich übrigens erwartet, dass sie irgendwelchen Giften ausgesetzt waren und dadurch die ungewöhnliche Farbe angenommen hatten. (Wie das den Fortgang der Geschichte wohl beeinflusst hätte? ;)) So war es allerdings noch viel märchenhafter. :)

Wenn man es zu oft hört, dann hört man nichts mehr.
Die erste goldene Cutterregel! ;) Und leicht auf andere Bereiche umzumünzen.

Liebe Grüße von
Peter :)
 
Oben