Vorlagen für ein Hörspiel

Hallo mein Name ist elfchenschmiede bin noch neu neu hier im Forum gestern kam mir die für mich extrem surreale Idee doch mal ein Hörspiel
zu schreiben.. (bisher befasse ich mich fast ausschließlich mit Lyric.. :) jetzt wäre meine Frage hat den jemand von euch eine blankeVorlage für ein Hörspielsript,
ich kenne mich mit einer solch Erstellung leider noch so gar nicht aus vielen dank :)
 

BoBo

Mitglied
Welcome :)
Falls du eine "Formatvorlage" meinst, dazu gibs im Forum eine Sektion:

Hörspiel-Format ähnelt IMHO dem von (Film)Drehbüchern, womit dann auch Editoren ins Spiel kommen, welche dieses Format unterstützen. Ich verwende aktuell 👉 WriterSolo (Offline/Online)/WriterDuet (Online/Teamfähig), da als Webanwendung plattformübergreifend und wegen der optionalen Local-/Cloudanbindung inkl. Interval-Sicherung.
Have phun :)


PS. abspeichern in "Echtzeit" (was WriterDuet per default macht, während WriterSolo feste Intervalle sofort/5/15/30min/... anbietet) dürfte sich per Scriptsprache automatisieren lassen.
PPS. Hörspiel, (engl. Radio(Play)) gibt es in WriterSolo ebenfalls.
 
Zuletzt bearbeitet:

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Hallo! Im vorletzten Aufruf zur monatlichen Shortie-Challenge hatte @Dolax vor einiger Zeit eine praktische kleine Skript-Vorlage gepostet:

Vielleicht hilft es Neueinsteigern ein wenig, sich nicht mit den Formalitäten herumärgern zu müssen:

Ein Shorty-Drehbuch-Template für LibreOffice (ODT)

Vielleicht ist das ja etwas für Dich?

Ansonsten kannst du dir auch einfach ein paar Skripte anderer Autor*innen anschauen, die hier ja regelmäßig (v.a. im Shortie-Challenge-Forum) zu finden sind. Und dann: Einfach losschreiben. :)
 
Ich habe bisher mit dem Programm CeltX (alte Offline-Version) gearbeitet. Das kannst Du Dir kostenlos herunterladen. Wenn Du da die Option Hörspiel anklickst, hast Du schon alles was Du brauchst.
Celtx
 

BoBo

Mitglied
Was für mich gegen Celtx sprach ist das Abo-Modell, welches für die aktuellen Versionen gilt.
Die Version, welche von Frank vorgeschlagen wurde ist von 2011. Für mich persönlich ein Wagnis auf altbewährter Software anzulernen, und "drei Tage später" gehts nicht mehr weil z.B. das OS die Unterstützung für 32bit'er einstellt. JM2€ents.
 

Mr_Kubi

Der auf den Bus wartet
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Ich zitiere mich mal selbst

Ich schreibe meine Skripte generell als reine Textdatei in der Fountain Syntax mit einem X beliebigen Texteditor. Steht das Skript zu 99 % importiere ich die Fountain Datei in die sehr gute Software Kit Scenarist. Der Entwickler ist hier im Forum ab und zu auch unterwegs und es gibt auch einige Beiträge zu der Software. Ich habe mir in Kit Scenarist eine eigene Vorlage gebastelt, die man hier im Forum auch runterladen kann.

KIT Scenarist ist mit Celtx vergleichbar und es gibt hier im Forum auch einen langen Thread zu der Software: Skriptsoftware: KIT Scenarist

besten Gruß
Mr_Kubi
 
Zuletzt bearbeitet:

ROH

Ryan
Hörspiel-Format ähnelt IMHO dem von (Film)Drehbüchern, womit dann auch Editoren ins Spiel kommen, welche dieses Format unterstützen.

Ich würde sogar behaupten, dass der Linkseinzug häufiger vorkommt.
Das ändert sich vielleicht, weil mehr Leute Wissen/Zugang zu Programmen haben mit klassischem Film-Layout -
aber das kannst du vom Format her machen wie du willst.
Da gibt es keine Regel und bedeutet nix, ob jetzt jemand mittig oder linkseinzug schreibt. Das wirkt deswegen nicht "professioneller". Woran du "professioneller" nur erkennen kannst, ist der Code in nem Script.
Das ist was du lernst wenn du Schauspieler bist.
Der Hauptgrund für das Filmlayout liegt (angeblich) in der Zeitmessung (in Filmen - hat mit Hörspiel nix zu tun). Es gibt keinen direkten Vorteil bzw. nachweisbaren Vorteil.
Also wissenschaftlich ist da nix bewiesen, dass das eine besser ist als das andere für die menschliche Wahrnehmung oder was bringt.
Ich schreib auch mittig, aber aus Gewohnheit und Textarbeit.
Es ist aber wirklich unter dem Strich wumpe. Wenn da jemand sagt, ich kann das besser im Linkseinzug, würde ich dem glauben.

Also @elfchenschmiede - du kannst das schreiben wie du möchtest. Wenn du Spaß daran hast, dann nimm ein Textprogramm - aber ein normales Word-Dokument funktioniert genau so.
Letztendlich kommt es darauf an WAS da auf dem Papier steht. Wie das da steht ist - relativ - wumpe.
 
Oben Unten