Welchen Pitch Shifter?

Dieses Thema im Forum "Soundeffekte" wurde erstellt von Alex, 27. Juli 2018.

  1. Alex

    Alex Euch werd ich was erzählen...

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.028
    Moin,

    ich nutze als DAW Logic Pro X. In dessen Plugins sind auch diverse Pitch shifter.
    Leider klingen die alle nicht sauber. Ich möchte damit Stimmen tiefer oder höher klingen lassen, das Tempo aber beibehalten. Wird doch ständig in allen möglichen Monster Hörspielen benutzt. :rolleyes:

    Gibt es da welche die empfehlenswert sind?
    Free wäre cool ansonsten zahle ich auch gern einen Obolus dafür.
    Nur sauber sollte es klingen und nicht zuviele Knöppe...;)
     
  2. Gabriel

    Gabriel Schnitter (Samplitude PRO X 3 Suite)

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.631
  3. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.380
    Seufz, also Flex Time und Flex Shift gefällt dir nicht? Da weiß ich echt nicht ob ich dir da besseres empfehlen kann... ?!? :( :)

    Da du damit unweigerlich Klänge veränderst, werden alle nicht völlig sauber klingen. Auch die Erwartungen, aus einer rauchen tiefen Männerstimme damit ein süßes Glockenhelles Mädchen zu machen wird so nicht hinhauen. Aber das ist dir sicher schon klar.

    Monster, SciFi, Fantasy, Mystery etc. - ja, auch beim Film. Aber je nachdem was du haben willst, ist da neben dem Pitchen noch mehr (Modulatoren, EQ, Hall, Echo, IR, Disortion, Verzerrer, Reverb, Revevert und und und) was da nebenher auch mit spielt. Und ein gewisses Maß beim spielen mit Wet und Dry gehört auch dazu. Ich glaub, das weißt du ebenfalls ... insofern...

    Ich bin eigentlich mit den Reaper Stammfilter recht zufrieden, was sowas angeht (und für Hörspiele ausreichend). Ansonsten greif ich auch gern zu MELDA Filtern:

    Die zwei sollten den Grundgedanken von dir fürs Pitching entsprechen:
    MAutoPitch (kostenfrei)
    MTransformer (nicht mehr Kostenfrei, aber um einiges Ausgebuffter)

    Ein paar andere MELDA Plugins, die Klang erweitern, aber auch entfremden können.
    MGranularMB (mehr für Instrumental.einsatz gedacht, aber läßt sich auch für Spachaufnahmen mißbrauchen)
    MFreqShifter (Free - Basis Version um Frequenzen, Paning und Effekte zu steuern)
    MFreqShifterMB (der kostenpflichtige Bruder mit ein paar Funktionen mehr)
    Läßt sich auch alles schön kombinieren, wobei man nicht alles wirklich braucht.

    SoundShifter Time and Pitch Shifter Plugin | Waves macht den Job auch

    Pitchwheel von QuikQuakist auch recht einfach zu handhaben

    Ob dir was davon gefällt, weiß ich nicht. Das Bedienungskonzept (so einfach wie möglich) erfüllen sie alle. Als AU und Mac VST sind diese hier auch zu haben - das sollte also auch unproblematisch sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2018
  4. Alex

    Alex Euch werd ich was erzählen...

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.028
  5. Alex

    Alex Euch werd ich was erzählen...

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.028
    Hi Klaus,

    erstmal vielen Dank für deinen weiten Einwurf. ;)

    Zunächst, damit wir nicht aneinander vorbeireden, habe ich zwei Beispiele.
    Ich produziere derzeit ein Hörbuch. Ein Jugend Fantasy Roman im Genre Herr der Ringe/Harry Potter,
    der im August erst veröffentlicht wird. Das Hörbuch folgt dann etwa im Herbst.
    Hier greife ich gelegentlich mal in die FX Kiste um die Stimmen interessanter zu gestalten.
    Beispiel 1 ist das Ergebnis was ich mit Logic hinbekomme.
    Für Beispiel 2 hat Joky mir die entsprechenden Aufnahmen gepitcht.
    Da kratz oder rumpelt nichts. So wollte ich das haben.

    Beispiel Alex  
    Beispiel Joky  

    Er hat das mit der Resample Shift Funktion von Samplitude gemacht, welches ich aber nicht habe/nutze.
    Ansonsten der Pitch vom RX wohl die Geheimwaffe sein. Aber das ist eine Restaurations Software für 365€ mit etlichen anderen Funktionen. Deshalb die Suche nach einem einzelnen Plugin.

    Das klingt ok aber leider wird es damit auch langsamer. Ich wollte das Tempo beibehalten.
    Das geht bei Logic nicht. Oder ich habe noch nicht herausgefunden wie.

    Deine Vorschläge der einzelnen Shifter werde ich am Wochenende mal durchprobieren.:)
     
  6. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus S.

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.380
    Tun wir nicht Alex, genau das hatte ich ja auch gemeint. Ich selbst habe kein Logic, kenne aber ein paar Sachen vom kleinen Bruder GarageBand und etliche Instrumentenplugs von Mainstage. Zum Glück werkelt das alles überall gleich, bzw. ähnlich - da kann ich allgemein ein bischen Senf dazu geben (ohne Garantie, das ich damit völlig richtig liege).

    Das Flex-Tool ist mir wenigstens ein Begriff, das Ding leistet neben normalen Pitchen ähnliches wie Autotune oder Melodyne. Ich höre den Unterschied von deiner Bearbeitung und der von Jokey. Bei dir zerfasert die Aufnahme (Glitches), was aber auch ein Effekt sein könnte bei dem Fantasy Stoff... aber genau das ist es wohl, was dich stört. Gut.

    Auch wenn du das wahrscheinlich schon kennst, die beiden Videos hier zeigen nochmal den Umgang damit (Zuminsdest wissen Außenstehende Miutleser jetzt, wie das bei Apple ausschaut ;) )
    Logic Pro X Deutsch - Flex Pitch - Logic X Tutorial 8
    CORRECTING VOCALS WITH LOGIC PRO X FLEX PITCH AND QUANTIZATION TOOL

    Was ich von einigen auch schon gehört habe: Es Kann natürlich auch sein, das der Rechner bei dem Effekt als Live Plugin etwas in die Knie geht und die Glitches dadurch entstehen. In der Regel laufen dann aber auch etliche Sachen dann gleichzeitg, was mir bei nur einer Audio Spur für ein Hörbuch etwas komisch vor kommt. Als Workaround bietet sich dann die destruktive Arbeitsmethode im Audio Editor an - also das File direkt berechnen lassen statt über die Effekt-Spur. Dann läuft das Flex Tool an den Stellen nicht mehr life mit und die CPU wird entlastet. (Also so, als würdest du mit Audacity arbeiten). Verändert natürlich die Original-Datei, heißt Clips aus den zu veränderten Stellen machen und bei diesen mit Arbeitskopien destruktiv werkeln, damit du das zur Not wieder auf Ursprung setzen kannst. Etwas umständlicher, aber das sollte helfen (der Kniff funktioniert auch in anderen DAW's - insofern recht universel).

    BTW: Da ich Audacity gerade eingeworfen habe und für Interessierte. Das hat von Haus aus auch 4 Tempo/Tonhöhen-Filter, mit denen sich diese Kunststücke in jeder Art und Weise ändern lassen. (Oder bei älteren Versionen warens nur 2 - man hat einiges verfeinert in den neuen Filtern bis hin zu dynamisch-Gleitenden Effekt bei Tonhöhe und Tempo, was fehlende Automation in Audacity bei dem Effekt ersetzt).

    Hier könnte ich vermuten, du hast alles auf Basic darüber rödeln lassen oder beim greifen auf die Abschnitte nach rechts/links gezogen, statt nur nach oben oder unten (das verändert dann auch dynamisch die Abspieltempos). Aber eigentlich sollte das auch gehen - siehe verlinkte Video-Toturials.
     
    Gabriel gefällt das.