Luscinia

Weltenwandlerin
Sprechprobe
Link
Hi,

neulich ist mir etwas aufgefallen, was ich vorher nie bewusst registriert habe und gerne mit den Sprechprofis unter euch bequatschen würde.
Und um nicht zu weit auszuholen und den Eröffnungstext wie Kaugummi in die Länge zu ziehen (btw. ich hasse Kaugummis), ganz grob zusammengefasst: Irgendwie scheine ich für verschiedene Situationen (Im Alltag, in Hörspielen oder auf meinem YouTube-Kanal Annalena die Eule) unbewusst verschiedene Stimmlagen aufzusetzen.
Klar, die Stimmfarbe selbst bleibt gleich - Genau wie meine schusselige und verpeilte Art, die sich in meinen Videos und Audioblogs absolut nicht verändert, aber im Gegensatz zu YouTube, wo ich fast automatisch lauter, einen Ticken höher und vor allem schneller rede, ist meine normale Sprechstimme deutlich ruhiger und langsamer. In Hörspielen kommt es auf den Charakter an.
Warum ist das so? Wirkt sich ein verändertes Setting auch bei euch auf eure Stimme aus? Und ist das etwas Gutes oder eher so kaugummimäßig? Meine Singstimme ist wieder etwas Anderes. Da ist meine Kopfstimme eine absolute Katastrophe und die Bruststimme ist eher rockig und hat einen leicht rauchigen Klang, der wahrscheinlich absolut nicht gesund ist. :eek: Laut meiner Gesangslehrerin ist dieses Stimmphänomen aber normal und nicht weiter bedenklich.
Über eure Erfahrungen und/oder eure Tipps würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße,

Annalena.
 

BumbleBea

Mitglied
Sprechprobe
Link
Huhu,

Mir fällt das immer total auf der Arbeit auf wenn ich telefoniere und wenn ich eben streame. Ich denke das hat in dem Moment einfach etwas mit dem inneren Setting zu tun und deiner Einstellung. Veränderte Stütze vorallem geschuldet durch Aufregung oder auch Sitz- oder stehposition… ich höre das auch täglich bei meinen Kolleg*innen und würde das auch als komplett normal bezeichnen. Die Stimme immer kontrolliert so zu halten, dass sie gleich klingt ist schier unmöglich, weil ja auch Hormonelle Schwankungen, Flüssigkeitszufuhr etc. eine Rolle spielen… also mach dir keinen Kopf 😁
 

MonacoSteve

...nicht ganz Dichter ;-)
Tja, vielleicht ist meine Antwort ein bisschen Themaverfehlung, aber sei's drum: Denn ich ändere praktisch fast unbewusst sogar die Sprache selbst in Abhängigkeit vom Gesprächspartner. Ich bin nämlich zwar in der Hauptstadt Bayerns geboren und aufgewachsen, aber meine Eltern (beide Lehrer) sprachen stets reinstes Hochdeutsch mit meinem Bruder und mir, so dass ich den bayerischen Dialekt, der um mich herum (auch in der Schule) gang und gäbe war, quasi wie eine "Fremdsprache" nebenher lernen musste - zunächst nur zu verstehen, dann aber auch mit den Einschränkungen einer Fremdsprache zu sprechen. Und heute ist es so, dass ich - wenn ich auf bayerisch angesprochen werde - die Konversation automatisch mit meinem "Küchenbayerisch" bestreite; ansonsten aber spreche ich stets das im Elternhaus gelernte Hochdeutsch. Was ich damit also sagen will: Ja, der Kontext entscheidet, wie ich spreche, und das fast ohne dass ich darüber nachdenke.
 

Chaos

Schneewittchen
Sprechprobe
Link
Ach, ich kenne das auch sehr gut!
Ich habe eine andere Stimme, je nach dem, welche Sprache ich spreche (fällt mir vor allem auf, wenn ich polnisch rede :D), ob ich aufgeregt bin (spreche dann oft viel tiefer, weil ich die Aufregung bisschen damit kompensiere), in welchem Setting ich bin (telefoniere ich? will ich lieb und nett wirken oder tough? etc.).
Und: wenn ich einfach nur natürlich mit jemandem quatsche, nuschel ich natürlich auch mal ein bisschen rum oder stolpere über meine worte. Wenn ich einen überlegten Text spreche (Vortrag, Theater, Hörspiel), bin ich wesentlich genauer in der Aussprache, ich denke auch, dass man da kognitiv anders aktiviert ist in solchen Situationen (mehr bewusste Steuerung und Kontrolle) :)

Ich finde das sehr spannend und finde, man kann das sehr gut zu seinem eigenen Vorteil nutzen 😅
 

bb22

Mitglied
Mir fällt auf, dass junge Leute und Youtuber oft schneller sprechen. Kann es sein, dass die Leute jetzt schneller denken? Oder bilde ich mir das nur ein?
 
  • Haha
Reaktionen: pio

BumbleBea

Mitglied
Sprechprobe
Link
Ich glaube nicht dass junge Leute schneller denken - aber durch diese dauernde Stimulation und dieses ‚dran gewöhnt sein, dass immer was läuft‘ sind sie schneller gelangweilt
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Mir fällt auf, dass junge Leute und Youtuber oft schneller sprechen. Kann es sein, dass die Leute jetzt schneller denken? Oder bilde ich mir das nur ein?
Bei vielen ist es sicherlich die Aufregung und/oder das Lampenfieber.
In Anbetracht der intellektuellen Relevanz vieler solcher Beiträge halte ich die These, daß sie auch schneller dächten für gewagt. Ich freute mich, wenn es denn so wäre, daß sie schneller dächten.

Die Sprache und Gesang sind direkt abhängig von der jeweiligen emotionalen Situation. Und wenn es immer dieselben Situationen sind, dann verwundert es nicht, daß die Stimme jeweils recht ähnlich klingt.

Entsprechend bewußte Menschen, können das steuern. Sängerinnen und Sänger z.B.: sie fühlen sich in den Song hinein, häufig nutzen sie die wenigen Sekunden in denen der Drummer 4 vorzählt, sich in den Song und das Gefühl, daß ausgedrückt werden soll, hineinfallen zu lassen. Und wenn das gut klappt, dann gibt es diese Momente der unendlichen Schönheit und diesen Zauber, der die Welt für einen Moment anhält.

Das geht sicherlich auch beim Sprechen von Texten; nur damit habe ich noch nicht sooo viel Erfahrung. Aber ja, es ist hörbar.
Und es ist aus meiner Sicht sehr leicht nachvollziehbar, daß die Stimme einer Person in einer ähnlichen Situation auch ähnlich klingt, bzw. die Intonation sehr ähnlich ist.

Es hat aber auch sein Gutes, so kannst Du auch für Dich die Dinge klarer von einander abgrenzen und das ist nicht immer schlecht.
 

Lunaris

Mitglied
Sprechprobe
Link
Warum ist das so? Wirkt sich ein verändertes Setting auch bei euch auf eure Stimme aus?

Also, das was Du da beschreibst, entspricht unter anderem der sogenannten Ansprechhaltung. Und die ist völlig normal. Grob gesagt, redest Du mit einem Freund stimmlich anders als mit einem Fremden oder einem Arbeitskollegen. Außerdem wirkt sich jede Situation, jede Emotion und sogar Deine Körperhaltung auf feinste Nuancen in Deiner Stimme aus. Du klingst nie gleich. Schön, dass Du Dir das bewusst gemacht hast. Deine Stimme ist z.B. auch je nach (unbewußtem) Anspannungsgrad zwar in der gleichen Ausgangstonlage, wirkt aber trotzdem anders. Es ist eine Kunst das bewußt einzusetzen. Die Sache mit der Ansprechhaltung habe ich beispielsweise im Volonatriat gelernt. Du merkst sofort, wenn sie nicht ganz stimmt - beispielsweise bei manchen Morningshow-Moderatorinnen und -Moderatoren im Radio - gerade wenn sie sich fröhlich und wach verkaufen wollen, aber innerlich doch noch sehr müde sind. Dann klingen sie fröhlich und energiegeladen - aber es ist für Dich anstrengend zu zu Hören. Weil die Menschen vorm Mikro auch angestrengt sind und unterbewußt angestrengt klingen.
Mir fällt auf, dass junge Leute und Youtuber oft schneller sprechen. Kann es sein, dass die Leute jetzt schneller denken? Oder bilde ich mir das nur ein?
Nein, ich glaube nicht, dass sie schneller denken. Den Effekt der Youtuberinnen und Youtuber kann ich Dir ganz leicht erklären: Wenn Du vor einem Mikrofon und/oder vor einer Kamera stehst, redest Du automatisch aus mehreren Gründen schneller - hier mal ein paar:
1. Nervosität - Du willst nichts falsch machen, dich nicht versprechen und entsprechend Deinen Text schneller los werden.
2. Du bist allein und willst die Stille füllen. Es gibt keine natürlichen Pausen, wie in einem Gespräch. Das "natürliche Gespräch" mit leblosen Dingen, wie einer Kamera und/oder einem Mikro muss man erst lernen.
3. Es kann auch daran liegen, dass die Creator in ihrer Hörgewohnheit vieles auf doppelter Geschwindigkeit hören (kann man bei Youtube zum Beispiel so einstellen - dann kann man sich mehr Inhalte in kürzerer Zeit reinziehen) - und dann zieht man unterbewußt auch das Tempo beim Sprechen an.
Und 4.: Natürlich gibt es auch geborene Quasselstrippen, die von Natur aus schneller Sabbeln. ;)

Manche merken irgendwann, dass sie zu schnell reden - manche werden darauf aufmerksam gemacht - viele merken es auch gar nicht, dass sie das tun. Es braucht gerade am Anfang viel Konzentration um sich selbst auf das richtige Sprechtempo zu drosseln. Eine Faustregel: wenn Du vorm Mikro denkst, jetzt sprichst Du zu langsam - dann ist es richtig.
 

Luscinia

Weltenwandlerin
Sprechprobe
Link
Ich hab jetzt mal bewusst versucht, mich zu entspannen und kurz darauf meine YouTube-Situation zu simulieren, ohne in den Kleiderschrank zu hüpfen, wo ich normalerweise meine Hörspielrollen einsprechen würde. Das klingt dann ungefär so:
 
Und in einem neuen, geplanten Audioblog für den Februar werde ich ganz gezielt darauf achten, sehr relaxed und entspannt zu bleiben. Bis auf einen Zuschauer, der mir neulich sowas wie "Igitt, ich hasse sie" (sehr viele Würg- und Kotz-Emojis eingeschlossen) geschrieben hat, scheint die Stimmung unter meinen Zuschauern durchweg positiv zu sein. Kein Grund zur Panik. :D Ich muss fast nichts moderieren. Fällt das sehr auf? (Soll übrigens keine stumpfe Werbung für mich oder meinen Kanal sein, sondern nur ein Hörbeispiel)
 

Alagos

Sprecher
Sprechprobe
Link
Also, das was Du da beschreibst, entspricht unter anderem der sogenannten Ansprechhaltung. Und die ist völlig normal.

Schön beschrieben, das habe ich auch in meiner Sprechausbildung zum Teil so gelernt.
Es ist normal, dass viele Menschen ihre Stimmlage unbewusst ändern, Frauen oftmals höher und Männer eher tiefer als normal. Das haben wir im Sprecherunterricht mit Übungen gezielt trainiert, bspw. einen "mh"-Laut bei geschlossenen Mund summen und gleichmäßig halten, bis die Lunge leer ist ("mh" wie bei einem leckeren Essen, ich hoffe ihr versteht was ich meine :D).

Huhu,
ich schmeiß mal in den Raum: Da gibts nen Fachbegriff dazu, die sogenannte "Atemstütze":

Das sind auch gute ergänzende Übungen um die Atmung zu üben (y)
 
G

Gelöschtes Mitglied 6816

Mir fällt auf, dass junge Leute und Youtuber oft schneller sprechen. Kann es sein, dass die Leute jetzt schneller denken? Oder bilde ich mir das nur ein?
Naja... Man kann heutzutage mit tollen Programmen einiges erreichen... Z.b. Schnitte setzen so dass keine langen Pausen vorhanden sind und eventuell sogar die Geschwindigkeit erhöhen. Das sind dann Nuancen die vllt nicht wirklich auffallen als bearbeitet aber sich sprachlich dann auswirken in der wahrgenommen Sprachgeschwindigkeit.

Verglichen mit den alten Kung fu filmen - diese wurden ebenfalls in der Nachbearbeitung verändert in der Geschwindigkeit für mehr Dynamik.

Content muss kicken. Da muss eben auch Dynamik rein. Verbunden mit schnitt, sounds, Einspieler und z.b. schnellerem sprechen kann da was draus werden.

Achte gerne bei dem ein oder anderen nach Cuts. Selbst wenn diese gut gesetzt sind, kann Dynamik in die Sache kommen.

Dann zähl doch mal dir Cuts.

Viele sprechen 2-3 Sätze, dann nochmal geschaut, überlegt, probiert und dann die nächsten 2-3 Sätze. Das zwischendrin siehst du nicht, alles gecuttet.
 
Oben