(M)ein Song und das Urheberrecht

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Nanami

Super-Hoertalker
Hi!
Normalerweise würde ich hier keine Songs online stellen, aber aus gegebenem Anlass muss ich es tun, da mir jemand die Urheberrechte streitig machen will. "Hand in Hand" ist komplett selbst von mir geschrieben, Text, Musik, mit Garageband eingegeben, jetzt nicht gerade schön gesungen, aber egal. Zu sagen, ob etwas "gut" ist, ist keine Mitwirkung! Auch wenn ich mich weigere, mein Urheberrecht zu teilen, indem ich Bearbeitungen zustimmen soll, die mir nicht zusagen; man kann keine Mitwirkung erzwingen, somit habe ich die Verwendung meines Songs in einem anderen Projekt komplett ausgeschlossen. Ich kann nur allen Musikern raten, passt gut auf euer Urheberrecht auf! Wenn ihr Text und Melodie selbst kreiert, ist das euer Werk; Urheberrechte sind nicht übertragbar. Wenn jemand anderes euren Song (Melodie und Text) in eine andere Form bringt, mit der ihr nicht einverstanden seid, hat die Person kein Recht zur Bearbeitung, Verwertung, Veränderung, wie auch immer.

 

Mix und Stereobearbeitung und Gesang sind erst einmal außen vor :) Ich habe den Song auch in anderen Versionen, z.B. als Pianoversion; gespielt:  

Der Song soll die Atmosphäre der Animesongs der 90er einfangen.

Edit: Der Song war bis jetzt noch nicht online gestellt, da ich ihn bis zur Veröffentlichung des Projektes der Dritten unter Verschluss halten wollte. Da mir jedoch gedroht wurde, ich solle mich entscheiden, wie und ob ich überhaupt bei den Credits genannt werden soll (!), stelle ich ihn aus Not selbst online - natürlich meine eigene (Vorabgesungen)Version und nicht die von den anderen widerrechtlich bearbeitete.
 
Zuletzt bearbeitet:

Boris

<Benutzertitel>
Verstehe das Problem nicht ganz. Aber das liegt sicher an den Begrifflichkeiten. Also du als Urheber bleibst ja immer der Urheber und das ist auch nicht übertragbar. Du kannst aber die Nutzungsrechte so wie du es wünscht an jemanden übertragen.

Es geht bei der ganzen Sache um die Nutzungsrechte des Songs, richtig? Und die von dir eingeräumten Verwertungs- oder Nutzungsrechte siehst du verletzt, oder?
Da wäre dann interessant zu wissen, welche Rechte du den Projektleuten eingeräumt hast. Denn abhängig davon können die mit dem Song uU machen was sie wollen. Egal ob du Urheber bist oder nicht.

Also jetzt nur mal angenommen (so wird es sicher nicht sein:D ) du hast denen das Ausschließliche Nutzungsrecht gegeben, dann dürftest du das hier ins Forum nicht reinstellen, obwohl du Urheberin bist.
 

Phollux

Robert Kerick
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Ich glaube auch, dass es hier um die Nutzungsrechte geht. Der Künstler aka Nanami würde in den Credits genannt werden. Der Song würde (ich gehe mal davon aus, dass der Song in einem Hörspiel verwendet werden soll?) dann in ein anderes Werk (Hörspiel) eingebunden und ggf. zwecks klanglicher Anpassung verändert werden(nur klanglich, nicht der Song selbst)...im Sinne der CC-Lizenzen gesprochen. Wenn Nanami das nicht will, bleibt wohl nichts anderes übrig als die Musik aus dem Hörspiel zu entfernen. Z.B. wenn man auf Seiten wie Jamendo sich der Musik bedienen will, sollte man da auch ganz genau draufschauen.
 

pierre_horn

Autor und Produzent
Um es ganz klar zu sagen: hast Du einen Vertrag über die Übertragung von Nutzungsrechten geschlossen? Diesen Punkt solltest Du hier vielleicht mal näher beschreiben.
Und es bleibt die Frage: möchtest Du einen Rat ? Und wenn ja, zu welcher Fragestellung? Mir hat sich das nicht so ganz erschlossen.
 

Nanami

Super-Hoertalker
Danke für eure Antworten, pierre_horn, Phollux und Boris!

Tatsächlich wirken meine Ausführungen auf den ersten Blick etwas wirr. Es geht hier wirklich nicht nur um das Nutzungsrecht (welches ich für ein nichtkommerzielles Projekt eingeräumt hatte; natürlich nicht ausschließlich), sondern tatsächlich wird mir die Urheberschaft streitig gemacht (Details erspare ich hier lieber, aber ich habe den kompletten Sachverhalt selbstverständlich schon aufgeschrieben). Da ich rausgeworfen und blockiert wurde, ist meine einzige Möglichkeit erst einmal, den Song wenigstens mal hochzuladen (zusätzlich natürlich zu den "Sicherheitskopien", die jeder zur Sicherheit erstellt). Als letzte Nachricht bekam ich zu hören, dass ich mich entscheiden sollte, ob und wie ich überhaupt genannt werden wollte in den Credits.
Ich will echt niemandem das Projekt versauen. Aber was kann man in so einer Situation tun?
 

pierre_horn

Autor und Produzent
Kannst Du deine Urheberschaft belegen? Das scheint mir die zentrale Fragestellung zu sein. Wenn du diese Frage bejahen kannst, bleibt die Frage ob und unter welchen Bedingungen du die Nutzung erlaubt hast. Entschuldige hier meine Penetranz. Aber es ist wichtig, hier die Fakten zu ordnen.
 

Nanami

Super-Hoertalker
Entschuldige hier meine Penetranz. Aber es ist wichtig, hier die Fakten zu ordnen.
Nein, nein, natürlich musst du dich nicht entschuldigen; danke eher für deine Reaktion; es ist meine Aufgabe, so deutlich wie möglich zu formulieren.
Ja, natürlich habe ich Belege für meine alleinige Urheberschaft.
Die Nutzung hatte ich mit verändertem Text und anderem Sänger für ein Projekt erlaubt, aber nachdem der Song zu meinem Unzufrieden verändert wurde (welches ich immer wieder bekundete), wurde gesagt, es wird so gemacht, wie die das wollen, es wäre ohnehin nicht mehr mein Song (durch verändertem Text, natürlich aufbauend auf meinem, und andere Sängerin, aber eben auch durch die widerrechtlich erfolgte Veränderung des Instrumentals), ich wäre weisungsgebunden, und da wollte ich den natürlich "beschützen". Es war sehr viel dreister, als ich hier beschreibe. Ein Kleid kann mir entwendet werden, nicht aber mein geistig-schöpferisches Eigentum.
 

pierre_horn

Autor und Produzent
Gut, dann halte ich mal fest:
  1. Das Urheberrecht liegt bei Dir (für Text und Musik).
  2. Du hast der Nutzung zugestimmt.
Sollte eine der Feststellungen nicht zutreffe, sag es mir bitte.

Zu 2. ergibt sich für mich die folgende Frage:
Zu welchen Bedingungen hast Du der Nutzung zugestimmt?
 

Nanami

Super-Hoertalker
1. Ja. 2. Ja.

2b) Die Bedingungen waren nicht richtig festgelegt. Der Song war fertig und angenommen. Dann kam die "Dritte Person", die plötzlich was zu bemängeln hatte. Natürlich arbeite ich mit Kritik, keine Frage! Aber im Prozess habe ich immer wieder gesagt, dass ausschließlich ich verändern darf. Das kam nicht so gut an. Als Probe habe ich für den Mix wavs rausgegeben (wenn es etwas zum Guten verändert hätte oder wenigstens nicht so zum Schlechten!). Und da fing die finale Diskussion an, es würden Midis verlangt, um nur so völlige Freiheit über den Song zu haben. Aber niemals war von völliger Freiheit die Rede. Nie.
 

pierre_horn

Autor und Produzent
Super. Jetzt stellt sich das Bild etwas schlüssiger dar.
  1. Du bist nachweisbar der Urherber des Songs (Musik und Text).
  2. Du hast der Nutzung zugestimmt, Änderungen für dritte aber ausgeschlossen.
  3. Die Nutzungsbedingungen wurden nicht vertraglich verschriftlicht.
  4. Der Song wurde von dritter Seite aber verändert.
Wird Dein Song von diesem Projekt denn bereits verwendet? Wurde er veröffentlicht?

Was kannst Du tun? Ich, an Deiner Stelle, würde mich noch einmal an das Projekt wenden. Schriftlich.
In dem Schreiben solltest Du Dich als Urheber erklären. Du untesagst dem Projekt die weitere Nutzung Deines Songs, weil sie sich nicht an die Nutzungsbedingungen gehalten haben - hebe an dieser Stelle die Dir vorbehaltene Änderung an den Inhalten hervor. Drohe bei Nichtbeachtung mit der Beschreitung des weiteren Rechtsweges.

Wärest Du denn Bereit, das Ganze mit einem Rechtsanwalt zu besprechen? Meistens kosten erste Gespräche so zwischen 50€ und 100€. Ist nur so eine Frage.
 

Nanami

Super-Hoertalker
Super. Jetzt stellt sich das Bild etwas schlüssiger dar.
  1. Du bist nachweisbar der Urherber des Songs (Musik und Text).
  2. Du hast der Nutzung zugestimmt, Änderungen für dritte aber ausgeschlossen.
  3. Die Nutzungsbedingungen wurden nicht vertraglich verschriftlicht.
  4. Der Song wurde von dritter Seite aber verändert.
Wird Dein Song von diesem Projekt denn bereits verwendet? Wurde er veröffentlicht?

Was kannst Du tun? Ich, an Deiner Stelle, würde mich noch einmal an das Projekt wenden. Schriftlich.
In dem Schreiben solltest Du Dich als Urheber erklären. Du untesagst dem Projekt die weitere Nutzung Deines Songs, weil sie sich nicht an die Nutzungsbedingungen gehalten haben - hebe an dieser Stelle die Dir vorbehaltene Änderung an den Inhalten hervor. Drohe bei Nichtbeachtung mit der Beschreitung des weiteren Rechtsweges.

Wärest Du denn Bereit, das Ganze mit einem Rechtsanwalt zu besprechen? Meistens kosten erste Gespräche so zwischen 50€ und 100€. Ist nur so eine Frage.
Ich habe auch etwas allgemein geschrieben, denn glaub mir, man fühlt sich so unendlich schäbig, wenn man ein Projekt "stört"!
Ich befinde mich gefühlsmäßig zwischen Enttäuschung, Wut und natürlich auch Scham aufgrund der Tatsache, dass ich von dem Projekt echt viel halte und die Leute ihr Handwerk verstehen, nur eben die Musikfrage...!
Habe es schon einem mir bekannten Anwalt erzählt (aber nicht spezialisiert auf Urheberrecht) und er äußerte sich eben zu meinem Gunsten. Aber wie gesagt, habe schon gute Anwälte an eigentlich Offensichtlichem scheitern sehen ;)
Und ich will eigentlich niemanden in die Pfanne hauen. Wie gesagt, ich war unendlich begeistert von dem Projekt! Aber ich kann nicht immer nachgeben.

Edit: Hatte bereits mit Klage gedroht, da wurde geantwortet, dass sich gefreut wird und dann wurde ich "rausgeworfen".
Und der Song wurde vorher noch nicht veröffentlicht, da er vom Projekt, welches ebenfalls noch nicht veröffentlicht wurde, verwendet werden sollte. Aber eben nicht auf diese Art.
 
Zuletzt bearbeitet:

pierre_horn

Autor und Produzent
Ich vermute, hier braucht es klare und deutliche Worte. Ich, an Deiner Stelle, würde Ihnen die Nutzung in der jetzigen Form untersagen.

Aber wie gesagt, habe schon gute Anwälte an eigentlich Offensichtlichem scheitern sehen
Es gibt natürlich einen Spruch dazu: Vor Gericht und auf See bist Du in Gottes Hand...

Aber nicht immer lässt es die Gegenseite auf das Äußerste kommen. Manchmal genügt das Schreiben eines Anwalts. Ob man den Gang vor Gericht gehen will, kann später noch entschieden werden.
 

Nee

Schokoladenvernichterin
Sprechprobe
Link
Vielleicht kann auch ein Mediator helfen?

Aus deinen Beschreibungen lese ich, dass die Fronten schon ziemlich verhärtet sind und die Kommunikation sich als schwierig gestaltet (allein schon, weil du geblockt wurdest). Inwieweit ihr das unter euch lösen könnt, ist für mich fragwürdig. Ein Mediator als unbeteiligte, dritte Person wäre ein Schritt vor dem Gericht.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben