Kleine DIY Studiobooth in Planung- eine Idee mit vielen Fragen

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Phonetics

Hoertalker
Hallo Leute,

bin noch ganz neu hier und plane schon seit längerem endlich mal eine Art Sprecherkabine bei mir zu installieren. Allerdings sind die Umstände etwas eigen und darum stelle ich meine Idee einfach mal vor. Falls es schon einen ähnlichen Thread gibt, den ich noch nicht gefunden habe, leitet mich gerne weiter!

Zum Raum:

Als vor allem Musikbegeisterter habe ich bei uns im Haus ein kleines Musikzimmer einrichten dürfen. Größe ca 17qm. Alle 4 Wände sind mit dickem Pyramidenschaumstoff verkleidet (nicht komplett sondern so zu 50 %) Die Decke ist leider noch nackt, auf dem Boden liegt ein dicker Araberteppich. In den Ecken habe ich provisorische "Bassfallen" installiert (dicker Matratzenschaumstoff zusammengerollt und in die Ecken gepackt) dazu aus dem Thomann StudioKit , welches ich im ganzen Zimmer verwendet habe, sind gerade in den oberen Ecken, Übergang von Wand zur Decke dicke Bassabsorber. Der Raum hat zwei Fenster, eines davon verhangen und drin steht ein kleiner Ikeaschrank für meine Technik, Ein kleiner Studiotisch, ein Sofa, eine große Korkplatte, ein altes Bauernbuffet-unterteil, ein Schlagzeug, eine kleine Orgel und diverse andere Instrumente. An den Wänden hängen auch einige "Holzskultpuren", die die Vornutzer des Raumes installiert haben und die ich aus optischen sowie vielleicht auch als eine Art Diffusoren drin gelassen habe. Der Raum ist also definitv nicht nackt, aber ein schalltoter Raum definitiv auch nicht, da schwingt so einiges mit
Ein Foto vom Raum ist im Anhang!

Nun zum Problem:
Da der Raum nicht nur mein Räumlein ist (und das ist auch gut so, sonst müsste ich da immer alleine rumhängen), kann ich da jetzt nicht einfach 3qm von den sowieso schon wenig vorhandenen qm mit einer Booth-Box zukleistern. Das wäre für die anderen eher unpraktisch. Also muss eine platzsparende Lösung her, die am besten schnell auf und Abbaubar ist

Meine Idee:
Eine Art Baldachin. Also ein großer hoola-Hop Ring an der Decke befestigen und den wie ein kleines Zelt (auch mit Zeltdach also oben spitz geschlossen) doppelt mit Molton abhängen. Das Ding wäre dann rund und bietet wahrscheinlich noch gut Platz für mich und ein Mirkofon.

Die Fragen die ich mir stelle:

-reichen 2 Lagen Molton um einen halbwegs trockenen Sound in der Kabine, und eine Abschirmung von Außengeräuschen (Lüfter etc.) zu erreichen?
- Ist eine runde Box tatsächlich sinnvoll, bzw. warum sind die Dinger eingentlich immer eckig?
- habt ihr andere Ideen für eine schnell auf- und abbaubare Box die in so einen gemeinschaftlich genutzten Raum passen würde?

Liebe Grüße und danke fürs bis hierher lesen. Ich freue mich über Ideen und Gedanken!
 

Anhänge

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
Hallo und Willkommen. Ja, das mit dem Schalltot machen ist immer so eine knifflige und sehr Individuelle Sache.

Gut, den Bereich
Technik / Studio | HoerTalk.de - Hörspiel-Community

hast du ja schon gefunden. Da gibt etliches zum einlesen in das Thema. Ein Überblick und Anregungen werden dir folgende Threads geben:

Hier spreche ich ein, oder mein Studio | Seite 47 | HoerTalk.de - Hörspiel-Community
(Am besten von hinten nach vorne durch ackern. So einiges aus den Anfängen des Threads ist nicht unbedingt mehr Zeitgemäß, bzw. dann doch nicht so toll.

Und aktuell, der hier, über den du sicher auch schon gestolpert bist:
Sprecher-Kabine / Infos und Fragen / Schalltot | HoerTalk.de - Hörspiel-Community

Das mit dem runden Hängezelt haben hier auch einige im Einsatz (Ich glaube unter anderem auch: Hörlili, Unkama, wenn ich mich da richtig entsinne), die Konstruktionen findest du auch in dem "Hier spreche ich ein Thread".
Ausgebaute Kleiderschränke finden sich ebenso darunter, wie Stellwände.

Wenn ich mir dein Bild so anschaue (schönes Sammelsurium - gefällt mir :) ), ist das eher ein Schlauch. Die Tür in der Schmalseite aus der das Foto gemacht wurde, richtig? Das macht den Grundaufbau ein "büschen" unpraktisch. Der durchsichtige Stoff an dem Fenster wird dir nicht wirklich helfen. Der dürfte viel zu dünn sein. Gerade hier Molton, oder Ersatzweise das Zeug hier, das ich auch Fate schon vorgeschlagen hatte (Post 17):

https://www.amazon.de/dp/B00QAKSZI8/ref=twister_B00Z708XYS?_encoding=UTF8&th=1

Um Licht einschalten am Tag wirste' da zwar nicht herum kommen, aber die Reflektionen vom Glas dürfte es in Grenzen halten. Und LED Beleuchtung geht auch nicht so eklatant ins Geld bei der Stromrechnung, wird auch nicht so heiß wie Glühbirnen. Die Vorhänge sind als Ösen und Schlaufen Version erhältlich (die Schlaufenfassung hat auch Kräuselband für Schienenmontage). Ich hab den Link dazu nicht Griffbereit, aber es dürfte sie auch ein wenig Kürzer geben.

Ob zwei lagen Molton ausreichen, kann ich so pauschal nicht sagen. Schalltot wird das mit Stoff auch nicht. Wichtig ist nur, ein wenig Abstand zwischen den Stoffbahnen, und auf keinen Fall glatt ziehen. Ruhig ein wenig gewellt lassen.

Stellwände (8cm und mehr dick) gefüllt mit Steinwolle (Vorder- und Rückseite mit Stoff bespannt, die Steinwolle (wie alle Mineralwollen) in Folie gepackt (beschichtetes Bau-/Malerflies zum einschlagen ist auch gut dafür, verhindert auch das Rascheln der Folie) bewirken Wunder und lassen sich schnell mal eben vor die Wand parken (was deinen Ram auch insgesamt nutzen wird), und passend bei Bedarf um einen herum stellen. Statt der Stoffbespannung gehen auch Lochplatten (Sperrholz selber mit einer Lochsäge durchlöchern) und dann Kork drauf.

Das ist jetzt erstmal auf die schnelle, was ich dir als Anregungen pauschal mitgeben kann.
 

Phonetics

Hoertalker
Vielen Dank @Lupin Wolf für die Anregungen und Weiterleitungen! An Stellwände habe ich auch schon gedacht, aber mal schauen. Ich klicke mich mal durch deine Links und schaue was ich bei mir realisieren kann.
Danke!
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben