Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR

Noir

Super-Hoertalker
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Hallo Tomatensuppe!

Es freut mich, dass dir unser Hörspiel gefällt. Der zweite Teil ist noch nicht ganz fertig, da das reale Leben (tm) mich in den letzten Monaten doch arg zurückgeworfen hat. Es ist aber bald so weit.
 

Tomatensuppe

Hoertalker
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Hallo Tomatensuppe!

Es freut mich, dass dir unser Hörspiel gefällt. Der zweite Teil ist noch nicht ganz fertig, da das reale Leben (tm) mich in den letzten Monaten doch arg zurückgeworfen hat. Es ist aber bald so weit.
Das freut mich doch sehr.Ich wünsche euch für das Projekt alles gute und viel Spaß :)
 

Olaf

Olaf
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Ich finde die Produktion faszinierend und hätte nicht geglaubt, daß sie dermassen gut sein würde.
Mehr als "klasse" kann ich dazu nicht sagen.
 

MetalWarrior

Michael Schreiber
Sprechprobe
Link
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Nurz kurz erwähnt: Ich hab gestern CD1 gehört und finde es richtig geil! Warum schreib ich bei Zeiten, wenn ich CD2 gehört hab - wollt nur schonmal anmerken, dass es echt klasse ist! Jetzt verstehe ich auch, warum Du Zwerge so magst :D
Schöne Grüße,
Michael
 

MetalWarrior

Michael Schreiber
Sprechprobe
Link
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

So, gestern hab ich CD2 gehört und nun hagelts Kritik ^^

Sprecher: Allesamt richtig - verzeiht meine pubertäre Wortwahl - geil :D
Besonders hervorheben möchte ich Thomas Kramer als Dyrer, Jessica von Haeseler als Solveig und Michael Gerdes als Truchsess. Das sind meine persönlichen Favoriten; bessere Stimmen hätte ich mir für diese Charaktere nicht wünschen können. Aber auch alle anderen haben so super eingesprochen, dass ich da nix zu meckern finde!

Handlung: Klasse Fantasy, die aus meiner Sicht aus die Masse durch folgende Punkte überragt: Glaubhafte Charaktere, Eigenheiten in der Welt
wie die Lore ;O)
und vor allem eine schöne Namensgebung und Sprache!!!
Die Namen der Charaktere und Dinge - ich sag nur Flammenball, sehr schön ;O)
. Die konkrete Handlung ist mehrdimensional und besteht aus mehreren Fäden, wie
der Findung Dyrers, den Eindrücken, die er bei den Zwergen gewinnt, der Zwergenpolitik, dem Abenteuer und dem wohl Folgen-übergreifenden Faden um den inneren und äußeren Kreis...

Dramaturgie: Mir wurde nicht langweilig ;O) Es gab keinen einzigen Druchhänger, die vielfältigen Spannungsbögen werden von kleinen, liebevoll detaillierten Szenen abgelöst. Als Beispiel für letztere seien die
Szene am Markt genannt oder das Ende
genannt. Sehr schön!

Technik: Ich will ehrlich zugeben, dass ich das Hörspiel abends als Gutenachtgeschichte bloß auf dem Laptop gehört habe. Die Klangqualität kann ich also nicht beurteilen. Wichtig für mich war aber, dass ich durchweg die Sprache leicht verstehe, das war der Fall - wenngleich manchmal die Musik recht grenzwertig die Sprache zu überdecken drohte. Hat für mich aber grad so hingehauen ;O)

Atmosphärische Umsetzung: Die Atmosphäre wurde durchgängig (sogar über meine Laptop-Boxen) einwandfrei erzeugt; richtig genial fand ich die eisige Kälte umgesetzt, in der in Stadtnähe einzig mal ne Krähe / ein Rabe zu hören war. Auf dem Weg dorthin war für mich die Kälte und die Weite der verschneiten Welt regelrecht fühlbar. Gleiches gilt eigentlich für alle anderen Szenen; es gab keine in der ich nicht eine passende Atmosphäre empfunden hätte!

Musik: Auch mal echt schön - insgesamt hat das Hörspiel durch die einerseits passende, teils aber schräge Musik einen schönen Charakter erhalten; mal typisch Fantasy, mal eher verspielt, dann wieder dramatisch. Unterstreicht die Vielfältigkeit der Welt. Das ist jetzt natürlich ziemlich geschwafelt formuliert; da muss man sich einfach selbst eine Meinung zu bilden ^^

Bildfehler: Keine Sorge Wolfram, hier ist nicht Dein schönes Cover gemeint, das kommt weiter unten ^^ Hier will ich die einzige Stelle darstellen, in der mir das sprachlich gebotene Bild nicht einleuchten wollte:
Im Kampf gegen den Troll schlägt Solveig selbigen in den Wanst... dabei ist der Troll 3 (in Worten: drei!) Meter groß, Solveig hingegen ein Zwerg... die Talentiertheit der Zwergin in allen Ehren, das wollte mir nicht recht einleuchten ;O) Hier fehlt mir ein Hinweis, wie das zustande kam; als der Troll nach Solveig mit der Keule hieb, und diese sie verfehlte und auf den Boden schlug, sollte der Troll sich etwa nach vorn übergebeugt haben? Dieser erste Gedanke wollte mir nicht einleuchten, und so hab ich das Bild einfach verworfen.

Titelbild, CD-Aufdruck und Umschlagillustration: Allesamt einfach spitze - die Charaktere sind liebevoll skizziert; leicht naiv bzw. sagenhaft oder mittelalterlich - nicht falsch verstehen, ich meine damit beim Titelbild die Haltung und den Ausdruck der Charaktere; erinnerten mich an mittelalterliche Illustrationen bzw. solche in Sagen-Heften. Das gefällt mir vor allem in Kommbination mit der Farbwahl super; die warmen Erdtöne passen einfach zur dargestellten Szene. Mit naiv meine ich die Szene im Schnee; hätte auch wunderbar in ein Kinderbuch gepasst, wie Der kleine Hobbit. Auch das ist keineswegs abwertend gemeint, im Gegenteil! Ich sehe es als Ausdruck im Sinne von "Ein Abenteuer für Jung und Alt" und dieses Versprechen wird ja auch eingehalten. Beide Bilder sind aus meiner Sicht also wirklich klasse in ihrer Art und in Verbindung mit dem Hörspiel! Wiedermal echt gut gemacht, Wolfram :D

Fazit: Uneingeschränkt empfehlenswert für alle, die liebevoll dargebotene Fantasy-Abenteuer mögen.
Ein RIESEN ääääääh zwergenhaft ehrliches *g* Kompliment an alle Mitwirkenden - auch jene, die ich hier nicht namentlich erwähnt habe!

Vielen Dank für die gute Unterhaltung und das wunderschöne Kopfkino,
schöne Grüße und frohe Ostern,
Michael
 

Olaf

Olaf
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Hallo Tom,
ich habe die Barash Tyr Chroniken gerade zum zweiten Mal gehört und finde sie nach wie vor faszinierend. Deine Produktion ist unglaublich großartig !!! Darf ich trotzdem einige kritische Anmerkungen dazu machen ? Ich gehe einmal davon aus, daß Du einverstanden bist.

Offensichtlich teilen sie 5 "Bevölkerungs"gruppen die Welt : Zwerge, Menschen, Goblins, Orks und Trolle. Dann ist kurz einmal auch noch von Halblingen die Rede. Den Ausdruck kennt man aus "Herr der Ringe". Es wird jedoch nicht gesagt, zu welcher der 5 vorgenannten Gruppen sie zählen. Der Handlung kann man entnehmen, daß die Zwerge zusammen mit den Menschen gegen die Orks kämpfen bzw. gekämpft haben. Welche Rolle dabei den Goblins zufiel bzw. wer die Goblins überhaupt sind, wird nicht erklärt. Die Orks werden gelegentlich "Grünhäute" genannt. Das kann zu Verwechselungen führen, da auch die Trolle grüne Haut haben. So verstehe ich es wenigstens.

Es gibt wohl einen sog. inneren und äußeren Kreis, dem sowohl Zwerge als auch Menschen angehören. Beide Kreise verfolgen anscheinend eigene Ziele, die sich wohl nicht mit dem Allgemeinwohl decken. Über ihre Natur kann man nur Mutmaßungen anstellen. Überhaupt scheinen diese Kreise so etwas wie ein Staat im Staate zu sein. Im Epilog wird so eine Art Bote vom Truchseß getötet. Warum das geschieht und daß es sich bei diesem Boten um einen Dieb handelt, bleibt im Dunkeln.

Die Bibliotheksszene wird es kurz vor Ende erklärt. Erst dort erfährt man, daß dem Truchseß - es war doch der Truchseß. Oder ? - aus einem nicht nachvollziehbaren Grund daran gelegen war, ein bestimmtes Buch, das Auskunft über ein bestimmtes Wappen gab, verschwinden zu lassen. Nun, diesbezüglich wird es hoffentlich in Teil 2 Aufklärung geben.

Vollkommen im Dunkeln bleibt dieser Nabrag. Er ist Goblin und arbeitet wohl, wie man im Epilog erfährt, im Auftrag des sog. inneren Kreises. Was jedoch genau seine Aufgabe war, erfährt man leider nicht. Nabrag bediente sich offensichtlich der Trolle, mußte aber selbst wohl ständig auf der Hut sein, um nicht deren Opfer zu werden. Das ist ihm wohl gelungen, und anscheinend führten die Trolle auch seine Befehle aus. Man kann mutmaßen, daß König Grimbur und seine Begleiter von den Trollen überwältigt und in den Kerker geworfen wurden. Warum dieser Nabrag sie folterte bzw. was er mit "Hofstaat" meinte, geht aus der Handlung nicht hervor, bleibt also offen. Über Nabrag hätte sich der sog. innere oder äußere Kreis der Krone des Größkönigs bemächtigen können und damit alle Macht in den Händen gehalten. Warum es so nicht geschah, macht seine Zielsetzung zusätzlich unverständlich.

Die Stimmen, übrigens klasse und ausdrucksstark, waren nicht immer zweifelsfrei zu verstehen.

Was auch dringend der Erläuterung bedürfte, ist die Zwergenstadt. Es gibt dort wohl so etwas wie eine Alt- und eine Neustadt. Das kennt man aus der heutigen Zeit. Die "Neustadt" wird von den Zwergen bewohnt. Dort leben sie. Die Altstadt jedoch ist so etwas wie ein NoGo-Area. Zu ihr führen die sog. vergessenen Stollen hin. In diesen Stollen kann man offenbar auf ziemlich unerfreuliche Lebensformen treffen. Daher auch die Fahrt mit der Lore mit ungebremster Geschwindigkeit. Das davon ausgehende Risiko schätzt die Zwergenkriegerin woh als geringer ein als eine Begegnung mit den vorgenannte "unerfreulichen Lebensformen". Die Fahrt endet in der "Altstadt", die irgendwann einmal bewohnt gewesen sein muß. Die vergangene Pracht ist trotz des Verfalls offenkundig. Wie es dazu kam, daß dieser Teil der Stadt aufgegeben werden mußte, was sich dort für ein Drama genau abgespielt hat, welchen Gefahren die vielen Zwerge vor Grimbur zum Opfer fielen, was die wenigen Zurückgekommenen berichteten, erfährt man leider nicht.

So, und nachdem ich nun so viel gemeckert habe, möchte ich nochmals ausdrücklich betonen, daß ich die "Barash Tyr Chroniken" phantastisch finde. Gleiches für Musik und Geräuschkulisse. Ich kann mir zwar wirklich nicht vorstellen, daß Martin Stelzle die Musik gratis komponiert hat, aber das tut hier, an dieser Stelle, nichts zur Sache. Die vorherige Kritik verfolgt auch den Zweck, daß ich nicht zu sehr ins Schwärmen gerate. Denn das könnte mir durchaus passieren. Und so warte ich gespannt auf Teil 2.

Viel Erfolg und alles Gute
OEggert2706
 
Zuletzt bearbeitet:

Maltin

Super-Hoertalker
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

So, und nachdem ich nun so viel gemeckert habe, möchte ich nochmals ausdrücklich betonen, daß ich die "Barash Tyr Chroniken" phantastisch finde. Gleiches für Musik und Geräuschkulisse. Ich kann mir zwar wirklich nicht vorstellen, daß Martin Stelzle die Musik gratis komponiert hat, aber das tut hier, an dieser Stelle, nichts zur Sache. Die vorherige Kritik verfolgt auch den Zweck, daß ich nicht zu sehr ins Schwärmen gerate. Denn das könnte mir durchaus passieren. Und so warte ich gespannt auf Teil 2.
nur kurz: natürlich gratis! :)

...und ich bin auch sehr gespannt, wie's weitergeht!
 

BVBFan

Komponist, Audiodesigner
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Echt ein super Hörspiel! Die Sprecher machen extrem gute Arbeit. Vor allem die Zwergendame wirkt sehr überzeugend. Schnitt und Sounds....alles auf sehr gutem Niveau. Auch die Story fand ich sehr spannend. Die Charaktäre haben eine schöne Tiefe und besitzen viel Entwicklungspotential. Die Atmosphere hat mich wirklich umgehaun. Ich fühlte mich wie in den Minen von Moria ;) Auch waren viele witzige Stellen dabei...Besonders der nette Marktverkäufer der dann sein unzerbrechbares Gefäß fallen lässt....hab mich halb schlapp gelacht :)

....Also kann man nur fragen : Wo bleibt die Fortsetzung ? ;)
 

Tomatensuppe

Hoertalker
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Ich kann es kaum noch abwarten :)

Ich hoffe am zweiten Teil wird noch gearbeitet und liegt nicht auf Eis, oder ?
 

Tenebris

Der Dunkle
Sprechprobe
Link
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Unglaublich, war das toll! Eines der besten Hörspiele, die ich je gehört habe!
 

Wavedancer

Super-Hoertalker
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Ich bitte um Nachsicht, dass ich etwas spät dran bin (jaaaa, ich habe das Datum beachtet!), doch bin ich heute erst durch Zufall auf diese Seite aufmerksam geworden und durfte es mir nicht nehmen lassen eine unfachmännische Meinung von mir zu geben.
Ich habe dieses Hörspiel regelrecht aufgesogen. Die Besetzung ist gut gelungen und das Skript ist sehr gelungen, besonders aber der Schnitt ist mir positiv aufgefallen, wie er mich sehr an das Zusammenspiel zwischen Erzähler und Hauptrolle in Macabros erinnerte.
Da ich über Youtube keinerlei Ahnung vom Cover hatte oder irgendwelche Vorgeschichten kenne, finde ich die Stimme des Alexander Dyrer auch passend, also nicht zu jung. Es wird beim Zuhören recht schnell klar, dass es sich um einen Zauberlehrling handeln musste, so hatte ich z.B. einen Simon the Sorcerer vor Augen. Nicht klischeehaft gekleidet, aber was die Umgebung anbelangt schon.
Mich würde eine direkte Fortsetzung der Abenteuer von Dyrer und Solveig interessieren. (EDIT: mein Fehler, man sollte die zweite Folge auch gehört haben bevor man ein solches Interesse bekundet ^^ )
Das technische Niveau find ich sehr stimmig. Wenn ich an die "Neuaufnahmen von John Sinclair" denke, dort sitzen echt nur Stars an Sprecher, pompöse Umgebung, aber ich finde es für meinen Teil sehr anstrengend dem Geschichtsverlauf zu folgen. (kurzum: ich bin zu alt für den Scheiß!) Ich bin ein Freund der alten Aufnahmen.
Eure Aufnahme erinnert mich an eine gesunde Mitte aus alten Tagen von Die drei Fragezeichen oder Fünf Freunde oder eben auch Macabros. Eben stimmig, aber nicht zu cineastisch.

In diesem Sinne ... schönen Tag noch und danke an alle, die ihr Hobby in Werke mit allen anderen teilen. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

PeBu34

Super-Hoertalker
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Hallo Zusammen,

ich bin gerade auf dieses Hörspiel gestoßen und obwohl schon vor längerer Zeit einige sehr kompetente Leute etwas dazu geschrieben haben, möchte ich auch ein paar Worte verlieren:

Die Geschichte hat mich gleich mit den ersten Sätzen eine Zeit lang voll erwischt. Leider ist das Kopfkino ziemlich schnell wieder ins Stocken geraten. (Ich kann leider noch nicht mal genau sagen, warum. Der "Funke" ist da einfach nicht richtig übergesprungen.) Erst nachdem die zweite CD schon eine Weile lief, startete das Kopfkino wieder richtig durch.

Die Stimmen waren unheimlich gut besetzt, angefangen vom jungen "Feuerweber" der sein Gedächtnis verloren hat, bis zum König. Ich kann und will hier keine Rolle hervorheben, weil ihr alle tolle Arbeit gemacht habt. Die einzelnen "Typen" und die Gegensätze zwischen den Charakteren waren sehr schön herausgearbeitet.
Sound und Musik waren angenehm zurückhaltend und mit kleinen feinen Geräuschen aus dem Alltag angereichert. Die Kampfszenen waren sehr realistisch vertont und ich habe geglaubt "Schädelspalter" bei der Arbeit zuzusehen - Und ich wette, ich habe noch nicht mal alle mitbekommen.

Und jetzt kommt eine Frage zu einem Satz, der mich schon bei ca. 1:39 aus dem Hörspiel gerissen hat. Da sagt Dyrer (als Ich-Erzähler), als er zwischendurch zu sich kommt: "Die Grenzen zwischen Realität und Wirklichkeit verschwammen vor meinem Inneren Auge." (Jedenfalls hab ich das so verstanden und das passt für mich absolut nicht zusammen.) - Es tut mir jetzt fast schon leid, dass ich frage, aber der Satz hat mich einfach nicht mehr losgelassen. (Ich muss es einfach wissen... ;.-( )

Ich bin schon gespannt auf Teil 2.

Alles Gute und liebe Grüße von

Peter :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Noir

Super-Hoertalker
AW: Die Barash-Tyr Chroniken 1 - Dyrer - Eine ungewöhnliche Freundschaft

Hallo Peter!

Schade, dass dir unsere Geschichte nicht durchgehend gefallen hat. Wenigstens konnte sie dich am Ende doch noch unterhalten. Es freut mich, dass du doch zumindest so sehr interessiert bist, auch die zweite Folge zu hören.

Bzgl. deiner Frage: Ja, da hast du den einen großen Fehler gefunden, der uns während der kompletten Produktion durch die Lappen gerutscht ist. Und genau WEIL es niemandem während der Produktion aufgefallen ist, fanden wir das so charmant, dass wir den Fehler dringelassen haben. Aber du hast natürlich recht. Im Grunde müsste es "Die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit[...]" heißen.

mfg
Tom
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben