Der Stimme „Raum“ geben

GO TO ADMIN PANEL > ADD-ONS AND INSTALL ABSTRACT SIDEBAR TO SEE FORUMS AND SIDEBAR
G

Gelöschtes Mitglied 6038

Guest
Der Stimme „Raum“ geben oder auch Faltungshall (eng.: convolution reverb) benutzen.
Oder auch: Warum die Aufnahmen möglichst trocken (sprich: frei von Raumhall) aufgenommen werden sollten, damit in der Nachbearbeitung selbst bestimmt werden kann wie sehr es am Ende hallen und schallen soll.

Ich habe da am Wochenende mal ein kleines Video zu meinem „scheinbaren Lieblingsthema“ Faltungshall gemacht, da ich immer davon rede es aber für den ein oder anderen nicht wirklich klar ist, was damit gemeint ist habe ich mich entschlossen dazu eine Art Demonstrationsvideo zu machen. Hall ist eben nicht gleich Hall.
Ich spiele in dem Video mit verschiedenen Impulsantworten herum.
Impuls...Was? Nach dem Video sollte einiges klarer sein :)
Im Video verwende ich hauptsächlich Altiverb, es bietet sich gerade zum zeigen wunderbar an, da es Vorschaubilder zu den einzelnen Impulsantworten mitbringt und auch schön visuell darstellt was passiert.
Es gibt auch günstigere Alternativen und auch Webseiten die kostenlose Impulsantworten anbieten um es dann in ein Hall Plugin reinzuladen, welches die Verarbeitung von Impulsantworten unterstützt.
Ich verlinke nun das Video und darunter ein paar Programme die mit Impulsantworten arbeiten.
Ich empfehle das Video über Kopfhörer anzuhören, die Veränderung im Klang der Stimme sind stellenweise nur sehr subtil, es macht aber insgesamt unheimlich viel am Ende aus.


Ich hoffe es war für den ein oder anderen Interessant anzusehen. :)
*Edit: Ich stelle gerade fest, dass das gleichzeitig auch mein 100. Beitrag ist \o/ :->

SIR2 | Product Details | SIR Audio Tools
MConvolutionMB
REAPER | ReaPlugs (ReaVerb [läuft nur unter Cockos Reaper!])
IR-L Convolution Reverb Plugin | Waves

OpenAIR | The Open Acoustic Impulse Response Library <- Hier kann man kostenfreie Impulsantworten herunterladen, man sieht auch Bilder zu den Orten, auf jeden Fall ein Blick wert.

Eine deutliche Erweiterung und Vertiefung des Themas findet ihr in diesem tollen Thread hier: Workflow Tiefenstaffelung Vereinfacht | HoerTalk.de - Hörspiel-Community
Danke @Killip :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nightblack

Meinhard Schulte
Sprechprobe
Link
Danke für dein tolles video - ich muss mir das auch mal beibringen wie man Tutvideos produziert.

Ich denke mal für einen Cutteranfänger, der sich darüber Gedanken macht wie er in unserem Forum die von ihm geschnittenen Szenen besser "verräumlichen" kann, war es ein wenig verwirrend, da du zeitweise an "irgendwelchen" Reglern geschraubt hast und jetzt nicht so ganz klar ist was der Vorteil zu "normalen" Halleffekten (Delay, Reverb) ist.
Ich (bin auch nur Hobbycutter - keinerlei Ausbildung in dieser Richtung) versuche es deshalb mal mit meinen Worten zu erklären (bitte um Korrektur, falls ich da etwas verwechseln /falsch sagen sollte):
Gut erklärt wurde ja schon was eine sogenannte Impulsantwort ist > eine vor Ort aufgenommene Audiodatei , die die akustische Beschaffenheit eines bestimmten Raums repräsentiert. Tonerzeuger und Mikrofon stehen in einer bestimmten Umgebung mit definierter Entfernung zueinander. Oben wurde von einem Sinuston gesprochen. Mir scheint wichtig zu erwähnen, das es sich um einen sehr kurzen Ton handeln muss (ähnlich eines Knall oder händeklatschen), da die Länge der "Tonfahne" (das Ausklingen der Impulseantwort) eigentlich nur durch Hall und Echo entstehen. Nun kann man eben diese "Fahne" im Prizip auf jeden anderen Ton übertragen bzw. anhängen.

Habe ich nun im Hörspiel 2 Personen, welche sich unterhalten kann man die beiden Audiotakes(welche ja bewusst möglichst ohne Raumhall aufgenommen werden sollen) mit Panning / Balanceregler (Stereoortung) rechts oder Links mehr oder weniger weit auseinander "In den Kopfhörer setzen". Wenn ich das dann mit geschlossenen Augen als sogenanntes "Kopfkino" hören würde, könnte ich nicht sagen in welchem Raum ich mich befinden würde. Ich hätte keine Fantasie zu dem Raum, in dem sich die beiden unterhalten. Vielleicht befände ich mich im dunklen, lichtlosem All oder irgendwo zwischen Himmel und Erde kurz vor den Nirvana - keine Ahnung.
Wie oben erklärt schalten wir nun den Effekt Impulsantwort / Faltungshall auf unsere Sprechertakes und "TADAAAA!" - Wir haben sofort den Eindruck eines Raumes. Wie oben zu sehen kann die Unterhaltung mit einem Mausklick in einem Opel Astra oder in einer Kathedrale stattfinden. Mehr bräuchtet ihr eigentlich nicht zu machen.

"ja, aber .... wofür brauche ich dann noch die vielen Regler?"

Die werden interessant, wenn ihr z.B. nicht genau die Impulsantwort zu eurem im Hörspiel virtuell gedachten Raum habt - Ihr könnt z.B. die Hallfahne verkürzen - Der Raum wirkt kleiner.
Noch wichtiger werden einige Regler, wenn sich die Figuren in der Szene bewegen sollen und zwar nicht nur nach rechts und links, sondern auch nach vorn und hinten. Vorn und hinten kann man ja nicht mehr einfach mit laut und leise + rechts und links regeln - hier kommen dann zusätzlich z.B. Regler für "Dry" und Wet" ins Spiel, aber auch Equilizereinstellungen können eine Rolle spielen .
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
Das Thema Impuls Antworten inkl. Quellen und jeder Menge Plugins (kostenpflichtig wie auch Free und OpenSource) für jedes Betriebssystem haben wir übrigens auch HIER schon.

REAPER | ReaPlugs (ReaVerb [läuft nur unter Cockos Reaper!])
Jain - ReaVerb selbst ist nicht mehr Teil der ReaPlugs - ich habs nicht mehr genau im Kopf, aber in der alten Version von 2015 oder 2014 der ReaPlugs ist es noch darin enthalten (ist halt nur eben nicht mehr die aktuelle Version). Und da läuft es dann auch in anderen DAW's. Ab der 2016er wurde ReaVerb nur noch fester Bestandteil von Reaper selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 6038

Guest
Danke für dein tolles video - ich muss mir das auch mal beibringen wie man Tutvideos produziert.
Danke, wenn du Interesse hast wie ich das gemacht habe, dann kann ich dir das gerne mal per PN schreiben.
Ich denke mal für einen Cutteranfänger, der sich darüber Gedanken macht wie er in unserem Forum die von ihm geschnittenen Szenen besser "verräumlichen" kann, war es ein wenig verwirrend, da du zeitweise an "irgendwelchen" Reglern geschraubt hast und jetzt nicht so ganz klar ist was der Vorteil zu "normalen" Halleffekten (Delay, Reverb) ist.
Das Video richtet sich eher an interessierte, es ging mir weniger darum alles zu erklären sondern viel mehr nur ein bisschen zu zeigen. :)

Das Thema Raumhall ist ein sehr interessantes.... ich überlege vielleicht dazu noch ein eigenes Video zu machen, zumindest ich finde es unheimlich spannend... wenn man bedenkt das vor 200 Jahren von Raumakustik noch gar keine Rede sein konnte geschweige den, dass man wusste wie und wodurch Nachhall eigentlich entstanden ist. Da haben Architekten stellenweise beim Bau von Theatersäalen zwei bereits bestehende Gebäude bauplantechnisch zu kombinieren versucht, in der Hoffnung man pickt sich aus beiden Gebäuden die besten Klangeigenschaften heraus um am Ende eine sehr gute Raumakustik zu haben. Genau sagen konnte man das allerdings erst als das Gebäude stand... Aus heutiger Sicht totaler Unsinn, aber damals wusste man es nicht besser. Licht ins dunkle oder „Dämmstoff in die Höhle“ brachten erst die Bemühungen von US-amerikanischen Physiker Wallace Clement Sabine... aber ich schweife ab...

Zu den einzelnen Einstellungen von Hallplugins kann man auch ein eigenes Video machen, 10 - 20 Minuten kann man sicherlich alleine über Einstellungsmöglichkeiten quatschen. Wenn mich mal wieder die Muse küssen sollte komm ich da noch mal drauf zurück, vielleicht ist aber jemand anderes schneller... :p

Das Thema Impuls Antworten inkl. Quellen und jeder Menge Plugins (kostenpflichtig wie auch Free und OpenSource) für jedes Betriebssystem haben wir übrigens auch HIER schon.
Super vielen Dank! Ich weiß gar nicht warum ich Holzkopf bisher noch nicht auf die Idee gekommen bin die Suche zu benutzen :)

 

Killip

Killip
Hallo Liebe Hörspielmacher,

Kleiner Tipp von mir zu Mixing mit Faltungshall PlugIns wie z.B. der obengenannte Altiverb.

- normalerweise ist Hall ja ein Zumisch-Effekt - das heisst ich schicke das Sprachsignal auf einen Sendbus zur Spur mit dem Hall PlugIn und mische diese Spur anteilig zum Direktesignal der Sprache dazu
- das ist ein eifacher Workflow und spart ressourcen, aber:

- jetzt probiert mit eurem Faltungshall mal folgendes aus
- anstatt einen Send-Bus auf die Hall Spur zu schicken, schickt ihr das Direktsignal als Output der Spur zur Hallspur
- Somit wird das Direktsignal und das Hallsignal im PlugIn gemischt
- jetzt stellt ihr das Verhältniss mit dem Mix Regler im PlugIn ein
- Das Ergebnis ist wesentlich homogener, und die Stimme klingt in den Raum viel besser eingebettet
- macht für eine tiefenstaffelung 3 Hallspuren mit je einem PlugIn und benennt sie vorne, mitte, hinten und stellt den Mix-Regler auf z.B.15% vorne, 30% mitte, 50% hinten
- je nach dem wo ihr euren Charakter in den Raumstellen wollt mischt ihr das Signal der jeweiligen Spur zu
- Ich mische vorne immer zum direkten Spuroutput und für hinten und mitte mache ich einen Sendbus, wobei ich das direkte Signal, also den Fader, dann ganz runter regele
- im grunde sollte immer nur eine hallspur angesteuert werden
- wenn ihr eure charaktere zwischen den Ebenen wandern lassen wollt, könnt ihr immer zwei signal jeweils ein- bzw. ausfaden.

Viel spaß beim ausprobieren!
 

Goylent Sreen

Schnittiger Manifestler und Katzen-Cutter
- normalerweise ist Hall ja ein Zumisch-Effekt - das heisst ich schicke das Sprachsignal auf einen Sendbus zur Spur mit dem Hall PlugIn und mische diese Spur anteilig zum Direktesignal der Sprache dazu
- das ist ein eifacher Workflow und spart ressourcen, aber:

- jetzt probiert mit eurem Faltungshall mal folgendes aus
- anstatt einen Send-Bus auf die Hall Spur zu schicken, schickt ihr das Direktsignal als Output der Spur zur Hallspur
Und schon fühle ich mich wieder so, als stünde ich noch gaaaaaaaanz am Anfang. ^^ (Wo hab ich noch mal mein Vokabelheft liegen gelassen...?! :confused:)
 
G

Gelöschtes Mitglied 6038

Guest
@Goylent Sreen Ich steig auch nicht ganz durch was @Killip genau meint.
Das mit der tiefen Staffelung ist eine nette Idee aber wenn ich bei 10 Sprechern nochmal pro Sprecher 2 Spuren anlegen muss dann habe ich 20 zusätzliche Tracks in meiner DAW. Da ich pro Umgebung bzw. Raum nochmal jeweils den Sprechern eine eigene Spur gebe um die Übersicht zu wahren (ist nicht der beste Workflow aber so sehe ich auf einem Blick wo sich der Charakter "räumlich" gerade befindet) dann steigt die Anzahl der Spuren ja nochmal um ein Vielfaches.
Irgendwo muss sich Aufwand und Ergebnis in der Waage halten, da arbeite ich lieber mit einer Spur pro Sprecher und Raum und nutze Automation um so mehr Raumanteil dazu zu geben oder wegzunehmen.
Im Schnitt arbeite ich bei meinen Projekten mit 60 - 80 Tracks, also eigenen Spuren. Ich habe es bisher geschafft unter 100 zu bleiben und ich bin nicht scharf darauf die Marke zu knacken ;)
 

Nightblack

Meinhard Schulte
Sprechprobe
Link
Ich nehme zur Tiefenstaffelung immer Wet- und Dryregler - Ist das falsch? Ich automatisiere dann meist nur den dry-Regler (also wenn sich die Person von weiter weg auf mich zu bewegt) weil ich meine, dass der Hall im Raum ziemlich gleich bleibt , evtl. dumpfer, wenn die Person weiter weg steht. Aber ich bin nur Leihe und lasse mich da gern eines Besseren belehren.
 

Killip

Killip
Ich merk schon ich muss ein Video machen:oops:

Nein man braucht nicht pro Sprecher 2 zusätzliche Spuren. Sondern insgesamt 3 Hallspuren. Man mischt dann immer den Sprecher in den jeweiligen Hall wo man ihn haben möchte. Vorne, in der Mitte, oder Hinten. Man muss nur aufpassen, dass man in den Hall PlugIn immer bei allen dreien den gleichen hall geladen hat. Blos mit unterschiedlichen „Mix“ einstellungen. Ich gebe zu, dass das schon sehr weit fortgeschrittenes mixing ist und auch nicht konventionell. Aber deswegen schreib ich es ja, um den Faltungshall besser einsetzen zu können. Versucht mal den A/B Vergleich.

@Eric auch mit diesem Workflow wirst du unter hunder spuren bleiben, denn es kommen ja nur zwei dazu ;) naja ok wenn du innerhalb einer Szene den Raum fließend wechseln willst, dann braucht du 6 Spuren bei gleicher Tiefenstaffellung.

Sorry wenn ich hier einige überfordere. Ich versuche mal ein Video zu machen.
 

Killip

Killip
@Nightblack nein falsch ist das nicht. Ich hatte hier nur einen anderen Ansatz beschreiben wollen.

Öffnest du dein Faltungshall PlugIn direkt in der Sprecherspur oder machst du eine Extra Spur?

Wenn du das Plug In direkt auf der Sprecherspur öffnest, ist der Dry/Wet Regler genau richtig.

Wenn du das Plug In auf eine Extra Spur machst, dann macht man den Dry/Wet Regler auf 100% und macht die Tiefenstaffellung per Send-Regler von dem Send auf der Sprecherspur, der das Sprechersignal auf die Hallspur schickt.
 

Killip

Killip
BTW - da ich noch nie einen Videobeitrag erstellt habe, kennt jemand ein Einfaches Programm für Mac mit dem man sowas schnell und unkompliziert machen kann?
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben