Synchronisation durch Silbenanimation?

Dieses Thema im Forum "Audioproduktion" wurde erstellt von Esra, 1. April 2017.

  1. Dagmar

    Dagmar I'm not weird, I'm gifted

    Beiträge:
    2.748
    Ahso, hatte "Notenwerte" falsch interpretiert, dachte du meintest damit "Achtelnote a'' oder so ;)
    Jo, klar ist der hüpfende Ball dazu da. Aber mit Synchronsprechen hat das halt einfach absolut nullkomma GARNIX zu tun ;)
     
    Grissom gefällt das.
  2. Grissom

    Grissom Super-Hoertalker

    Beiträge:
    234
    Aber es stimmt schon, es macht eigentlich keinen Sinn, denn wenn du entsprechend geschult bist hast du dir die Melodie und den Rhythmus des Song nach einmal hören gemerkt und brauchst keine hüpfenden Bälle oder sonstige Hilfen.
     
  3. Grissom

    Grissom Super-Hoertalker

    Beiträge:
    234
    @Dagmar: da hast du natürlich recht, aber ich denke trotzdem, dass, wenn man für Notenwerte und Timing sensibilisiert ist, sich das auch positiv auf Synchronsprechen auswirken kann.
     
  4. Dagmar

    Dagmar I'm not weird, I'm gifted

    Beiträge:
    2.748
    jo, genauso wie ein Kongotrommelkurs oder ein anderes Instrument spielen, oder Ballettunterricht... nicht mehr und nicht weniger.
     
  5. Rainer

    Rainer Super-Hoertalker

    Beiträge:
    54
    Also diese Diskussion finde ich sehr interessant, darum melde ich mich auch mal zu Wort ;)
    Zu Karaoke:
    @Grissom Die Bezeichnung Notenwerte verleitet den Musiklaien (so wie auch ich einer bin) wahrscheinlich erstmal zum falschen Denken. Am Anfang habe ich nämlich auch zuerst an die Tonhöhen gedacht und war etwas verwirrt. Aber natürlich wird mit den Noten auch der Rythmus vermittelt.

    Zum hüpfenden Ball: Normalerweise versuche ich, diesen Ball so gut es geht zu ignorieren, da er mich mehr stört, als mir hilft. Ich finde immer, dass der Ball zu träge ist und oft verspätet bei den Silben ankommt. Wenn ich dann erst ansetzen würde (und das menschliche Reaktionsvermögen setzt ja dann auch noch mal ein paar Milisekunden drauf) wäre ich oftmals heillos daneben. Darum singe ich dann meistens nur Lieder, die ich eh schon so gut wie auswendig kenne und nutze die Anzeige nur, um den Text abzulesen ;)
     
    Dagmar gefällt das.
  6. Esra

    Esra rsb

    Beiträge:
    75
    Also dein Diskussionstil ist schon ganz schön sportlich.
    Okay, ich hab's wieder zurückgesetzt auf "Synchronisation durch Silbenanimation?" - mit zusätzlichen Fragezeichen am Schluß.
    Ich weiß nicht wie oft ich es wiederholen soll. Aber gerne noch einmal: Demütigstes Dankeschön für deine Hinweise.
    Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht wo du da übertriebenen *missionarischen Eifer* aus meinen Antworten herausliest.
    Was ich persönlich überhaupt nicht ab kann, wenn persönliche Meinungen in eine *Ein-Körper-Wir-Metapher* verpackt werden. Hast du ja eigentlich offensichtlich durch deine Sachkenntnis überhaupt nicht nötig.
    Juti. Danke für deine Mühe.
     
  7. Dagmar

    Dagmar I'm not weird, I'm gifted

    Beiträge:
    2.748
    Sorry, ich hatte deine Postings einfach so gelesen als ob du vom Karaokesynchronisieren überzeugt bist, da das Thema dauernd wieder aufkam obwohl ich dachte dass die Frage beantwortet war. Wenn ich mich geirrt habe ist doch schön. Ein demütiges Dankeschön brauch ich nicht.

    Achso, was das *Wir* angeht: an der Diskussion waren ja mehr Personen beteiligt, die sich eingebracht haben, ergo Pluralpronomen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2017
  8. Esra

    Esra rsb

    Beiträge:
    75
    Danke für deine Einschätzung.
    Für mich persönlich ist Lidepla ein phonetisch sehr durchdachtes, wohlklingend sprechbares Kreuzworträtsel und kein politisches Projekt. Das die Erschaffer von Lidepla aus anderen Motiven handeln könnten hat jetzt erstmal überhaupt nichts mit mir zu tuen. Dieser missliche Synchronisationsversuch ist eher aus Eigennutz entstanden weil ich einfach mal direkt ein Gesicht vor mir sehen wollte was Lidepla spricht. Also eine ganzheitliche Präsentation von Lidepla sozusagen. Neben einer ausführlichen Grammatikbschreibung gibt es was weiß ich Hunderte von Audiodokumente aber keine Videodokumente. Über die Gründe für diese Situation läßt sich nur spekulieren.
    Davon sollte es endlich mal einen Videobeweis geben. Da stimme ich dir voll zu. Wie schon geschrieben, Audiodokumente gibt es noch und nöcher.
    Ich weiß echt nicht was den Eindruck aufkommen läßt das ich das nicht akzeptieren will. Ich akzeptiere es voll und ganz daß bei einer Synchronisation Atmer, Satzlängen und Labiale passend zu machen sind. Aus dieser Diskussion habe ich gelernt daß eine Silbenanimation für eine Synchronisation gegen Null tendierend nützlich ist.
    Okay, Entschuldigung, das war eine etwas unglückliche Wortwahl von mir.
     
  9. Esra

    Esra rsb

    Beiträge:
    75
    SingStar bietet diese Möglichkeit mit Hilfe einer phonetischen Mustererkennung (Also wie bei einer Spracherkennung). SingStar habe ich aber nur einmal gespielt war davon aber jetzt nicht so recht begeistert.
     
  10. Esra

    Esra rsb

    Beiträge:
    75
    Um genau diese sprachpolitische Interpretation zu vermeiden hatte ich mein Lidepla-Projekt auch "meist möglich apolitisch" Radio Slivabaum (Radio Pflaumenbaum) benannt. Das hatte ich aber auch schon mit meinem Interlingua-Projekt (aka Radio Pruno) gemacht. Übrigens ist die aktuelle Esperanto Jugendkultur (die auch "Ex-Jugendlichen" offen steht) auch relativ apolitisch. Kann man sich selbst auf diversen Jugendveranstaltungen ein Bild davon machen (Suche JES, FESTO, IJF in der Esperanto-Version von Wikipedia). Für mich steht bei einer Conlang die Audioproduktion bzw. die Verständlichkeit unbekannter Wörter derselben in der gesprochenen Sprache oder auch allgemein die (Selbst-)Darstellung von Conlang Subcultures im Vordergrund. Das interessiert bzw. fasziniert mich am meisten an Conlangs. Ich würde irgendwann mal was ähnliches wie Conlanging Documentary Film aber für ein deutsches Publikum machen. Vielleicht bekommen ich auch die Erlaubnis eine deutsch synchronisierte Fassung von dieser Dokumentation zu machen. Oder vielleicht eine Art Dokumentation welche die Personen "dokumentiert" welche Lidepla, Interlingua und Lojban benutzen. Mit drei Szenen aus Lasse & Runa (Valkaama) synchronisiert in der jeweiligen Conlang. Mal sehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2017

Diese Seite empfehlen